fabian soppa

Noch einmal Kind sein.

Disney, Window Colour, HotWeels, Teppich im Straßendesign, Malkreide, Schiffschaukel Carrera Bahn, Schlitten fahren, Drachensteigen lassen, Sandburgen bauen, Mädchen waren dumm & eklig, “selber selber alle dummen kälber” war die krasseste beleidigung nach Blödi
& “Bei Müllers hats gebrannt, brannt, brannt…” war das angesagteste Spiel.
Scoopiedoo Bändchen im unterricht gemacht oder Pokémon Karten getauscht.
Gedichte und Formeln konnte man nicht, aber die 150 Pokémon konnte ich in 2 Minuten runterlabern . “pokébälle” im 1 Mark Shop gekauft und dann draußen wilde Insekten gefangen. Mein soziales Netzwerk war der Spielplatz, Mit den Jungs in der großen Pause zum kicken getroffen und ums Pausenbrot gewettet wer gewinnt.
Lego, Playmobil, UNO, und das Happymeal hat noch satt gemacht, außerdem war man das glücklichste Kind im universum nur wegen dem Spielzeug dass dabei war.
Handys ? Gabs nicht! Höchstens als Spielzeug, und außerdem hatte man einen Gameboy der eh viel cooler war. Nintendo64, Playstation1 , Supermariokart!
Super Mario & Peach, Mickey & Minnie , Goofie & Max , Lilo & Stitch, Captain Bablu, Donald Duck & Daisy , Chip & Chap, Tic Trick und Track , Pinky & Brain, Winni Puh & Co, Tom & Jerry , Bugs Bunny & die Loonytoons, Die Bären der Gummibärenbande alles Helden für mich!
Wenn man mit Mama beim Metzger war, gabs ne scheibe Wurst umsonst, Luftballons bei Mc Donalds waren Standart. Sowas wie Arbeitsstress und Beziehungsprobleme gabs nicht das einzige was uns damals die Laune verderben konnte war Regen, und wenns mal geregnet hat, hat man eben in der Wohnung verstecken gespielt. Du warst der härteste und wurdest gefeiert wenn du zwei CenterShocks auf einmal gegessen hast & geraucht hat man nur Kaugummizigaretten. Nen Terminkalender gabs nicht, man hat alles in seinen Organizer von ChupaChups geschrieben und die größten Kaugummiblasen hat man mit HubaBuba gemacht. Zum einschlafen gabs keine BluRay oder DVD sondern ne persönliche erzählung mit der Stimme von Oma oder Mama und wenn die mal nicht da waren, hat einem ein Hörspiel von Schneewittchen, Dornröschen, Hänsel & Gretel oder sonstigem zeug der Gebrüder Grimm den abend gerettet,  auch wenn man noch nicht wusste wer die eigentlich waren.