halbarte

Light Halberd (~1450, Switzerland)

Hochrechteckiges, dünnes Blatt mit leicht schräg gestellter Schneide, welches in eine Spitze mit rhombischem Querschnitt übergeht. Am messerartigen Blattrücken befestigt, dienen zwei gerundete Tüllen von ungleicher Grösse als Halterung für den Schaft. Die Tülle der Halbarte ist an der Blattbasis beinahe doppelt so gross wie die darüber befindliche Tülle, deren oberes Ende den Anfang der flächig-rhombischen Spitze markiert.

Bodenfund mit einer Gesamtlänge von 45,2 Zentimeter; Gewicht: 704 Grammm. Derzeit Teil der Waffensammlung Carl Beck.

Einsatzgebiet: Die frühen, erstaunlich leichten, messerartig konzipierten Halbarteneisen unterscheiden sich deutlich von den im Verlauf des 3. Viertels des 15. Jahrhunderts vor allem in Deutschland entwickelten, schweren Halbarteneisen mit axtähnlichen Blättern. Mit dieser Art der Halbarte wurden daher primär leicht verwundbare, ungeschützte Körperteile angegriffen.