fertiggericht

Birkel Minuto

Der Nudel-Becher-Test

hier hatte ich die heißen Nudeltöpfe bereits vorgestellt, jetzt fehlt nur noch der Geschmackstest. (more…)

View On WordPress

9

Die neuesten Requisitenfakes

Immer mit jeweiligem Original-Produkt dazu:


  • Haferflocken (Alnatura)
  • Nudeln (Barilla)
  • Fertiggericht (Sonnen Bassermann)
  • Leinöl (Reformhaus)
  • Olivenöl (Bertolli) Avocadöl (Olivenöl Kaufland)
  • Antibiotika flüssig (Braunglas 150ml)
  • Nagellackentferner (dm)
  • Pflegebad (Kneipp)
  • Whisky, Vodka, Korn (Aldi Schnaps)
Maultaschen 'n Cheese

#Food #Rezept #Maultaschen #gratiniert

Die Tage werden länger, aber abends ist die Zeit meist doch knapp und so hat die Markgräflerin ausnahmsweise mal zu Fertigfutter gegriffen.
Maultaschen – für ein schnelles Abendessen – aber mehr als nur in Brühe warm gemacht… Passt zu jeder Jahreszeit!
Und selbstverständlich kann man auch vegetarische Maultaschen und Gemüsebrühe dafür nehmen.

Maultaschen ‘n Cheese

Für zwei Personen braucht man…

View On WordPress

My Best Veggie Fertiggerichte im Test - FUP

My Best Veggie Fertiggerichte im Test – FUP

Vegetarisch, vegan, tierfrei - immer mehr Lebensmittel kommen oder wollen bewusst ohne Fleisch auskommen, so auch die neuen Fertiggerichte von Lidl: Nachdem ich gestern das Frikassee mengenmäßig für ausreichend hielt, benötigte mein Mann gleich zwei Gerichte um satt zu werden. Die Wahl fiel auf Lasagne und Spaghetti Bolognese – mit geringen kulinarischen Erwartungen ging er an den Geschmackstest.…

View On WordPress

My Best Veggie Fertiggerichte im Test

My Best Veggie Fertiggerichte im Test

Ich bin kein Freund von Discountern, da mich die Produkte meist absolut nicht interessieren – durch Zufall war ich heute bei Lidl und habe die Fertiggerichtreihe ‘My Best Veggie’ entdeckt. Das Design ist recht modern, die Verpackungen sind sehr bunt und durch verschiedene Schrifttypen sowie gezeichnetem Gemüse sehr ansprechend. Es gibt die klassischen Gerichte wie Lasagne, Chili, Frikassee,…

View On WordPress

YOUCOOK - So einfach kann Kochen sein

Seit Oktober gibt es im Handel neue Fertiggeriche zu kaufen, die selbst den größten Kochmuffel ganz einfach zum Koch werden lassen: Alle Zutaten, sogar Öl und sämtliche Gewürze, sind frisch geschnippelt und fertig portioniert für eine Person. Sie müssen nur noch auf dem Herd zusammen erhitzt werden. Wie scharf oder würzig das Gericht ausfallen soll, darf der Koch hierbei selbst bestimmen, da die Gewürze extra verpackt sind.

R.

Sponsored Post: GEFRO Balance – Die Lebensmittel-Linie zur gesunden Ernährung

Gefro Balance

Als Blogger von Welt steht man immer unter Zeitdruck, hier eine neue News, dort ein Event und das nächste Interview muss auch noch vorbereitet werden. Man versucht an jeder Ecke Zeit einzusparen, sehr einfach ist das natürlich beim Essen sparen. Schnell etwas Fast-Food oder ein Fertiggericht zwischen die Zähne geschoben und weiter gehts. Auf Dauer ist das ziemlich ungesund und am Ende des Tages schmeckt es auch nicht besonders gut.

Aber jetzt gibt es die perfekte Lösung für dieses Dilemma und zwar die neuen Gefro Balance Produkte! In den vergangenen Wochen hatte ich ausführlich Zeit das Probierpaket, bestehend aus Suppen, Soßen und Würzen, zu testen und mir selbst ein Bild zu machen. Fangen wir mit dem wichtigsten Kriterium an, der Geschmack: Geschmacklich haben mich die Produkte alle überzeugt. Egal welches Produkt, ich habe sie alle in mein Herz geschlossen. Mein feiner Gaumen hatte nichts auszusetzen und besonders die Suppen-Pause “Taste of Asia” ist ein guter Freund von mir geworden. <3

Gefro Balance

Allerdings kann Gefro nicht nur mit dem Geschmack ihrer Produkte punkten, sondern auch mit den Zutaten und Inhaltsstoffen. Denn die Produkte aus der Balance-Linie sind stoffwechseloptimiert. Im ersten Moment klang dieses Wort für mich wie Rocket-Science aber eigentlich ist es ganz einfach. Denn keinem der Gefro-Balance Produkte ist herkömmlicher Zucker zugesetzt, stattdessen setzt man auf Isomaltulose. Anders als normaler Zucker wird Isomaltulose vom Körper nur langsam abgebaut und vermeidet so Blutzuckerspitzen und damit auch Heißhunger. Perfekt! Wer dazu mehr wissen möchte, dem sei das Gefro Journal ans Herz gelegt.

Neben den zwei oben genannten Features haben die Gefro Produkte aber auch noch den Vorteil, dass sie schnell zubereitet werden können. Was einem gestressten Blogger wie mir natürlich in die Karten spielt, ich kann mich gesund ernähren, spare Zeit und bekomme nach dem Verzehr von Gefro Balance Produkten keinen Heißhunger mehr. Win, Win.

Ihr habt Lust auf die Produkte von Gefro bekommen? Dann schlagt zu und sichert euch ein Probierpaket.

Dieser Artikel wurde gesponsert von Gefro.

 Blog-Marketing ad by hallimash

The post Sponsored Post: GEFRO Balance – Die Lebensmittel-Linie zur gesunden Ernährung appeared first on Inselblog.com.



from WordPress http://ift.tt/1C9S6KN
via IFTTT
unitednetworker.com
eingeweckt Fertiggerichte aus dem Weckglas
Daniela Wagner Mitgründer von eingeweckt im Interview Können Sie sich kurz unseren Lesern vorstellen Daniela Wagner/eingeweckt: eingeweckt.de – das sind Markus und Daniela Wagner und Simone Strecker. Wir sind leidenschaftliche Hobbyköchinnen und ein Informatiker, der uns Frauen das Leben erleichtert, indem er sich um den Online-Shop, sämtliche Bürokratie und alle anderen Dinge kümmert. Simone ist unsere Weltenbummlerin,

eingeweckt Fertiggerichte aus dem Weckglas

7 Essensgewohnheiten, mit denen Sie jetzt Schluss machen sollten

Diäten-Chaos & Jo-Jo-Effekt begleiten viele Menschen durchs Leben. Ernährungsexperten plädieren schon lange für ein Überdenken unserer Essensgewohnheiten. Wenn Sie diese sieben Ernährungsgewohnheiten aufgeben, könnte dies Ihr Leben grundlegend verändern.

Essen Sie ab jetzt anders! (Symbolbild: ddp images)

1. Zu viel Alkohol

Für viele Menschen gehören das Feierabendbier und das Glas Wein zum Alltag dazu. Doch schon nach dem ersten Drink steigt das Hungergefühl an und die Hemmung, kulinarische Sünden zu begehen, sinkt extrem. Hinzu kommen die zusätzlichen Kalorien in den alkoholischen Getränken.

Wer seinen Alkoholkonsum auf nur einen Abend in der Woche reduziert und sich nicht mehr als zwei Gläser gönnt, wird die positiven Effekte direkt am Körperumfang bemerken.

2. Diät-Fertiggerichte

Nicht nur, dass sie uns die Beschäftigung mit der eigenen Ernährung abnehmen, sie sind schlichtweg nicht befriedigend. Meist wird der Konsument mit einem Hungergefühl oder gar Heißhunger auf „richtiges“ Essen zurückgelassen.

Eine Studie zeigte sogar, dass der Körper bei vollwertigem Essen mehr Kalorien verbrennt als bei Fertigprodukten. Also weg mit abgepackten Diät-Speisen und ran an die gesunder Vollwertküche.

3. Zu viel des Guten

Es ist eine Falle: Vegane Produkte wie Linsen, Avocado oder Vollkornprodukte sind zwar super gesund, aber auch richtig gehaltvoll und haben viele – gesunde – Kalorien. Mit diesen Speisen sollten Sie also sparsamer umgehen als mit anderen. Kleinere Portionen helfen dabei, das Sättigungsgefühl besser zu spüren.

4. Mahlzeiten auslassen

Wer denkt, dass gar nicht essen dabei hilft, abzunehmen, ist auf dem Holzweg. Im Gegenteil, es kann zwei negative Nebeneffekte haben: Der Körper verbrennt zwar Kalorien, weil er seine Reserven angreift, doch wenn die Energie benötigt wird, ist keine da. Außerdem sind Heißhungerattacken in der Nacht keine Seltenheit, weil der Körper in dieser Ruhephase seine Bedürfnisse nach Nahrung und Energie „wiederentdeckt“.

5. Kalorien zählen

Abgesehen davon, dass die Qualität und die Tageszeit der zugeführten Kalorien entscheidend sind, kann es für ein gesundes Körpergefühl sogar hinderlich sein, Kalorien zu zählen. Das Ergebnis einer Studie besagt, dass Frauen sich im Alltag vom Kalorienzählen gestresst fühlen. Mehr Stress führt zu einer vermehrten Ausschüttung des Stresshormons Cortisol – und dass erhöht die Lust auf fettige und gezuckerte Speisen. Informieren Sie sich über die Kalorien und Nährwerte Ihrer Nahrung, aber hören Sie auf, nach Zahlen und Daten zu essen.

6. Auf Fett verzichten

Schon lange versuchen Ernährungswissenschaftler und Diät-Coaches, gegen einen Mythos anzukämpfen: Fett macht fett. Denn die richtigen Fette sollten durchaus Bestandteil der täglichen Nahrungszufuhr sein.

Gesättigte Fettsäuren aus Olivenöl, Kokosöl, Avocados, dunkler Schokolade oder Nüssen verhindern frühzeitige Hautalterung und lösen fettlösliche Vitamine wie das Beta Carotin (Vorstufe von Vitamin A) in Karotten.

7. Emotionales Essen

Die Angewohnheit zu essen, wenn man gelangweilt, müde, sauer oder besonders fröhlich ist, verhindert eine langfristig ausgeglichene Ernährung. Abnehmen oder das Gewicht zu halten wird so deutlich schwerer. Wir sind es zwar von Kindesbeinen an gewohnt, Essen mit Gefühlen zu verbinden, doch es ist möglich, beides zu trennen. Befriedigen Sie Ihre emotionalen Bedürfnisse mit anderen Dingen als Essen, dann benötigen Sie auch nie wieder eine Diät.