ertrinkt

Und was ist wenn „ Ich liebe Dich“ nur eine Abkürzung ist, weil einem die Zeit fehlt, zu sagen dass man in Deinen Augen ertrinkt und keine Angst hat nicht mehr aufzutauchen, weil Du da bist. Dass man in Deinen Armen die Zeit vergisst und die Welt stehen bleibt. Dass man Dir zuhören will, egal was Du erzählst. Dass man bei Dir zur Ruhe kommt auch wenn alles andere tobt. Dass man für Dich da sein will, wenn Du nicht mehr weiter weißt. Deine Berührungen weit unter die Haut gehen und dass Dein Kuss mich sanft verführt wie eine laue Vollmondsommernacht. Das ich gerne Deine Brust streichel und Dein Herz schlagen höre. Dass ich die Rundung zwischen Hals und Schultern als meine Heimat ansehe. Dass ich Dir meine Träume schenke, Dir meine Gefühle und Seele offenbare. Dass ich Dir mein Herz in die Hände lege, damit Du darauf aufpassen kannst, weil es nicht länger mir gehört. Dass ich mich schön fühle, wenn Du mich ansiehst und Du das Schönste bist was meine Augen fassen können. Dass ich Deine Schwächen kenne und annehme und Dir meine Kraft borge, wenn Du schwach bist. Dass ich Dich auffangen will wenn Du fällst. Das Du mir das Salz in den Wunden bist und dass Sterben gar nicht so schlimm ist wenn Du dabei wärst.

Was ist wenn „Ich liebe Dich“ aber auch bedeutet Du gehörst mir allein. Alles was Du tust, tust Du für mich. Ich brauche Deine Stärke damit Du schwach und hilflos in meine Arme sinkst. Dass ich das Beste bin und Du dumm und voller Schuld.

Was ist wenn „Ich liebe Dich“ auf einmal Fragen aufwirft? Wo warst Du? Wieso bist Du mir so fern wie nie zuvor? Warum sprichst Du nicht? Warum hast Du keine Zeit? Und warum bist Du lieber woanders als bei mir? Hast Du mich vergessen? Denkst Du wohl an mich? Hast Du auch gerade Sehnsucht?

Was ist wenn „Ich liebe Dich“ die Erkenntnis ist dass Du mir fehlst aber das ich liebe Dich keine Entschuldigung ist, dass es nichts und nie wieder gut macht. Dass zu viel passiert ist und die Welt die stehen blieb langsam in ihren gewohnten Lauf zerbricht, weil immer alles weiter geht nur wir nicht auch wenn die Hoffnung bleibt. Wenn Liebe nicht vergessen und schon gar nicht verzeihen kann.

Was ist wenn „Ich liebe Dich“ eine Abkürzung ist für Du hast das Beste verdient, ich möchte das Du glücklich bist, dass Du findest was du suchst und Deine zerbrochenen Träume sich wieder finden und erfüllt werden, dass Du mit offenem Herzen weiter gehst. Dass Du lachen kannst ohne schwermütig zu sein, dass Du lieben kannst als wärest Du nie verletzt worden, dass Du an Dich glaubst und darauf vertraust, dass Dir Gutes widerfährt, dass Du viel Schönes erleben wirst und Deine Wunden heilen.

Und wenn ich Dir jetzt schreibe „Ich liebe Dich“ und Du antwortest „ida“ dann frage ich mich ob „Ich liebe Dich“ wohl nur eine Gleichung ist, zwischen nehmen und geben und Teilen und Brüchen, addiert mit Schmerz und Enttäuschung, und am Ende der Gleichung, die gekürzt ist bis nichts mehr übrig bleibt, ist „Ich liebe Dich“ dann gleich „ Leb wohl“

Brennende Asylbewerberunterkünfte, randalierende Rassist*innen und Nazis, Abschiebeknäste, Grenzkontrollen, Nato-Draht. Diese Bilder beschreiben die aktuellen Zustände, die Zuspitzung des rassistischen Klimas, in Deutschland wohl am besten.
Geflüchtete, die Zuflucht in Deutschland und Europa suchen, sind einer endlosen Zahl gewollter Hürden ausgesetzt. Wer nicht im Mittelmeer ertrinkt, steht vor Stacheldrahtzäunen und rassistischen Grenzkontrollen, wird unter menschenunwürdigen Bedingungen untergebracht oder gleich im Abschiebeknast weggesperrt. Die so genannte “Willkommenskultur”, für die sich die Bunderegierung so sehr selbst lobt, wird einzig und allein von freiwilligen Helfer*innen getragen. Das einzige, was die Bundesregierung schafft, ist immer schärfere und menschenunwürdigere Asylgesetze zu beschließen. Von ihnen noch angefacht, tobt ein rassistischer Mob durch die Straßen, der oftmals nur als Kundgebung “besorgter Bürger’*innen” wahrgenommen wird.

Der Refugee Schul- und Unistreik will dies nicht länger hinnehmen. Wir müssen laut werden, müssen zeigen, dass es uns nicht egal ist, wie Staat und Gesellschaft mit (geflüchteten) Menschen umgehen. Am 19. November wollen wir nicht zur Schule oder Uni, sondern auf die Straße gehen unter dem Motto: “Gegen Rassismus, ob PEGIDA oder Staat - brennende Heime sind die Früchte ihrer Saat” bestreiken. Laut werden gegen jede Form von Rassismus, gegen jede Form von Unterdrückung, für eine grenzenlos solidarische Gesellschaft!
Wenn du oder deine Gruppe mit Geflüchteten zusammenarbeiten und/oder den Schul- und Unistreik unterstützen wollt, dann kommt zum Vernetzungstreffen.


VERNETZUNGSTREFFEN (+text in English) // Schulstreik // Bundesweite Aktionseinheit?

Und was ist wenn „Ich liebe Dich.“ nur eine Abkürzung ist, weil einem die Zeit fehlt, zu sagen dass man in Deinen Augen ertrinkt und keine Angst hat nicht mehr aufzutauchen, weil Du da bist. Dass man in Deinen Armen die Zeit vergisst und die Welt stehen bleibt. Dass man Dir zuhören will, egal was Du erzählst. Dass man bei Dir zur Ruhe kommt auch wenn alles andere tobt. Dass man für Dich da sein will, wenn Du nicht mehr weiter weißt. Deine Berührungen weit unter die Haut gehen und dass Dein Kuss mich sanft verführt wie eine laue Vollmondsommernacht. Das ich gerne Deine Brust streichel und Dein Herz schlagen höre. Dass ich die Rundung zwischen Hals und Schultern als meine Heimat ansehe. Dass ich Dir meine Träume schenke, Dir meine Gefühle und Seele offenbare. Dass ich Dir mein Herz in die Hände lege, damit Du darauf aufpassen kannst, weil es nicht länger mir gehört. Dass ich mich schön fühle, wenn Du mich ansiehst und Du das Schönste bist was meine Augen fassen können. Dass ich Deine Schwächen kenne und annehme und Dir meine Kraft borge, wenn Du schwach bist. Dass ich Dich auffangen will wenn Du fällst. Dass Du mir das Salz in den Wunden bist und dass Sterben gar nicht so schlimm ist wenn Du dabei wärst.
Wie viele Gedanken kannst du einem Menschen widmen, bis dein Kopf merkt, es ist sinnlos? Wie viele Herzschläge müssen vergehen, bis sie aufhören wehzutun? Wie viele Gerüche muss ich riechen, bis ich deinen Duft vergesse? Wie viele Umwege muss ich fahren, bis ich in deine Stadt kann, ohne dass alles an dich erinnert? Wie oft muss die Welt sich drehen, bis sich alles aufhört um dich zu drehen? Wie weit muss ich rennen, bis die Hoffnung aufhört mitzulaufen? Wie oft muss ich meine Hände nutzen, bis sie vergessen, wie deine Haut sich anfühlt? Wie viele Farben muss ich realisieren, bis ich die Farbe deiner Augen vergesse? Wie oft muss ich mich betrinken, bis das Vermissen ertrinkt?