hier anon

anonymous asked:

Da du ja so viele Leute erreichst hier 😃: liebe Anons die im Studio waren, wir brauchen bitte eine EXTREM DETAILLIERTE Beschreibung der off-camera-Momente, das wär bombe!

ALSO EIN OFF CANERA MOMENT IST DASS SIE AM ENDE GEKUSCHELT HABEN UND EINEN KUSS AUFN HINTERKOPF GEGEBEN HABEN IHR KOENNT MICH EINLIEFERN ODER BEGRABEN

So ich muss jetzt hier bisschen was los werden.

Seit einer gewissen Zeit hab ich das Gefühl, dass hier anons meinen auf mir rumhacken zu müssen, nur weil ich mich mag.

Jetzt habe ich beschlossen, euch mal die Geschichte von ganz Anfang zu erzählen, ohne die unschönen Details auszulassen.

Vor 2 Jahren hatte ich so einen Hass auf mich selbst, dass ich begonnen hatte, diesen an mir selbst auszulassen. Tägliche Gedanken über meinen eigenen Tod waren mein Begleiter. Ich hatte lange niemanden, mit dem ich darüber sprechen konnte und so hatte sich vieles aufgestaut. Als ich dann wieder Kontakt hatte, mit meinem jetzigen Freund, hatte ich beschlossen, mich ihm anzuvertrauen. Ich habe die Wichtigste Person, meine Mama, damit verletzt, nicht mit ihr geredet zu haben, sondern meinen Selbsthass an mir ausgelassen zu haben.

Mein Freund meinte damals, ich soll nicht so viel Wert auf die Meinung anderer geben, da ich so nicht glücklich werde.
Ich begann allen Blogs auf Tumblr zu entfolgen die Selbstverletzung, Selbsthass, Suizid,… promoten und neue Blogs mit positiven Einstellungen zu folgen. Noch heute folge ich keinen Blogs mit negativer Ausstrahlung, da ich nach wie vor, gedanklich zurück geworfen werde, zu der Zeit, in der ich nicht mehr hier sein wollte.

Vor allem meinem Freund und einer absolut tollen Freundin habe ich es zu verdanken, dass ich eigentlich keinen Wert mehr auf die Meinung anderer lege. Klar frag ich Freunde, meine Eltern und meinen Freund um Rat, doch die Meinung fremder Personen, vor allem unanoymer Person auf tumblr, geht mir am Arsch vorbei.

Ich entschied mich nach meiner Selbstzerstörungsphase (zu der auch der Hass auf meinen Körper, Hungern, tägliches mehrmaliges wiegen, etc zählte) mich selbst anzufangen zu lieben. Ich stand vor dem Spiegel, minutenlang,  bis ich das erste Mal schaffte mir in die Augen zu sehen und zu sagen “ICH BIN SCHÖN!”. Diese Prozedur wiederholte ich mehrmals am Tag und das über einen längeren Zeitraum. Mit der Zeit fiel es mir immer leichter und ich begann meinen Körper so zu akzeptieren wie er ist. Mich nicht für meine Fehler zu hassen, sondern mich dafür zu entscheiden, aus ihnen zu lernen.

Ich habe in meiner Vergangenheit viele Menschen verletzt, Dinge getan, die ich bereut habe. Ich habe also angefangen, mich bei den Menschen persönlich dafür zu entschuldigen, welche ich in meiner Vergangenheit verletzt hatte. 

Stück für Stück kam ich so mehr in Frieden mit mir selbst. Natürlich mache ich heute auch noch Fehler, aber ich sehe sie als Chance, es das nächste mal besser zu machen, denn niemand auf dieser Gott verdammten Welt ist perfekt.

Seit ich mich nun mehr mag und liebe, ob meinen Charakter oder Körper, ist mein Leben um so vieles leichter und schöner geworden. Ich kann behauptet, dass ich ein vollkommen glücklicher Mensch im Moment bin.
Trotz allem heißt das aber nicht, dass ich mich als etwas besseres ansehe, als andere Menschen jeglicher Art. Wir sind alle in einem Prozess des Lernens und wollen doch alle nur glücklich sein, oder nicht?

Wieso gönnen wir anderen Menschen nicht einfach ihr Glück? Ist das so schwer?

anonymous asked:

Soskdnev die Umarmung von Klaas an Joko😍 ist das der Klaas, der Berührungen früher nie abkonnte und Joko fast nie freiwillig angefasst hat???

JA MEIN FREUND DAS IS DER KLAAS!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! und da ich keine gifs hab von der Umarmung gestern nehmen wir doch einfach die hier als Symbolbild: