ergeiz

Leidenschaft für sich.

Füße schmerzen und die Beine zittern, Gefühle überwältigen den Körper, das Gesicht ist blass geschminkt und die Augen strahlen, ein sanfter Rosé farbender Ton schmückt ihre Lippen, diese sind trocken aber es ist ein Lächeln zu sehen. Ein ehrliches Lächeln, erschöpft setzt sie sich auf den Boden an die Wand, der enge Body zeigt ihren Körper gut und man sieht wie muskelös sie ist. Sie schaut erschöpft zu ihm hoch und ist mit den Gedanken abwesend, als er ihr einen sanften Kuss gibt. Sie lächelt immer noch, ihre Rolle hat sie fantastisch ausgeführt. Aus dem Hintergrund hört sie dampf, dass sie großartig gewesen sei. Er sieht zu ihr herab und versteht nun, dass sie nicht anwesend ist. Er nimmt ihre Hände und schaut ihr in die Augen und sagt ihr wie sehr er sie liebt, als er die Hände los lässt und sie anschaut sind diese voller dunkel rotem Blut, sie blickt ihm in die Augen und lässt leise Töne von sich, in denen sie sagt, dass sie ihn liebt und sie nun einfach nicht mehr konnte und auf dem Weg in ihre Welt auf ihn warten wird. Er schaut sie mit Tränen überlaufenden Wangen an und gab ihr einen letzten Kuss.

Man Selbst sein.

Warum sollte es Falsch sein man selbst zu sein? Ist es nicht dass, das uns von anderen Menschen unterscheidet, uns erst zu Induviduen macht?

Man selbst zu sein mag nicht immer einfach sein, aber es ist immer noch besser, als sich sein leben lang zu verstecken.