ja sie

anonymous asked:

Ich hab am Samstag mit einem Mädchen geschlafen obwohl ich eine Freundin habe (seit 8 Monaten) aber irgendwie geht es mir ganz gut damit! Ich liebe meine Freundin aber trotzdem würde ich auch es wieder tun und ich glaube sie wäre auch nicht ganz so verletzt wenn sie es raus findet was bestimmt passieren wird weils eine Freundin von ihr war die ich gefickt hab und eigentlich ist sie ja auch mit Schuld weil wir seit 2 Wochen keinen Sex mehr hatten. ka wollte ich nur mal los werden.

“ Ich hab am Samstag mit einem Mädchen geschlafen obwohl ich eine Freundin habe “

“ aber irgendwie geht es mir ganz gut damit! “

“ Ich liebe meine Freundin”

  “ aber trotzdem würde ich auch es wieder tun”

  “ und ich glaube sie wäre auch nicht ganz so verletzt wenn sie es raus findet “

  “ was bestimmt passieren wird weils eine Freundin von ihr war die ich gefickt hab “

  “ und eigentlich ist sie ja auch mit Schuld weil wir seit 2 Wochen keinen Sex mehr hatten. “

 


“ ka wollte ich nur mal los werden. “

Immer wenn ich auf Instagram gehe, sehe ich überall diese ‘perfekt’ gestellten Paare und alle Mädchen weinen rum, weil sie auch einen Mann wollen, der sie so liebt, wie sie. Aber was ich noch sehe, ist, dass die Frau neben ihm Bauchfrei, in kurzen und engen Sachen oder mit Ausschnitt rumläuft, wobei ich noch sagen muss, dass ich von den Schwarzköpfen jetzt rede und da stell ich mir die Frage, wenn sie sich wirklich so sehr lieben, wieso darf diese Frau vor allen im Internet angestarrt und gesehen werden? Besitzt ein liebender Mann nicht richtige Eifersucht? Kennzeichnet das einen Liebenden Mann nicht aus? Also seid ihr keine Männer oder liebt ihr einfach nicht richtig?

anonymous asked:

Soll ich meinen Freund verlassen? Er hat mich betrogen und ich liebe ihn aber zu sehr um einfach zu sagen hier ist Schluss aber er macht auch nicht den Eindruck als würde es ihm wirklich leid tun oder ihn überhaupt wirklich interessieren

Ich hab auch ne Freundin, ne ziemlich gute Freundin, die ziemlich lange mit einem Jungen zusammen war, mit ziemlich lange meine ich so gute 2 Jahre (was in der Zeit von Tinder und Sex mit 13 schon ne ordentliche Zeit ist, wenn du mich fragst) und auf jeden Fall hat sie ihn auch wirklich ziemlich geliebt und er hat sie auch ziemlich geliebt und immer gut und fair behandelt. Das war irgendwie ganz besonders was die beiden da zusammen hatten, weil es nun mal irgenwie nicht so “normal” gewirkt hat, verstehst du? Und an einem Abend an dem wir alle mal wieder ziemlich blau waren, blauer als die Flasche von dem ekligen Mischbier was wir zum Ende des Abends auch nur noch in uns reingekippt haben, weil das gute Zeug schon längst leer war, an diesem Abend, dass weiß ich noch ganz genau, da haben wir die beiden so gefragt wieso ihre Beziehung zu gut läuft wie sie nun mal lief und wir waren wirklich betrunken und nach dem wir die Frage 3 mal wiederholt hatten damit auch der letze Suffi in der Ecke verstanden hat worum es hier grade geht, ist er mit seinem Oberkörper nach vorne in Kreis gekommen, ein bisschen zu weit und ein bisschen zu viel aber das ist ja normal wenn man schon ein, zwei oder fünf Bierchen zu viel intus hat und er meinte: 

“Unsere Liebe ist wie ein Feuer und auch wenn meine Freundin offensichtlich heißer ist als Feuer je werden kann, halten wir dieses Feuer immer am brennen, weil wenn du in der Wildnis sitzt und es draußen (was keinen Sinn gemacht hat, weil die Wildnis logischerweise draußen ist aber gut) kalt und dunkel ist, ist dieses Feuer das einzige ist was dir Schutz und wärme bietet und wenn du dich nicht um dieses Feuer kümmerst, es nicht am brennen hältst, ihm keine Luft zum Atmen gibst dann wird sich jemand anderes an dieses Feuer setzten und du läufst im Dunkel nachhause (was halt auch so Null Sinn gemacht hat und außerdem irgenwie ein ein bisschen blödes Ende für sone romantische Metapher war aber ok so wars halt)” 

Und ich erinnere mich noch ganz genau wie wir alle entweder kurz vorm heulen waren, weil er das so süß gesagt hatte oder kurz vorm lachen, weil er für die paar Setzte nämlich gute 7 Minuten gebraucht hat und ständig neu anfangen musste. haha 

Und sie saßs halt hinten im Kreis, neben aber trotzdem hinter ihm und hat ihn angeguckt, eigentlich eher angestarrt, die ganzen 7 Minuten die er nun mal brauchte und das war diese Art von starren die sich so ziemlich jeder von uns wünscht, dieses “hoffentlich starrt mich irgendwann auch mal jemand so an” - starren und ich schwöre du hast in ihrem Gesicht gesehen, dass sie sich mit jedem mal wo er neu angefangen hat, mit seiner typisch tollpatschigen Art die selben Sätze wieder und wieder zu sagen, immer und immer mehr in ihn verliebt hat. Mehr als sie es vorher sowieso schon tat.

Da waren die beiden vielleicht 11 Monate zusammen und alles war nahezu perfekt, eigentlich kann man sich hier dieses kritische “nahezu” nahezu schon sparen. Es war perfekt. 


Aber so wie das nun mal ist, wie die Zeit nun mal so spielt und jetzt kommen wir dem eigentlich Punkt auch endlich mal ein bisschen naher, irgendwann hat das nachgelassen. Irgendwann hat er immer wieder Sachen gebracht die man nicht bringen sollte wenn man von jemandem so geliebt wird wie er es wurde und wenn man jemand so liebt wie er es eigentlich hätte tun sollen, Irgendwann rief er sie Abends nicht mehr an, was er eigentlich so gut wie jeden Abend gemacht hat wenn er nicht grade langes Training hatte oder zu viel Stress in der Schule. Irgendwann hat er ihr ständig nur noch abgesagt, hat viel mit seinen Freunden, uns  gemacht und irgendwann wann deswegen auch nur noch nach gelogen. Sie ist für ihn irgendwann in einfach in den Hintergrund gerückt, keiner weiß wann oder wieso das angefangen hat, keiner hat es bemerkt. Wieso frag ich mich manchmal heute noch. Sie hat ständig versucht ihm wieder näher zu kommen, an ihn ranzukommen, ohne Erfolg. Er hat sie nie betrogen und vielleicht war das auch der Grund warum es um so schmerzhafter für sie war einzusehen dass das was die beiden hatten, dieses vom ihm so süß metaphorisch beschriebene “Feuer”  mit der Zeit einfach seine wärme verloren hat, nahezu schon völlig zu Eis erstarrt ist. 

Es hat sich zwischen den beiden nichts mehr geändert. Monate später ist er nach Australien gegangen, für ein Auslandsjahr und um von dem “ganzen Shit” in Berlin weg zu kommen, wie er meinte. Ich glaube einfach um den Kopf frei zu bekommen was nicht mal in einer 3,4 Millionen Einwohnerstadt wie Berlin so einfach möglich ist, wenn sich der Krieg in deinem Kopf abspielt. Ihr gings so schlecht, Wochen lang, Monate lang, das ganze Jahr über und Teile davon stehlen ihr bestimmt auch noch heute manchmal den Schlaf auch wenn sie heute niemand mehr darauf anspricht. Es war zu Ende mit den beiden.

Als er dann nach 13 Monaten wieder gekommen ist (er hat noch eine Zeit lang dort Urlaub gemacht, weil hier sowieso Sommerferien waren) und wir ihn alle “zuhause” empfangen haben, saßen wir wieder aller zusammen da, betrunken von dem Guten und später ekligen Zeug, aus den blauen Glasflaschen, alles war so wie früher, für einen Moment, alle waren happy, weil alle so lange gewartet hatten, auf den Moment dass er wieder da ist und er war da. Er ja aber sie nicht. 

Sie hatte sich in Hamburg auf der Uni beworben, für was weiß ich nicht mehr, ich konnte mir diese Fachbezogen komplizierten Namen für Studiengänge noch nie merken aber auf jeden Fall wurde sie angenommen 2 Wochen nach dem er wieder nach Berlin zurück gekommen war. 

Letzten Herbst haben wir ihre Abschiedsparty gefeiert, diesmal mit nur gutem Zeug, ohne diesen ekligen Blaue-Flasche-Bier-Abklatsch und mit all ihren Freunden und alle waren da. Und es wird dich jetzt denke ich mal nicht mehr überraschen wenn ich sage: “Alle, Alle außer Er”, weil er natürlich nicht da war, weil er natürlich nicht eingeladen wurde, natürlich nicht. So gegen Ende der Party waren wir zu dritt draußen mal eine rauchen, Sie, Ich und eine Freundin von uns die aber wie wir es von ihr gewohnt sind schon wieder ziemlich voll war und wir saßen da nun draußen mit der Kippe und weiß nicht wieso und woher das aus mir kam oder warum mir das auf einmal so auf der Zunge brannte aber ich hab sie angeguckt und ich meinte: “Wieso ist er nicht hier? Willst du ihn nicht nochmal sehen bevor du gehst? Ich glaube ich könnte es nicht ohne ihn gesehen zu haben.” 

Und dann hat sie mich angeguckt und hat dann etwas gesagt was sich so in meinen Gedächtnis gebrannt hat als wäre es das Feuer von dem die beiden immer sprachen, sie meinte:

“Ich hab den ganzen Abend unterbewusst darauf gehofft und das obwohl ich versucht hab mich mit jeder Zelle meines Körpers dagegen zu wehren aber weißt du ich hab so viele Momente damit verbracht mir auszumalen was passieren würde und wie es wäre wenn wir uns wieder treffen und was mit dieser berühmten 2. Chance ist über die immer alle reden, hat er das verdient?”

Ich war so gefesselt in dem Moment, wegen dem was sie gesagt hat und dem Alkohol (natürlich) und ich hab sie vollkommen erwartungsvoll gefragt: “Hat Er?”

Und sie meinte:

 “Im Grunde verdient jeder eine 2. Chance aber nicht für den selben Fehler.

Słyszę często, że jestem chamska, że  powinnam milczeć.
Wiecie co wam powiem?
Boicie się prawdy.
Chcecie słyszeć tylko głupie kłamstwa by podbudować swoje ego.
Gdy powie się prawdę, oburzacie się i mówicie, że jestem wredna.
Ja po prostu jestem prawdziwa, w tym fałszywym wszechświecie i to was boli.
—  Naiwna
Zamiast chudnąć - tyję
Zamiast być milszą - jestem bardziej chamska
Zamiast mieć więcej przyjaciół - tracę obecnych
Zamiast mieć dobre relacje z rodziną - kłócę się wciąż o coś z nimi
Zamiast być idealną - jestem coraz okropniejsza
Zamiast wziąć się za siebie - leżę cały czas w łóżku bądź nie robię niczego pożytecznego
Zamiast być szczęśliwą - mam ochotę się zabić
—  ja

I to uczucie gdy siedzisz w ciemnym pokoju z żyletką w ręce, a po nadgarstku powolutku leci krew. A ty? Myślisz dlaczego znowu Ci się nie udało. Tyle razy obiecywałaś sobie ze tego nie zrobisz, ale niestety za każdym razem nie wychodzi i kończy się tak samo. Z nowymi bliznami.

-Moje Bezsenne noce

Es wird von uns als Schüler erwartet, immer 1000% zu geben. In der Schule habe ich das Gefühl, wie ein Roboter funktionieren zu müssen und immer mehr daran zu scheitern. Der Druck in der Schule ist für mich so stark, dass ich immer mehr das Gefühl bekomme, in meinem Leben nichts erreichen zu können. Ich bin in der 13. Klasse berufliches Gymnasium Pädagogik/Psychologie und habe vor 2 Jahren meinen erweiterten Sekundarabschluss I gemacht. Das verlief für mich noch relativ Problemlos und ich habe mich bereits schlecht gefühlt, wenn ich eine 4 geschrieben habe. Aber seit ich auf dem Gymnasium bin und wir keine Noten, sondern Notenpunkte haben, fühle ich mich schlecht wenn ich 07 Punkte (Note 3-) in einer Klausur habe und ein Unterkurs (alles schlechter als 4) ist für mich ein Weltuntergang. Und leider muss ich dazu sagen, dass ich momentan ziemlich viele schlechte Noten bekomme. Ich glaube nicht das es daran liegt, dass ich zu dumm dazu bin oder es nicht schaffen könnte, sondern eher, dass ich dem Druck nicht standhalten kann und mir sowohl bewusst als auch unbewusst einrede, dass ich die Klausur verhaue.
Ich möchte wirklich gerne ein gutes Abitur machen und danach studieren können, aber wie soll ich das schaffen, wenn ich Angst haben muss, keinen Studienplatz aufgrund des Numerus Clausus zu bekommen? Der Leistungsdruck kommt von allen Seiten: Familie, Schule, Ausbildung/Studium, Freundeskreis, soziale Medien etc. und ist für die meisten Schüler erdrückend. Ich lese immer wieder im Internet, wie viele Schüler Zukunftsängste haben und dabei geht es nicht darum, ob sie begründet oder unbegründet sind. Falls ein Schüler weint, weil er/sie eine 2 in einer Klausur geschrieben hat und das persönlich als schlecht empfindet, ist das für viele unverständlich - ich verstehe das. Wir haben alle unser eigenes Empfinden was gut und was schlecht ist.
Wir hören von unseren Eltern doch oft die gleichen Sätze „das haben wir früher auch gemusst“, „die Jugend heutzutage ist überhaupt nicht mehr belastbar“ usw. allerdings bedenken unsere Eltern dabei nicht, dass unsere Generation ganz anderen Einflüssen und Belastungen ausgesetzt ist. Viele Kinder und Jugendliche leiden seelisch unter diesem Druck und es wird vom Umfeld nicht oder erst spät wahrgenommen. Unser Leben ist gezeichnet von Zeitdruck. Die Hausaufgaben müssen zu einem bestimmten Tag fertig sein, dann muss noch das ein oder andere Referat vorbereitet werden, dann wird noch in irgendeinem Fach ein Test geschrieben und möglicherweise folgt noch irgendwo eine Klausur. Unsere sozialen Kontakte sollen nicht zu kurz kommen, wir wollen unsere Freunde treffen und mal was unternehmen, wir wollen in der Gesellschaft akzeptiert werden und es gibt so viele verschiedene Medien, die wir ausprobieren möchten. Aber wann haben wir eigentlich zuletzt bei Oma und Opa angerufen? Ich möchte damit sagen, dass unser Gehirn so auf diese Medien eingestellt ist, dass wir eine Menge vergessen, hinten anstellen und nur das als wichtig empfinden, was direkt vor uns liegt.
Aber nun möchte ich noch mal zurück zum Thema Schule kommen. Heute in der Pause hat einer meiner Lehrer gesagt: „Wenn ich einer Klasse einen Text gebe, der bis zur nächsten Unterrichtsstunde gelesen werden soll, lesen den 8-9 Schüler nicht. Wenn ich zehn Lehrern einen Text gebe und nach drei Tagen frage, wer den Text gelesen hat, haben ihn 8-9 Lehrer nicht gelesen“. Anschließend habe ich mir Gedanken darüber gemacht, wie Lehrer von uns erwarten können, dass wir immer alles bis zu einem bestimmten Datum schaffen, aber die Lehrer es selbst nicht schaffen, weil sie ja „zu viel zu tun hätten“. Ich denke wir kennen doch alle diese Lehrer, die eine Klausur nach 6-8 Wochen zurück geben, die sich um etwas kümmern wollen, es dann aber vergessen haben oder zum Unterricht grundsätzlich 5 Minuten zu spät kommen (dies ist natürlich individuell zu betrachten, spiegelt meine Erfahrung wieder und bezieht sich nicht grundsätzlich auf alle Lehrer). Lehrer bemerken selbst, dass es Umstände gibt, weswegen nicht immer alles gut läuft. Aber als Schüler zählt das nicht, als Schüler zählt die Leistung und wenn man die nicht erbringt, bekommt man schlechte Noten. Wenn man Hausaufgaben vergisst, bekommt man einen „Strich“ oder muss nachsitzen. Und es wundert mich nicht, dass viele Schüler an dem Schulsystem scheitern, wenn die Lehrer nicht mit bestem Beispiel voran gehen können.
Ich denke es gibt viele Menschen die wissen wovon ich rede und sich auch manchmal so fühlen. Ich wollte das gerne einmal los werden und vielleicht geht es dem ein oder anderen ähnlich und ihr wisst jetzt, dass ihr damit nicht alleine seid.
Für jeden von uns gibt es einen Platz auf dieser Erde, wir müssen es nur irgendwie schaffen, diesen Platz auch zu finden.
—  bordsteinpoesie
Mein Körper, er ist nicht schön, ich fühle mich nicht wohl, nicht im geringsten. Wenn ich in der Stadt herumlaufe, denke ich, dass sie mich anschauen und über mich reden und lachen. Vielleicht haben sie ja das selbe Bild von mir, wie ich selbst. Dieser Hass, ihn kann man nicht besiegen, man wird von ihm besiegt, und genau dies ist das schlimme, dass man sich selbst nicht schätzen kann, keine Selbstachtung, sondern eher eine Selbstverachtung hat. Man fühlt sich einfach nicht wohl, sei es unter Menschen, auch in der Familie oder wenn man alleine ist. Manchmal ist keine Ausweg in Sicht, was einem dann am Ende auch den letzten minimalen positiven Gedanken raubt.

Ich wünsche mir eine Frau die immer ehrlich bleibt und zu mir sagt ich bin auch da in deiner schwersten Zeit. Die Frau die mich vor schlechten bewahrt. Bei der ich mich verliebe wegen ihrer ehrlichen Art. Eine gute Frau kennt selber ihre Grenzen. Gute Frauen ja es gibt sie nur man findet sie selten. Ob ich ne Villa hab oder unter ner Brücke leb, ich wünsch mir eine Frau die immer zu mir steht. Eine Frau die weiß was Ehre heißt. Die Frau mit der ich mein Leben teil.

sophiamauer  asked:

Wie würdest du es finden wenn sich jemand die selben tattoos stechen lassen würde wie du oder ein teil? Du hast sie ja selber entworfen

Ich würd’s echt uncool finden. Zum einen habe ich die Motive selbst entworfen und zum anderen, was noch viel wichtiger ist, steht jedes Tattoo für einen Teil meiner persönlichen Entwicklung oder eine Erfahrung, die ich gemacht habe. Man kann als außenstehende Person gar nicht wissen, was alles damit zusammenhängt, weswegen ich’s anmaßend fänd, wenn jemand so leichtfertig damit umgeht. Wenn die Ästhetik lediglich als Inspirationsquelle genutzt wird, ist das natürlich nochmal was anderes.

Verzweifelt.
  • <p> <b><p></b> <b>Ich:</b> *sitze lachend vor meiner Chemiearbeit*<p/><b>Mein Lehrer:</b> Warum lachst du? Was ist so witzig?<p/><b>Ich:</b> Wissen sie, das alles hier ist überhaupt nicht witzig. Es ist nicht witzig, dass ich und vermutlich noch meine ganzen Mitschüler hier sitzen und diese Arbeit gnadenlos verkacken werden. Der ganze Stress, der Arbeitenstress, der Stress in der Schule gut genug sein zu müssen und vermutlich sogar privat zu versagen, die Angst nicht gut genug zu sein. Nein, glauben sie mir ich finde das überhauptnicht witzig. Aber warum muss ich so lachen, wenn ich doch alle diese Aufgaben hier auf dem Zettel in der viel zu geringen Zeit lösen sollte?! Wissen Sie, inzwischen bin ich nichtmal mehr frustriert, wenn ich eine Aufgabe nicht lösen kann. Ich muss lachen, weil ich einfach nicht weiß wie ich mit all dem Stress ungehen soll. Ich muss lachen weil ich so erschöpft bin, dass ich hier auf der Stelle einschlafen könnte. Ich muss lachen, weil ich nicht mehr kann. Ich bin ein Roboter geworden, der sich jeden Tag zu Schule quält, dort 10 Stunden verbringt, nach Hause geht, für die ganzen Arbeiten lernt, noch die vielen Hausaufgaben macht und dann wieder schlafen geht. Und das jeden verdammten Tag. Erzählen sie mir bloß nichts davon, dass ich zu spät schlafen gehe, wenn ich doch einfach nur versuche genau ihren Erwartungen zu entsprechen. Den Erwartungen die Lehrer inzwischen an Ihrer Schüler stellen in den Deutschen Gymnasien. Sie können meine Arbeit genauso zurück haben, ohne das ich da auch nur etwas draufschreibe. Ich finde es absurd, dass sich Lehrer über zu viel Arbeitszeiten beschweren, nurnoch 22 h pro Woche arbeiten, das wäre erstrebenswert, nicht? Wissen Sie, dass ich jede Woche 38/40 Stunden Schule habe? Ich beschwere mich nicht über zu viel Arbeit. Ich bin ihr Roboter. Ich mache Hausaufgaben, lerne, arbeite mit und versuche mein bestes. Aber ist es nicht absurd, dass ich nurnoch 4/5/6 Schreibe? Ich bin kein dummer Mensch, aber ich habe eine Belastbarkeitsgrenze. Und diese ist seit längerem überschritten. Aber das sehen Sie ja nicht. Weil sie genauso egoistisch und eingebildet, wie alle anderen Lehrer sind. Wenn ich anfangen würde zu weinen, weil ich die Schule nicht mehr packe, dann würden sie erst Mitleid zeigen und mir dann sagen, dass ich mich nicht so anstellen soll. Das Abi wird ja noch schwerer und anstrengender. Deswegen lache ich. Ich lache aus purer Verzweiflung.<p/><b></b> Und glauben sie mir, das geht nicht nur mir so.<p/><b>Der Lehrer:</b> *schaut mich sprachlos an*<p/><b>Ich:</b> *stehe auf, gebe ihn meine unbeschriebene Arbeit und verlasse den Raum*<p/></p><p/></p>