eskalators

Laute Stimmen. Erdrückende Stimmung.
Argumente zwirbeln durch die Luft. Argumente? Es ist Niveaulosigkeit. Aufgestachelt, aufgestaut, aufgebauscht über Jahre hinweg. Es ist wieder soweit.
Gestikulierend, doch ich, nichts erblickend, hörend nur die dumpfen Töne. Hässliche Melodien. Ohrenzerschmetternde Rufe stocken meinen Atem. Kalte Schauer überqueren mich. Ich, arm, ein halbes Kind. Ihr Kind. Deren Kind. Eines von dreien.
Ein schriller, plötzlicher und doch langsam sich anbahnender Ausruf. Ein Ausruf von Hilflosigkeit, Überforderung und etwas Wut. Die Fetzen fliegen. Doch sie fallen. Sie fallen wie die Tränen, die noch übrig blieben. Sie sind der Rest aus der Liebe von vor 35 Jahren.
—  06.08.2017 - xo

anonymous asked:

Moin. Mich würde mal Eure Meinung interessieren. Boerne und sein Verhältnis zu Frauen. Wolfsstunde zeigt, dass er eine sehr einsame Person ist. Er hat zwar unzählige Kontakte auf gesellschaftlicher Ebene, aber wirkliche Freunde hat er - auch wenn ihm das vielleicht nicht bewusst ist - vermutlich nur zwei, nämlich Thiel und Alberich. Ich habe nun alle Folgen gesehen. Bei Die chinesische Prinzessin und Hinkebein werden Kontakte mit Frauen thematisiert. Fortsetzung folgt.

Da gibt es für mich Ungereimtheiten. Der Professor, der derart viel Wert auf Etikette legt, ignoriert, dass die Prinzessin sich eine Line Kokain zieht. Passt irgendwie nicht. Bei Hinkebein sagt er, dass er durchaus den Verdacht hatte, dass er nicht der einzige Mann in deren Leben gewesen wäre. Er hat die Beziehung dennoch erst beendet, als sie nachweislich von einem anderen schwanger war. Wie passt da zu dem Charakter von Boerne. Habt ihr da eine Idee. Liebe Grüße. Beate.


Liebe Beate,

da hast du ja mal ein Fass aufgemacht!

Die zuweilen fragwürdige Charakterisierung der Figuren im Tatort Münster ist immer wieder ein Thema, über das sich viel diskutieren, streiten und vor allem spekulieren lässt - nicht nur bei Boerne. Deshalb können wir dir deine Frage auch gar nicht so einfach beantworten. Es gibt da sehr viele verschiedene Ansichten. Ich präsentiere dir hiermit meine (und ich antworte hier bewusst alleine als Cornchrunchie, weil es eben in den meisten Dingen eine sehr subjektive Wahrnehmung ist).

Da meine Antwort irgendwie ziemlich eskaliert ist, habe ich den kompletten folgenden Text (der wohl schon als Meta bezeichnet werden kann) unter den Cut gesetzt und zwischen den Abschnitten immer wieder kurze Zusammenfassungen fettgedruckt, damit entweder der ausführliche Teil übersprungen werden kann oder der Faden beim Lesen nicht verloren wird.

Viel Spaß!

Keep reading

G20 in Hamburg

Wir, die Admins vom asozialen Netzwerk, möchten gar nicht so viel zu der Situation in Hamburg sagen; wir sind nicht dabei und erlauben uns daher kein allzu großes Urteil über die Geschehnisse, über die wir nicht ausführlich informiert sind.

Es gibt Berichte, die sagen, dass die Polizei mit Einkesselungen und aggressivem Verhalten die Eskalation ausgelöst hat. Das mag stimmen. Doch kann mir keiner weiß machen, dass Brandstiftung und Zerstörung ganz allein darauf beruhen. Geschweige denn, dass ein solches Verhalten irgendwas an den Problemen lösen wird, gegen die “demonstriert” wird.
Die Autonomen und Linksextremen, die sich in Hamburg Straßenschlachten mit der Polizei liefern, die hier keineswegs einen Heiligenschein verdient, sondern teilweise auch eine ziemliche Scheiße bringt (Muss man wirklich in beinahe militärischer Uniform und Bewaffnung gegen Menschen vorgehen, die mit Steinen werfen?), ziehen das Bild der gesamten linken Szene mal wieder in den Schmutz und sorgen dafür, dass man uns nicht ernst nimmt und nicht mit uns auf politischer Ebene zusammenarbeiten will.

-Der Entsandte