golden-gate-bridge

5

San Francisco.

____________

English

Ugly and beautiful, fast-paced and relaxed, poor and rich, full of opposites and freeing, casual equality. In the few days I spent in the city by the bay I rarely felt like a stranger or tourist, because in this pool of individuality and ‘live and let live’ mentality, I didn’t stick out. This is one of the things about San Francisco that impressed me the most - and also made me want to stay.

Although I have to admit that I was quite shocked when I got out of the BART in the middle of downtown for the first time. The most wasted, miserable homeless people I had ever seen on the side of the street, and a perplexing variety of people commuting that had only one thing in common: That 'rough night’ look.
The shock disappeared quickly when Alex and I started exploring mostly by foot - in order to see more and save money - and began to slowly understand the city. We had a great time and, despite all our efforts, spent a lot of money. I got home with 21 cents in my pocket, and I don’t regret it at all.

____________

Deutsch

Hässlich und schön, hektisch und entspannt, arm und reich, voll von Gegensätzen und befreiender, lässiger Gleichgültigkeit. In den wenigen Tagen, die ich in der City by the Bay verbracht habe, habe ich mich selten wie ein Fremder oder ein Tourist gefühlt, da ich in diesem Paradies der Individualität und 'live and let live’ Mentalität einfach nicht herausgestochen bin. Das ist eins der Dinge, die mich in San Francisco am meisten beeindruckt haben.

Zugegebenerweise hatte ich aber einen kleinen Schock, als ich zum ersten Mal meinen Fuß aus der BART in die Innenstadt gesetzt habe. Die fertigsten Gestalten, die ich je an irgendeinem Straßenrand gesehen habe, und direkt daneben eine verblüffende Vielfalt von Menschen auf dem Weg irgendwohin in städtischem Tempo, die nur eine Sache gemeinsam hatten: Diese Flappe, die man nur nach einer durchgezechten Nacht zieht.
Der Schock war jedoch schnell vorüber, als Alex und Ich anfingen, die Stadt sowohl aus Entdeckerfreude sowie aus finanziellen Gründen zu Fuß zu erkunden, und sie bald immer besser zu verstehen. Wir hatten eine tolle Zeit und haben trotz all unserer Sparmaßnahmen sehr viel Geld ausgegeben. Ich hatte 21 Cent in der Tasche, als ich wieder zuhause angekommen bin, und ich bereue es kein bisschen.