ich darf nicht

Ist es egoistisch, wenn ich jeden Tag hoffe, dass du siehst wie weh es mir tut?

Es ist dieser Schmerz in meiner Brust, aber ich sage nichts. Ich muss still leiden, ich darf es nicht zeigen, es würde dir weh tun.

Du und ich!

Ich soll den Kontakt zu allen Frauen abbrechen, die ich kenne? Mach ich! Ich soll nicht mit meinen Freunden rausgehen und jedes Wochenende feiern gehen? Mach ich auch! Ich gebe dir mein Handy ohne Angst, weil ich nichts zu verbergen habe! Ich soll mit keiner anderen Frau schreiben? Überhaupt kein Problem! Ich werd dir immer die Wahrheit erzählen und immer für dich da sein, weil du mein Mittelpunkt bist.
Sei dir aber im Klaren, dass ich genau das gleiche von dir verlange, ich will nicht, dass Typen in deiner Nähe sind, nicht weil ich keine Frau um mich haben darf, nein, ich will nicht mit dem Gedanken ins Bett gehen, dass ich dich verlieren könnte. Ich will nicht, dass du jeden Samstag auf Parties gehst, nicht weil du nicht feiern sollst, nein, weil ich weiß zu was Typen und diese Welt heute in der Lage sind, dir anzutun und ich mir Sorgen um dich mache. Ich will nicht, dass du mit anderen Männern schreibst, geschweige denn dich mit ihnen triffst und das nicht weil ich dich kontrollieren weil, nein, weil ich Angst um dich habe! Ich verbiete dir nichts, glaub mir, mach was du willst, aber wenn was passiert, dann verzeihe ich mir selber nicht, weil ich der bin, der dich beschützen muss, weil ich der bin, der dich liebt, weil ich der sein sollte, der dir ein Lächeln ins Gesicht Zauber soll, weil ich der bin, der dafür zu sorgen hat, dass es dir gut geht. Ich werde dir nie etwas verbieten, auch wenn es so aussieht!
Ich bin mir sicher, dass das für dich genauso wenig Problem sein sollte, wie für mich.

Jetzt aufgeben? Auf keinen Fall. Ich geh’ weiter, soweit mich meine Beine tragen. Jetzt aufgeben? Nein, ich geh’ weiter. Ich fighte, ich darf jetzt nicht scheitern. Jetzt aufgeben? Kommt nicht infrage, ich warte auf sonnige Tage. Jetzt aufgeben? Nein, alle paar Meter liegt ein Stein für dich bereit, bau was auf.
—  Hanybal