das hat jetzt komplett anders geendet als geplant tbh

Ich will, dass Menschen mir auf mein “Erzähl mir was von dir” endlich gute Antworten geben. Wenn ich dich schon direkt darum bitte, etwas von dir mit mir zu teilen, dann ist Bescheidenheit nicht mehr notwendig und ein “Ich weiß nicht … frag mich was” nicht am richtigen Platz. Es geht nicht mehr um den Namen, das Alter, die Hobbies. Das sind Dinge, nach denen man explizit fragen kann. Ich will die Kleinigkeiten. Wo hast du deine Hände, wenn du alleine durch die volle Stadt läufst? Welche Worte/Sätze benutzt du zu oft? Zu welchem Himmel wachst du am liebsten auf? Gibt es Schmuck, den du niemals abnimmst? Wie trinkst du deinen Kaffee? Ich will das alles wissen. Wer weiß, vielleicht stehe ich eines Tages vor deiner Tür, wenn du mich willst und ich halte deine Hände, weil du nicht weißt, wohin mit ihnen. Ich wecke dich, wenn der Himmel perfekt ist, eine Tasse Kaffee in der Hand, noch warm, mit etwas Milch und einem halben Päckchen Vanillinzucker. Ich knote dir dein rissiges Lederbändchen wieder um das Handgelenk, das sich gelöst hat im Schlaf. Und während wir noch flüstern vor Müdigkeit, zähle ich leise in Gedanken jedes deiner vielleichts. Gib mir nur die richtige Antwort.