es wird kalt

Jemanden zu lieben ist, als würde man in ein Haus einziehen. Am Anfang verliebt man sich in all das Fremde, man ist jeden Morgen aufs Neue erstaunt, dass es einem plötzlich gehört, und hat ständig Angst, jemand könnte hereinstürmen und sagen, ihm sei da ein großer Fehler unterlaufen und es sei gar nicht vorgesehen gewesen, dass man so ein schönes Zuhause bekommt. Aber mit den Jahren bröckelt die Fassade, das Holz reißt hier und da auf, und man fängt an, die Macken an diesem Haus zu lieben. Da kennt man bereits alle verborgenen Ecken und Winkel. Man weiß, was man tun muss, damit der Schlüssel nicht im Schloss stecken bleibt, wenn es draußen kalt wird. Welche Dielen etwas nachgeben, wenn man darauftritt, und wie man die Kleiderschranktüren so öffnet, dass sie nicht knarren. Und das sind all die Geheimnisse, die es eben genau zu deinem Zuhause machen.
—  Ein Mann namens Ove, Frederik Backman
Irgendwann werde ich mit leerem Blick vor dir stehen und sagen das es aus ist. Dann werden sich deine Augen mit Tränen füllen und es wird mich kalt lassen. Ich werde gehen und mich nicht mehr umdrehen.
Typisch auf Tumblr:
  • Neujahr: Jeder wünscht dir plötzlich ein schönes Neues Jahr und die ersten fangen nach 3 Tagen an zu schreiben, wie scheiße das Jahr jetzt schon ist.
  • Ostern: Irgendwelche Sprüche mit Männern und Eiern die gesucht werden.
  • Sommerferien: Mimimi alle sind draußen und ich sitze alleine Zuhause. Es ist so heiß.
  • Wenn es kälter wird: Es ist so kalt, will kuscheln.
  • Weihnachten: Irgendwelche Sprüche das die Familie scheinheilig zusammen feiern will, aber Geschenke wollen alle.
  • Kurz vor Silvester: Endlich ist das scheiß Jahr vorbei. Alle denken nur an das, was in dem Jahr schief lief und nur die wenigsten denken an das, was schön war.

Jemanden zu lieben ist, als würde man in ein Haus einziehen. Am Anfang verliebt man sich in all das Fremde, man ist jeden Morgen aufs Neue erstaunt, dass es einem plötzlich gehört, und hat ständig Angst, jemand könnte hereinstürmen und sagen, ihm sei da ein großer Fehler unterlaufen und es sei gar nicht vorgesehen gewesen, dass man so ein schönes Zuhause bekommt. Aber mit den Jahren bröckelt die Fassade, das Holz reißt hier und da auf, und man fängt an, die Macken an diesem Haus zu lieben. Da kennt man bereits alle verborgenen Ecken und Winkel. Man weiß, was man tun muss, damit der Schlüssel nicht im Schloss stecken bleibt, wenn es draußen kalt wird. Welche Dielen etwas nachgeben, wenn man darauftritt, und wie man die Kleiderschranktüren so öffnet, dass sie nicht knarren. Und das sind all die Geheimnisse, die es eben genau zu deinem Zuhause machen.

Irgendwann in deinem Leben begegnest du einem Menschen und dieser Mensch wird in dir von der ersten Sekunde an das Gefühl auslösen, nachdem du all die Jahre gesucht hast.
Dieser Mensch wird es schaffen dein kaltes und einsames Herz mit seinem Lächeln zum schmelzen zu bringen.
Er wird derjenige sein, der den Schmerz und den Kummer in deinem Herzen auslöscht und verbrennt und dein Herz mit Liebe bepflanzt und während du zusiehst, wie die erste Rose in deinem Herzen wachsen wird, wird dieser Mensch jede Einzelne von ihnen pflegen als wäre es sein Garten. Er ist der Einzige, den du sehen willst, mit dem du reden willst. Er wird die einzige Person sein,die du vermisst,selbst wenn 20 Leute um dich sitzen. Er ist es, der  dein Herz zum Aussetzen bringt sobald du an ihn denkst. Er wird der Mensch sein, den du süß findest sobald er sauer ist oder dich mit seiner niedlichen Art provoziert.
Er wird der sein,den du an deiner Seite haben willst und wirst, denn er kämpft um dich.
Und ich, ich weiß,was ich da sage, denn ich hab diesen Mann schon längst gefunden. Ich habe ihn gefunden ohne ihn jemals gesucht zu haben, er war plötzlich da und hat sich in mein Leben gedrängt und mein Herz an sich gezogen. Er hat es geschafft, dass meine Augen nur noch ihn sehen, nur noch in seiner Gegenwart leuchten. Und selbst als er gegangen ist war er der Einzige für mich, selbst wenn mich der Schmerz innerlich zerfraß. Mein Herz konnte nur für ihn fühlen. Er ist meine Luft, der Grund warum ich atme, doch manchmal nimmt dir das Leben deine Luft und dein Herz, manchmal nimmt das Leben dir das, was du am Meisten brauchst.
Jemanden zu lieben ist, als würde man in ein neues Haus einziehen. Am Anfang verliebt man sich in all das Fremde, man ist jeden morgen aufs Neue erstaunt, dass es einem plötzlich gehört und hat ständig Angst, jemand könnte hereinstuermen und sagen ihm sei da ein großer Fehler unterlaufen und es sei gar nicht vorhergesehen, dass man so ein schönes Zuhause bekommt. Aber mit den Jahren bröckelt die Fassade, das Holz reißt hier und da auf und man faengt an die Macken an diesem Haus zu lieben. Da Kennt man bereits alle verborgenen Ecken und Winkel. Man weiß, was man tun muss, damit der schlüssel nicht im Schloss stecken bleibt, wenn es draußen kalt wird. Welche Dielen etwas nachgeben, wenn man drauftritt und das sind all die Geheimnisse, die es zu einem zuhause machen.
Will so nen coolen besten Freund mit dem man stundenlang durch die Stadt rennen kann und dabei Müll reden, da nach zusammen Döner oder Pizza essen und auf Hochhausdächern chillen... Wenn es dann zu kalt wird geht man nach Hause legt sich zusammen ins Bett und guckt einen schlechten Film. Dabei darf dann auch gekuschelt werden, so ohne Hintergedanken...

Ohja, sowas wäre perfekt…

Spitzt die Lauscher

Thüringen hat euch was zu sagen.

Ich habe den heutigen Abend auf einer Demonstration in Erfurt verbracht, und obwohl ich mittlerweile mehr als zwei Stunden Zeit hatte, dieses Erlebnis zu verarbeiten, lässt mein Brechreiz nicht nach.
Seit vier Wochen demonstriert die AfD jeden Mittwoch in unserer Landeshauptstadt für eine angeblich “alternative Politik”, die sich insbesondere den Sorgen der unverstandenen Bürger widmen soll. Während die Mengenverhältnisse zwischen Demonstranten (aka asoziales Fascho-pack) und Gegendemonstranten (eine bunte Mischung aus AntiFa, Rentner-Ehepaaren, Jugendlichen, teilweise auch Familien mit Kindern) am Anfang noch ausgeglichen waren, und es so für die Nazis kein Durchkommen gab, werden es nun von Woche zu Woche mehr “besorgte Bürger”. Letzte Woche sprach die Polizei von 4000 Teilnehmern, heute sollen es wohl zunächst 5000 gewesen sein, später wurde die Zahl auf 8000 korrigiert.

Ich will hier keine Diskussion darüber führen, ob das ein Ostproblem ist oder ob das eine Entwicklung ist, die früher oder später wieder rückläufig sein wird, das sind alles Themen, mit denen ich mich allein auseinander setzen kann.

Was ich eigentlich an euch richten möchte ist eine einfache Bitte: 

Sollte in eurer Stadt, in eurer Region eine solche widerliche Demonstration angekündigt sein, nehmt euch die Zeit, und geht dagegen protestieren.
Ja, es wird ein paar Stunden Zeit in Anspruch nehmen, ja, vielleicht wird es kalt und nass, ja, vielleicht müsst ihr dafür andere, wichtige Dinge aufschieben. 
Aber bitte, bitte, geht hin.

Ich habe heute tausende von Menschen in meiner Heimatstadt gesehen, die es gewagt haben, Fahnen mit Reichsadlern und NPD-Plakate durch die Gegend zu schwenken. Ich habe viele (!) rechte Arme in den Himmel gestreckt gesehen, Ich habe rassistische Parolen gehört, Ich habe Böller zu friedlichen Gegendemonstranten fliegen sehen. Keiner, wirklich kein einziger der Mitläufer bei der AfD kann mir erzählen, dass ihm/ihr nicht bewusst war, dass sie dort mit Nazis sympathisieren. 

Mir ist vollkommen egal, ob ihr links seid, ob ihr abgeschottet im Wald lebt oder ob ihr an den heiligen Bimbam glaubt. 

Geht gegen Nazis auf die Straße.

Bitte.

Es geht um unsere Zukunft, um die eurer Kinder, um die Zukunft zahlloser Flüchtlinge und - wenn euch das noch nicht weichgespült hat - auch um die Zukunft unserer Hunde und Katzen, denn Nazis mögen bekanntlich nur deutsche Schäferhunde.

P.S. (und sorry, wenn meine Wortwahl jetzt vollkommen ausrutscht), wenn ich noch einmal so ein behindertes Nazischwein “Wir sind das Volk!” brüllen höre, schieb ich ihm mein Geschichtsbuch eigenhändig so tief in den Dickdarm, dass er noch die nächsten vier Wochen nur Jahreszahlen ausblubbern kann. Meine Eltern sind nicht für meine Freiheit auf die Straße gegangen und haben Leib und Leben riskiert, nur um ihr Vermächtnis jetzt von ein paar gehirnamputierten, verwöhnten Hartz IV-Wichsern in den Dreck treten zu lassen.

#Thüringenoverandout