dolmetsch

German Travel Vocabulary

Translated from @teacupful-of-languages‘ Finnish vocabulary list because I’m a lazy piece of meh.


die Reise (die Reisen): trip, journey

der Urlaub (die Urlaube): holiday/vacation

der Passagier (die Passagiere) / der Reisende (die Reisenden): passenger

der Tourist (die Touristen): tourist

der Ausländer (die Ausländer): foreigner

das Land (die Länder): country

die Sprache (die Sprachen): language

die Währung (die Währungen): currency

die Kultur (die Kulturen): culture

das Reiseziel (die ~ziele): travel destination

der Reiseplan (die ~pläne): itinerary

der Reiseberater (die Reiseberater): travel agent

die Broschüre (die Broschüren): brochure

die Reiseversicherung (die ~versicherungen): travel insurance

die Impfung (die Impungen): vaccination

das Gepäck (no pl.): luggage, baggage

das Gespäckstück (die ~stücke): piece of luggage

das Handgepäck (no pl.): hand luggage, carry-on bag

der Pass / Reisepass (die Pässe):  passport

das Visum (die Visa): visa

das Ticket (die Tickets): ticket [can also be Fahrkarte, Fahrschein, Flugkarte, Flugschein]

die Karte (die Karten): map

das Flugzeug (die Flugzeuge): airplane

der Zug (die Züge): train

die U-Bahn (die ~Bahnen): subway

die S-Bahn: commuter train

die Straßenbahn / die Tram (die Trams): tramway, streetcar

das Auto (die Autos): car

der Bus (die Busse): bus

das Taxi (die Taxis): taxi

das Schiff (die Schiffe): ship

das Boot (die Boote): boat

die Fähre (die Fähren): ferry

das Fahrrad (die ~räder): bike

das Motorrad (die ~räder): motorcycle

der Flughafen (die ~häfen): airport

der Flug (die Flüge): flight

der Pilot (die Piloten): pilot

der Flugbegleiter (die ~begleiter): flight attendant

die Airline (die Airlines) / die Fuggesellschaft (die ~gesellschaften): airline

das Terminal (die Terminals): terminal

das Gate (die Gates): gate [only at airports; in everyday life gate means das Tor (die Tore)]

der Fahrplan (die ~pläne): timetable, schedule

die Ankünfte: arrivals [the signs at train stations and airports usually read Ankunft (sg.)]

Abfahrten [trains] / Abflüge [planes]: departures [same as above, Abfahrt / Abflug]

der Zoll (die Zölle): customs

der Check-in (die Check-ins) / die Abfertigung (die Abfertigungen): check in

die Bordkarte (die ~karten): boarding pass, boarding card

die Sicherheitskontrolle (die ~kontrollen): security control

die Passkontrolle (die ~kontrollen): passport control

die Gepäckausgabe (die ~ausgaben): luggage reclaim

der Infoschalter / Auskunftsschalter (die ~schalter): information desk

der Geldwechsel (die ~wechsel): money exchange

die Station (die Stationen): station

der Bahnsteig (die ~steige): platform

der Halt (die Halte) / die Haltestelle (die ~stellen): stop

der Hafen (die Häfen): harbour

der Parkplatz (die ~plätze): parking space

die Unterkunft (die Unterkünfte): accommodation

das Hotel (die Hotels): hotel

die Rezeption (die Rezeptionen): reception

das Zimmer (die Zimmer): room

das Gästehaus (die ~häuser): guesthouse

das Hostel (die Hostels): hostel

die Jugendherberge (die ~herbergen): youth hostel

die Hütte (die Hütten): cottage

der Reiseführer (die ~führer): guide [guide can also be translated to just Führer, but don’t ever use that, because, well, memories.]

der Dolmetscher (die Dolmetscher): interpreter

die Sehenswürdigkeit (die Sehenswürdigkeiten): sight

die Tour (die Touren): tour

die Kamera (die Kameras): camera

das Foto (die Fotos): photo

das Souvenir (die Souvenirs): souvenir

das Mitbringsel (die Mitbringsel): a present brought home when returning from travel; a present brought by a visitor to their host

die Postkarte (die ~karten): postcard

der Jetlag (die Jetlags): jetlag

die Reiseübelkeit / die Reisekrankheit (no pl.): motion sickness


reisen (reiste, gereist): to travel

buchen (buchte, gebucht): to book, to reserve

canceln (cancelte, gecancelt): to cancel

(sich) verspäten (verspätete, verspätet): to delay

umsteigen (stieg um, umgestiegen): to change; to transfer

mieten (mietete, gemietet): to rent

packen (packte, gepackt): to pack

ein/auschecken (checkte ein, eingecheckt): to check in/out

Japanisch ist eine brutal schwere Sprache, auch wenn Shinjis Dolmetscher Jumpei Yamamori tatsächlich behauptet, man könne das in ein, zwei Monaten lernen. Tut mir leid, Shinji: Du bist ein Supertyp, ich mag die Menschen in deiner Heimat sehr, aber das mit der Sprache, das lassen wir besser.
—  Marco im “Kicker”

Japanese is a very difficult language, although Shinji’s translator Jumpei Yamamori says that one can learn it in one or two months. I’m sorry, Shinji: You are a great guy, I like the people in your home country, but: We better drop that with the language. 
Ob damit ein Zusammenhang besteht, dass Ciro Immobile keine Zukunft in Dortmund mehr hat und möglicherweise schon bald den Verein wechselt? Dann würde Borussia Dortmund keinen Dolmetscher mehr benötigen, der dem glücklosen Angreifer auf und abseits des Platzes beiseite steht. Und tatsächlich gehört Sprachgenie und Fußball-Trainer Massimo Mariotti der BVB-Delegation in Asien nicht an. Dass er bei den Westfalen einen neuen Job gefunden hat und in Zukunft in der Scouting-Abteilung unter Chef Michael Zorc arbeiten wird, hat aber weniger mit Immobile und dessen offenkundigen Wechsel-Absichten zu tun.
Vielmehr übt der Klub (sanften) Druck auf seine ausländischen Profis aus, sich intensiver als bisher mit der deutschen Sprache auseinanderzusetzen. Spieler wie Pierre-Emerick Aubameyang, Immobile, Henrikh Mkhitaryan oder Shinji Kagawa hatten sich bisher nur rudimentäre Deutsch-Kenntnisse angeeignet und ihre Konversation auf das Nötigste beschränkt. Selbst “Papa” Sokratis, immerhin jetzt schon in der fünften Saison in der Bundesliga beschäftigt, übt vornehme Zurückhaltung im Umgang mit der noch immer einigermaßen fremden Sprache und gönnt seinen Gesprächspartnern nur in Ausnahmefällen ein paar Sätze in Deutsch.
Ohne Dauerbegleiter Mariotti, der fließend italienisch und französisch beherrscht, sollen die BVB-Stars zu mehr Eigeninitiative angehalten werden. Falls alle Stricke reißen, steht mit Thomas Tuchel außerdem noch ein “Ersatz-Dolmetscher” bereit: Auf dem Frankfurter Flughafen wurde er vor der Abreise nach Tokio in der VIP-Lounge in einem Einzelgespräch mit Aubameyang gesichtet. Tuchel, so ist zu hören, spricht sehr gut französisch. Italienisch wird sich der Trainer wohl nicht mehr aneignen müssen: Der mit dem FC Sevilla in Verbindung gebrachte Immobile macht in Asien nicht mehr wirklich den Eindruck, als gehöre er der Dortmunder Delegation an.
Wenn Immobile auf der Asienreise inmitten der zwei Dutzend Spieler isoliert wirkt, dann deshalb, weil er diesen Eindruck bewusst forciert, in dem er sich als Einzelgänger inszeniert. Am Dienstagmittag (Ortszeit) wird sein Erscheinen bei einer Autogrammstunde in Yokohama angekündigt. Fast 1000 Fans sind trotz Regens da, freuen sich über Mats Hummels, Pierre-Emerick Aubameyang und BVB-Botschafter Karl-Heinz Riedle. Immobile erscheint nicht. Er soll nach dem mitternächtlichen Training mehr Schlaf als die anderen benötigt haben …
Kein Zweifel, der Stürmer bereitet seinen Abschied vor. Er will weg. Unbedingt. “Wir befinden uns in Gesprächen”, sagte Sportdirektor Zorc am Montagabend, “es gibt keinen neuen Stand.”
— 

Thomas Hennecke

Sehr interessanter Artikel