kraft tag

Ich vermisse mein Lächeln. Eins, dass nicht vorgespielt, sondern echt ist. Ich vermisse das Strahlen in meinen Augen, das ich früher immer hatte. Heute sind sie leer und traurig. Ich vermisse es glücklich zu sein. -Ich vermisse mein altes Leben.
Du willst wissen warum ich sterben will? Weil ich keine Kraft mehr habe. Jeden Tag gehe ich raus und tu so als wäre alles perfekt aber das ist es nicht. Innerlich bin ich nur am weinen. Ich fühle nur Schmerz. Alles zieht mich runter und jeden Tag kämpfe ich gegen den Drang an es zu beenden einfach weil alle ohne mich besser klarkommen.
Wenn mich jemand fragt, wie ich es so lange überlebt habe, wie ich es so lange geschafft habe ohne Hass für Dich in meinem Herzen zu empfinden, dann werde ich Ihnen erzählen dass wir uns einfach auseinandergelebt haben und dass ich ihm niemals etwas schlechtes wünschen könnte. Ich werde ihnen erzählen dass er Fehler gemacht hat, dass ich Fehler gemacht habe, die mir niemals jemand verzeihen würde außer er. Wir haben uns so sehr geliebt, dass wir uns gegenseitig wahnsinnig gemacht haben. Wir haben uns wirklich geliebt, ich weiß dass er für mich gestorben wäre, so wie ich für ihn. Bei uns gab es kein Anfang und auch kein Ende, wir haben einfach entschlossen in unserer eigenen Welt zu leben und uns gegenseitig glücklich zu machen. Wenn mich jemand fragt, was er für mich war, dann werde ich Ihnen erzählen dass er meine Sonne war, das einzige was ich jemals in meinem Leben gebraucht habe. Ich werde sagen dass er meine Tränen getrocknet hat, dass er bei mir war als es mir nicht gut ging und seine Worte, dass alles wieder gut wird, so wahr erschienen. Dass ich in seinen Augen viel mehr als nur diese wunderschönen dunkelbraunen Augen sah, viel mehr als nur mein Sonnenlicht. Dass er der Mensch war, der mir jeden Tag die Kraft gegeben hat aufzustehen, dass er das einzige war, das mir in der Schule durch den Kopf ging, oh Gott ja sogar um 3 Uhr nachts als ich vor Glück nicht mehr schlafen konnte. Er war mein Grund für alles, der Grund warum ich weitergekämpft habe als mir sogar das Atmen schwer fiel, ich in seiner Stimme jedoch jeden Abend wieder mein Glück fand. Er hat mich zum Lachen gebracht, Gott, ich habe wirklich vom Herzen gelacht, allein wenn ich sah dass er glücklich ist. Und wenn mich jemand fragt ob es mir wehgetan hat, ja dann werde ich sagen wie oft ich versucht habe mir ein Leben ohne ihn vorzustellen. Wie oft ich versucht habe mir den Klang seiner Stimme abzugewöhnen und wie sehr mein Körper gebrannt hat als ich wusste, dass er irgendwann nicht mehr nach einem anstrengenden Tag anrufen wird. Dass er mir irgendwann nicht mehr seine Stimme als Beruhigung da lässt, dass ich lernen muss wieder ohne ihn einzuschlafen. Ich werde Ihnen erzählen wie schmerzhaft es war, als ich wusste dass ich wirklich ohne ihn weitergehen muss. Und wenn sie mich fragen ob ich immernoch an ihn denke, dann werde ich ja sagen. Ich denke immernoch an ihn, nach all den Monaten denke ich immernoch an ihn. Ich denke daran wie ich ihn zum Lachen gebracht habe und wie oft er mich beschützt hast. Ich denke manchmal daran wer ihn heute wohl liebt und wünsche mir sogar manchmal, dass es niemand mehr nach mir tut. Aber wenn er nicht mit mir glücklich sein kann, dann hoffe ich trotzdem dass er jemand finden wird, der ihm mehr Glück geben kann. Noch bis heute denke ich an unsere Zeit. An die Zeit, die uns Gott gegeben hat. Und ich schwöre wenn ich könnte, wenn ich ihn wieder finden könnte, ich würde. Ich würde ihn in meine Arme schließen und wieder das Gefühl haben, dass ich nach all den Monaten angekommen bin. Doch ich weiß es geht nicht. Ich werde Ihnen mit Tränen erzählen, dass ich noch bis heute für sein Glück bete und dass mein Herz noch bis heute für ihn schlägt.
Jetzt habe ich keinen Grund mehr um weiter zu machen, denn ich bin an dem Punkt angekommen, an dem mir keiner wichtig genug ist sodass ich für ihn weiter kämpfen würde ! Ich habe keine Kraft mehr jeden Tag aufs neue aufzustehen und jedem das glückliche Mädchen vorzuspielen! Ich kanns nicht mehr
Tag 15

Ich habe dich gänzlich mit Sport ersetzt, und es tut mir gut. Ich verstehe leider noch immer so vieles nicht, von dem was du mir mit der Trennung angetan hast, aber ich schaffe es immer besser damit klar zu kommen. Ich brauche deinen Stolz nicht mehr, ich bin auf mich selber Stolz und ich hoffe dir wird klar, was du weggeworfen hast.

Hey, imagine that, I actually know more about my job than some pissy customer!

Last week this woman walked up to me in the dairy department with a tub of our higher-end store brand shredded Parmesan cheese, which I knew was one we carry in the deli department, not the dairy. So, she asks me if we have any more of it, and I of course tell her that that’s one we carry in deli (across the store), not in dairy, and she’d have to ask them about it.

Oh hell no, things are never that simple, are they? She starts arguing with me, tells me it goes on this shelf over here, that that’s where she found it. Now, the shelf she’s pointing at is clearly filled with much taller shaker canisters of Kraft shredded parm, clearly labeled as Kraft on the tag in front of it, and as a bonus, my store even has pictures of the item that goes in the spots right next to the tags for them. But of course this woman wants to argue that this is the spot she found it in, so that HAS to be the spot it’s supposed to be in, and she always has to come over here to find it, it’s never in the deli and whenever she asks the deli people about it they send her down here because they “don’t carry it”.

Okay, no. So much wrong. I’m trying to remain polite as I inform her that that particular one does not go in the dairy, it never has, and it has ALWAYS been a deli item. I try to tell her that if she found it on that particular shelf, it’s because some customer before her put it back in the wrong place and it’s really common for random deli items to find their way tossed onto a random dairy shelf because we carry similar items and people have a habit of putting down the more expensive deli ones in favor of the cheaper dairy ones, and then just leaving the deli ones wherever. I point to the full shelf of Kraft parm where she found her store brand tub, point to the label that clearly says “Kraft”, then indicate the completely full shelves around it and show her that we don’t have a spot/tag for the item in her hand because we don’t stock it in dairy.

She still wants to fucking argue. Still telling me that “I always find this one here! Every time I look for it in deli they tell me to come down here!”

Now, I don’t know about the deli people, but I’ve worked in the dairy long enough to tell at a glance which items are mine and which are theirs, and I KNOW this one is theirs, so there’s nothing I can do at this point but literally say to her, “Well, I don’t know what to tell you, ma’am, because this one is the deli’s.” 

So, all huffy-like, she finally says “Well, FINE, I’ll go ask them!” and finally, finally leaves me alone. 

Now, I want to quickly interject here that the reason I didn’t walk her down to the deli and point it out to her myself (besides the fact that it’s all the way across the store and she was being such a fucking asshole about it) is that even though I KNEW I was right, her carrying on had me actually second-guessing myself, so I didn’t want to take that tiny little chance of being wrong and having to deal with smug customer “told ya so, told ya so!” attitude. Because I figured her for the type who would actually come back all the way across the store to rub it in my face if I were wrong, I knew she must have found the damn cheese where I said it was when I didn’t see her again that day.

Out of curiosity I went down by the deli after I’d clocked out to take a look and found the cheese immediately. Now I really wish I had walked her down there myself, because the look on her face when faced with the evidence that I was right and she was wrong after all her pissy arguing must have been glorious.

Ich bin so unendlich erschöpft. Ich hab nicht mal mehr den Drang mich zu verletzen. Ich will nur allein sein und Ruhe. Ich will schlafen. Jeder Tag ist ein Kampf, ich sitze in der Schule und hoffe immer nur, dass ich nicht anfange zu heulen. Ich hasse es so allein in der Schule zu sein. Es kostet soviel Kraft den Tag zu überstehen. Ich hab seit Tagen Kopfschmerzen, die nicht mehr richtig weggehen. Ich kann Mal wieder nicht richtig schlafen und dazu kommt, dass ich so erschöpft bin wie noch nie zuvor. Jedenfalls kommt es mir so vor. Ich kann mich kaum konzentrieren, ich bringe alles mögliche durcheinander und erinnere mich teilweise nicht mehr daran was vor ein paar Minuten passiert ist. Morgens ist es am schlimmsten.

Ich will einfach nur meine Ruhe. Aber ich will gleichzeitig nicht allein sein. Ich wünschte jemand würde einfach da sein. Meine beste Freundin versteht mich überhaupt nicht und ich erzähle ihr schon gar nicht mehr alles, schon gar nicht was ich fühle. Aber sie hat auch genug selbst im Kopf. Irgendwas hat sich zwischen ihr und mir verändert, ich fühle mich unwohl wenn wir uns treffen, es kostet Kraft so zu tun als wäre alles okay. Ich bin erstaunt, dass ich es diese Woche geschafft habe überhaupt in die Schule zu gehen und nicht einfach zu schwänzen. Ich überschreite konstant meine Belastungsgrenze und ich würde mich so gerne einfach ausruhen und nicht immer kurz vorm weinen sein. Ich würde so gerne das mich jemand mag, das ich jemandem etwas bedeute. Ich wünschte jemand würde mich in den Arm nehmen.

2

etsyfindoftheday | festive finds | 12.16.15

christmas wrapping paper kit by toneandstate

the minimal, geometric pattern and color schemes of toneandstate’s wrapping paper sheets are totally my style — and in this listing, you get a full-on giftwrap kit! it comes with two sheets of paper, greenery as an accent, kraft gift tags, and yarn to wrap it all up. so creative!