erfahrungsbericht

Mein Einsatz in der Psychiatrie

Wie ihr alle ja wisst habe ich im Rahmen meiner Ausbildung einen Einsatz in einer Psychiatrie gehabt.. Meine Ängste haben sich dort nicht wieder gespiegelt. Ich habe auf einer offenen Station (das bedeutet die Menschen waren freiwillig da) gearbeitet hauptsächlich waren dort Menschen mit suchterkrankungen, posttraumatische Belastungsstörung, Borderline und Depressionen. Ich hab dort gelernt das die Psychiatrie etwas gutes ist.. Ich durfte selber auch an allen Therapien teilnehmen. Was für mich selbst auch positiv war. Ich möchte euch ans Herz legen wenn es euch schlecht geht nimmt euch stationäre Hilfe. Macht euch schlau über eine Klinik und macht das… Es ist was gutes. Ihr lernt Menschen kennen die genau so sind wie du. Das Personal ist immer für einen da wenn man reden mag und man bekommt viele Therapien und wird Medikamentös eingestellt. Was auch wichtig ist. Ich für mich habe selbst entschlossen wenn es mir nicht besser gehen sollte diesen Entschluss zu wagen. Weil ich gesehen habe wie viele Menschen es danach besser ging und man die Zeit bekommt die man brauch um stabiler zu werden. Man kann euch nicht heilen in den Wochen die ihr dort seid. Jedoch könnt ihr stabiler werden und Strategien Entwickler wie zb der Notfallkoffer etc. Nehmt euch das zu Herzen . Bei Fragen stehe ich zur Seite

Nimmt euch 2 Minuten!

Hallo!

Ich will in kürze ein Buch verfassen über die Wahrheit der Depressionen. Ich hab vor viele Erklärungen abzuliefern aber ebenso Erfahrungen von mir und genauso von anderen, da Depressionen immer anders ablaufen kann von Mensch zu Mensch.
Und genau deshalb brauche ich eure Hilfe!
Ich suche Personen, die Erfahrungen gesammelt haben oder grade welche machen und es ist egal ob die Depression stark oder weniger stark ist. Ich würde mich dann freuen auf ein Gespräch und einen ausführlichen Erfahrungensbericht. Amliebsten sollte folgene Fragen beantworten werden:

→ Name, Alter
→ Wieso liegst du unter Depressionen?
→ Seit wann liegst du drunter? Eventuell seit wann wurde es dir wirklich erst klar?
→ Hast du einen Arzt aufgesucht? Dich informiert?
→ Gehst du offen damit um oder versteckst du es? Mit Begründung wieso du offen damit umgehen kannst/wieso du es unterdrückst?
→ Wissen es die Eltern/Freunde?
→ Allgemeine genaue Beschreibung wie du dich in verschiedenen Situationen fühlst/verhälst. (Schule, feiern, alleine zu Hause, Abends im Bett, wenn dich jemand runterzieht, wenn dich jemand lobt, etc!)
→ Wie gehst du selber mit der Krankheit um?
→ Bist du wieder gesund? (Wenn Ja, seit wann und wie kams du wieder daraus?)
→ Eine kleine Erklärungen was für euch Depressionen sind. Wie würdet ihr es jemanden erklärung, der keine Ahnung davon habt?

Natürlich ist das für viele nicht grade leicht sowas zu behaupten über sich selber und einen Bericht drüber zuverfassen, also keine Sorge! Es bleibt alles streng anonym (!!!) und wenn ihr auf eine Frage nicht antworten könnt oder nicht wollt, müsst ihr nicht aber wäre toll eine kleine Erklärung abzugeben, wieso ihr es nicht wollt.


Wenn jemand mir schreibt und mir dumm wird (wie bz “was ein scheiss” oder “geht einfach raus dann geht es euch wieder gut”) wird sofort blockiert! Also verschwendet eure Zeit nicht :)


Wenn ihr noch fragen habt, stehe ich gerne zu Verfügung!Ihr könnt euch gerne bei mir über Tumblr melden oder (amliebsten) über Email: melissa32111@icloud.com

Ich würde mich freuen, wenn sich manche melden würden!

(Rebloggen wäre toll, damit es viele lesen!)

Melissa

DIY Trinkspiel: Jenga-Saufen

Was brauche ich?
Ein Jenga-Spiel (54 Steine). Einen wasserfesten Stift. 2cl Gläser.
0,3 l Glas.1-99 Flaschen Hochprozentigen. 1 Flasche Bier.

Vorbereitung?
Entpacke das Spiel mit Rechtsklick. Bullshit.
Kiste auspacken und 20 Steine aus dem Spiel entnehmen, welche man dann mit lustigen Trinkbefehlen oder Aufgaben beschriftet. Der Stift sollte unbedingt wasserfest sein. Glaubt mir :)

Ich habe folgende Befehle/Aufgaben ausgewählt:

8x Prost
(Du trinkst)

1x Links trinkt (Links neben dir trinkt)

1x Rechts trinkt (Rechts neben dir trinkt)

1x Blond trinkt (ist klar oder?)

1x Rot trinkt (Alle Gingers und Redheads sind dran)

1x Brünett trinkt (…)

1x Schwarz trinkt (… Haarfarbe und so)

1x Mann trinkt (Alles, was einen Penis hat, sollte jetzt trinken)

1x Frau trinkt (Sofern Ihr in Bio aufgepasst habt, solltet Ihr wissen, was zu tun ist)

1x alle trinken (ALLE!!!! JA MANN!!! ALLEEEE!!!)

1x such dir jemanden aus, der trinkt (Irgendjemand!!! Völlig Latte)

1x 10 Liegestütze (Komm schon…. tu es!)

1x Brüderschaft mit dem, der zuletzt getrunken hat (Ob ihr Euch danach küsst oder nicht, ist mir sowas von egal)

Und jetzt?
Der Turm wird aufgestellt und die Steine werden bunt zwischen die anderen unbeschrifteten Steine gemischt. Der Befehl nach unten… also nicht sichtbar. Logisch ne?

Der jüngste Spieler in der Runde zieht den ersten Stein aus dem Turm und legt diesen wieder oben ab. Wichtig ist hierbei, dass die Steine nur mit einer Hand aus dem Turm entnommen werden dürfen. Ebenso ist es nicht erlaubt, Steine aus den obersten drei Reihen zu ziehen. Ach Ihr wisst doch wohl wie Jenga geht.

Besonderheit bei dieser Jenga-Version ist lediglich, dass ein Teil der Spielsteine Aufgaben für Euch bereit hält. Wird einer dieser Stein gezogen, ist die Aufgabe sofort zu erledigen. Wichtig ist, dass sich nicht jede Aufgabe nur auf dich bezieht. Fiese Sache… I know. Getrunken wird immer ein leckerer Kurzer.

Wenn jeder der Reihe nach einmal dran war und der Turm noch steht, kommt das große Glas und das Bier ist im Spiel. Für jede Runde wird (nach eigenem ermessen) ein kleiner Schluck Bier in das große Glas gefüllt. So wird Runde für Runde das Glas gefüllt. Fällt der Turm beim Versuch einen Stein zu entnehmen wird der Zerstörer mit dem Exen des Biers bestraft. Natürlich darf hier auch gerne ein größeres Glas genommen werden. Aber hey… da möchte ich euch echt nichts reinreden.

Ansonsten Prost ne?
Erfahrungsberichte oder Fotos gerne an dieses Blog oder an post(at)mawhooo.de

anonymous asked:

Hallo! Keine Ahnung, ob ich hier richtig bin, aber ich versuche es mal😂: Ich habe kürzlich mein Abi gemacht (😊) und würde jetzt gerne studieren, am liebsten so in die sozialwissenschaftliche Richtung. Jetzt würden mich mal Erfahrungsberichte bzgl. verschiedener Unis, dem Studiengang selbst und "Zukunftsperspektiven"/Jobchancen interessieren...oder vllt. ist ja jemand in derselben Situation. Merci😊💕

Du bist hier allerdings richtig!! Liebe Follower, schreibt doch mal, wenn ihr Ahnung habt ;)

Warum jede Jahreszeit die richtige ist, um mit dem Laufen anzufangen

Von unserer Userin ‘Mondklang’

'Mondklang’ hat mit dem Noom Coach schnell die Freude am Laufen entdeckt. Mittlerweile gehört das Laufen seit 1 Jahr fest zu ihrem Alltag - 3 bis 4 Mal die Woche werden die Laufschuhe geschnürt und raus geht’s an die frische Luft! Hier erzählt sie euch, warum immer der richtige Zeitpunkt ist, um mit dem regelmäßigen Laufen zu beginnen.

Frühling…

… ist die beste Zeit, um mit regelmäßigem Laufen zu beginnen! Nicht nur der Sport ist dann ein Neubeginn, sondern auch die Natur erwacht mit neuem Leben. Läufst du im Wald, kannst du sehen, wie die Knospen langsam wachsen und aufbrechen, wie die Natur wieder zum Leben erweckt wird und alles immer grüner wird. Die Temperaturen sind angenehm, die Tage werden länger …  Nie wirkt die Natur so frisch und lebendig wie nach einem kleinen Frühlingsschauer! Keine Ausrede mehr, zu Hause zu sitzen!

Sommer …

… ist die beste Zeit, um mit regelmäßigem Laufen zu beginnen! Du wirst sehen: Es lohnt sich, früh aus den Federn zu kommen. Du bist draußen, genießt die leichte Morgenkühle, die bereits einen heißen Tag ankündigt. Weitere sonnige Tage werden folgen, du musst nicht den Wetterbericht studieren, um herauszufinden, an welchem Tag du trocken nach Hause kommen kannst. Du läufst in den Morgen hinein und beobachtest, wie die Sonne rasch und entschlossen aufsteigt, zuhause geniesst du die Dusche und fühlst dich für den Tag bereit und fit!

Herbst …

… ist die beste Zeit, um mit regelmäßigem Laufen zu beginnen! Die heißen Sommertage sind vorüber, vielleicht liegt auch Nebel über den abgeernteten Feldern. Die Stimmung ist melancholisch - aber nach den heißen Sommertagen kannst du nun laufen, ohne dir über Wasserflaschen, Sonnencrème und Hitzestau Gedanken zu machen. Dein T-Shirt ist nicht sofort nassgeschwitzt und egal, zu welcher Zeit: Es stimmt einfach zum Laufen. Dem beginnenden November-Blues läufst du einfach davon!

Winter …

…ist die beste Zeit, um mit regelmäßigem Laufen zu beginnen! Zugegeben: Es braucht etwas mehr Überwindung, wenn dich draußen die klirrende Kälte erwartet, die Wege gefroren und mit Schneeresten bedeckt sind. Aber hast du dich einmal überwunden, ist die Belohnung um so grösser: Du spürst nach dem langsamen Einlaufen, wie dein Körper trotz der Kälte aufgewärmt wird, und spätestens, wenn du danach unter der heißen Dusche stehst, wirst du stolz sein, den inneren Schweinehund besiegt zu haben. Wenn du im Winter mit Laufen beginnst, wirst du das ganz Jahr über keine Ausreden für das Laufen mehr finden! 

Crystal - Erfahrungsbericht

«Im Februar diesen Jahres erfuhr ich erstmalig von der “neuesten Droge”, die in meinen Kreisen als Crystal bezeichnet wird und angeblich eine verstärkte Form des XTC sein sollte! Natürlich interessierte mich das und ich kaufte eine Kostprobe für einen Zehner. Das Crystal lässt sich optisch folgendermaßen beschreiben: Farblose Kristalle, etwas größer als Salz, aber optisch sonst recht ähnlich. Man sagte mir, dass ich die Kristalle so zerdrücken soll, dass sie zu einem ganz feinen weißen Pulver werden, was ich dann anschließend durch die Nase ziehen sollte. Das tat ich dann auch. Ich empfand zunächst ein Brennen in der Nase, dann im Hals verbunden mit einem unbeschreiblich widerlichem Geschmack, wie ich es bisher noch nicht kannte. Meine Freundin, die mit mir zusammen konsumierte und ich wissen von dieser Nacht nur noch, dass wir schlackrig auf den Beinen wurden und das dringende Bedürfnis hatten, uns hinzulegen. Am nächsten Morgen fanden wir uns nackt (hahaha) in unserem Bett, aber jegliche Erinnerungen an das, was in dieser Nacht noch passierte sind in unseren beiden Gehirnen bis zum heutigen Tage scheinbar unwiederbringlich ausgelöscht! Ein paar Monate später, genau gesagt am 15.07.2000 probierten wir das Crystal, ungefähr die gleiche Menge erneut. Diesmal erlebten wir unbeschreiblich schöne Stunden und Zusammengehörigkeitsgefühle, die man nur schwer in Worte fassen kann. Dabei lagen wir uns aber nur in den Armen und redeten über alles mögliche. Von da an nahmen wir ziemlich häufig Crystal ein, wobei ich mal hinzufügen muss, dass die Toleranzbildung erschreckend schnell voranschritt, und auch in Freundeskreisen etablierte sich das Crystal immer mehr und mehr. Im August hatten wir beide 3 Wochen Urlaub und in dieser Zeit übertrieben wir es mal so richtig extrem, da dieses Gefühl, dass wir durch Crystal hatten einfach das genialste war, was wir beide jemals erlebt haben. Außerdem weiteten sich unsere Sphären immer mehr aus, wir erkannten plötzlich den Sinn des Lebens und auch den Sinn einer jeden Sache. Ich muss sagen, die Erfahrungen, die ich in dieser Zeit gemacht habe, würde ich mal als Meilensteine in meinem Leben beschreiben und das, obwohl ich schon durch LSD und ähnliche Halluzinogene der Meinung war, mein Bewusstsein weit vorangetrieben zu haben. Allerdings schlug mit der Zeit dieses Gefühl, die Weisheit persönlich zu sein in ein Gefühl der Angst und der Welterkennung um, so dass ich meine Freundin eines Morgens ungelogen vom Fenstersims ziehen musste, da sie so panische Ängste vor ihrem Leben und dem gesamten Dasein hatte, dass sie es nur noch beenden wollte. Und auch ich hatte, vor allem als ich wieder arbeiten ging und Drogen unter der Woche für mich prinzipiell tabu sind zum 1. Mal in meinem Leben das Gefühl, ohne diese Droge nicht mehr existieren zu können oder zu wollen, was mir in so extremen Ausmaße bisher noch mit keiner Droge passiert war (wobei ich aber schon so manches Mal ganz schön über die Stränge geschlagen hatte)! Ich bemerkte, wie sich mir der Abgrund zur psychischen Sucht immer weiter auftat und beschloss daher, eine längere Pause einzulegen. Die ersten Tage waren der Horror! Ich hatte die absoluten Depressionen und Verstimmungen und stellte einfach alles in Frage, allerdings immer unter dem Negativaspekt, obwohl ich sonst ein sehr positiv denkender Mensch bin. Naja, jedenfalls kam ich aus eigener Kraft nach ungefähr 2 Wochen wieder auf die Beine und seitdem geht’s mir wieder ganz gut und auch meine Freundin erholte sich relativ schnell wieder von ihrem eigenen kranken Gehirn, was übrigens auch eine Sache für sich ist. Dass muss ich mal kurz einwerfen: Jeder Mensch hat meiner Meinung nach ein krankes Gehirn, in dem sich die schlimmsten Dinge abspielen können und diese dunkle Seite ist meiner Meinung mach auch wichtig, da ich nach dieser Gleichgewichtstheorie lebe, also gut und böse in ausgewogenem Verhältnis, um glücklich sein zu können. Allerdings hatte ich diese dunkle Seite immer genau im Griff und konnte gut zwischen Realität und Phantasiewelt trennen. Durch Crystal begannen diese Grenzen langsam zu verwischen, was mich sehr ängstigte, denn teilweise musste ich mir schon die Frage stellen, ob dies der Ausbruch der Schizophrenie ist??? Aber mal weiter im Text: Jedenfalls beobachtete ich in der letzten Zeit an meinen Freunden, die K über mehrere Monate fast täglich konsumieren schlimme Veränderungen der körperlichen und seelischen Art. Viele von ihnen leiden unter enormen Entzugserscheinungen, wenn sie mal kein Crystal haben, sehen durch die Schlaflosigkeit aus wie die Zombies, behalten keine Nahrung mehr im Körper (auch ich habe binnen 2 Monaten 13kg abgenommen), Angstzustände, Depressionen und Gleichgültigkeit in einem und lauter solchen Sachen. Ein Kumpel hat sich die gesamte Nasenscheidewand quasi weggeätzt, die hat sich einfach aufgelöst, bei einem anderen spritzt, sowie er auch nur die kleinste Line zieht das Blut in hohem Bogen aus der Nase und die meisten, was ich persönlich das ekligste finde, haben unter der Haut große Knollenbildungen, die hart wie Knorpel sind. Eine Freundin ist beim Arzt gewesen, welcher diese Knolle chirurgisch öffnete und unter der Knolle war Eiter ohne Ende, ähnlich einem Abszess. Voll eklig. Außerdem drücken sich so manche Kristallkinder beim Runterkommen die verschiedensten Filme rein, putzen 12 Stunden ihre Wohnung, robben stundenlang auf dem Fußboden herum, um nach Kristallen zu suchen oder kratzen sich die Haut auf. Letzteres ist mir auch einmal passiert: Ich hatte bestimmt eine leichte Überdosis und lag im Bett, um endlich schlafen zu können, was mir natürlich nicht gelang. Dann sah ich zufällig auf meine Beine und entdeckte unzählige Eiterpickel, die sich beim bloßen Hinsehen vermehrten und vermehrten. Ob ich wollte oder nicht, ich kam nicht gegen mein eigenes Gehirn an, welches mir sagte, dass ich auf keinen Fall anfangen sollte, daran rumzudrücken, aber ich musste einfach. Und so saß ich gute 7 Stunden allein in meinem Bett, drückte Pickel auf, rauchte nicht, hörte keine Musik, der Fernseher lief nicht und ich machte nicht eine Pause. Das ich in diesem Zustand 7 Stunden verbrachte bemerkte ich gar nicht. Es kam mir vor wie vielleicht höchstens eine Stunde und ich erschrak fast zu Tode, als ich auf die Uhr schaute. Einige dieser Pickel hinterließen Narben, die bis heute, also ungefähr 2Monate später, immer wieder dick werden und eitern wie Scheisse.»

10

Anna, Wind und die Sonne

Miete Juli, 17 Grad, Ruhr Ufer, kalter Wind, Anna zieht sich aus und springt ins Wasser. Ja, ich liebe Wasser-Experimente.

Wir haben uns in der Model-Kartei verabredet. Ich habe schon eine Ewigkeit nach einem Model mit dem langen roten Haar, Tattoos und viel Mut gesucht. Anna hat sofort meine Anfrage bestätigt und nach ein paar Wochen haben wir uns endlich getroffen.

Der Ufer von Ruhr im Duisburgs Industriellem Gebiet sah erstmals gut aus. Ein wenig überschwemmt, was hat uns besonderes geholfen, und absolut Menschenlos.

Und Anna zieht sich aus und geht´s los. Der Wind, kaltes Wasser - sie steht alles brav durch und nach eine Stunde sind wir fertig.

Fotoshooting in Wasser ist immer eine Herausforderung. Es ist sehr wichtig alles vorher gut zu planen, weil die Bedienungen nicht immer perfekt sind und das Model darf nicht sich erkältet. Hier sind ein Paar Hinweise dazu: 

- Ein bestimmtes Plan - was machen wir zuerst, wo stelle ich mich ein, was möchte ich sehen. Wichtig zu beachten auch solche Kleinigkeiten, wie zum Beispiel “die Haaren-frage”. Nach zwei Minuten sind die Haare nass, deswegen alles, was mit gute Frisur gemacht werden soll, muss vor dem Inswassergehen erledigt sein.

- Passendes Requisit kann auch gut mitspielen. Zum Beispiel, diesen schicken Strauß habe ich von zu Hause mitgenommen. Damit könnten wir ein Paar interessante Motive zusammenstellen.

- Absolutes “muss” sind Handtücher und Decken, womit kann Model in die Pausen sich abtrocknen um nicht weiter zu frieren.

- Ideal wäre, wenn wir nicht zu zweit da waren. Ein Assistent könnte nicht schaden und es wäre natürlich nicht so gefährlich.  Zwei Frauen mit viel Ausrüstung, eine ist nackt ins Wasser, kein Mensch in der Nähe, alles könnte passieren. Wir haben Glück gehabt, aber ich werde in Zukunft versuchen solche Risiken zu vermeiden.

- Flash. Wenn die Sonne geht runter und bleibt hinter dem Model, besteht immer das Gefahr nicht genug Licht ins Models Gesicht zu kriegen. Deswegen ein Blitz könnte sehr behilflich sein. Dieses Mal habe ich ganz ohne den Blitz gemacht, aber wenn wir eine halbe Stunde später angefangen hätten, dann wäre es einfach unmöglich.

Ansonsten, ein wenig Glück, gute Laune, Spaß an die Photographie und Kreativität von beiden Seiten und alles klappt! 

P.S.

Anna, du bist meine Heldin! Ich bin echt begeistert von deine Mut und Professionalität. Danke dir noch mal!