echte freude ; )

Gespräch des Tages...

Bekannte: „Sei ehrlich. Wann hast du das letzte mal echte Lebensfreude empfunden?

Ich: (schweigen)…

Bekannte: „Hast du ÜBERHAUPT schon mal echte Lebensfreude empfunden?“

Ich: „Ich denke schon…“

Bekannte: „Du denkst schon?!? Weißt du es denn nicht?“

Ich: „Keine Ahnung.“

Bekannte: „Oh man, du kannst einem echt leid tun. Du bist so deprimierend, dass man es in deiner Nähe echt nicht lange aushällt. Du solltest da wirklich etwas dagegen tun! Such dir doch endlich Hilfe!“

Ich: „Hmm“ (schweigen)…

Glücklich sein - für viele ein alltägliches Gefühl, nicht wertgeschätzt und so selbstverständlich. Für mich nicht, denn ich war lange schon nicht mehr wirklich glücklich. Traurig, aber wahr. Es gab lange schon keinen Anlass mehr echte Freude zu verspüren und zu lachen. Echtes Lachen, nicht ein verkrüppeltes Zähne zeigen und das einfache Hochziehen der Mundwinkel. Lachen ist auch ein Gefühl, findest du nicht?
Es ist irgendetwas zwischen Entspanntheit, wohl fühlen und glücklich sein. Sollte es dafür nicht einen eigenen Namen geben?
Ich würde Glück gerne wieder verspüren, doch ich habe keine Ahnung mehr wie das gehen soll, denn… Ich bin nicht mehr dieses Mädchen, was fröhlich ist. Zu viel ist passiert und zu viele offene Wunden verbleiben noch an meinem dreckigem Körper. Ich frage mich oft, ob das lange noch so weiter gehen kann. Ob ich noch weiter so lebendig tot durch das Leben gehen kann, ohne dass sich irgendetwas ändert. Und ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, aber ich bin mir sicher, dass ich es vielleicht irgendwann herausfinden werde. Vielleicht auch erst dann, wenn es zu spät ist.
—  ig.
Mit dem “Mir geht es gut” ist es so eine Sache: Es ist weit entfernt vom Glücklichsein. Gut ist der farblose Raum in der Mitte. Man kann jeden Tag aufwachen und weiterleben, sogar häufig lachen und lächeln, aber man empfindet keine echte Freude. Gut bedeutet nicht, dass man sich auf jede Sekunde des Tages freut und dass man das Beste aus seinem Leben macht. Die meisten Menschen geben sich damit zufrieden, dass es ihnen gut geht. Ich ebenfalls. Und wir tun so, als ob es reicht, obwohl es uns eigentlich verhasst ist. Und eigentlich warten wir nur darauf, endlich aus diesem Zustand ausbrechen zu können. 
Er hat mir gezeigt, wie toll das Leben sein kann, wenn es einem nicht nur gut geht, und das vermisse ich tagtäglich.
Mir ging es lange Zeit gut, und ich weiß nicht, wie ich da jetzt wieder rauskomme, aber ich sehne den Tag herbei, an dem ich sagen kann: Mir geht es fantastisch anstatt Mir geht es gut.
— 

Tessa Young

AFTER forever - Anna Todd