fehlerhaft

Es tut mir leid, dass ich langweilig, leer, kompliziert, traurig, depressiv, kraftlos, kalt, lustlos, hässlich, desinteressiert, uninteressant, verletzlich, fehlerhaft, sensibel, emotional und suizidal bin. Ich will es ja noch nicht einmal sein.
—  s-ensibilisiert

Hi na,

der größte Teil der Leute, die das hier lesen, waren ebenfalls Follower von meinem 1. Blog liebeficktunsalle. Um mein Missgeschick ein wenig humorvoller (und damit hoffentlich weniger lächerlich für mich) darstellen zu können, erkläre ich euch kurz, warum ich „waren“ und nicht „sind“ schreiben musste.
Ihr müsst euch vorstellen, wie ich gestern kurz nach Mitternacht nach Hause gekommen bin und extrem müde war. Wie immer öffne ich dann die Tumblr App, scrolle durch eure Nachrichten, beantworte einige eurer Fragen oder Komplimente und anschließend schaue ich mir die Tumblr-Chats an. Nicht so gestern Abend. Ich bleibe daran hängen, dass ich überflüssig viele Nebenblogs habe. Ohne groß nachzudenken, lösche ich einen Blog. Ich gebe das Passwort ein, klicke auf löschen und sperre mein Handy. Paar Minuten später habe ich erneut mein Handy in der Hand, öffne die Tumblr-App und wundere mich, warum ich mich erneut einloggen musste. War schon etwas genervt, weil ich davon ausgegangen bin, dass Tumblr wieder ein fehlerhaftes Update herausgebracht hat. Gebe E-Mail und Passwort ein und dann steht da, dass kein Account mit der E-Mail verbunden sei. Denke mir so „Ja keine Panik, du hast locker nur einen Rechtschreibfehler gemacht“ und gebe alles hochkonzentriert erneut ein. Langsam beginne ich zu realisieren, dass alles korrekt eingegeben ist. Ich war immer noch fest davon überzeugt, dass ich einen Nebenblog und nicht um meinen Hauptblog liebeficktunsalle gelöscht habe. Tja, dem war nicht so.
Ich habe in weniger als zehn Sekunden beinahe vier Jahre Arbeit gelöscht. Einträge, Nachrichten, Follower und Entwürfe sind weg.
Ich habe dem Support geschrieben und alles versucht, um meinen Blog wieder zu aktivieren. Vergebens. Folglich habe ich einen neuen Blog gegründet. Wenn du das hier liest, kannst du stolz auf dich sein, dass du ihn gefunden hast. Ich muss gestehen, dass ich lange nicht mehr so derart heftiges Herzrasen hatte.
Was ihr jetzt mit den gesamten Informationen vorhabt, ob ich mir erneut folgt oder nicht, bleibt euch überlassen. Ich wollte euch nur aufklären. Ich möchte niemandem vorschreiben, was er zu tun hat. Ihr sollt nur wissen, dass ich mich freuen würde, wenn einige meinem „neuen“ Blog folgen würden.
Dadurch, dass mein Hauptblog gelöscht wurde, habe ich leonhilft ebenfalls verloren.

Bei irgendwelchen Rückfragen, schreibt mir gerne privat. Ich werde Rede und Antwort stehen.

Message an die Menschheit 👽

Wir sitzen vor unserem 4k Fernsehr mit der BBQ-Chipstüte und der Cola light in unserer Hand, während die Werbung der Umweltaktivisten läuft, welche uns belehren wollen, dass wir zu viel Müll produzieren und verschwenden.

Wir sitzen im Bus auf dem Weg zu unseren Freunden, in den Ohren die Kopfhörer stecken und Kid Ink auf laut, während die alte Dame, 89 Jahre, kaputten Rücken, schmerzende Knie, sich wacklig an den Stangen fest hält, an ihren Mann denkt der sie gerade von oben beobachtet, und sie fällt, und sie fällt fast auf den Boden, doch der Beat ist lauter als unsere Aufmerksamkeit.

Wir sind mit unseren Freunden im Kaufhaus, wir müssen auf die Toilette, doch diese ist wieder gesperrt, weil die Putze so lange braucht. Also pöbeln wir sie an, schön Abi machen um nicht so zu enden wie sie. 24 Jahre jung; auch sie wollte Abi machen, dann aber kamen zwei kleine Kinder Simon und Laura, ein Erzeuger der über alle Berge ist, Eltern die sie verstießen, zu stolz für Hartz 4 also geht Mama Toiletten putzen während Simon seine weinende Schwester tröstet weil Mama wieder und wieder nicht zuhause ist, und Überstunden schiebt, damit wenigstens die Kinder satt werden.

Nach einem langen Tag steigen wir wieder in den Bus, ein Südländer schaut uns an, wahrscheinlich so ein Asylbewerber, die unser ganzes Geld wollen oder sich eh in die Luft sprengen. Das ist Tarek, gerade mal 19 Jahre jung, sah seinen Vater sterben, seine Mutter ertrank im Mittelmeer, seine erste große Liebe musste er im Irak zurück lassen genau so wie Cihan seinen kleinen Bruder. Er wohnt mit zwei anderen Männern in einem Zimmer, bekommt wenig Geld aber es ist sowieso nicht für ihn sondern für seine Liebsten, flüchtete vor den Terroristen doch wird jetzt selbst angeschaut als sei er einer. Dabei wollte er doch Polizist werden. Polizist, um andere zu beschützen, damit niemand seinen Vater sterben sehen muss.

Wir sitzen in der Schule, unser Lehrer ist schon wieder so schlecht drauf. Erst knallt er die Tür, dann lässt er uns einen Test schreiben, dann muss der schlechteste Schüler an die Tafel und wird blamiert, was für ein Arschloch. Dabei wollte Herr Möller immer Lehrer werden, seit er selber ein Schüler war. Doch er ist kein Lehrer mehr, Schüler haben kein Interesse an den ganzen Formeln und den Rechengesetzen, sie bewerfen ihn teilweise mit Papierkugeln, dabei wollte Herr Möller alles anders machen als die langweiligen Mathelehrer. Aber aus Schülern wurden Monster, unberechenbare kleine Monster, Herr Möller schützt sich nur vor uns Monstern, das sind wir geworden.

Wir sitzen bei burger king, am anderen Tisch so ‘ne fette Frau. Kein Wunder dass die so fett ist, soll mal Sport machen. Das ist Anne, 37 Jahre alt, Diabetes Typ 1, hat schon 30 Kilo verloren, ihre Schilddrüsenunterfunktion macht es jedoch schwierig Gewicht zu verlieren. 10 Jahre Mobbing hat sie überlebt, weil sie immer die dünnste war, mit 14 Jahren dann an Magersucht erkrankte, danach ging es in die andere Richtung. Anne macht Therapie, sie lernt, sich neu zu lieben, wären da nicht die ganzen Blicke und das Getuschel. Sie wartet doch nur auf Sebastian, der erste Mann der sie liebt mit allem drum und dran. Sie will doch gar nicht essen, sie will Sebastian eine Freude machen mit diesem Date. Aber die Jungs da lachen wieder, fotografieren sie heimlich, lachen sich tot, dabei ist Anne stolz auf ihre Kurven, versucht uns zu ignorieren, weil sie weiß dass wir keine Ahnung haben.

Wir können nie wissen, was hinter einem Menschen steckt, oder wann jemand genau unsere Hilfe benötigt.
Aber wir können genauer hinsehen.

Wir können nicht die Erde retten, aber wir können einen Teil dazu beitragen.

Wir mögen es nicht wenn wir mal länger warten müssen oder jemand doof zu uns ist, aber es hat einen tiefen Grund, den unser Schubladendenken nicht erkennt.

Wir sind alle Menschen.
Jeder von uns hat seine Geschichte.
Wir sind die Welt, es gibt nicht nur mich und dich, es ist ein riesen uns.

Deswegen ist Respekt und Vorurteile ablegen so wichtig.

Niemand kann alles perfekt machen.

Aber hinsehen, zuhören und aktiv werden ist verdammt nah dran.

Wer weiß, was die Menschen von dir so fehlerhaftes denken.

Fehlerhaft zu sein ist ein Zeichen von Stärke, Celestine. Wenn du einen Fehler machst, lernst du daraus. Wer nie Fehler macht, lernt nichts dazu. Diese sogenannten perfekten Anführer, die wir jetzt haben, haben nie einen Fehler gemacht - wie könnten sie da unterscheiden, was richtig und falsch ist? Wie lernen sie sich je selbst kennen? Woher sollen sie wissen, was sie leichten Herzens tun und was sie nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren können? Mit jedem Fehler, den man macht, erfährt man mehr über sich selbst und die Welt.
—  Flawed - Cecelia Ahern

“Hochdeutsch” per se gibt es nicht. Hoch- im Kontrast zu Niederdeutsch bezeichnet nur, dass diese Sprachvarianten die zweite Lautverschiebung durchlaufen sind, also ob man jetzt Appel oder Apfel und maken oder machen sag.

Was gemeinhin als Hochdeutsch bezeichnet wird, nennt sich eigentlich Standarddeutsch, und davon gibt es zumindest für jedes deutschsprachige Land eines - also ein österreichisches Standarddeutsch, ein schweizer Standarddeutsch (Schweizerdeutsch sind die Dialekte) und ein deutschländisches Standarddeutsch. Es ist also schon mal nicht so, als ob es einen Standard gäbe, und alles, was davon abweicht ist ein Dialekt.

Aber es gibt ja nicht nur Standarddeutsch und Dialekte, es gibt viele verschiedene Abstufungen, etwa Umgangssprache, Verkehrssprachen, Dialekte. Und sogar Standarddeutsch hat drei “Ebenen”:

  • “Gehobenes Standarddeutsch”, das im Aussprachewörterbuch von Siebs kodifizert wurde - was aber nicht heißt, dass das die “richtige” Version ist! Typisches Theaterdeutsch.
  • Gemäßigte Standardaussprache, hat regionale Einflüsse
  • Gebrauchsstandard, Standardaussprache der Laien: Das ist die Variante, die ungeschulte Sprecher verwenden, wenn sie Standarddeutsch sprechen wollen, etwa bei Vorträgen, bei Gericht, etc.

Echtes Standarddeutsch sprechen also nur geschulte Sprecher - Nachrichtensprecher, Schauspieler (vor allem am Theater), Dokusprecher und sowas. Und auch da merkt man extreme Unterschiede - österreichische Dokusprecher haben eine eindeutige regionale Färbung für deutsche Zuhörer und vice versa. 

Also für alle, die sich selbst als Hochdeutschsprecher einschätzen und von anderen gesagt bekommen, dass sie doch Dialekt sprechen, oder die sich wundern, warum um sie herum keiner Dialekt spricht obwohl Hochdeutsch doch nur in Hannover existieren soll: Es ist kompliziert. Sprache ist sehr subjektiv, und in der Wissenschaft wird seit Jahren die preskriptive Auffassung von “das ist das richtige Deutsch wer das nicht kann der kann nicht Deutsch und Dialekte sind fehlerhaft” stark abgelehnt. Die meisten Leute können sowieso zwischen den verschiedenen Registern herumswitchen und verwenden verschieden regional gefärbte Umgangssprachen.

Es tut mir so leid, dass ich so fehlerhaft bin; dass meine Fehler durch meine blasse Haut durchscheinen; dass meine Fehler durch meine schwachen Worte durchzuhören sind.
Ich verstecke mich viel zu oft, damit niemand sieht wie fehlerhaft ich bin, und meistens fehle ich dann so lange, dass ich mich irgendwann selbst nicht mehr wiederfinde.