Ich schreibe diesen Brief in der Hoffnung, dass andere Väter ihn lesen und begreifen, wie einzigartig ihre Rolle im Leben eines Mädchens ist. Wie unersetzbar sie sind.
Vielleicht warst du dir dieser Rolle ja nie bewusst. Vielleicht wolltest du diese Rolle nie einnehmen. Vielleicht hattest du Angst. Das ist in Ordnung. Ich bin nicht wütend. Ich wünschte nur, du hättest diese Dinge gewusst. Ich wünschte, du hättest gewusst, dass dein Verhalten mein Leben für immer prägen wird. Ich wünschte, du hättest gewusst, dass deine Liebe zu mir darüber entscheidet, wie sehr ich mich eines Tages selbst lieben werde. Ich wünschte, du hättest mir gesagt, dass du mich liebst und mir nicht das Gefühl gegeben, dass ich mir deine Liebe verdienen muss. Ich wünschte, du hättest gewusst, dass du derjenige bist, der mein Selbstbewusstsein prägen wird wie kein anderer. Ich wünschte, du hättest gewusst, dass deine Zuneigung zu mir genauso wichtig ist wie die meiner Mutter.
Ich wünschte, du hättest mich gesehen, mir gezeigt, dass ich nicht unsichtbar bin und mir das Gefühl gegeben, dass es sich lohnt, mich wahrzunehmen. Ich wünschte, du hättest mir seltener gesagt, dass ich hübsch bin und häufiger, was du an meinem Wesen magst. Ich wünschte, du hättest dir hin und wieder Zeit genommen und sie nur mit mir verbracht. Ich wünschte, du hättest gewusst, wie wichtig du mir bist. Wie wichtig deine Anwesenheit ist und wie sehr deine Abwesenheit bei besonderen Ereignissen in meinem Leben wehgetan hat. Ich wünschte, du hättest meine guten Ergebnisse in der Schule, im Studium und in Praktika nicht für selbstverständlich genommen. Ich wollte doch nur hören, dass du stolz auf mich bist.
Ich wünschte, du hättest dir hin und wieder Sorgen um mich gemacht - dann hätte ich gewusst, dass ich dir nicht egal bin.
Ich wünschte, du hättest häufiger mit mir gesprochen und seltener vor mir geschwiegen. Ich wünschte, du hättest mir erklärt, warum du weggegangen bist.
Ich wünschte, du würdest häufiger anrufen, nur um zu fragen, wie es mir geht.
Ich wünsche mir bis heute nichts weiter als ein bisschen Aufmerksamkeit von dir.
Hallo Prinzessin
Wir werden alt und gewöhnen uns aneinander. Wir denken gleich. Wir lesen unsere Gedanken. Wir wissen, was der andere will, ohne zu fragen. Manchmal ärgern wir einander ein wenig. Vielleicht nehmen wir uns manchmal als selbstverständlich. Aber immer mal wieder, wie heute, denke ich darüber nach und begreife, wie glücklich ich mich schätzen kann, mein Leben mit der tollsten Frau zu teilen, die ich je kennengelernt habe.
—  Johnny Cash an seine Frau June Carter Cash (1994) zu ihrem 65. Geburtstag
Damit hast du mich zerstört. Nicht mit deiner Abwesenheit, deiner Desinteresse, deinem kalten Herz oder mit all den Dingen, die du nicht für mich gemacht hast. Nein. Das alles ist nichts dagegen.
—  Brief an ihn @alleineistmanbesserdran