eintreten

سلام
—  Das erste Wort, was die Engeln den Menschen sagen werden, sobald sie ins Paradies eintreten, wird “Salaam” sein. Ewiger Friede. Das, wonach sich unser Herz jahrelang gesehnt hat.
Leider ist es all zu oft so, dass privilegierte Gruppen sich in der Regel eher von einem Menschen, der auch zu dieser Gruppe gehört etwas sagen lassen.
Welcher Mann glaubt denn schon einer Frau, was Sexismus ist? Nein, was sexistisch ist und was nicht, bestätigen sich Männer meist untereinander. Genau so wie Weiße sich gerne gegenseitig bestätigen was Rassismus ist bzw. was er nicht ist. Wer hört da schon auf Schwarze, Frauen oder Menschen mit Fluchterfahrung, die für ihre Rechte eintreten?
—  Fair Sprech
Reposts, Reblogs...

Hier mal was auf deutsch zu dem ganzen Thema, da mein englisch einfach zu schlecht ist, um meine Gedanken richtig auszudrücken.

Schon vor dem @miraculousblackout habe ich mich viel mit diesem Thema auseinander gesetzt. Auch einige meiner (zum Glück nicht viele) Bilder, habe ich auf anderen Plattformen wiedergefunden oder wurde von Freunden/anderen Zeichnern darauf aufmerksam gemacht.
Vieles, das ich schreibe, wurde so schon in anderen Posts auf englisch gesagt, aber ich verspüre schon lange das Bedürfnis mich auch selbst zu diesem Thema zu äußern.

Was passiert, wenn ich eines meiner Bilder wo anders finde?
1, Ich gucke, ob es ein Reblog oder ein Repost ist. Also, ob ich auf das Bild klicken kann und direkt zu einer meiner Seiten weitergeleitet werde oder eben nicht.
2. Falls es ein Repost ist, melde ich das Bild. Teilweise ist das sehr umständlich und am Handy meist gar nicht möglich.
3. Ich fühle mich einfach nur schlecht. Wenn die ganzen Likes und Kommentare nur den Reposter, aber nie mich erreichen, dann würde ich am liebsten irgendwo gegen schlagen. Es macht mich wütend und traurig zu gleich. Wenn ich mal 20 Likes und ein paar Kommentare auf ein Bild bekomme, dann ist das viel! Und die Reposter?! Hunderte, gar tausende an Likes und etliche Kommentare….

Was für Reaktionen bekomme ich?
1. Viele meiner Follower unterstützen mich und sprechen mir ihr Mitgefühl aus. Einige werden sogar sauer und kontaktieren den Reposter ebenfalls. Dieser Zuspruch bedeutet mir sehr sehr viel.
2. Aber es gibt auch einige Leute, die das alles verharmlosen. Die meist gehörtesten Kommentare sind dann:
- Freu dich doch, dass die dein Bild mögen. Das ist Werbung für dich.
- Die haben dich doch als Zeichner angegeben, das ist kein Repost.
- Na ja, damit musst du eben rechnen, wenn du Sachen ins Internet stellst.
- melde die Leute doch einfach oder zeige sie an…

Dies sind nur einige Reaktionen, die ich im Laufe der Zeit gehört habe.
Hilft es mir?
NEIN!
Warum verstehen viele einfach nicht, dass man nicht möchte, dass seine Bilder auf anderen Seiten hochgeladen werden? (oder eben sogar auf der gleichen)

DO NOT REPOST/EDIT/USE IN ANY WAY!

Schreibe ich unter die meisten meiner Bilder oder direkt auf das Bild. Eigentlich sollte das doch selbstverständlich sein. Aber es gibt immer wieder irgendwelche Like-süchtigen Individuen, die einen Dreck auf die Rechte anderer geben. Besonders schmerzt es mich, wenn sie Künstler dann sogar so weit treiben, dass sie ganz aus einem Fandom aussteigen. So wie zuletzt @maristoryart. Es tut mir im Herzen weh, dass so tolle Leute sich nicht anders zu helfen wissen, als ihre Leidenschaft aufzugeben. (Zumindest was dann dieses Fandom betrifft.)

Um so großartiger finde ich den @miraculousblackout. Viele tolle Zeichner, Schreiber, Cosplayer etc. nehmen daran teil und auch einige Fans. Es geht nicht darum, Reposts zu stoppen. Das können wir mit so einer kleinen Aktion nicht. Aber wir können darauf aufmerksam machen. Wir können Menschen für dieses Thema sensibilisieren. Und vielleicht, nur vielleicht, gibt es in Zukunft ein paar Leute mehr, die mit für unsere Rechte eintreten. Denn ihr glaubt gar nicht, wie geliebt man sich fühlt, wenn man unter einem seiner geklauten Bilder einen Kommentar liest, der den Reposter darauf hinweist wem das Bild gehört und dass er es löschen soll. Wirklich!

Also bitte, alle Zeichner, Schreiberlinge, Cosplayer, Fotografen und anderen Künstler da draußen: Gebt nicht auf! Verliert nicht den Mut! Ich möchte nicht noch mehr von euch verlieren! ♥

Es gibt Momente, da will man schreien, Wände einschlagen und Türen eintreten. Man will raus, man will das hinter sich lassen. Weg, einfach nur noch weg und nie mehr zurückblicken.

Also legte ich mich schlafen, in der Hoffnung, dass die Geräusche der vorbeiziehenden Jahren verstummen und eine art von tod eintreten würde. Aber während ich dort lag klang die Welt nicht mehr so wie der Ort den ich verlassen hatte. Irgendwie.. anders..

Schlaflose Nächte, wieder komme ich nicht zur Ruhe.. Immer das gleiche..

Das Hufeisen (horseshoe) is a good luck symbol in Germany. Dem “Wundermetall” des Hufeisens wurden im Volksglauben Zauberkräfte nachgesagt. Es mache unverwundbar, schütze gegen böse Geister und könne Naturkatastrophen abwehren. Tatsächlich war Eisen in der Vergangenheit sehr teuer. Keine Einigkeit besteht darin, wie ein Hufeisen aufgehängt werden sollte. Mit der Öffnung nach oben könnte es die Hörner des Teufels darstellen. Es kann auch für einen Brunnen oder eine Pforte stehen, durch welche das Glück eintreten kann. Darum dürfe man es nicht mit der Öffnung nach unten aufhängen, sonst fällt das Glück heraus. Nach einer anderen Deutung sei genau dies nötig - es müsse mit der Öffnung nach unten aufgehängt werden, damit das Glück herausfließen könne. So findet man über manchen Türen 2 Eisen, eins mit der Öffnung nach unten und eins mit der Öffnung nach oben. 

Hufeisen wurden mit der Öffnung nach unten über Türen, Eingängen, Kamin, an Schiffsmasten usw. angebracht, weil man glaubte, weder der Teufel noch böse Geister könnten unter einem Bogen von Eisen durchgehen. In ländlichen Gegenden galt es auch als Glück, wenn man ein Gewitter unbeschadet überstanden hatte. So wurde das Hufeisen schützend über das Haus mit der Öffnung nach unten aufgehängt, um einen Blitzeinschlag abzuhalten. Während des Höhepunkts des Hexenwahns glaubte man, dass Hexen deshalb auf einem Besen reiten, weil sie sich vor Pferden fürchten. Jede Erinnerung an ein Pferd würde daher Hexen ebenso wirksam abhalten wie Knoblauch einen Vampir. Zur Verhinderung der Auferstehung brachte man daher auf dem Sargdeckel hingerichteter Hexen auch ein Hufeisen an. Ein gefundenes Hufeisen gilt auch heute noch als Glücksbringer. Voraussetzungen ist, dass man es gefunden und nicht gesucht hat und es mit der Öffnung nach oben aufhängt. Das Hufeisen bekam seine Bedeutung als Glückssymbol durch den früheren Transport von Liebesbriefen mit Postkutschen und berittenen Kurieren.

Ich habe Angst. Angst, was im Moment in dieser Welt abgeht. Oft frage ich mich, ob ich das jetzt nur so stark wahrnehme, weil ich älter und aufmerksamer wichtigen Themen gegenüber werde oder ob wir uns wirklich langsam selbst auslöschen. Erst Nizza, dann der Putsch in der Türkei. Kaum eine Minute konnte ich seit gestern abschalten. Bis tief in die Nacht, eher gesagt morgen, war ich am Newsticker aktualisieren. Das Militär hätte den Kriegszustand ausgerufen. Das Internet wäre abgeschaltet. Alle sollen zu Hause bleiben. Nun muss man sich kurz vorstellen, man befände sich in dem Moment in diesem Land. Wie gruselig muss das sein. Dann, meldet sich Erdogan via Facetime im Fernsehen. Der, der ununterbrochen versucht, soziale Medien zu unterbinden. Der des Öfteren Twitter, Youtube und Co. abschalten ließ. Der Mann meldet sich via Facetime und befielt seinem Volk, auf die Straßen zu gehen und den Putsch zu unterbinden. Im Klartext: er schickt sie für sich in den Kampf. Dass sie dabei sterben könnten, scheint da zweitrangig zu sein. Währenddessen hängt er in einer Toilette ab und später stundenlang in einem Flugzeug. Lieber Erdogan, wieso machen Sie nicht mit? Wie gesagt, saß ich da stundenlang dran und habe mich ständig gefragt, wieso das Militär sowas tut. Dann habe ich mit einer Freundin gesprochen, die sich damit auskennt und die erzählte mir, dass dieser schon der 4. bzw. 5. Putsch in den letzten Hundert Jahren in der Türkei sei. Und somit nichts Neues. Immer, wenn das Militär merkt, die Demokratie sei gefährdet, greifen sie zu diesen Maßnahmen. Dass dies kein legitimer Weg ist, ist klar. Dann, nach knapp 4 Stunden wurde ich wieder wach. Zwischendurch wachte ich mehrmals auf, die Ereignisse ließen mich auch im Schlaf nicht in Ruh. Dann heute morgen. Ich sehe Bilder von geköpften Putschisten, wie Zivilisten auf sie einpeitschen, zuschlagen, auf die Köpfe treten. Erdogan, sind Sie stolz darauf? Ich denke, das ist eine rhetorische Frage, wenn man sieht, was die letzten Stunden passiert ist. Erdogan ließ über 2700 Richter absetzen. Die Judikative, die richterliche Gewalt, die einzige Kraft, die was gegen willkürliche Entscheidungen tun kann, wird entmachtet. Einfach so. Ich habe keine Richter in Panzern durch die Stadt fahren sehen, dass man sie jetzt absetzt. Ihr etwa? All das unterstützt die Vermutung, dies sei alles von Erdogan höchstpersönlich inszeniert, um seine Macht im Land noch mehr zu stärken. Und auch wenn nicht. Dieser “Putsch” hat ihm jetzt den Anlass gegeben, seine Gegner loszuwerden. Im wahrsten Sinne des Wortes. Denn die Regierung möchte wieder die Todesstrafe einführen. Und das von einem Land, wir erinnern uns, das in die EU eintreten möchte. Dass dort seit Jahren kritische Journalisten eingesperrt und das Internet eingeschränkt wird, ist nichts Neues. Aber jetzt die Todesstrafe. Wo sind wir denn? Und eben, die Rede von der Bundeskanzlerin Angela Merkel. Sie kritisiert den Putsch und spricht von einer Demokratischen Ordnung. Wenn ich ehrlich bin, sehe ich aktuell nichts davon. Zivilisten üben Selbstjustiz aus, köpfen und schlagen Menschen auf der Strassen, und feiern sich selbst als Teil einer “großartigen” Geschichte. Eine Geschichte, die später in die Geschichtsbücher eingehen wird. Als der Tag, der niemals ein Gutes Ende nehmen konnte. Unabhängig davon, ob der Putsch gelingen sollte oder nicht. Es war klar, dass Menschen getötet oder verletzt worden wären. Doch was jetzt darauf folgen wird, ist vermutlich das Schlimmste, was passieren konnte. Sie gleiten direkt in eine Diktatur. Ohne Judikative und mit einem Präsidenten, der Staat und Religion vereint. Eine gefährliche Mischung. Wie die Geschichte oft genug gezeigt hat. Die Bilder von heute haben mich stark an die von dem IS erinnert. Menschen, die im Namen “Gottes” morden. Ein Gott, den wir weder sehen, noch hören. Ob dieser Gott das gut heißen kann? Ich befürchte nicht. Ich bin in einer Welt aufgewachsen, wo Frieden so selbstverständlich war, wie eine Kugel Eis nach der Schule. Und diese Selbstverständlichkeit bröckelt immer mehr. Seit gestern habe ich nun alle möglichen, soziale Medien-Apps von meinem Handy gelöscht, um den Kopf für die Klausuren freizubekommen. Da dachte sich diese Welt: das lassen wir nicht zu. Mal sehen, ob ich es heute noch schaffe, einen Satz zu lesen, ohne wieder den Newsticker zu aktualisieren. Ich wünsche mir gerade nichts mehr, als dass den Putschisten nichts passiert. Ich wünsche es mir so, so sehr. Die meisten von ihnen waren wohl nichtmal älter als 20. Und haben lediglich Befehle befolgt. Wahrscheinlich wussten die meisten erstmal selbst nicht, was da abgeht. Und jetzt werden sie geschlagen, gedemütigt, gefoltert und getötet. Und dass, weil sie mehr Demokratie für ihr Land wollten. Auch, wenn’s über einen falschen Weg lief. Ich wünsche ihnen aus ganzem Herzen, dass ihnen so wenig wie möglich passiert und dass diese Welt mal aufwacht. Minderheiten gehören beschützt. Genauso wie eine Demokratie und die Menschen dort. Die Einführung der Todesstrafe und eine “Säuberung beim Militär” (Zitat Erdogan) sind das Gegenteil all dieser Dinge. Willkommen bei den Hungerspielen. 2016, in Europa. 

Ich saß neben dir. Wir atmeten im selben Raum. Unsere Herzen schlugen in einem Takt. Unsere Blicke trafen sich, im richtigen Moment. Wir lächelten uns an. Wir waren glücklich. Hörten die selbe Musik. Schauten Filme. Hatten uns und brauchten nicht mehr. Dann kam der Moment. Alles zerbrach. Worte brachten uns dazu zu fallen. Wir zerbrachen, als unsere Blicke sich trafen. Ich wollte vergeben. In allem die Wahrheit sehen. Dich lieben, so wie du bist. An deiner Seite sein, und zeigen, du bist nicht allein. Wenn deine Welt auseinander bricht, bin ich das Licht, dass dich führt und dich an einen sicheren Ort zurück bringt. Der sichere Ort, sollte meine Welt sein. Meine Welt, in der ich dir ein platz frei hielt. Sobald du bereit gewesen wärst, hättest du eintreten dürfen. Doch unsere Wege trennten sich. Und wir waren alleine. Beide wieder alleine. Du fühlst das selbe wie ich. Was sollte ich tun, ohne dein Lächeln? Ohne deine Stimme? Alles zieht mich runter. Jeder Gedanke an die Zeit, die wir hatten. Mein Kopf über Wasser halten. Nicht ertrinken. Atmen. Alles liebte ich an dir. Ich zeigte es nicht. Ich wusste, dass es so weit kommt. Du bleibst meins. In meiner Welt, wo ich dir alles hätte geben können. Das größte hätte schenken können. Mich. Doch du bist gegangen. Und ich kann nicht warten. Ich werde nicht warten. Es war ein Anfang von unserem Ende. Und das Ende zerbrach uns.
—  Gedanken
Schrödingers Katze



Eine Stahlkammer: Darin befindet sich ein Geigerzähler, daneben eine radioaktive Substanz. Wenn eines der Atome zerfällt, schlägt der Geigerzähler aus und durch ein vom Geigerzähler betätigtes Hämmerchen wird eine mit Blausäure gefüllte Ampulle zerschlagen. Die entweichenden, giftigen Dämpfe töten eine Katze, die sich ebenfalls in dem Kasten befindet.
Was ist der Sinn hinter dieser Höllenmaschine?
Die Physik ist in die klassische Physik und die Quantenmechanik eingeteilt. Die klassische Physik beschreibt alle großen Dinge wie z.B.: wir, Sterne, Planeten,… Hingegen beschreibt die Quantenmechanik alles extrem Kleine wie z.B. Photonen, Neutronen,… Dieses Gedankenmodell stellt die Frage, ob quantenmechanische „Aktionen“ (zerfallendes Atom) in die klassische Welt (Katze) übergehen können. Also; ist die Katze tot, lebendig oder vielleicht beides?
Zu diesem Gedankenexperiment haben sich folgende Interpretationen entwickelt. (Um nur einige zu nennen)

Kopenhagener Deutung:
Hier erfolgt ein Kollaps der Wellenfunktion, wenn die Kiste geöffnet wird. Wenn die Kiste geschlossen ist findet in diesem Modell noch keine Messung statt. Also sind die Dinge im Kasten, so lange keine Messung stattgefunden hat, in einem Zustand der Superposition. D.h. dass sich in dieser Zeit das Atom noch nicht „entschieden“ hat was es macht; zerfällt es oder nicht. Daher ist der Zustand des Atoms „verschwommen“; es ist also beides gleichzeitig. Demnach ist auch die Katze tot und lebendig. Wenn die Kiste geöffnet wird, kommt es zum Kollaps der Wellenfunktion. D.h. im Moment der Messung „entscheidet“ sich das Atom und einer der beiden Zustände tritt ein. Der letztendliche Zustand der Katze hängt vom Zufall ab.

Dekohärenz:
Die Dekohärenz beschreibt den Übergang eines quantenmechanischen Objekts in ein „klassisches“ Objekt. Erst ist ein Teilchen kohärent, also quantenmechanisch (Superposition usw.) danach entscheidet es sich in welchen Zustand es eintreten möchte, dann ist es ein „klassisches“ Objekt, da der Ort usw. bestimmt ist. Bei der Dekohärenz-Theorie tritt die Messung nicht erst bei der Öffnung der Kiste ein, sondern schon in der Kiste. Das  Atom wechselwirkt nämlich mit der Umgebung in der Kiste. Bei jeder Wechselwirkung „entscheidet“ sich das Teilchen welchen Zustand es begehrt. Es ist also ein „klassisches“ Objekt. Danach wechselwirkt die Umgebung mit der Umgebung usw., bis es bei der Katze angekommen ist.

Viele-Welten-Interpretation:
Laut dieser Interpretation teilt sich das Universum, wenn ein  Zustand eintritt. Erst ist die Katze lebendig und in dem Moment, in dem das Atom zerfällt, teilt sich das Universum in zwei Universen. In einem ist die Katze tot und in einem lebendig, aber es gibt keine Superposition; die beiden Zustände existieren unabhängig voneinander. Wenn diese Interpretation wahr ist, würde sich das Universum in jedem Augenblick in unendlich viele Teile teilen, da jede Möglichkeit eintreten würde.

Bohm’sche Mechanik:
Die Bohmsche Mechanik ist eine deterministische Interpretation, d.h. alles was war, was ist und was sein wird ist festgelegt. Es ist also bestimmt zu welchem Zeitpunkt das Atom zerfällt und wann die Katze stirbt, es gibt keinen Zufall und auch keine Superposition.

Ensembletheorie:
Bei dieser Interpretation wird das Ergebnis auf die Gesamtheit mehrerer Systeme bezogen. Man findet das Ergebnis also einfach heraus, indem man sehr viele Kästen mit Atom, Katze,… aufstellt und bei jedem hineinschaut und das Ergebnis notiert. Der Durchschnitt ist das gesamte Ergebnis. Je mehr Kästen man aufstellt, desto genauer ist das Ergebnis (Gesetz der großen Zahlen).

Ich weiß nicht, ob es richtig ist, dass ich mich umbringen will. Ich weiß nicht, ob es vielleicht irgendwann besser und was aus meiner Familie und den einzigen Freunden, die ich habe, werden würde. Aber ich will auch nicht mehr darauf warten, dass sich etwas ändert und weitermachen, kämpfen ohne zu wissen, ob sich das überhaupt lohnt und eine Verbesserung jemals eintreten wird, darauf warte ich einfach schon so lange. Man soll selbst etwas dagegen tun, denn keiner kann an der eigenen Situation etwas ändern bis auf einen selbst, aber was, wenn man das einfach nicht mehr will? Was ist, wenn man nur noch die Kraft hat, um den einfachen Weg zu gehen und keinen Sinn darin sieht, den schweren Weg zu nehmen? Ich will nicht mehr leben und daran wird sich nichts mehr ändern. Wieso darf ich nicht selbst darüber entscheiden, ob ich dieses Leben haben will oder nicht? Man sagt doch immer, dass man nicht für andere Menschen lebt und auf das eigene Herz hören soll, wieso soll ich also bleiben, nur weil meine Familie das möchte, weil es andere verletzt, wenn ich gehe? Ich gehe nicht, um andere zu verletzen. Ich wünschte, ich wäre ihnen so egal, dass sie das nicht stört. Ich will aber nicht bleiben, damit die Menschen aus meinem Umfeld mich nicht verlieren, schließlich leiden sie nicht so, wie ich es schon seit Jahren tue. Würden sie immer genau das fühlen, was ich fühle, solange ich lebe, dann würden sie mich gehen lassen. Sie wissen doch nicht, was ich durchmache, wieso denken sie also, sie könnten beurteilen, ob es besser wäre, wenn ich bleiben würde? Natürlich rät dir ein gesunder, normaler, glücklicher Mensch vom Selbstmord ab und würde das selbst nie in Betracht ziehen. Wenn man ihnen sagt, dass man sterben möchte, dass man sich umbringen will, dann nehmen sie dich nicht ernst & sagen dir, dass du dir halt Hilfe suchen sollst. Aber dass ich es ihnen sage soll kein Hilferuf sein, sondern sie vorbereiten. Und wenn du's dann versuchst, dann weinen sie und wollen dir helfen, fragen, wieso man ihnen das antut & verstehen nicht mal, was sie einem damit antun, dass sie einen zwingen zu bleiben & nicht verletzt werden wollen, ob es einem selbst damit gut geht, ist ihnen egal. Wenn du ihnen erzählst, dass du darüber nachdenkst, dass du dir deinen Kopf wegschießen, dich aufhängen willst und das nur nicht machst, weil du Angst hast, dass es wieder nicht funktioniert und alles danach noch viel schwerer wird, dann wollen sie dich einweisen lassen. Und wieso sollte ich dann nochmals jemandem davon erzählen, ich will nicht eingesperrt werden, weil ich mein Leben nicht mehr will, weil mein Leben die Hölle ist. Und so furchtbar sich das anhört und so sehr ich mich auch dafür hasse, irgendwann werde ich es wieder versuchen & es wird klappen. Und ich hoffe, dass ihr mich genug liebt, um mir das irgendwann zu verzeihen.
Draußen, der Regen prasselt auf die Blätter der Bäume. Meine Wahrnehmung fokussiert sich einzig und allein auf das deutlich vernehmbare Rauschen des Regens. Einsam, im Herzen trostlos und traurig. Ein wenig melancholisch, mit umherwandernden Gedanken über die Zweisamkeit. Gedanken, die nicht eintreten werden, denn mit mir wurde abgeschlossen
—  Einweiteresgebrochenesherz