konsumieren

Tag 170 / “Werde, der du bist”

“Werde, der du bist” stammt nicht von mir. Und auch der ältere Herr in dem AA-Meeting, das am Tag 167 hier in der Klinik stattfand, hat sich “Werde, der du bist” nicht ausgedacht.
Der Herr gibt diesen Gedanken weiter und regt mich bis heute zum Nachdenken an.
Wie ist das, wenn ich werde, der ich bin?
Wird das ein Gefühl der Vollkommenheit sein?
Angekommen in meinem wahren Ich?

1.000 Tage von Beginn der Abstinenz würde dieser Prozess dauern, zu werden, der man ist, sagt der Mann.
1.000 Tage!

Wenn ich vorher wieder trinke oder andere wesensverändernde Stoffe konsumiere, setze ich die Entwicklung zurück auf Null.
Ich möchte nicht wieder mit Tag 1 anfangen. Ich möchte fortschreiten in der Ichwerdung.
Auf dem Vorplatz der Klinik sagt der ältere Herr bei der Verabschiedung nach dem Meeting zu mir: “Bleib so wie du bist.”

“Bin ich etwa schon fertig mit dem Werden?” frage ich mich heute.
Nein.
“Wie” ich bin ist ja nicht “wer” ich bin.

Wie kann man am besten CBD Öl konsumieren?
Hallo! Ich bin neu hier im Forum und habe mich angemeldet, um mehr zum Thema (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) zu erfahren. Das das Öl ja legal zu kaufen ist, würde ich es gerne mal ausprobieren. Aber wie konsumiert man das am besten? Ich habe einen (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) , mit dem man das verdampfen könnte. Aber ist das die beste Möglichleit, oder ist Dabbing oder irgend was anderes effektiver? Und wie genau verdampft man das Öl im (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) ? Ich habe den Arizer Solo, der prinzipiell ja auch für öle geeignet ist. Aber das Öl da direkt rein zu tröpfeln ist ja wenig sinnvoll, dann läuft das ins Gerät rein und dann ist alles verschmutzt. Ich hoffe, hier ein paar Antworte zu bekommen. Vielen Dank!

(nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich)

Wie kann man am besten CBD Öl konsumieren? was originally published on ask grower.ch

Frage 1 x Gras konsumieren
Hallo liebe Community.
Meine Fragen beziehen sich wie im Titel zu sehen, auf das 1 x Cannabis konsumieren.
Ich möchte es unbedingt ausprobieren, darum habe ich mich ein bisschen schlau gemacht.
Natürlich kenne ich eine Leute die Gras konsumieren und habe sie gefragt wie man das so macht.
Sie antworteten mir, dass sie ihren (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) immer mit Tabak machen und da habe ich mir sofort gedacht, dass ich mir von diesen Trendkiffern auch nicht weiter helfen möchte und mich lieber an die schlaue Community wenden werde. Ich rauche keine Zigaretten, jedoch rauche ich gelegentlich Shisha. Ich würde das Gras leicht bekommen und ich bin mir auch sicher, dass es nicht gestreckt ist.
Ich möchte das Gras in Joints rauchen und meine erste Frage ist, ob ich dieses pur rauchen sollte oder ob dieses beim ersten Mal zu stark ist. Außerdem würde ich gerne wissen wie man “pure” Joints am besten baut. (“Papier, (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) , etc…”). Übrigens möchte ich wissen wie lange man bei so einen (nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich) braucht um wieder normal zu sein. (Fahrtauglich, etc..). Ansonsten möchte ich gerne wissen wie lange (wenn überhaupt) man rote Augen im normal Fall hat.

Ich hoffe jemand nimmt sich die Zeit meine Fragen zu beantworten.
Danke

Ps: Ich weiß, dass nicht jede Gassorte “gleich stark” ist.

(nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich)

Frage 1 x Gras konsumieren was originally published on ask grower.ch

zeit.de
Die Macht meines Kreuzes: Soll ich wählen oder shoppen?

Wolfgang Uchatius fragt sich, ob Konsumenten heute mehr Macht haben als Wähler – und ob es sich noch lohnt, einer Partei seine Stimme zu geben.

“Die Macht meines Kreuzes: Soll ich wählen oder shoppen? | Haben Konsumenten heute mehr Macht als Wähler - und lohnt es sich noch, einer Partei seine Stimme zu geben. | Trotzdem habe ich festgestellt, dass mein politischer Einfluss heute viel mit Geld zu tun hat. | Damals ging es selbst bei kleinen Wahlen um große Themen. | Es geht jetzt selbst bei großen Wahlen um kleine Themen. | In dieser Demokratie der kleinen Unterschiede kann ich als Bürger wenig verändern. Entweder finde ich gut, was alle großen Parteien gut finden, dann kann ich fast jede von ihnen wählen. Oder ich finde es schlecht, dann kann ich fast keiner Partei meine Stimme geben. Wir Bürger haben unseren Einfluss verloren. | Vor 25 Jahren waren Parteiprogramme Papiere des Kontrastes. Die Lebens- und Arbeitswelten aber ähnelten sich. Heute ist es umgekehrt: Die Programme ähneln sich, in der Realität prallen die Gegensätze aufeinander. | Die Staatsgewalt mag immer noch vom Wähler ausgehen, die neue Wirtschaftsmacht aber geht vom Käufer aus, ganz egal, ob er mit seinem Geld einen Teller Nudeln bezahlt oder eine Bettwäsche für Babys. | Die deutschen Parteien mögen inzwischen allesamt gegen Atomkraft sein, ziemlich viel deutsches Geld aber ist dafür. | Als Wähler habe ich in den vergangenen 25 Jahren Macht verloren, als Konsument aber habe ich Macht gewonnen. Das Einkaufen ist politisch geworden. Es erscheint mir daher nur logisch, lieber mit Geld zu wählen als mit Stimmzetteln. | Gespräche über Politik sind heute Gespräche über Konsum. | Ich kann mir vorstellen, dass der Käufer eines Nachhaltigkeitsfonds nicht unbedingt erwartet, dieses Unternehmen zu unterstützen. | Ich glaube, es ist an der Zeit, die Macht wieder ein Stück weit zu verstaatlichen. Die Arbeitsbedingungen verbessern, die Steuervermeidung reduzieren, das können letztlich nur Gesetze. Der Staatsbürger muss wieder über den Konsumenten siegen.”

19.09.2013 | von Wolfgang Uchatius

alles lesen => http://www.zeit.de/2013/39/wahlen-konsumenten-macht/komplettansicht

Die wahren Fashion Victims



Eigentlich wissen wir das die Kleidung, die wir tragen, viel günstiger sein könnte oder zumindest bei dem Preis einen ordentlichen Lohn für die Arbeiter bedeutet. Das ist bei den wenigsten Textilherstellern der Fall. Viele beuten ihre Arbeiter aus, es sind die wahren Opfer unser Trendsucht.
Die schweizer Organisation EvB setzt sich seit 1968 für eine gerechte und menschenwürdige Globalisierung ein. Die Erklärung von Bern hat jetzt eine neue Kampagne gestartet.

Existenzlohn für alle!

Dort werden zehn Wochen lang Fashion-Labels veröffentlicht, die sich nicht zur Bezahlung eines Existenzlohnes verpflichten. Den Anfang machen Bademoden- und Dessous-Hersteller.

Folgt der Aktion auf Facebook und Twitter und macht mit beim Protest.

Gestern Abend lief auf ARD dazu noch eine sehenswerte Doku, welche aber schonmal ausgestrahlt wurde. Egal, das Thema ist und bleibt wichtig! Nehmt euch ruhig die halbe Stunde Zeit für die Dokumentation. Mir wird da übel.






( Zur Info: 10 (ZEHN!) Rappen entsprechen übrigens ungefähr 7 bis 8 Eurocent! )

Die Protest Website wurde von FEINHEIT, ein Kreativ-Studio welches wert auf Nachhaltigkeit legt, gestaltet.

anonymous asked:

Was hältst du von Frauen die Drogen nehmen?

was soll ich dazu sagen? wer drogen nimmt hat seinen grund dazu, ob männlich oder weiblich. eine frau oder ein mädchen das drogen nimmt ist für mich das selbe wie n typ oder n junge. :)
kenne einige mädels die konsumieren, alle lieb (:

Das stellt Kaffee mit Ihrem Körper an

Vielleicht sind Sie ein Kaffeehaus-Junkie oder schwören auf „Cold Brew“. Oder vielleicht ziehen Sie die altmodische Methode mit der guten alten Kaffeemaschine vor. Wie immer Sie ihn auch konsumieren: Wenn Sie zu den 73 Prozent der Deutschen gehören, die Kaffee trinken, kommt Ihnen der Koffeinrausch nach dem Trinken einer Tasse wahrscheinlich bekannt vor.

Aber möglicherweise ist Ihnen nicht bewusst, wie sehr dieses Getränk fast Ihren gesamten Körper (von den Augen bis zu Ihrem Blut) beeinflussen kann. Und das innerhalb weniger Minuten nach dem ersten Schluck. Wir haben uns angesehen, was eine Tasse Kaffee im menschlichen Körper  anstellt, gleich nachdem Sie sie getrunken haben. Und manches von dem, was wir herausgefunden haben, ist ziemlich erstaunlich.

Ihr Gehirn

Wenn Sie den Hintern zusammenkneifen und einen engen Abgabetermin erfüllen müssen oder auf einer langen Fahrt aufmerksam bleiben wollen, kann eine Tasse Kaffee ihr bester Freund sein. „Koffein wirkt stimulierend und manche Untersuchungen zeigen, dass es ihre geistigen Funktionen und die Fähigkeit, sich zu konzentrieren erhöhen kann,“ sagt Dr. Marc Leavey Spezialist für Primärversorgung am Mercy Medical Center in Baltimore.

Das Gehirn funktioniert, indem es Chemikalien, sogenannte Neurotransmitter, durch Synapsen sendet. So sind wir in der Lage zu denken. Koffein ist eine psychoaktive Verbindung, die diese Neurotransmitter reguliert und ihnen erlaubt, effektiver zu arbeiten. „Das Ergebnis ist, dass das Gehirn in der Lage ist, chemische Botschaften besser zu verarbeiten,“ erklärt Leavey gegenüber Yahoo Health. „Wenn es in Maßen benutzt wird, verschafft Koffein Ihnen einen Vorteil.“ Sie werden anfangen, sich geistig wacher zu fühlen. Das kommt nach etwa 30 Minuten und der Effekt verschwindet ein paar Stunden später.
Das Schlüsselwort hierbei ist natürlich „in Maßen“. Zuviel Koffein kann Ihr System überfordern und dadurch die Konzentration sabotieren, so dass Sie sich, anstatt voller Kraft, nervös und zitterig fühlen.

Ihre Augen

Koffein beeinflusst auch das sympathische Nervensystem (welches die unbewussten Aktivitäten ihres Körpers reguliert) und aktiviert den „Kampf-oder-Flucht“ Modus. „Es stimuliert die Rezeptoren in Ihrem Gehirn, die Ihrem Körper befehlen, hochzufahren und mehr Adrenalin zu produzieren, „erklärt Dr. Nieca Goldberg, Kardiologin am NYU Langone Medical Center. Ein mögliches Resultat? Schärfere Sicht.
„Untersuchungen zeigen, dass sich durch Kaffeetrinken die Pupillen leicht erweitern können,“ meint Leavey. „Der Unterschied ist so gering, dass er Ihnen vermutlich nicht auffällt, wenn Sie in den Spiegel sehen, aber Sie könnten das Gefühl haben, besser zu sehen.“

Ihre Zähne

Sie wissen vermutlich, dass Kaffee Ihren strahlend weißen Zähnen einen maisgelben Hauch verleihen kann, aber es gibt auch einen Vorteil ihrer täglichen Koffeindosis. „Kaffee enthält eine beachtliche Menge an Polyphenolen. Das sind Mikronährstoffe, bei denen nachgewiesen wurde, dass sie effektiv darin sind, Zahnbelag und Bakterien zu töten,“ sagt der New Yorker Zahnarzt Keith Arbeitman. Der Haken: Sobald Sie Milch, Zucker, oder Ahorn-Honigkuchen-Sahne-Nutella-Sirup hinzufügen, gehen diese Vorteile nach hinten los.

„Es ist ein zweischneidiges Schwert, denn sobald die Polyphenole die Zahnbelagschicht aufgelöst haben, können Milch und Zucker leicht tief in den Zahn gelangen,“ erklärt Arbeitman Yahoo Health. „Das führt zu Entmineralisierung und schließlich Verfall.“

Im Grunde kann man also sagen: Solange Sie den Kaffee schwarz trinken, tun Sie Ihren Zähnen einen Gefallen. Andernfalls machen Sie sie verwundbarer gegenüber Karies.
Die Zahnbelag-zerstörenden Polyphenole sind außerdem dafür verantwortlich, dass sich Ihre Beißer verfärben, ob vom Kaffee selbst oder dem Essen, das Sie gleichzeitig zu sich nehmen. (Haupttäter hier sind Beeren, grell gefärbte Süßigkeiten, Tomaten oder Currysoße.) „Versuchen Sie, aus einem Strohhalm zu trinken, um den Zeitraum, den der Zucker in Ihrem Mund bleibt, zu verkürzen“ ,schlägt er vor. „Oder putzen Sie sich hinterher die Zähne, um den PH-Wert im Mund zu korrigieren und hängengebliebene Zuckerpartikel unschädlich zu machen.

Ihr Herz

Wenn Sie Kaffee schätzen, sollten Sie wissen, dass der direkteste körperliche Effekt einer Dosis Kaffee in der Tat mit dem Herzen zu tun hat. „Koffein erhöht die Sensitivität ihrer neuralen Leitungen, so dass die elektrischen Impulse, die dafür verantwortlich sind, ihr cardiovaskuläres System in Gang zu setzen, leichter durch den Körper gelangen,“ erklärt Leavey. „ Das hat zur Folge, dass, etwa 15 Minuten nach dem Trinken einer Tasse Kaffees, das Koffein beginnt, Ihren Puls und Ihren Blutdruck um durchschnittlich 10 bis 15 Prozent zu erhöhen.“ (Der exakte Wert hängt von einer Reihe von Faktoren ab – inklusive davon, wie viel man getrunken hat, ob man ein regelmäßiger Kaffeetrinker ist, wie viel Essen man zu sich genommen hat, wie viel man wiegt, ob man Medikamente nimmt, etc..).

Leavey zufolge ist der Konsum von zwei großen Tassen pro Tag für die meisten Leute nicht gesundheitsschädlich, aber ein höherer Konsum kann zu Problemen führen. Besonders, wenn man Beschwerden wie Herzkrankheiten, hohen Blutdruck oder Herzrasen hat. „Es kann die cardiovaskuläre Aktivität derart erhöhen, dass es einen Herzinfarkt auslöst,“ so Leavey.

Ihr Magen

Es steckt eine gewisse Logik hinter dem Espresso nach dem Abendessen. „Koffein aktiviert die Rezeptoren in Ihrem Magen und erhöht gastrische Ausscheidungen um etwa 10 bis 15 Prozent – ein kleiner, aber bedeutungsvoller Anstieg,“ sagt Leavey. Dieses höhere Säurelevel kann dabei helfen, ihre Mahlzeit schneller zu verdauen.
Die Kehrseite der erhöhten Beweglichkeit Ihres Verdauungstrakts können Krämpfe, Säurereflux oder Sodbrennen sein. „Koffein entspannt den Schluckmuskel, welcher ein Bündel aus Muskeln am Ende der Speiseröhre ist und als Tor fungiert, um Nahrung daran zu hindern, in die Luftröhre zu gelangen,“ sagt Goldberg. „Als Resultat kann Mageninhalt zurück in die Speiseröhre wandern.“

Ihre Verdauung

Vorsicht: Überspringen Sie diesen Absatz, wenn Sie gerade essen – das wird jetzt ziemlich explizit. Ein schneller Magen und eine blitzschnelle Verdauung gehen Hand in Hand…was bedeuten kann, dass Sie von einem sehr schnellen Bedürfnis heimgesucht werden können.
„Koffein stimuliert die Verdauung und befiehlt ihr, härter und schneller zu arbeiten,“ erklärt Leavey. „Fäkalien müssen allerdings eine Weile im Darm bleiben, um fest zu werden. Wenn es zu schnell geht, wird es auch in flüssiger Form wieder austreten.“ Leute, die am Reizdarmsyndrom leiden, sind hier besonders gefährdet.

Ihre Blase

Wie jeder treue Kaffeetrinker weiß, ist es gefährlich, sich durch ein ganze Kanne zu arbeiten, wenn man im Stau steht oder meilenweit von der nächsten Toilette entfernt ist. „Kaffee wirkt harntreibend, indem es die Kanäle in den Nieren antreibt, mehr Wasser zu senden,“ erläutert Leavey. „Das führt dann zu erhöhter Urinausgabe.“
Interessanterweise existiert der harntreibende Effekt egal, ob man normalen oder koffeinfreien Kaffee trinkt, es kann also nicht am Koffein liegen. „Kaffee enthält andere stimulierende Verbindungen, inklusive Steroid-hafter Molekülen, die die Verdauung und die Blase körperlich beeinflussen,“ fügt Leavey hinzu.

Ihr Blut

Solange Sie nicht einem Kalorien-geladenen Eiskaffee mit Schlagsahne und Schokosoße frönen, dachten Sie vermutlich nicht daran, dass Kaffee in Bezug auf Cholesterin problematisch sein könnte. Aber Studien zeigen etwas anderes. „Kaffeebohnen enthalten Öle, die nachweislich Cholesterin erhöhen,“ sagt Leavey. „Diese Öle werden bei Filterkaffee herausgesiebt, aber nicht bei einer Kaffeepresse.“ Das nächste Mal, wenn Sie einen ungefilterten Kaffee bestellen, schauen Sie sich die Oberfläche Ihrer Tasse an – Sie werden entdecken, dass darauf kleine Fettblasen schwimmen.

Bilder: Thinkstock

Mehr Artikel:

15 überraschende Quellen für Omega 3-Fettsäuren

Diese Lebensmittel verlängern ihr Leben

Belfie: Kelly Osbourne setzt auf den Oma-Style

anonymous asked:

Würde dir für 20euro h abkaufen :D woher kommst du?

Ja ist klar, weil ich auch an anonyme Leute Sachen im Internet verkaufe. Ich verkaufe gar nix!!! Besorg dir selber deinen Stoff. Wenn du das nicht hinkriegst, lass es mit dem konsumieren.