buttermilch!

7

Zitronen-Buttermilch-Waffeln mit Heidelbeeren

Letztens war mal wieder eines der Wochenenden, wo ich morgens aufwachte und Lust hatte, den ganzen Tag im Bett zu bleiben und mich noch mal gemütlich in meine Decke einzukuscheln. Oft gönne ich mir den Luxus, am Sonntag einfach in den Tag hineinzuleben und meinen Kaffee genüsslich im Bett zu schlürfen. Aufstehen? Fehlanzeige! 

Wenn es da doch bloß nicht dieses eine Problem gäbe: Hunger!

Genau an solchen Tagen muss es dann einfach Soulfood sein. French Toasts, Crêpes oder Pancakes - dafür stehe ich dann doch gerne auf, ausnahmsweise. An diesem Tag hatte ich allerdings noch mal richtig Lust auf Waffeln. Für meinen Klassiker, die schwedischen Waffeln, fehlten mir aber nach erster Inspizierung des Kühlschrankes einige Zutaten. Weit und breit keine saure Sahne zu finden und auch normale Milch suchte ich vergeblich. Mist. Doch ganz hinten versteckte sich noch eine Zitronen-Buttermilch, die ich erst neulich gekauft hatte. Wäre doch gelacht, wenn man diese nicht auch für leckere Waffeln benutzen könnte. Ich machte mich also ans Werk und kreierte mir ein leckeres Soulfood-Frühstück, welches ich natürlich ganz Sonntag-like im Bett verputzte. :-) Und wie erwartet, machte sich die Zitronenbuttermilch ganz hervorragend im Teig und gab den Waffeln einen wunderbar frischen Geschmack. Mhhhhh!

You need

  • 300 g Mehl
  • eine Prise Salz
  • 1 Ei (getrennt in Eiweiß und Eigelb)
  • 1 TL Baking Soda (oder Backpulver)
  • 25 g Butter, geschmolzen
  • 300 ml Zitronen-Buttermilch
  • Mark einer Vanilleschote oder 1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
  • Blaubeeren
  • 1 Waffeleisen für belgische Waffeln

optional:

  • etwas Heidelbeer-Marmelade
  • etwas Vanille- oder Schokojoghurt 


How to

  1. Während das Waffeleisen vorheizt, vermischt ihr das Mehl mit dem Salz und dem Baking Soda in einer Schüssel. 
  2. In einer weiteren Schüssel verquirlt ihr das Eigelb mit der geschmolzenen Butter und der Buttermilch, bis sich alles gut miteinander verbunden hat. Dieses Gemisch gebt ihr vorsichtig zu der Mehl-Mischung. Mit Hilfe einer Rührmaschine verarbeitet ihr die Zutaten nun zu einem gleichmäßigen Teig.
  3. Schlagt anschließend das Eiweiß schön steif und hebt es vorsichtig mit einem Löffel oder Teigschaber unter den Waffelteig. Dadurch wird er schön locker und fluffig.
  4. Nun gebt ihr nach und nach mit Hilfe zweier Esslöffel Teigklekse in das Waffeleisen und backt die Waffeln nach und nach schön goldbraun aus. Ich mag es sehr, wenn die Waffeln eher rund und nicht ganz so perfekt ausschauen. Ihr könnt den Teig aber auch gleichmäßig auf das ganze Eisen verteilen um schöne, rechteckige Waffeln zu erhalten.
  5. Um die Waffeln während des Backvorgangs warm zu halten, gebe ich sie meistens bei 100°C in den Backofen (Ober-/Unterhitze)
  6. Meine Waffeln habe ich mit frischen Blaubeeren, Heidelbeermarmelade und etwas Joghurt (als Soßenersatz) verziert. Hier sind euren Vorlieben und Fantasien natürlich keine Grenzen gesetzt.

Jetzt im Sommer könnte ich mir die Waffeln übrigens auch gut zu Eis vorstellen. Joghurt- oder Zitroneneis würde doch hervorragend dazu passen. Was meint ihr?

Solltet ihr dieses Rezept mal nachmachen, sendet mir doch gerne bei Twitter oder Instagram unter dem Hashtag #iherzfood euer Ergebnis! Oder postet mir eurer Bild auf meine Facebook Seite! Ich würde mich riesig freuen <3

Amazon.de Widgets