eylarduswerk

"Heimkinder sind verhaltensgestört" - sachma hackts?

Seitdem ich selber zum Heimkind geworden bin werd ich Sachen gefragt wie ‘mit wievielen Leuten musst du dir ein Zimmer teilen?’ , ‘Sind da auch so Schlafsäle?’ , ‘Habt ihr n Fernseher?’
Ganz im Ernst, wo sind wir? Ich hab ein eigenes Zimmer, welches übrigens größer ist als das was ich ‘zuhause’ hatte, wir haben n schönes Haus mit Terasse, Garten und ich glaube 2 Balkons oder wie auch immer das heißt. Im Wohnzimmer steht ein Fernseher, und ab 16 darf man sogar einen aufs Zimmer haben. Klar ist es anders mit 9 anderen Jugendlichen zusammen zu wohnen, und die 2. Jüngste zu sein, als mit nem kleinen Bruder zuhause. Man muss sich anders benehmen, Rücksicht auf alle nehmen, und so weiter.
Aber ok, schlechte Information, könnt ihr nichts für. Woher sollt ihr das denn wissen, nech?
Aber was ich vollkommen unangebracht finde ist die Aussage, Heimkinder wären verhaltensgestört oder asozial, etc. Es gibt solche Fälle, Jugendliche die Mist bauen und alles. Aber keiner ist grundlos im Heim, und es ist selten dass die Kinder Schuld sind.
Wir Heimkinder haben strengere Regeln, müssen mehr leisten.
Unser Jüngster in meiner Wohngruppe ist zwölf. Es fängt schon morgens an, keine Mama da die dir Brote schmiert oder Sachen hinterherräumt. Keine Mama die dein Zimmer aufräumt.
Keine Mama die mit dir zum Arzt geht, Termine macht und dich bemuttert. Du musst dich selbst organisieren.
Vielleicht hast du n cooles Jugendamt, oder sone Hexe wie ich. Aufjedenfall gibt es alle 3 Monate ein Gespräch mit den Eltern (falls vorhanden, sonst Vormund), Jugendamt, evtl Lehrer usw. Da werden Entwicklungen besprochen, Ziele gesetzt. Ich muss Ordnung lernen. Für normale Kinder leicht, ich komm aus nem Messi-Haushalt. Hab nie Ordnung gehalten. Dann Regeln einhalten, mich abmelden wenn ich gehe usw. Wenn man das nie getan hat ist das schwerer als es sich anhört. Auf Menschen zugehen, die Vesetzung schaffen, mich in meiner Wohngruppe einleben, nur ein paar von vielen Zielen. Du hast zwar Betreuer die dir helfen, aber meistens sind höchstens 2 da. Und bei 9 Kindern können die sich nicht um jede Kleinigkeit kümmern.
Trotzdem stecken die Betreuer, Erzieher, was auch immer echt viel Herz in ihre Arbeit, helfen einem wo sie können.
Es ist nicht leicht für ein Heimkind, jeder von uns hat ne Scheiß Vergangenheit, und viele schwerwiegende Probleme.
Machts durch eure Vorurteile nicht noch schwerer für uns.