ich bin nicht sie

menschen werden still wenn sie sich überflüssig fühlen
Ich vermisse sie. Mehr als ich vermutet hätte. Ich hab nicht gewusst.. Ich wusste nicht wie leer man sich fühlt. Es ist so ein großes Stück meiner Welt, dass jetzt echt fehlt und alle anderen machen wie gewohnt weiter. Das Schlimmste daran ist, ich kann nichts dagegen tun. Ich kann sie nicht retten, ich kann sie nicht zurück bringen, ich bin verdammt nochmal nutzlos.
—  Clay, Tote Mädchen lügen nicht
“Nach all dieser Zeit sollte ich keine Gefühle mehr für dich haben. Nach all dieser Zeit könntest du mir doch eigentlich egal sein. Aber das bist du nicht. Und ich weiß selbst nicht warum. Ich hab es mit andern Jungs versucht. Doch immer hat mir etwas an ihnen nicht gepasst. Manchmal hab ich mir gedacht, dass ich nie einen netten, lustigen, gefühlvollen, Charakterstarken Jungen finden werden. Und jedes mal wenn ich mir das so gedacht hab, hat mir eine Stimme in meinem Kopf gesagt, dass ich diese Person in dir gefunden hab...”

- for-ever-maybe

  • Er: Ich hab mit ihr Schluss gemacht...
  • Sein bester Freund: Was ist passiert?
  • Er: Sie ist einfach zu viel für mich - zu umständlich.
  • Sein Bester Freund: Wie kommst du dazu, soetwas zu sagen? Was hat sie falsch gemacht?
  • Er: Tja.. Als erstes hat sie nur auf ihr Aussehen geachtet. Sie musste immer gut aussehen, sie hat immer so lang gebraucht um sich anzuziehen und um sich hübsch zu machen. So unsicher.
  • Sein bester Freund: Also hast du ihr Herz gebrochen, weil sie wollte, dass du deine Augen bei ihr behälst? Sie wollte, dass du siehst, dass du das schönste Mädchen auf der Welt hast und nicht an andere denkst? Soso.
  • Er: Oh.. Tja..Sie hat mich oft angerufen, mir geschrieben und gefragt wo ich bin, mit wem ich unterwegs bin... Sie hat mir gesagt, ich soll nicht rauchen und trinken. Sie ist so anhänglich!
  • Sein bester Freund: Also hast du ihr Herz gebrochen, weil sie sich darum sorgt wie es dir geht? Weil sie sich so sehr um dich sorgt? Und weil ihre größte Angst ist, dich zu verlieren? Soso.
  • Er: Aber... Ähm... Tja, sie weint immer wenn ich etwas leicht gemeines sag. Sie kann mit nichts umgehen. Sie ist einfach eine Heulsuse!
  • Sein bester Freund: Also hast du ihr Herz gebrochen, weil sie Gefühle hat und sie auch zeigt? & Nur weil sie hören wollte wie du sagst, dass du sie liebst? Soso.
  • Er: Ich.. Tja! Du weißt doch wie leicht sie eifersüchtig wird! Ich konnte kaum mit anderen Mädchen reden. Sie nervt einfach! Ich musste das vor ihr verheimlichen, dass sie nicht rumstresst.
  • Sein bester Freund: Also hast du ihr Herz gebrochen, nur weil sie wollte, dass du dich ihr ein Wenig verpflichtest? Sie dachte du bist treu, doch du hast gelogen. So hätte sie es vielleicht später herausgefunden, doch du hättest sie nur mehr verletzt. Sie wollte doch nur den Jungen, der sie liebt und nur sie. Soso.
  • Er: Aber sie...
  • Sein bester Freund: Du hast ihr das Herz gebrochen, weil sie gut für dich ist? Weil sie nur das Beste für dich wollte? Jetzt ist ihr Herz gebrochen nur weil du so egoistisch bist? Und, bist du nun stolz?
  • Er: Ich habe ihr Herz gebrochen,weil ich nicht sehen konnte, was geschehen ist. Was ist mit ihr passiert?
  • Sein bester Freund: Du hast das Mädchen verloren, das dich geliebt hat wie es sonst keine Andere konnte. Siehst du? Du hast sie nicht gewollt, als alles was sie wollte nur du warst!Das ist passiert.
Manchmal stört es mich, wie ich rede, und vor allem was, und manchmal stört es mich noch mehr, wenn ich nichts sag, und stattdessen in Gedanken versinke. Ich bin selten mit mir zufrieden, aber gekränkt wenn mich ein anderer kritisiert; ich brauch mehr Liebe als ich zugebe, doch bin überzeugt, dass ich sie nicht verdien.
Nenn’ mich eifersüchtig oder Besitzergreifend, ich hatte Angst um dich, denn ich beschütz was meins ist
Du hast mir gezeigt wie man liebt, doch du hast mir auch gezeigt wie Schmerz sich an fühlt, ich wollte mein Leben mit dir Teil'n, den Weg den wir beide liefen geh ich jetzt allein
Und bitte sag nicht du weißt was liebe heißt, denn wahre Liebe heißt, zusammen halt auch nach jedem Streit
alles was mir von dir bleibt sind die Erinnerungen
den Schmerz den du gelassen hast, dein Foto auf mein Hintergrund
verdammt es fällt mir schwer dich zu hassen, schwer loszulassen nach der Zeit die wir hatten
Cano ich bin in Gedanken bei dir, ich hab nie damit gerechnet diesen Kampf zu verlier'n, ich hab alle unsere Bilder noch gespeichert, ich bin zu schwach denn sie zu löschen ist nicht einfach
Nachts wen ich im Bett lieg’ ruf ich dein Nam'n, dich zu meiner Frau machen dass war mein Plan
Heute bist du nicht mehr meins, ich fühl’ mich einsam, schließe meine Augen und träume du liegst in mein Arm
verdammt so langsam verzweifle ich, ich würd’ so vieles sagen, dann schweige ich
Mein Handy hat kein Wert, denn du schreibst mir nicht
Heute soll ich so tun als wärst du fremd für mich, ich habe gekämpft um dich doch es verändert nichts
Nachts bin ich wach und krieg’ kein Auge zu, alles kommt zurück, außer du!
Dein Vertrauen wird missbraucht, dein Herz wird gebrochen, du kannst aufhör'n zu hoffen..
Du kannst nie wieder lieben, du willst viel lieber Frieden doch dein Herz bleibt geschlossen
Ich wollte nur eine Frau die meine Schmerzen heilt, doch du hast mich verlassen in der schwersten Zeit, und du weißt alles was ich sage stimmt, zieh’ die rosa-rote Brille aus denn mit dir war ich blind
Ich hab gekämpft um dich, es hat sich nicht gelohnt, denn wenn ich ehrlich bin hast du mich nicht verschont
Du hast mich losgelassen, als ob ich nix in deinen Augen wär’ - sag was war ich deinen Augen wert?
Nach der Zeit die wir zwei hatten, hab ich gedacht wir würden eines Tages heiraten!
Nachts bin hell wach und kann nicht einschlafen, denk an dich, senk’ den Blick, kann nicht einatmen
Blind vor Liebe? Würd’ ich wahrscheinlich nicht mal nein sagen, würdest du wieder komm den du warst da für mich an scheiss Tagen
Ist schon ok, geh du dein Weg und ich geh mein’, aber wag dich nicht zu sagen für den scheiss war ich nicht reif
Ich hab’ meine ganze Kraft investiert, ich war nicht aggressiv, ich hatt’ nur Angst dich zu verlier'n
Sag mir, hast du es kapiert? Kannst du es nicht verstehen, nenn’ mir nur ein’ guten Grund irgendwas positiv zu seh'n
Nächte nicht geschlafen, ich hab mich gequält
Amor hat geschossen, doch Amor hat verfehlt
Selbst wenn ich wollte, es geht nicht mehr
Viel zu viel passiert, um so zu tun als ob nix gewesen wär'
—  05:20 Uhr

Diese Generation ist eiskalt.
Ich bin an diesem Punkt an dem ich jeden Mann der mich nur anschaut am liebsten ins Gesicht kotzen würde.
An diesem Punkt wo ich weiß, dass wenn ich mir noch einmal anhören muss “Du kannst nicht alle Männer über einen Haufen werfen” “Du bist traurig dass du sagst alle Typen sind gleich” “Ich bin anders urteile nicht wenn du mich nicht kennst” “Gib mir eine Chance dir zu zeigen..”, ich straight Mord begehe. Weiß nur noch nicht ob ich mir dann nicht selbst die Kugel gebe oder dem Typen von dem ich mir das Gelaber geben muss.
An diesem Punkt an dem ich einfach nur denke ich bin naiv und dumm, nur weil ich jedes Mal aufs neue gedacht habe, dass jeder Mensch eben eine Chance verdient hat. Dass es dieses Mal vielleicht anders wird. Ich habe an das gute in Menschen geglaubt und ich wusste nie dass Ehrlichkeit heutzutage so schwer zu finden ist. Aber Menschen lügen ohne das Gesicht zu verziehen und Menschen sind gewissenlos. Daraus habe ich gelernt, dass man niemandem vertrauen kann. Erwarte niemals, nur weil du alles für eine Person geben würdest, die dir wichtig ist, dass diese das selbe für dich tun würde. Erwarte einfach nichts denn das einzige was du davon hast sind Wochen und Monate, die du da sitzt und dich fragst: Wie konnte er nur? Wie kann ein Mensch so dreist lügen ohne Gewissensbisse zu haben? Wie konnte ein Mensch dich berühren und sich das ganze so echt anfühlen wenn alles nur leere Worte, leere Versprechungen waren?
Und dann sitzt man da, will es nicht mal wahrhaben, weil man nicht mal annähernd verstehen kann wie der andere so handeln konnte. Weil man selbst nie zu so etwas in der Lage wäre. Weil man jemand anderen niemals so hätte leiden lassen wollen wie man selbst jetzt leidet. Weil man ein Herz hat. Am besten fragt man sich dann noch, ob es an einem selbst liegt.
Und jetzt kommt es zu den Ratschlägen und Worten der “Freunde”, der Familie, der Gesellschaft:
“Wie konntest du so leichtgläubig sein?”
“Vertraue nur dir selbst”
“Dachtest du wirklich, er meint es ernst?”
“Wie konntest du immer und immer wieder verzeihen? Wieso lernst du nicht aus deinen Fehlern?”
“Du musst eiskalt sein, du bist viel zu nett”
“Lenk dich ab”
“Wie oft willst du dich noch verarschen lassen?”
“Das wird schon wieder”

Ich weiß nicht ob ich jemals zu einem eiskalten Menschen werden kann. Viele sagen wenn dir zu viel passiert, du zu oft verarscht wirst lernst du dazu.
Aber ich lerne nicht dazu. Ich habe niemals eingesehen ein schlechterer, herzloser Mensch zu werden, nur weil andere Menschen sich wie Arschlöcher verhalten. Viele nennen es Dummheit. Aber ich gebe die Hoffnung immer noch nicht auf irgendwann einen Menschen zu finden, der genau wie ich versucht hat, einer von den Guten zu bleiben bzw. es einfach nicht geschafft hat sich zu ändern.

Ich kann die Menschen, die eiskalt geworden sind trotzdem verstehen. Sie sind es leid verletzt zu werden, sie haben die Hoffnung aufgegeben.
Aber es ist wie ein ewiger Kreislauf jeder verletzt jeden durch diese lieblose, gefühlskalte Art. Gefühle werden ausgeblendet, denn wer heutzutage Gefühle zeigt hat verloren.

Das einzige was ich seit langem versucht habe zu finden war ein Mann, der mich anschaut als wäre ich das schönste auf der Welt. Ein Mann der alle Freiheiten der Welt haben kann, weil ich weiß, andere Frauen interessieren ihn nicht. Ein Mann, der mich fragt wie es mir geht und sich für die wahre Antwort dieser Frage interessiert, jemand der alles von mir wissen möchte. Jemand der mir alles anvertrauen kann was er auf dem Herzen hat. Jemanden der für mich da ist und ich für ihn da bin. Jemanden der meine Liebe und das was ich alles für ihn tun und geben würde wirklich verdient hat. Einen Mann der mich als Menschen respektiert. Aber heutzutage möchte keiner mehr über Gefühle sprechen, heutzutage werden keine Beziehungen außer “Freundschaft Plus Beziehungen” geführt, in denen es darum geht seinen “Spaß” zu haben aber bitte keine tieferen Konversationen zu Stande kommen und erst recht keine Verpflichtungen zu haben und schon gar nicht sich vor jemandem für irgendwelche Taten rechtfertigen zu müssen.
Heutzutage wird man von einem Mann immer noch nicht als Mensch respektiert und das ist meiner Meinung nach ein Fakt. Andauernd höre ich Dinge wie heutzutage sind alles Bitches. Das traurige an der Sache ist, Männer machen Frauen zu Bitches. WARUM VERSTEHT DAS KEINER? Man lernt jemanden kennen und erhofft sich JEMANDEN WIRKLICH WIRKLICH KENNEN ZU LERNEN. Man denkt WIR VERSTEHEN UNS GUT MAL SEHEN OB AUS UNS WAS WERDEN KANN oder man denkt WOW ICH GLAUBE ER MEINT ES ERNST MIT MIR ICH MÖCHTE IHM EINE CHANCE GEBEN. Nur teilweise schon beim schreiben in Whatsapp fallen Bemerkungen wie “Lass uns doch Filme schauen - wir werden eh nicht viel davon mitbekommen” “Lass uns doch zu dir gehen” “Netflix and chill”
Beim ersten oder zweiten Treffen fassen sie dich schon an, haben Erwartungen dass sie “wenigstens einen Blowjob” bekommen oder Hoffnungen dass sie gleich zum Zug kommen weil wofür sollte man sich sonst treffen. “Jungs und Mädchen sind nicht einfach so befreundet” und eine “Beziehung in diesem Alter hat doch sowieso keinen Sinn”.
Als Frau steckst du so wirklich in einer richtig schlimmen Situation. Das ist der Zeitpunkt an dem du entweder mitmachen kannst und dich somit zur Bitch machst (obwohl du das ja sowieso eh schon bist nur wenn du sie selbe Luft wie ein Typ atmest), oder du sagst “Können wir das ganze nicht langsam angehen?” “Ich möchte das noch nicht.” “Ich bin noch nicht bereit” “Wir kennen uns zu wenig”
und dann wirst du direkt abgeschoben, dann heißt es bye bye für dich, kein Interesse an so etwas.
Ich habe mir schon so viel angehört, dass ich unreif bin, dass man als erwachsener Mensch einen schönen Abend “genießen” muss, dass ich mir zu viele Gedanken darüber mache was andere Leute sagen würden, dass ich doch keine Bitch bin wenn ich das jetzt machen würde. ACH NEIN? BEI EUCH BIN ICH KEINE BITCH WENN IHR MICH FICKT ABER BEI JEDEM ANDEREN DEN ICH RANGELASSEN HÄTTE WÄRE ICH ES.
Es geht mir verdammt noch mal nicht darum was andere Leute über mich denken, das ist mir vollkommen egal. Ich möchte dass ich mich wohl fühle bei den Dingen die ich tue und das tue ich sicherlich nicht, wenn ich nicht mal weiß ob derjenige mich überhaupt für meinen Charakter und als Menschen mag! Ich sehe es nicht ein, beim ersten Treffen einen Mann mit mir nach Hause zu nehmen den ich kaum kenne. Wer bist du und womit hast du es verdient schon so viel Privatsphäre von mir kennenzulernen? Ich sehe es nicht ein mich von einem Mann anfassen zu lassen, der sich nicht mal die Mühe machen kann, mich respektvoll zu behandeln und mich eben nicht direkt anfasst, weil es sich einfach nicht gehört. Weil er sich vielleicht denkt, das Mädchen ist es wert sie kennen zu lernen, ich bin nicht nur auf ihren Körper aus. Ist es wirklich so viel zu viel verlangt jemanden erst mal richtig kennenzulernen? Mit jemandem Sachen zu unternehmen, zu lachen aber auch tiefgründige Gespräche zu führen? Immer wieder höre ich “Das gehört doch dazu” und ja das tut es verdammt noch mal auch! Aber du bist nur ein dahergelaufener irgendjemand bei dem es sich noch längst nicht rausgestellt hat ob diese Berührungen, dieser sex überhaupt zu irgendetwas dazugehören kann! Ob du es verdient hast und es wert bist mich so intim und entblößt vor dir zu haben! ES IST NICHT SELBSTVERSTÄNDLICH.
Und wenn Frauen dann noch so “dumm/naiv” sind und es mitmachen in der Hoffnung “vielleicht entwickelt er so Gefühle für mich” oder Angst haben die Person zu verletzen wenn man sie korbt oder die Person nicht verlieren möchten und dann eiskalt abgeschoben werden sobald es um Gefühle geht oder mit leerem Gelaber von vorne bis hinten ausgenutzt und verarscht werden und das ohne Scham! Dann steht die Frau im Endeffekt als dumme naive Schlampe da obwohl sie niemals die Absicht hatte rumzuhuren. Und ich hab das Gefühl das wird niemals jemand verstehen. Niemals jemand respektieren. Und niemals jemand versuchen zu ändern. Zumindest nicht in dieser Generation.

—  crybvbym

todxgeschwiegen  asked:

Hast du Angst vor Spinnen?

Ne, gar nicht. Ich bin immer der, der sie nach draußen bringen muss, wenn eine im Wohnzimmer auftaucht. Langbeiner habe ich sogar richtig gerne. Es fühlt sich an, als würde einem mit ein paar dünnen Härchen über die Haut gestreichelt werden, wenn die über einen drüber laufen.

anonymous asked:

Hast du jemals von jetzt auf gleich Suizidgedanken gehabt?

284 Tage zeigt das Handy an.

Es ist so schwer aufzustehen, ich schaffe es nicht zur Schule zu gehen. Es ist doch eh nicht schlimm, ist doch eh alles schon verschissen.
Ich fehle 4 Tage die Woche und gehe an einen zur 4ten Stunde hin und gehe nach 2 Stunden wieder, da kann ich eigentlich auch zu hause bleiben.

249 Tage zeigt das Handy an.

Es hat sich nichts geändert, nächte lang wach, keine Kraft um aufzustehen und irgendwas zu machen, den ganzen Tag nur im Bett oder am Computer und irgendwie auf andere Gedanken zu kommen.

233 Tage zeigt das Handy an.

Sie schreibt mir, sie nennt sich selbst “meine Kämpferin”, weil ich selbst keine Kraft mehr zu kämpfen habe.

225 Tage zeigt das Handy an.

Täglich schreibt sie mir riesen Texte, sie gibt sich wirklich sehr viel mühe und fragt nach meiner Nummer, weil sie sich sorgen um mich macht. Ich gebe ihr die Nummer.

201 Tage zeigt das Handy an.

Wir schreiben täglich über Whatsapp, sie sorgt dafür das ich bessere Laune bekomme und mit mehr Kraft in den Tag starte, doch leider ist das nicht genug.

178 Tage zeigt das Handy an.

Sie ist immer da, egal um welche Uhrzeit, egal wie es ihr geht, egal was sie gerade macht, doch das Problem liegt bei mir.

142 Tage zeigt das Handy an.

Ich weiß nicht wie ich all das schaffen soll, ich kriege es nicht hin. Ich habe alles verkackt, ich habe mir meine Zukunft verbaut.

120 Tage zeigt das Handy an.

Ich kann nicht mehr, es ist alles so schwer, jede Nacht bin ich wach weil ich angst habe zu schlafen.. ich will das nicht mehr.

109 Tage zeigt das Handy an.

Sie schläft jeden Abend am Telefon ein, sie versucht so lange wie möglich wach zu bleiben doch das gelingt ihr nicht. Sie will sich vergewissern das ich schlafe aber ich schalte das Handy einfach auf Stumm. Ich kann nicht und möchte das nicht mehr. Es tut mir leid.

94 Tage zeigt das Handy an.

Es tut mir leid, ich kann nie für dich da sein, mir fehlt einfach die Kraft.

80 Tage zeigt das Handy an.

Woche für Woche lebe ich vor mich hin, es ist als wäre ich gar nicht mehr da, ich werde kaum noch bemerkt. Langsam beginne ich mich von allen zu distanzieren.

60 Tage zeigt das Handy an.

Wir haben kaum noch kontakt, du schreibst fast täglich deine Texte an mich aber ich überfliege sie nur kurz und antworte nicht. Ich möchte das du dich von mir entfernst damit es nicht so weh tut.

50 Tage zeigt das Handy an.

Du bist mir in der kurzen Zeit so unglaublich wichtig geworden, ich danke dir für alles aber es wird langsam zeit.

40 Tage zeigt das Handy an.

Du meldest dich immer öfter, es ist so als würdest du wissen was ich vor habe.. 

30 Tage zeigt das Handy an.

Ich möchte all das nicht, ich will dir nicht weh tun, ich will nur das all das aufhört und ich in frieden gehen kann. Ich möchte kein leid hinterlassen, ich möchte das du lächelst wenn du an mich denkst.

24 Tage zeigt das Handy an.

All das tut mir leid, ich hätte dich nie in mein Leben lassen dürfen, ich war naiv und ziehe dich da nun mit rein, das wollte ich wirklich nicht. Ich kann einfach nicht mehr, ich bin verzweifelt und will das beenden.

15 Tage zeigt das Handy an.

Ich habe dich blockiert weil ich weiß das es dir so einfacher fallen wird. Wir haben uns gestritten und das war auch meine absicht. Es ist nicht deine Schuld, es tut mir leid.

10 Tage zeigt das Handy an.

Es tut mir so unendlich leid, ich hoffe dir geht es gut und du kommst darüber hinweg…

6 Tage zeigt das Handy an.

Ich kann nicht mehr

4 Tage zeigt das Handy an.

Du hast mir einen Brief geschickt.. ich musste dich entblocken und mit dir schreiben.. ich habe die ganze Nacht durchgeweint

3 Tage zeigt das Handy an.

Es wird zeit.. ich lasse mir nichts anmerken..

2 Tage zeigt das Handy an.

Ich wache morgens auf und lese mir den Text durch, den du mir über Nacht geschrieben hast. Du hast gehört wie ich geweint habe weil ich vergessen habe das Handy auf stumm zu machen.. Du hast mir mit dem Text so unheimlich viel Kraft und Hoffnung gegeben.. Ich bin dir so dankbar..

Der Timer wird gestoppt.

Ich danke dir für alles..


Ich wollte meine 18. Geburtstag nicht erleben. Die Zeit war so unglaublich schwer für mich. Ich habe viele Menschen verlassen und wurde von vielen verlassen. Ich habe in dieser Zeit sehr viel geweint und versucht stark zu sein.
Meine Eltern wissen bis Heute nicht das ich das alles vor hatte. Sie denken ich bin all die Zeit nicht zur Schule gegangen weil ich keine Lust hatte. Sie kennen mich nicht, ich sehe es jeden Tag aufs neue. Aber das nehme ich ihnen nicht übel, das ist vollkommen okay. Ich kenne mich ja selbst nicht. Ich saß damals mit meinen Eltern und meinen beiden Schwestern in einem Restaurant und bekam kommentare wie “du musst mehr schlafen, das geht so nicht weiter” weil sie mich ne Zeit nicht gesehen haben. Sie sahen meine Augenringe und dachten ich wäre eine halbe Leiche. Es ging mir wirklich nicht gut.

Warum schreibe ich das alles auf, was will ich damit bezwecken?
Naja, ich werde demnächst 21 und die Jahre waren nun nicht wirklich viel einfacher aber ich habe mich verändert. Ich lasse Dinge und Menschen nicht mehr schnell an mich heran, reagiere oft gefühlskalt und gleichgültig. Ich würde nicht sagen das das ein Segen ist aber so klappt es. Ich kann mein Leben leben und bekomme auch alles auf die Reihe. Sobald sich etwas einpendelt ist alles okay. Ich bin offen für neues und auch auf der Suche danach. Ich will dazu lernen und versuche meine Zeit sinnvoll zu nutzen. Ich muss immer etwas zutun haben.

Das alles kann ein Schutz sein, ein Schutz der dafür sorgt das nicht alles wird wie früher. Aber ich bin mir sicher das ich aus diesem Loch draußen bin und es versiegelt habe. Und ich bin mir ebenfalls sicher, das jeder der solche Gedanken hat, das auch schaffen kann. Es ist alles nicht leicht, das weiß ich, man muss es wollen. Die Person von der ich im Text oben spreche gab es wirklich. Sie bedeutet mir noch heute sehr viel auch wenn wir schon seit langer Zeit keinen Kontakt mehr haben. Das alles fing hier auf Tumblr an und vielleicht verfolgt sie ja noch ab und zu meinen Blog. Wenn ja, dann danke ich dir. Du hast dir Kraft gegeben als ich sie am meisten gebraucht habe. Du warst da, hast mich nicht aufgegeben. Danke. 
All das schafft man aber auch alleine, es ist eine Entscheidung die man selber treffen muss. Etwas, was im Kopf passiert, was niemand beeinflussen kann. Sie hat mir geholfen, sie hat mich aber nicht beeinflusst. 

Ich hoffe wirklich das jeder von euch aus diesem Loch herauskommt. Ich wünsche es mir so sehr, da draußen sind so schöne Menschen mit solchen Gedanken..

Danke fürs Lesen.

Ich kann nicht von unserer Liebe sprechen, also spreche ich von Mathematik. Ich bin kein Mathematiker, aber ich weiß so viel: Es gibt unendlich viele Zahlen zwischen null und eins:0,1 und 0,12 und 0,112 und eine unendliche Zahl anderer. Zwischen 0 und 2 gibt es natürlich noch viel mehr unendlich viele Zahlen und zwischen 0 und einer Million erst recht. Manche Unendlichkeiten sind größer als andere Unendlichkeiten. Das hat uns ein Schriftsteller gelehrt, den wir einmal kannten. Es gibt Tage, viele Tage, an denen ich bedauer, dass die Unendlichkeit meiner Zahlen so klein ist. Ich hätte gerne mehr, als mir wahrscheinlich zustehen, und, lieber Gott, ich hätte gern mehr Zahlen für Augustus Waters gehabt, als er bekommen hat. Aber, Gus, meine große Liebe, ich kann dir nicht sagen, wie unendlich dankbar ich für unsere kleine Unendlichkeiten bin. Ich würde sie um nichts in der Welt hergeben. Du hast mir mit deinen gezählten Tagen eine Ewigkeit geschenkt, und dafür bin ich dankbar