dunkle-gedanken

Meinetwegen komm her. Stell dich vor mich und stech mir dein Messer ins Herz. Oder zerreiß mich mit bloßen Händen. Schlag mich trete mich und Nehm mir so auch noch letzte Lebenskraft.
Aber tu es doch nicht aus der Ferne so dass ich die schmerzen ertragen muss ohne dass sie wirklich da sind. Ein Messer im Herzen tötet, nur das Gefühl eines im Herzen zu haben tut nur schrecklich weh und hört nicht auf.

Gedankenkreise ziehen sich wieder enger. Und so die Schlinge um mich. Bin noch gefangen in meinem eigenen Kopf. Wann fallen endlich die Gitterstäbe und ich sehe wieder mehr als das Stück Himmel, dass sich mir als endlose Freiheit präsentiert?

Gebrochenr Himmel, Gebrochenes Herz .

Und wenn alles wider über dir zerbricht ,in Tausende scharfkantige Glass Splitter und einer Rammt dir direkt ins Herz und dir Die Tränen über die Wangen laufen und helle Narben sich in die haut fressen tiefer und tiefer .bis aufs Fleischt . Blut .so viel Blut ,lass mich gehen,lass mich fliehen ,ich will hier nicht mehr sein .ich will fort hoch hinaus auf die Wolken zu .von oben herunterschauen und erkennen ,.dass es gut wahr das ich gegangen bin,denn ich würde es nicht ertragen ,jemanden zurrück zulassen der mir am Herzen liegt .ich mache die Menschen glücklich.nicht Traurig .

Stehen im Widerspruch zueinander,
Wir sind nicht fehlerlos.
Leere worte sind unsere heimat,
Dunkle Gedanken das Extra dazu.
Wir sind nicht gebunden,
Dafür rastlos wie eh und je.
Springen klingt nach Freiheit,
Fallen nach Geborgenheit.
Wir waren nie okay,
Sind es auch heute nicht.
Keine Tränen, kein Verzweifeln.
Es ist okay so zu sein wie du.