demonstator

2

#also: anders more or less has to be the little spoon  #personal preferences aside any attempt to spoon with jay ends up with anders picking hair out of his eyes and mouth all night - @fauxfires

TRUE, but also let’s consider a very resourceful Anders not letting some hair get in the way when he wants to just hug his big hairy bf all night. ^^

I can also imagine Anders drifting on the edge of sleep when suddenly Jay’s like “ANDERS. Why would it be big spoon and LITTLE spoon I mean those don’t fit together. Both spoons would have to be the same size…?”, and then Anders is basically like “Love please just go to sleep” and next morning Jay demonstates his spoon theory at breakfast and starts calling them front spoon and back spoon. Anders rolls with it.

Hannover braucht euch!

Seki ist ein 18 jähriger Junge, der im November 2014 aus Syrien geflüchtet ist. Er ist 1,80 groß, schwarze Haare und grüne Augen. Er ist ein ruhiger Mensch. Er redet nur wenn er gefragt wird. Er ist teilnahmslos, er schaut in die Leere und in seinen Augen sieht man, wie viel er erlebt hat.
Er kam mit seinen Eltern und seinen zwei jüngeren Geschwistern. Bis sie sich das Geld für die Reise nach Deutschland leisten konnten, mussten Seki und seine Eltern wochenlang auf ein angemessenes Essen verzichten und so ging es hungrig und geschwächt auf die Reise. Sie sind in Hannover angekommen, in einem Flüchtlingsheim mit unmenschlichen Bedingungen. Sie wollten nicht mehr, sie wollten nur Sicherheit. Sie wollten leben. Sie wussten nicht einmal von Hartz IV, sie waren der festen Überzeugung, dass das nur gelogene Geschichten waren.

Ich habe ihn einfach mal angesprochen und nach dem Überwinden der Sprachbarriere haben wir uns sofort gut verstanden. “Meisten Menschen gucken mich an als hätte ich Krankheit. Ich möchte niemand stören, ich möchte leben. Ich möchte lernen. Ich möchte arbeiten.” Ich weine die Tränen, die Seki in sich hineinfrisst, die er nicht rauslassen darf.

“Niemand flüchtet freiwillig, ich liebe Syrien, aber Syrien geht es nicht gut” - Seki wusste nicht genau, weswegen es Syrien nicht gut ging, er vertraute keinen Erzählungen und irgendwann hat er aufgehört nachzufragen. Als ich ihm davon erzählt hatte, fing er an zu weinen. “Warum sind manche Menschen so?” Ich bin überfragt. Ich biete ihm etwas von meinem Essen an und er lehnt dankend ab. Ich traue mich nicht vor ihm zu essen. Ich schäme mich, dass ich meine neuen Sneaker trage. Ich schäme mich, dass ich weinen muss und er mich tröstet, obwohl es hätte andersrum sein müssen. Ich schäme mich, dass ich nichts ändern kann.

“Da gibt es ein Mädchen Safia, wir mögen uns, wir heiraten. Ich vermisse sie, sie weiß nicht - ich bin tot? Ich bin leben?” Seine Liebesgeschichte bricht mir das Herz. Ich muss anfangen zu weinen, weil ich mir so hilflos vorkomme. “Magst du auch einen Jungen?” Ich muss lachen und umarme ihn, er lacht auch. Meine Probleme kommen mir in dem Moment so klein vor. Seki ist so ein starker Junge, die Vorstellung, dass mir das Gleiche hätte passieren können, lässt meinen Magen sich umdrehen.

Seki und seine Familie werden von den Behörden täglich schikaniert. Keiner der Flüchtlinge will sich beschweren. Seine Mutter wird oft krank, da sie allergisch auf das Essen reagiert, was die Kantine anbietet. “Eine Extrawurst gibt’s für keinen!” Seki und seine Familie essen kaum etwas von dem Essen, man hat ihnen einmal abgelaufenes Essen serviert. Seine jüngeren Geschwister verstehen alles noch nicht. Sie spielen draußen und immer wenn jemand vorbei kommt winken sie, selten winkt ihnen jemand zurück.

Die Asylanträge von Seki und seiner Familie sind noch nicht durch. Seki befürchtet, seine Eltern können kein Asyl bekommen, da sie alt und schwach sind. Für ihn ist klar, dass er seine Eltern nicht wieder nach Syrien abschieben lässt. Er hält zu ihnen. Ich habe ein langes Gespräch mit ihm und sage, dass er loyal sei. “Loyal” lacht er, “Familie zählt”. Wollt ihr wirklich mit zusehen, wie Deutschland eine Familie trennt und abschiebt? Wollt ihr, dass diese mutigen Menschen wieder in den Krieg geschickt werden? Hannover trifft sich zurzeit und will die Asylgesetze verschärfen. So ist die Chance höher, dass mehr Flüchtlinge wieder in Repression, Krieg und Verfolgung abgeschoben werden. Wir machen etwas dagegen, wir stellen uns dem in den Weg! Kommt morgen, am Freitag den 17.04.2015 nach Hannover (Steintor) und demonstriert für das Wohlergehen der Flüchtlinge! Je mehr wir sind, desto besser! Meldet euch bei mir!
–> verqueert.de/pegida-gesetzesform-stoppen-stoppt-die-einfuehrung-des-neuen-asylunrechtsgesetzes

“Ich mag dich. Du ein guter Mensch. Danke.” Nein Seki, du bist ein guter Mensch. Danke, dass du hier bist. Ich habe durch dich viel gelernt. Ich will, dass du hier bleibst. Ich will, dass du lebst.

REFUGEES WELCOME!

2

HONESTLY THOUGH I CAN’T STOP THINKING ABOUT THIS SO I’M GOING TO POST IT. WAS THIS A JAB AT CRYSTAL???? AND THE SENSHI SPENDING MOST OF THEIR SCREENTIME KNOCKED OUT???

PROBABLY NOT BUT I’M GOING TO PRETEND IT IS ANYWAY.

It is like. A crystal clear (forgive me) demonstation of the differences between the musical and that show. Like. You can’t get any more obvious than that.

Also pls enjoy Haruka and Michiru just holding hands, which they were doing 24/7 in this musical like they literally never seemed to let go of each other WHICH I AM VERY HAPPY ABOUT.

But seriously, consider this as a response as “the Senshi are just as unimportant to the battles in all other versions of the story!!! It’s just how the story is structured!! It is completely impossible to give them more to do without FUNDEMENTALLY CHANGING THE STRUCTURE OF SAILOR MOON”

Nooooooooooooooope. 

CHINA, HONG KONG : People listen to speeches during a pro-democracy rally outside the government headquarters in Hong Kong on June 14, 2015. Pro-democracy campaigners took to the streets of Hong Kong on June 14, but in far smaller numbers than expected, before a vote on a political reform package that has divided the city and sparked mass protests. AFP PHOTO / DALE DE LA REY