ich habe was wichtiges verloren

Und seitdem ich mit dir zusammen bin, habe ich diese starke Verlustangst. Ich hab mich einfach noch nie bei jemanden so geborgen gefühlt wie bei dir. Ich bin der glücklichste Mensch, wenn ich in deiner Nähe sein kann. Wenn ich dich nur seh, oh mein gott, dein Lächeln, dein Gesicht, ich liebe einfach alles an dir. Ob Aussehen oder Charakter. Und wenn ich nur daran denke, dass du mich irgendwann verlässt, bekomme ich Panik, den du bist der Mensch, der mich am Leben hält und ich habe einfach solche Angst dich zu verlieren, da ich schon so viele wichtige Personen in meinem Leben verloren habe. Bitte verlass mich nicht, sonst verlier ich mich. Ich liebe dich.

Eifersüchtig, auf jeden menschen, dem du schreibst, mit dem du redest, den du ansiehst, der dir nah sein darf, dem du auch nur ein kleines bisschen Aufmerksamkeit schenkst. Ich leide nicht an Eifersucht, sondern an Verlustangst, weil ich bisher einfach alles verloren habe, was mir wichtig war und was ich geliebt habe. 👊🏼

anonymous asked:

DEINE Geschichte mit Allem drum&'dran mit allen extras ... Erzähl mir deine geschichte, erzähl mir wer du (wirklich) bist..

Ich lebe seitdem ich denken kann mit meinem großen Bruder bei meinem Onkel. Hab mit meinen Jungen alter so viel scheisse gebaut jede Kleinigkeit bereu ich heute. Hab viel Schläge kassiert für das was ich getan hatte aber nicht dieses normale Ausländer schlagen nein, ich habe Tag täglich unnormal kassiert auch ohne jeglichen Grund. Ich durfte manchmal Tage lang nicht richtig essen musste Tage lang im Zimmer bleiben und bekam nur morgens was zu essen den Rest dann nur Wasser, Wallah egal wie scheisse ein Kind ist aber sowas verdient niemand. Mein älterer Bruder hat immer alles getan das es mir gut geht hat mir immer heimlich essen gebracht, immer mich versucht aufzubauen egal wie sxheisse ich war und was ich für Probleme nach Hause brachte. Er war mein einziger halt mein Herz mein Held Wallah er war der Junge den sich jede Ehefrau jede Schwester jede Mutter und jede Schwiegereltern wünscht, ich hatte so viel Pech im Leben bis heute noch aber den größten segen den Allah mir gab außer meines Glaubens ist der solch einen Bruder gehabt zu haben. Als ich 14 war starb mein Bruder im Alter von 18 Jahren, er starb und mein herz mit. Ich schwöre bei Allah ich habe viel erlebt aber nichts war so schlimm wie der tot meines Bruders. Ich werde diese Bilder in meinem Kopf nie los, wie er vor mir lag und ich nichts mehr tun konnte. Als ich 14 war verlor ich den wichtigsten Teil meines Lebens, viele sehen den Vater und die Mutter als wichtigsten Teil, weil viele mit ihnen groß geworden sind aber ich bin mit meinem Bruder groß geworden, er hat mich Dinge gelehrt die eine Mutter dem Kind lehrt er hat mir Ängste genommen die ein Vater seinem Kind nimmt er hat mir liebe gegebenen die Mutter und Vater ihrem Kind geben. Er war meine Familie in einer Person, meine erste große Liebe, meine Seele, mein Licht, mein Atem, mein Herz, mein Sinn. Er war die Augen durch die ich geschaut habe, die Beine die mir den Weg gezeigt haben er war mein Herz das mich am Leben ließ. Plötzlich, von einem Tag auf den anderen war er weg. Er war weg und ich musst damit klar kommen, von einen auf den anderen Tag musste ich mich dran gewöhnen das ich alleine bin, dass ich keine Familie habe und ich konnte das bis heute nicht. Ich hab mich bis heute nicht dran gewöhnt und glaube werde das auch nie und das ist das schlimmste. Da war noch Mahdi, er war nach meinem Bruder das wertvollste was ich hatte ich habe ihn krankhaft geliebt Allahim wie ich ihn geliebt habe. Ich habe ihn mehr als alles auf dieser Welt geliebt wallahi mach Allah kam mein Bruder dann Mahdi, er hat mit mir so viel durchgemacht ich bin ein sehr sehr sehr sehr aggressiver Mensch mit mir kann man schlecht reden ich ticke sofort aus und das tat ich auch bei Mahdi ich bin wegen jeglicher Kleinigkeit explodiert habe beleidigt und geflucht habe Ihn dennoch für alles die Schuld gegeben was tat er ? Er schwieg und nahm es auf sich nur aus dem Grund weil er mich liebt. Es gab kein Tag wo ich nicht mit seiner Stimme in meinem Ohr einschlief weil ich mich sonst zu einsam gefühlt habe, ich schlief jedes Mal ein und er hörte meiner Stimme zu, selten schlief er auf meiner Stimme ein immer schlief ich sofort ein und hatten wir mal Stress und haben nicht geredet konnten wir beide nicht schlafen aber immer wieder hat er nachgegeben bin ein richtiger Dickkopf. Mahdi war so einer, ich gebe ihr mein Leben nur damit es ihr gut geht. Drei Jahre lang hat er mein Geheule ausgehalten hat mir immer wieder bei weinen zugehört versucht mich zu beruhigen und hat mich immer zum einschlafen gebracht wallahi. Kein Tag verging an dem er nicht an meiner Seite war, wir haben gemeinsam so viel durchgemacht, ich wollte ihn heiraten, dürfte aber musste stattdessen jemand anderes heiraten habe mich geweigert und habe mich durchgesetzt. Am 20.10.2016 starb Mahdi. Das nahm mir alles. Ich habe viele wichtige Menschen verloren, wie zB meine beiden Cousins am selben Tag, meine beste Freundin, meine Cousine aber Mahdi und mein Bruder haben mir das Leben genommen. Ich hatte ein wenig Hoffnung Mahdi zu heiraten aber Allah nahm ihn mir. Ich kann dir nicht viel zu mir sagen außer das ich ein Mensch bin der viel schluckt, viel hilft zu sehr liebt und viel schweigt. Aber Alhamdullilah für alles was ich habe und was ich nicht mehr habe.

BORDERLINE
Vor ein paar Monaten arbeitete ich als Krankenschwester in einer Anstalt in der auch meine Mutter arbeitet. Sie besteht aus 5 normalen Stationen, einer halb geschlossenen und einer geschlossenen. Vor kurzer zeit kam in die geschlossene Station ein Junger Mann mit 27 Jahren. Er sitzt in Rollstuhl und anfangs dachte ich das er deshalb hier sei. Ich besuche meine Mutter oft auf der Arbeit und habe mich so etwas mit dem Mann angefreundet. Meine Mutter hat mir irgendwann gesagt ich solle Tagesberichte schreiben und dabei sah ich dann auch nebenbei die Akte des Mannes an. Diagnose: Borderline.
Ich hatte mich schon oft mit borderline beschäftigt aber in dem Zusammenhang war mir die borderline Persönlichkeitsstörung noch nie aufgefallen. Er schnitt sich nicht in die Arme oder Beine. Er ätze sich mit Säure ein Bein ab, stach immer wieder mit einem Messer in seine Körperteile und hatte unglaubliche schmerzen. Seelische. Ich sprach den Mann darauf an das borderline in meiner Generation sehr im Gespräch ist und er wurde wütend und schrie mich an:”Diese ganzen 14 jährigen Kinder die sich mal den Arm ankratzen weil ihr Freund Schluss macht haben doch keine Ahnung was seelischer schmerz ist. Die haben keine Ahnung was es bedeutet an einer Persönlichkeitsstörung zu leiden! Eure kack Trend Jugend geht mir so auf den Sack. Ich sitze im Rollstuhl und habe alles verloren was mir wichtig war. Ist das cool? Bin ich nun In? Ihr werdet borderline erst verstehen wenn ihr in der Klinik sitzt und ihr selbst euch wochenlang einredet es sei nur eine Phase. Wenn es nicht die anderen tun sondern ihr selbst!” - dieses Gespräch prägt mich bis heute sehr und ich finde keine Antwort auf diese wahren Worte.
—  stdtohnemeer
Gedanken
  • Kopf: Wow! Jetzt liege ich hier alleine in meinem Bett und ich kann nicht beschreiben was ich fühle. Ich sollte im Moment eigentlich glücklich sein. Ich habe den liebsten Menschen an meiner Seite, den ich mir je vorstellen hätte können. Er ist anders, deshalb liebe ich ihn. Doch ich liege hier und weine mir die Seele aus dem Leib. Vor ein paar Jahren hat dieses eine Ereignis mein gesamtes Leben verändert. Ich hab den Boden unter den Füßen verloren und wollte mein Leben beenden. In dieser Lage hat mir, dann eine wichtige Person gezeigt, wie wertvoll das Leben ist. Langsam wurde alles erträglicher und ich führte ein relativ normales Leben. Doch, dann verlor ich dieses Stück für Stück und verfiel in alte Muster. Deshalb stand ich letztes Jahr wieder vor dem Abgrund. 2015 habe ich einfach alles verloren, was mir wichtig war. ALLES! Irgendwann sammelte ich Kraft und lebte für einen Traum und bekam mein Leben in den Griff. Heute ist auch dieser verloren und ich habe keinen Punkt mehr im Leben, an dem ich mich festhalten könnte. Ich spüre, wie ich in alte Muster verfalle. Ich weiß, ich werde ihn auch noch verlieren. Er wird es mit einem kaputten Mädchen, welches sich selbst verletzt oder hungert nicht mehr lange aushalten. Die anderen werden meine Fassade bröckeln sehen. Ich werde tief fallen und dieses mal gibt es keinen, der mich vor dem Fallen bewahrt. Jetzt liege ich hier und weine in meinem Bett. Keiner weiß, wie es mir wirklich geht.
Wisst ihr, ich habe in letzter Zeit viel verloren, was mir wichtig war. Nicht nur den Jungen, den ich geliebt habe, sondern auch Leute, die ich mal meine Freunde nennen konnte. Sehr viel was in meinem Leben eine große Rolle gespielt hat, war auf einmal nicht mehr da und dadurch habe ich mich selbst verloren. Ich hatte keinen Halt mehr, nichts mehr, was mein Leben bereichert hat. Und dann traten Personen in mein Leben, die wieder etwas Licht in meine Welt gebracht haben. Personen, die mir geholfen haben, nicht vollkommen abzustürzen. Leute, die ich wirklich wahre Freunde nennen kann und von denen ich hoffe, dass sie in meinem Leben bleiben. Sie haben mich vor dem Abgrund bewahrt. Eine Person davon war er. Seit ich Kontakt mit ihm habe, geht es mir wieder besser. Ich habe mich seit dem nicht mehr geschnitten und kann auch wieder viel besser schlafen. Seine Anwesenheit tut mir gut und ich weiß, dass ich ihn und all die anderem Menschen, die mir etwas bedeuten, in meinem Leben brauche, weil ich nur durch sie vollständig bin. Und ich danke ihnen, dass sie da sind. Ich werde mich immer glücklich schätzen, sie in meinem Leben zu haben.
—  Mein Dankeschön an meine Liebsten

Ich habe in meinem Leben vieles verloren, das mir wichtig war, vieles falsch gemacht, das ich heute bereue, vieles gelernt, das nicht nötig gewesen wäre, alles was ich erlebt und getan habe hat mich zu dem Menschen gemacht, der ich heute bin, denkt über mich was ihr wollt, zieht euch meine Schuhe an und geht den Weg, den ich gegangen bin, nur ein Stück, und ihr werdet sehen, warum ich so bin wie ich bin, vergesst aber nicht, Menschen sind keine Roboter, Menschen machen Fehler.

Ich habe nie verstanden, was immer alle damit meinten "..und irgendwann wirst du eiskalt.." - aber jetzt nach dem ich auf's übelste verarscht, gedemütigt, mein Vertrauen missbraucht, meine Gutmütigkeit ausgenutzt und ich alles was mir wichtig war verloren habe, und das alles von meinen "Freunden", seit dem weiß ich was es heißt sich zurück zu ziehen und eiskalt zu werden.