langen

Und da meldet er sich wieder nach einer langen Zeit. Er meldet sich, nachdem er sein Vergnügen hatte. Er meldet sich, nachdem er eingesehen hat, dass er die falsche gehe liess. Er meldet sich, nachdem er gemerkt hat, dass sie eine gute Frau ist. Mit sanften und liebevollen Worten versucht er sich auszureden. Er bildet sich nur ein, dass er sie zu schätzen weiß. Nach zwei Wochen geht er wieder - es ist alles nur ein Spiel, falle nicht drauf rein.

Kann mich nicht entscheiden, ob ich So Perfekt wie Casper oder so Unperfekt wie Maeckes sein will.
Bin mir Sicher wie 3Plusss, dass ich Mehr und Mehr will wie OK KID. Ich will die Frau für eine Nacht für Errdeka sein und mit Trailerpark durchs Fledermausland fahren.
Ich möchte Kein Liebeslied von Kraftklub, denn es gibt Keine Liebe sagt Prinz Pi, Gerard meint es ist Irgendwas mit Rot.
Ich will zu Chakuza gehen und mit ihm ins OFF laufen, bin aber mit NMZS auf einer Langen Straße unterwegs.
Bin voller Adrenalin, dass hab ich von Kontra K. Ich mach die Augen auf wie Sido und sehe wie Sierra Kidd recht hatte als er sagte ich bin Besser als Du.
Jetzt gehst du weg hör ich Rakede flüstern. Antworte mit einem leisen Sorry wie Genetikk es niemals sagen würde. Es ist schon lange her, da hat Cro recht, aber am Ende Bleib ich eh bei Clueso.
—  meine lieblings lieder

Ich will jemanden, mit dem ich über alles reden kann. Dem ich stundenlang zuhören kann. Jemanden, der nicht nur über das Wetter spricht, sondern jedes Detail von sich preisgibt. Angefangen damit, wie sein Tag war, über sein Lieblingsbuch bis zu dem Grund, warum er seinen Vater hasst. Ich will jemanden, mit dem es nicht langweilig wird. Jemand, der unendlich viel Zeit mit mir verbringen will. Jemanden, der schätzt, was er an mir hat und es laut ausspricht. Ich will jemanden, der treu, aufrichtig und ehrlich ist. Der, selbst wenn er betrunken ist, weiß, wo er hingehört. Ich will jemanden, der ganz genau weiß, was er will. Jemanden, der die gleichen Ansichten teilt und die gleiche Art Mensch hasst. Ich will jemanden, von dem ich lernen kann, jemanden der auch von mir lernen kann. Jemanden, dem ich blind vertrauen kann. Ich will wen, auf den man sich verlassen kann und das, was er sagt, auch ernst meint. Jemanden, bei dem ich mich wohl fühle, auch ohne Make-Up. Auch mit meinen Fehlern. Jemanden, der auf mich aufpasst und mich beschützt. Wen, der immer da ist und dem ich alles von mir erzählen kann, wobei ich sicher bin, dass diese Worte nur für ihn bestimmt sind. Ich will jemanden, der mich an nie zuvor entdecke Orte schleift und mich dazu bringt, neue Musik zu hören, neue Dinge auszuprobieren. Jemanden, bei dem ich mich angekommen fühle, wie nach einer langen Reise. Jemanden, der sich Sorgen macht und nachts anruft, nur, um meine Stimme zu hören. Jemanden, den ich bereits nach Minuten vermisse, wenn wir mal voneinander getrennt sind und der das auch tut. Jemanden, mit dem man stundenlang im Bett liegen kann und sich Dinge aus der Kindheit erzählt. Der mir zeigt, warum es mit anderen nie funktioniert hat. Wen, mit dem ich jede freie Sekunde verbringen will. Jemanden, der mir bei meinen Hausaufgaben hilft und mich im Streit küsst, wenn ich wütend verschwinden möchte. Jemanden, auf den man nicht lange sauer sein kann, weil jede Auseinandersetzung einem vorkommt, wie eine Ewigkeit. Ich will jemanden, der, auch wenn man wütend aufeinander ist, weiß, dass man zusammen gehört. Der sagt, dass er Zeit für sich will aber man genau weiß, dass das nicht das Ende ist. Jemand, der die drei Worte noch ernst meint und alles tun würde, um Deins zu sein. Mit dem man über ernste Dinge reden kann und im nächsten Moment rumalbern kann, wie Kleinkinder. Das wäre perfekt. Jemand, der mich nie vergisst. @lifeisnehoe

Ich habe euch immer nur vom Herzen das Beste gewünscht. Ich habe für euch gebetet, habe mein Glück für eures verlassen und habe immer versucht für euch da zu sein. Ich habe mich für euch verloren, ich habe mich aufgegeben um euch zu stärken. Ich habe mich Hunderttausend Mal vor euch gestellt, damit euch nie was zustoßen kann. Ich habe immer geschwiegen als etwas Schlechtes von euch kam, habe euch immer verziehen egal was ihr getan habt. Habe über eure verfluchten Fehler und Schwächen hinwegsehen und euch erzählt dass ihr perfekt seid. Ich habe für euch geblutet und geweint, habe euch vor dem Teufel gewarnt, während ihr heimlich der Teufel wart. Ich habe euch gesagt dass ihr keine Sünden begehen sollt und als ihr es trotzdem getan habt, habe ich dafür gebetet, dass Gott euch verzeiht. Ich habe euch vom Herzen geliebt, aber irgendwann kam der Tag an dem der Hass den ganzen Platz in meinem Herzen eingenommen hat. Ich hasse euch für jeden Tag an dem ihr mich bluten gelassen habt. Für die langen Nächte an denen ich vor Wut und Trauer nicht schlafen konnte. Ich hasse euch für jeden Tag an dem ich mehr und mehr Wut in meinem Bauch gespürt habe. Ich verachte euch für eure ganzen Lügen und eure Worte, die ich euch geglaubt habe. Ich verachte eure falschen Werte. Ich verachte euch dafür, dass jeder einzelne von euch mich in meiner schwersten Zeit fallen gelassen hat. Ich verachte euch dafür dass ihr meine Liebe nie geschätzt habt. Und ich verachte mich selbst dafür dass ich nur an das Gute in Menschen geglaubt habe. Ihr habt nicht ein Funken Gutes mehr in euch. Mein Herz war schon immer zu wertvoll für euch und meine Tränen hat noch nie einer von euch verdient. Ich hätte nie gedacht dass ich es mal sagen werde, aber möge Gott euch für die ganzen Schmerzen die ich die letzten Monate und Jahre wegen euch spüren musste bluten lassen.

Sie hatte dieses Strahlen in ihren Augen, wenn sie lachte. Sie hatte diese langen braunen Haare, welche sich jedes junge Mädchen wünscht. Sie hatte diese Figur, nicht dieses krasse dünne, welches als angebliches Ideal angesehen wird. Sie hatte eher sogar zwei, drei Kilo mehr. Und sie hatte eine Ausstrahlung, Selbstbewusstsein und reichlich Freunde. Ihr Leben schien perfekt.

Mein Leben war perfekt, wenn ich sie sah. Wenn sie mich anlächelte oder mir “Hallo” sagte. Mehr hatten wir nicht miteinander zu tun. Mal ein Lächeln, mal ein “Hallo”. Das war’s. Ich wusste, dass sie mich niemals so mögen würde wie ich sie mochte und trotzdem fragte ich sie eines Tages, ob sie mal etwas mit mir unternehmen wollte. Sie lehnte freundlich ab und ihre Freunde lachten mich aus. Ich versuchte es nie wieder. Doch ich beobachtete sie weiterhin heimlich. Ich liebte sie immer noch.

Auch ein Jahr später, als wir in die Oberstufe kamen, hatte sich an meinen Gefühlen zu ihr nichts geändert. Doch sie veränderte sich. Immer öfter fehlte sie in der Schule und wenn sie da war, saß sie schweigend an ihrem Platz. Das Strahlen in ihren Augen war verschwunden, ihre langen Haare pflegte sie nicht mehr so sehr und trug sie grob zu einem Zopf zusammen gebunden. Sie nahm zu und sie fing an zu rauchen.

Ich brachte ihr die Hausaufgaben als sie wieder einmal fehlte. Schweigend nahm sie sie entgegen, dann knallte auch schon die Tür zu. Ihre Freunde schienen nichts mehr mit ihr zu tun zu haben sodass ich ihr immer öfter die Hausaufgaben brachte bis sie mich eines Tages zu sich rein ließ. Wir redeten viel, aber nicht über das, was sie bedrückte. Weswegen sie ständig traurig war oder was es mit den Narben an ihren Armen auf sich hatte. Über die wichtigen Dinge.

Als ich wieder einmal bei ihr war, küsste sie mich. Langsam fing sie an wieder öfters zur Schule zu gehen und zu lachen. Das Strahlen in ihren Augen kam zurück und sie hörte auf zu rauchen. Sie schien wieder die Alte zu werden.

Dann, als ich eines Tages zu ihr gehen wollte, war auf einmal alles anders. Ein Krankenwagen stand vor der Tür, die Polizei. Als ich das Haus betrat kam ihre Mutter mir entgegen. Ihre Augen waren gerötet, sie weinte. Ich wusste was passiert war. Ich drehte mich um und rannte. Ich rannte und weinte und schrie. Ich hatte sie nicht retten können. Ich hatte gedacht, ich hätte sie gerettet doch im Endeffekt hat es nicht gereicht.

Und ich erfuhr nie den Grund für ihre Entscheidung.

Regional German Food: Handkäs mit Musik. Handkäs is a regional sour milk cheese (similar to Harzer Roller from Niedersachsen). It’s a culinary specialty of Frankfurt/Main, Offenbach, Darmstadt, Langen, and other parts of Hessen in Central Germany. It’s a translucent, yellow cheese with a pungent aroma which some find unpleasant. It’s usually round and served as an appetizer with Apfelwein (Ebbelwoi in local dialect = apple cider). It’s topped with raw chopped onions and known locally as “Handkäs’ mit Musik” (”hand cheese with music”). It’s usually eaten with caraway seed, but since many people find this spice overpowering, it’s often served on the side so only the people who want it can add it. Some Hessians say that it is a sign of the quality of the establishment when caraway is in a separate dispenser. Strangers to the custom probably ask where the Musik is. They most likely are told: Die Musik kommt später (= the music comes later), humorously and rather rustically referring to the potential flatulence that raw onions can provide. A more polite (but less likely) explanation is that the flasks of vinegar and oil customarily provided with the cheese would strike a musical note when they hit each other. :D Handkäse is popular among dieters as it’s low fat. It’s also popular among atheletes for its high protein content. While Apfelwein (hard cider) is traditionally served with it, white wine is preferred in some areas, such as Rheinhessen.