bleiben hier

Eines Tages, Baby

“Eines Tages, Baby, werden wir alt sein. Oh baby, werden wir alt sein und an all die Geschichten denken, die wir hätten erzählen können.
Ich bin der Meister der Streiche, wenn´s um Selbstbetrug geht. Bin ein Kleinkind vom feinsten, wenn ich vor Aufgaben steh. Bin ein entschleunigtes Teilchen. Lass mich begeistern für Leichtsinn – wenn ein andrer ihn lebt. Und ich denke zu viel nach, ich warte zu viel ab, ich nehm mir zu viel vor – und ich mach davon zu wenig. Ich halt mich zu oft zurück, ich zweifel alles an, ich wäre gerne klug, allein das ist ziemlich dämlich. Ich würde gern so vieles sagen, aber bleibe meistens still, weil, wenn ich das alles sagen würde, wäre das viel zu viel. Ich würde gern so vieles tun, meine Liste ist so lang, aber ich werd eh nie alles schaffen – also fang ich gar nicht erst an. Stattdessen hänge ich planlos vorm Smartphone, warte bloß auf den nächsten Freitag. "Ach, das mach´ ich später.” ist die Baseline meines Alltags. Ich bin so furchtbar faul, wie ein Kieselstein am Meeresgrund. Ich bin so furchtbar faul, mein Patronus ist ein Schweinehund. Mein Leben ist ein Wartezimmer, niemand ruft mich auf.
Mein Dopamin, das spar ich immer,
falls ich´s nochmal brauch.
Und eines Tages, Baby, werde ich alt sein, oh baby, werde ich alt sein, und an all die Geschichten denken, die ich hätte erzählen können. Und du? Du murmelst jedes Jahr neu an Silvester
die wiedergleichen Vorsätze treu in dein Sektglas, und Ende Dezember stellst du fest, das du Recht hast,
wenn du sagst, dass du sie dieses Jahr schon wieder vercheckt hast.
Dabei sollte für dich 2013 das erste Jahr vom Rest deines Lebens werden: Du wolltest abnehmen, früher aufstehen, öfter rausgehen, mal deine Träume angehen, mal die Tagesschau sehen - für mehr Smalltalk, Allgemeinwissen. Aber so wie jedes Jahr, obwohl du nicht damit gerechnet hast, kam wieder mal dieser Alltag dazwischen. Unser Leben ist ein Wartezimmer, niemand ruft uns auf. Unser Dopamin das sparen wir immer, falls wir´s nochmal brauchen. Wir sind jung, und haben viel Zeit. Warum sollen wir was riskieren, wir wollen doch keine Fehler machen, wollen auch nichts verlieren.
Und es bleibt so viel zu tun, unsere Listen bleiben lang, und so geht Tag für Tag, ganz still ins unbekannte Land. Und eines Tages, Baby, werden wir alt sein, oh baby, werden wir alt sein und an all die Geschichten denken, die wir hätten erzählen können. Und die Geschichten, die wir dann stattdessen erzählen, werden traurige Konjunktive sein wie: “Einmal bin ich fast einen Marathon gelaufen, und hätte fast die Buddenbrooks gelesen. Und einmal wär´ ich beinah bis die Wolken wieder lila waren noch wach gewesen, und einmal, fast hätten wir uns mal demaskiert und gesehen, wir sind die gleichen, und dann hätten wir uns fast gesagt, wie viel wir uns bedeuten.”, werden wir sagen. Und das wir bloß faul und feige waren, das werden wir verschweigen, und uns heimlich wünschen, noch ein bisschen hier zu bleiben. Wenn wir dann alt sind – und unsere Tage knapp, und das wird sowieso passieren, dann erst werden wir kapieren, wir hatten nie was zu verlieren, denn das Leben, das wir führen wollen, das können wir selbst wählen, also lass´ uns doch Geschichten schreiben, die wir später gern erzählen. Lass uns nachts lange wach bleiben, auf´s höchste Hausdach der Stadt steigen, lachend und vom Takt frei die allertollsten Lieder singen. Lass uns Feste wie Konfetti schmeißen, sehen, wie sie zu Boden reisen, und die gefallenen Feste feiern, bis die Wolken wieder lila sind. Lass mal an uns selber glauben. Ist mir egal ob das verrückt ist, und wer genau guckt sieht - das Mut auch bloß ein Anagramm von Glück ist. Und wer immer wir auch waren, lass mal werden wer wir sein wollen. Wir ham´ schon viel zu lang gewartet, lass mal Dopamin vergeuden. “Der Sinn des Lebens ist leben”, das hat schon Casper gesagt. “Let´s make the most of the night”, das hat schon Kesha gesagt. Lass uns möglichst viele Fehler machen,
und möglichst viel aus ihnen lernen.
Lass uns jetzt schon Gutes sähen,
dass wir später Gutes ernten. Lass uns alles tun, weil wir können – und nicht müssen. Weil jetzt sind wir jung und lebendig, und das soll ruhig jeder wissen, und, unsere Zeit die geht vorbei - das wird sowieso passieren, und bis dahin sind wir frei, und es gibt nichts zu verlieren. Lass uns uns mal demaskiern´, und dann sehen wir sind die gleichen, und dann können wir uns ruhig sagen, dass wir uns viel bedeuten, denn das Leben das wir führen wollen, das können wir selber wählen. Also los, schreiben wir Geschichten, die wir später gern erzählen.

Und eines Tages, Baby, werden wir alt sein. Oh baby, werden wir alt sein.
– und an all die Geschichten denken, die für immer unsere sind.“

- Julia Engelmann

Ich kann einfach nicht mehr. Nach so vielen Jahren des Kämpfens habe ich keine Kraft mehr. Mir fehlt sogar die Kraft, mich richtig zu verabschieden. Und glaubt mir, wenn ich sage, dass es niemals meine Absicht war, euch wehzutun und zu verlassen. Ich wollte hier bleiben, doch ich kann nicht, es schmerzt viel zu sehr. Es schmerzt so sehr, dass ich kaum noch Atmen kann. Ich kann nicht mehr lachen, ich kann nicht mehr reden, ich kann nicht mehr leben.
—  Abschiedsbrief Part I
Alltags Teasing Ideen

Eine Frau möchte vermutlich nicht die ganze Zeit mit männlicher Keuschheit spielen und ihn jedes mal aufzuschließen wenn du gerade keine Lust hast ruiniert das ganze Spiel. Also, was machst du an diesen Tagen wenn du dich kaum motivieren kannst, wenn du Unterleibschmerzen hast, wenn du Stress hast oder du einfach viel zu beschäftigt bist, ohne zurückweisend zu sein? Nun nach einigen Jahren in denen ich dieses Spiel mit meiner wunderbaren Partnerin spiele habe ich ein paar Vorschläge. 

Ein Teil der Magie dieses Spiels ist es das der Mann, der normalerweise das größere Verlangen nach Sex hat, es 24/7 spielt. Er isst, schläft, geht zur Arbeit, alles mit mit seinem Penis verschlossen. Jeder kurze Gedanke an etwas sexulles erinnert ihn an das Spiel das er spielt. Seine Partnerin hat wahrscheinlich eine niedrigere Libido, aber das ist okay weil sie ihm nur ein wenig “Tip” geben muss und er bleibt voll auf Empfang. Ein klein wenig Aufmerksamkeit an den Tagen an denen du nicht so verspielt bist wird dafür sorgen das er zufrieden und glücklich ist und sich nicht zurückgewiesen fühlt bis du etwas enthusiastischer bist. 

Hier sind ein paar Ideen für diese Tage, wähle einfach die die dir besonders leicht fallen. Keine nimmt wirklich viel Zeit in Anspruch und braucht auch keine Vorbereitung. Gleichzeitig zeigen sie ihm das du ihn nicht vergisst und das er dir wichtig ist. Und wer möchte schon nicht seiner Partnerin wichtig sein?

Natürlich hat das Spiel auf ihn den effekt das er erregt wird und bleibt. Das bedeutet das es sein kann das er auch mal ein wenig zudringlich wird und versucht dich mit küssen, streicheln und co in Stimmung zu bringen. Doch bin ich mir sicher dass es Tage gibt an denen das einfach nichts bringt. Wenn du prinzipiell möchtest das er versucht dich zu verführen solltest du ihn an diesen Tagen nicht schroff abweisen wie “nicht jetzt”. Füge es stattdessen sanft in euer Spiel ein. Zum Beispiel: “ Beruhig dich Schatz, ich will das du zu aufgeregt wirst” oder “Das ist sehr nett Schatz, aber schraube deine Hoffnungen nicht zu hoch, du bleibst noch verschlossen.”

Erinnere ihn an seine Situation

Natürlich weiß er bereits das er verschlossen ist und das du den Schlüssel hast, aber ihn daran zu erinnern lässt ihn wissen da du an ihn denkst. Du hast ihn nicht vergessen, du wartest nur auf die richtige Zeit um Spaß mit ihm zu haben. Zum Beispiel wenn er gerade irgendwas macht und du gehst an ihm vorbei und greifst ihn kurz in den Schritt und fragst “Wie geht es meinem Spielzeug? Immernoch verschlossen?” oder “Ich liebe es zu wissen das mein Spielzeug sicher verpackt ist.” Anderes Beispiel wenn er sich gerade anzieht oder duscht und du den Käfig siehst: “Ich finde der Käfig sieht toll an dir aus” oder “Ich könnte mir nicht mehr vorstellen deinen Penis nicht verschlossen zu wissen”. Wieder anderes Beispiel wenn ihr euch gerade küsst, umarmt oder wenn er dich gerade betrachtet: “Bist du nicht glücklich das eine so tolle Frau auf dein Spielzeug aufpasst?” 

Die Möglichkeiten sind endlos und du wirst schnell mit eigenen Ideen kommen. Am effektivsten ist es wenn er gerade nicht an Sex denkt und daher nicht erwartet dass du an Sex denkst. Wenn du dann etwas in Zusammenhang mit seiner Keuschheit erwähnst ist er überrascht und seine Libido wird sofort in einen höheren Gang geschalten. 

Erkäre seine Männlichkeit zu deinem Besitz

Ein sehr lustiger und einfacher Weg ist es seinen Penis und seine Hoden als deine zu bezeichen. Versuch eine Gewohnheit daraus zu machen. Du kannst ihn nach einem Kuss sagen: “Ich hoffe du passt gut auf meinen Schwanz auf Schatz? Ich bin mir sicher an einem der nächsten Tage möchte ich mit ihm spielen.” Oder du kannst einen Kommentar abgeben das du findest große Hoden sehen bei ihm sehr gut aus und du magst wenn deiner Eier groß sind.

Für Männer ist es erregend, ihr ganzes Leben können sie mit ihrem Spielzeug spielen und plötzlich kommt eine FRau und sagt das ist nicht deine das ist meine.

Verknüpfe Alltags Bitten mit seiner Keuschheit

Statt ihm eine sms zu schreiben dass er auf dem Weg nach hause Milch mitbringen soll schreib sowas wie: “Hi Schatz, die Frau die den Schlüssel zu deinem kleinen Freund hat möchte das du auf den nach hause Weg Milch mitbringst.” 

Oder sage “Mir den Rücken zu kraulen würde dir einige dringend benötigte Punkte verschaffen wenn ich das nächste mal darüber nachdenke einen gewissen kleinen Schlüssel zu verwenden oder nicht.”

Damit kreierst du eine Fantasie das du seinen Penis als Geisel deines Willens hältst. Belass es bei der Fantasie und nutze esnicht aus (oder nicht zu sehr).

Reize ihn gelegentlich

Erinnere dich daran als dein Partner und du euch kennen gelernt haben, was habt ihr die ganze Zeit gemacht? Geflirtet, richtig? Leidenschaftlich küssen, Händchen halten, sich streicheln, umarmen oder ein gespielter Klaps auf den Hintern. Jede dieser subtuilen Gesten baut die eine Anziehung zueinander auf - erweckt Leidenschaft bis hin zu Sex - und sind auch jetzt noch sehr gut geeignet sich gegenseitig an zu turnen. Also flirtet ruhig, geht zusammen spazieren oder ins Kino. Natürlich muss es nicht so unschuldig bleiben wie hier beschrieben, du kannst ihm genau so in den Schritt fassen und ihn sanft durch die Hose streicheln. Macht was ihr mögt. Und es gibt keinen Grund warum dies alles nicht auch in der Öffentlichkeit gemacht werden kann um die Erregung zu steigern.

Sexting

Auch hier geht es darum zu flirten. Wann habt ihr euch das letzte mal geschrieben das ihr Lust auf einander habt? Es weckt die Lust in beiden. Für ihn ist es heiß zu lesen das seine Partnerin Lust auf ihn hat. Auf der anderen Seite mag es jede Frau begehrt zu werden, zumindest wenn es nicht plump gemacht ist. Schreib ihm einfach mal das du gerade Lust auf ihn hast und es sooo schade ist das er nicht da ist. 

Fantasiere darüber wie lang er verschlossen bleibt

Sage ihm du fragst dich wie lange du ihn verschlossen lassen solltst und belass es einfach dabei. Keine weiteren Informationen, nur das du darüber nachdenkst. Frag ihn ob er glaubt er würde es sechs Monate schaffen, oder ein Jahr. Wenn er fragt ob du planst ihn so lang verschlossen zu lassen, zucke mit den Schultern und sage vielleicht. Allein das er darüber nachdenkt ob du es ernst meint steigert sein Verlangen.

Oder sag ihm du liebst deinen “neuen” Partner so sehr, das du nicht weißt ob du es verkraften würdest wenn er plötzlich das Spiel nicht mehr spielen will.


Lass ihn dir etwas gutes tun

Seine Verweigerung wird dazu führen das er dich nur zu gern berühren möchte. Dies kannst du zu deinem Vorteil nutzen, egal ob streicheln, kuscheln, massieren oder was auch immer. Er kann dir auch ein Bad zur Entspannung machen, Wenn er dann versucht es auf die nächste Stufe zu heben sage ihm auf liebenswürdige Art das er nicht mehr bekommt.

Bei den Eiern haben

Egal wie beschäftigt du bist, diese kleine Geste kostet dich keine Zeit. Bei uns ist es so das meine Partnerin sich angewöhnt hat Abends im Bett für ein paar Minuten meine Hoden streichelt, nicht viele vielleicht 2 oder 3 Minuten oder bis mir 1 oder 2 Seufzer entweichen. Dafür muss nicht einmal der Käfig abgenommen werden. Es ist ganz witzig denn eigentlich sind wir nie zur selben Zeit schlafen gegangen. Heute ist es so dass sie mir zu flüstert sie möchte das ich mit ins Bett komme. Und ich denke ihr könnt euch vorstellen das ich mich dagegen nicht wehre.  Ab und an sagt sie dann sie will mit ihrem Spielzeug spielen. An tagen an denen sie vor mir wach ist und wir beide nicht unbedingt aufstehen müssen ist es auch gern mal ein Morgenritual.


Für Frauen die etwas mutiger sind habe ich hier zwei Vorschläge die sie ausprobieren können.

1. Baue eine dritte Person in eure Fantasie ein.

Für manche Frauen sicher schwierig, jedoch kann man es mal ausprobieren. Hier mal wieder ein Beispiel (Vorrausgesetzt sie trägt seinen Schlüssel an einer Kette um den Hals. Du könntest ihm sagen das dich heute eine Kollegin gefragt hat weshalb du einen Schlüssel trägst und ihm dann sagen das du ihr für einen Moment sagen wolltest was es damit wirklich auf sich hat. Oder Du sagst ihm das heute eine Verkäuferen, in dem Laden in dem ihr öfters einkaufen geht, eien Blick auf den Schlüssel geworfen hat und dich wissendlich angelächelt hat. Er wird jetzt jedes mal darüber nachdenken ob die Mitarbeiterin vor ihm in Wahrheit weiß das du ihn verschlossen hast. Letzter Vorschlag, sage ihm dass du am liebsten deinen Freundinnen erzählen würdest dass du ihn verschlossen hast. Sag ihm wie glücklich du bist und das du es mit ihnen teilen möchtest. Sag ihm er braucht sich keine Sorgen machen, sie werden es ihm gegenüber nie erwähnen und du wirst es ihm auch nicht sagen falls du mit jemanden darüber gesprochen hast. So wird er jedes mal unsicher wenn er eine deiner Freundinnen sieht, denn sie könnte ja sein Geheimnis kennen.

2. Verniedlichung seiner Männlichkeit

Obwohl so ziemlich jeder Mann sich schon einmal Gedanken darüber gemacht hat ob er auch gut genug ausgestattet ist oder Angst hatte das es nicht so ist gibt es viele die Andeutungen dass sie etwas zu kurz gekommen sind erregend finden. Fragt mich nicht warum, aber es ist so. Oft betrifft es allerdings Männer die kein wirkliches Problem haben, die ehr durchschnittlich bestückt sind oder besser. Diese Männer finden kleine Gemeinheiten wie das du sein bestes Stück “kleiner Freund” nennst erregend. Auch hier wieder ein kurzes Beispiel: “Schatz, weißt du warum Peniskäfige so klein und süß sind? Wenn man hinein passt gehörst man auch hinein.”

Wichtig nicht alle Männer stehen darauf also langsam an das Thema herran gehen. Und falls er dich fragt ob du ihn wirklich zu klein findest sag ihm dass du das alles nur aus Spaß sagst und das er dir so gefällt wie er ist.  

Nimm seine Keuschhaltung ernst

Lass auf keinen Fall seinen Schlüssel herumliegen oder handle als wäre es kein großes Ding wenn er herraus kommt bevor du bereit bist ihn aufzuschliessen. Überrasche ihn mit Kontrollen ob er noch verschlossen ist, wenn er nicht bei dir ist verlange ein Foto. Frage ihn ob er versucht hat heraus zu kommen, oder versucht hat ohne Erlaubnis an die Schlüssel zu kommen. Nutze eine Kein-Blödsinn-Ausstrahlung um ihn verstehen zu geben das es dir wichtig ist das du, und nur du, wann er aus seinem Peniskäfig kommt. Sage ab und an das du irgendwann ein sichereren Käfig haben möchtest. Das lässt bei ihm kein Gedanken daran zu dass du Spiel nicht ernst nimmst wenn du ihn eine Weile nicht gereizt hast. Denk daran er ist 24/7 in das Spiel eingebunden. Die ganze Idee dahinter ist dass er nicht einfach mit dem Spiel aufhören kann bis du ihn lässt, also hilft es ihn daran zu erinnern das du noch dabei bist.

Natürlich gibt es Situationen in denen er keinen Käfig tragen kann. Am häufigsten wird es sein wenn er diesen reinigen muss. Aber auch andere Dinge wie Arzt Besuche und Flugreisen werden stattfinden bei denen es sich verbietet das er den Käfig trägt. Schärf ihn mit aller Ernsthaftigkeit die du aufbringen kannst das du nicht willst das er dies ausnutzt und dass du erwartest das er sobald wie möglich wieder in seinem Gefängnis steckt. Erkläre ihm das dir der Gedanke daran das sein Penis nicht verschlossen dir unbehagen bereitet und das du erst wieder ruhig und glücklich bist wenn er wieder sicher verschlossen ist.


All diese Dinge sind schnell und leicht und können auch gemacht werden wenn man müde oder gestresst ist und einfach keine Lust und Leidenschaft verspürt. Aber sie sorgen dafür das sich der Partner geliebt fühlt und dass man sich um ihn sorgt. 

Nachdem wir uns darum gekümmert haben was ist wenn du keine Lust hast kommen wir jetzt dazu was man so alles machen kann wenn du Lust verspürst. 

Teasings

Und eines Tages, Baby, werden wir alt sein, oh Baby, und an all die Geschichten denken, die wir hätten erzählen können.

Und die Geschichten die wir stattdessen dann erzählen werden, werden traurige Konjunktive sein wie “Einmal bin ich fast nen Marathon gelaufen und hätte fast die Buddenbrooks gelesen und einmal wär ich beinah bis die Wolken wieder lila waren noch wach gewesen und fast, fast hätten wir uns mal demaskiert und gesehen wir sind die gleichen.”

Und dann hätten wir uns fast gesagt wie viel wir uns bedeuten, werden wir sagen. Und dass wir bloß faul und feige waren, das werden wir verschweigen und uns heimlich wünschen noch ein bisschen hier zu bleiben.

Wenn wir dann alt sind und unsere Tage knapp, und das wird sowieso passieren, dann erst werden wir kapieren – wir hatten nie was zu verlieren denn das Leben das wir führen wollen, das können wir selber wählen.

Also lass uns doch Geschichten schreiben, die wir später gern erzählen. Lass uns nachts lange wach bleiben aufs höchste Hausdach der Stadt lachend und vom Takt frei die tollsten Lieder singen. Lass uns Feste wie Konfetti schmeißen, sehen wie sie zu Boden reisen und die gefallenen Feste feiern bis die Wolken wieder lila sind. Und lass mal an uns selber glauben.

Ist mir egal ob das verrückt ist und wer genau guckt sieht, dass Mut auch bloß ein Anagramm von Glück ist. Und wer immer wir auch waren, lass mal werden wir wir sein wollen.

Wir haben schon viel zu lang gewartet. Lass mal Dopamin vergeuden.

Der Sinn des Lebens ist Leben. Das hat schon Casper gesagt.

Let’s make the most of the night, das hat schon Kesha gesagt.

Lass uns möglichst viele Fehler machen und möglichst viel aus ihnen lernen. Lass uns jetzt schon Gutes sähen, damit wir später Gutes ernten. Lass uns alles tun, weil wir können und nicht müssen. Weil… jetzt sind wir jung und lebendig und das soll ruhig jeder wissen und unsere Zeit, die geht vorbei. Das wird sowieso passieren und bis dahin sind wir frei. Und es gibt nichts zu verlieren.

Lass uns uns mal demaskieren und dann sehen wir sind die Gleichen und dann können wir uns ruhig sagen, dass wir uns viel bedeuten. Denn das Leben das wir führen wollen, können wir selber wählen.

Also los. Schreiben wir Geschichten, die wir später gern erzählen.

Und eines Tages Baby, werden wir alt sein, oh Baby, werden wir alt sein und an all die Geschichten denken, die für immer unsere sind.

—  Julia Engelmann (One day)

Ich war mit der tollsten Frau der Welt zusammen… Bis sie mich gerade verlassen hat.

Ich sehe keinen Sinn noch weiter hier zu bleiben

Eines Tages, Baby, werden wir alt sein. Oh Baby, werden wir alt sein
und an all die Geschichten denken, die wir hätten erzählen können.
Ich, ich bin der Meister der Streiche, wenn´s um Selbstbetrug geht.
Bin ein Kleinkind vom Feinsten, wenn ich vor Aufgaben stehe.
Bin ein entschleunigtes Teilchen, kann auf keinstem was reißen,
lass mich begeistern für Leichtsinn – wenn ein anderer ihn lebt.

Und ich denke zu viel nach.
Ich warte zu viel ab.
Ich nehme mir zu viel vor –
und ich mach davon zu wenig.

Ich halte mich zu oft zurück –
ich zweifel alles an,
ich wäre gerne klug,
allein das ist ziemlich dämlich.

Ich würde gern so vieles sagen
aber bleibe meistens still,
weil, wenn ich das alles sagen würde,
wär das viel zu viel.

Ich würde gern so vieles tun,
meine Liste ist so lang,
aber ich werde eh nie alles schaffen –
also fange ich gar nicht an.
Stattdessen hänge ich planlos vorm Smartphone,
warte bloß auf den nächsten Freitag.
Ach, das mach ich später,
ist die Baseline meines Alltags.

Ich bin so furchtbar faul
wie ein Kieselstein am Meeresgrund.
Ich bin so furchtbar faul,
mein Patronus ist ein Schweinehund.

Mein Leben ist ein Wartezimmer,
niemand ruft mich auf.
Mein Dopamin, das spare ich immer –
falls ich´s nochmal brauch.

Und eines Tages, Baby, werde ich alt sein. Oh Baby, werde ich alt sein
und an all die Geschichten denken, die ich hätte erzählen können.

Und Du? Du murmelst jedes Jahr neu an Silvester
die wiedergleichen Vorsätze treu in dein Sektglas
und Ende Dezember stellst Du fest, das du Recht hast,
wenn Du sagst, dass Du sie dieses Jahr schon wieder vercheckt hast.

Dabei sollte für Dich 2013 das erste Jahr vom Rest deines Lebens werden.
Du wolltest abnehmen,
früher aufstehen,
öfter rausgehen,
mal deine Träume angehen,
mal die Tagesschau sehen,
für mehr Smalltalk, Allgemeinwissen.
Aber so wie jedes Jahr,
obwohl Du nicht damit gerechnet hast,
kam Dir wieder mal dieser Alltag dazwischen.

Unser Leben ist ein Wartezimmer,
niemand ruft uns auf.
Unser Dopamin das sparen wir immer,
falls wir´s nochmal brauchen.

Und wir sind jung und haben viel Zeit.
Warum sollen wir was riskieren,
wir wollen doch keine Fehler machen,
wollen auch nichts verlieren.

Und es bleibt soviel zu tun,
unsere Listen bleiben lang
und so geht Tag für Tag
ganz still ins unbekannte Land.

Und eines Tages, Baby, werden wir alt sein. Oh Baby, werden wir alt sein,
und an all die Geschichten denken, die wir hätten erzählen können
und die Geschichten, die wir dann stattdessen erzählen werden,
traurige Konjunktive sein wie

„Ein mal bin ich fast einen Marathon gelaufen
und hätte fast die Buddenbrooks gelesen
und einmal wäre ich beinah bis die Wolken wieder lila waren noch wach gewesen
und fast, fast hätten wir uns mal demaskiert und gesehen, wir sind die Gleichen,
und dann hätten wir uns fast gesagt, wie viel wir uns bedeuten.“

Werden wir sagen.

Und das wir bloß faul und feige waren,
das werden wir verschweigen,
und uns heimlich wünschen,
noch ein bisschen hier zu bleiben.

Wenn wir dann alt sind
und unsere Tage knapp,
und das wird sowieso passieren,
dann erst werden wir kapieren,
wir hatten nie was zu verlieren –
denn das Leben, das wir führen wollen,
das können wir selber wählen.

Also lass uns doch Geschichten schreiben,
die wir später gern erzählen.
Lass uns nachts lange wach bleiben,
auf´s höchste Hausdach der Stadt steigen,
lachend und vom Takt frei die allertollsten Lieder singen.
Lass uns Feste wie Konfetti schmeißen,
sehen, wie sie zu Boden reisen
und die gefallenen Feste feiern,
bis die Wolken wieder lila sind.
Und lass mal an uns selber glauben,
ist mir egal, ob das verrückt ist,
und wer genau guckt, sieht,
dass Mut auch bloß ein Anagramm von Glück ist.
Und – wer immer wir auch waren –
lass mal werden wer wir sein wollen.
Wir haben schon viel zu lang gewartet,
lass mal Dopamin vergeuden.

„Der Sinn des Lebens ist leben“,
das hat schon Casper gesagt,
„let´s make the most of the night“,
das hat schon Kesha gesagt.
Lass uns möglichst viele Fehler machen,
und möglichst viel aus ihnen lernen.
Lass uns jetzt schon Gutes sähen,
dass wir später Gutes ernten.
Lass uns alles tun,
weil wir können – und nicht müssen.
Weil jetzt sind wir jung und lebendig,
und das soll ruhig jeder wissen,
und – unsere Zeit die geht vorbei.
Das wird sowieso passieren
und bis dahin sind wir frei
und es gibt nichts zu verlieren.

Lass uns uns mal demaskieren
und dann sehen, wir sind die Gleichen,
und dann können wir uns ruhig sagen,
dass wir uns viel bedeuten,
denn das Leben, das wir führen wollen,
das können wir selber wählen.

Also los, schreiben wir Geschichten,
die wir später gern erzählen.

Und eines Tages, Baby, werden wir alt sein. Oh Baby, werden wir alt sein
und an all die Geschichten denken, die für immer unsere sind.

—  Eines Tages, Baby von Julia Engelmann
Social media als deutsche Fernsehsender

Scüler/Studi-VZ: Sat1-Gold. Gibt es noch, glaubt aber keiner. Will auch keiner glauben. Erinnert Nutzer/Zuschauer vor allem an peinliche Ausrutscher.

facebook: RTL. Wird von einigen gehasst, angeblich schaut das keiner. Trotzdem haben sie den größten Marktanteil. Ab und an Eigenproduktionen, im Wesentlichen wird zugekauft.

google+: BR/MDR/NDR. Im Prinzip braucht man es nicht und Nutzer sind gern etwas älter als der sonstige Durchschnitt.

instagram: einsFestival. Kennt im Mainstream nicht jeder, dafür großes Hipsterpotenzial.

LinkedIn: ARD. Älteres Klientel, aber zuweilen nützlich.

Xing: ZDF. Wie oben, nur minimal moderner.

tumblr: Arte. Offensichtlich.

youtube: 3sat. Jeder macht sein eigenes Ding und das kann auch schräg sein.

deviantart: Einer der gesperrten Sender. Irgendeiner.

Flickr: BibelTV. Man sieht es im Prinzip nur beim Durchzappen. Leute, die hier hängen bleiben, sind entweder Mütter oder haben die Fernbedienung/Maus verloren.

habbo: Nickelodeon. Jeder hier ist 13.

Myspace: 9live. Hier gibt es nichts zu sehen. Bitte gehen Sie weiter.

We heart it: sixx. Gleiches Zielpublikum, aber keine einzige orginelle Idee. Kopisten.

Pinterest: QVC. Du kannst dir noch so oft sagen, dass du das nicht brauchst. Du wirst es dir trotzem ansehen.

Twitter: n-tv. Kurz. Prägnant.

Es tut weh, wenn der Vater einen verlässt. Klar die Zeit vergeht und so, aber man merkt jedes verdammte mal das Jemand fehlt. Man möchte zu diesem Menschen und ihm so viel erzählen was man ohne ihn wieder erlebt hat. Was man erreicht hat, denn wäre er noch da wäre er auf jedenfall so stolz. Er würde stolz sein das du sein Kind bist. Natürlich würde er auch mal sauer auf dich sein, aber dich trotzdem immer noch überalles lieben, egal wie groß der Streit auch war. Doch irgentwann kann dieser Mensch nicht mehr bei dir sein. Es gibt viele Gründe. Doch der Schlimmste ist Krebs. Denn du kannst nur zusehen wie dein Papa langsam in den Himmel muss. Man kann nichts gegen machen. Krebs du kleine Missgeburt, wieso? Wieso ich und meine Familie, seine Freunde einfach jeder der ihn geliebt hat.Wieso trifft es uns? Wieso musste er gehen? Er musste viel zu schnell weg. Er hätte noch so viel erlebt mit uns. Oder andere Frage, wieso hat er nicht überlebt? Es gibt Menschen, die Krebs überlebt haben und es gibt Menschen die daran sterben.. Aber es gab doch keinen Grund. Er war immer ein guter Vater. Jetzt müssen wir hier zurück bleiben und ohne ihn weiter machen. Weiter leben. Es tut so weh ein Elternteil zu verlieren. Vorallem wenn man noch ein Kind war als er gehen musste. Man verliert Errinerungen, man vergisst das Aussehen viel zu schnell. Man will es nicht vergessen. Ich vermisse dein Lachen, deine ganze Art wie du mich immer zum lachen gebracht hast. Ich vermisse dich. Ich will dich Wiedersehen. Du sollst dabei sein wie ich einen guten Abschluss mache, vielleicht auch studiere, du wärst so stolz..
Ich will das du meine späteren Kinder kennenlernst. Sie dich Opa nennen.
Doch das alles geht nicht mehr. Ich werde dich mein ganzes Leben nicht mehr sehen können. Papa bitte sei stolz auf mich. Ich weiß zwar nicht wo du bist, aber bitte, bitte sag das du die tollste Tocher auf der ganzen Welt hast. Ich möchte dich so gern wiedersehen.
Irgentwann werd ich auch zu dir nach Oben kommen. Bis dahin musst du dich nur gedulden, da ich mich im Leben für dich anstrengen werde, damit ich dir dann später ganz viel erzählen kann.

Lass mir dir eins sagen, was du bereits weißt. Die Welt besteht nicht nur aus Sonnenschein und Regenbogen. Es ist ein wirklich gemeiner und fieser Ort und mich interessiert nicht wie raff du bist, es wird dich zu Boden schlagen und dort bleibst du wenn du es zulässt. Du, ich oder sonst wer kann nicht so hart zuschlagen wie das Leben. Aber es geht nicht darum wie hart du zuschlagen kannst. Es geht darum wie hart du geschlagen werden kannst und trotzdem auf deinem Weg bleibst. Wie viel du einstecken kannst und trotzdem weiter gehst. So gewinnt man. Schmerz ist temporär. Er mag für eine Minute, für eine Sekunde, oder für ein Jahr halten. Aber irgendwann wird er nachlassen und Platz für etwas Neues schaffen. Wenn ich jedoch aufgebe, hält es ewig. Das Spielraum um nicht zu versagen ist so klein. Ein halben Schritt zu spät oder zu früh und es reicht nicht aus. Eine halbe Sekunde zu langsam oder zu schnell und du fängst ihn nicht. Die Zentimeter die wir brauchen umgeben uns jeder Zeit. Sie stecken in jeder Pause des Spiels, jeder Minute, jeder Sekunde. Wenn du einen Traum hast, dann beschütze ihn. Wenn die Menschen etwas selbst nicht können, dann wollen sie dir erzählen, dass du es auch nicht kannst. Wenn du etwas willst, dann hol es dir. Hab keine Angst zu Versagen. Man kann nicht immer gewinnen aber habe keine Angst davor eine Entscheidung zu treffen. Du musst daran glauben, dass sich die Dinge ändern können. ‘Ganz gleich, ob sie denken sie können etwas oder sie können es nicht, sie haben Recht’. - Die meisten von euch sagen, dass sie Erfolg haben wollen. Aber sie wollen es nicht wirklich, sie wollen es ‘vielleicht, irgendwie’. Du willst es nicht mehr, als zu feiern. Du willst es nicht so sehr wie du cool sein willst. Das Bedürfnis nach Erfolg ist bei den meisten nicht mal so groß wie das Bedürfnis zu schlafen. Unsere tiefsten Sorgen ist nicht, dass wir nicht gut genug sind. Unsere tiefsten Sorge ist, dass unsere Macht keine Grenzen hat. Es ist unser Licht, nicht unsere Dunkelheit, die wir am meisten fürchten. Du musst tief in dich blicken und dich fragen, wer du sein willst. Finde für dich selbst heraus, was dich glücklich macht. Egal wie verrückt es sich für die Leute anhören mag. Triff deine Wahl, entscheide dich einfach. Was es sein wird, wer du sein wirst und wie du es erreichen wirst. Entscheide dich einfach. - Warum kann ich nicht der beliebteste Schüler in der Schule sein? Warum kann ich nicht die Schönste aus meiner Klasse sein? Ich verstehe nicht warum. Warum? Warum kann ich das nicht sein? Ihr wisst es. Was hast du zu ihnen gesagt? Es geht nicht darum wie hart du zuschlagen kannst. Es geht darum wie hart du geschlagen werden kannst und trotzdem weiter machst. Wie viel du einstecken kannst und trotzdem weiter machst. Steh auf. Aber gib niemals auf. Wir können hier bleiben und den Hintern versohlt bekommen.
Oder wir kämpfen unseren Weg und Licht zurück, wir können aus der Hölle herausklettern. Zentimeter für Zentimeter. In der Lage zu sein, zu opfern, wer man ist, für den den man aus dich machen kann. Die meisten von euch werden keinen Erfolg haben denn wenn sie lernen werden sie müde und dann hören sie auf. ‘Ich bin schlecht in Mathe’, richtig. Du hast nie gelernt. ‘Ich kann nicht gut schreiben’, weil du nie zuvor geschrieben hast. Talent hat man von Natur aus. Können entwickelt sich aus Stunden und Stunden der Hingabe. Wenn du nicht das Leben eines anderen bereicherst, dann verschwendest du deine Zeit. Weine nicht um aufzugeben, weine um weiter zu machen. Weine nicht um aufzuhören, du hast bereits Schmerzen ertragen. Jetzt wobei du deinen Wert kennst geh raus und hol dir das was dir zusteht, aber se gewillt die Schläge dafür einzustecken und mach niemand anderen für dein Leben verantwortlich. FEIGLINGE machen das. Bist du ein Feigling? Oder willst du besser sein? Jeder Tag ist ein neuer Tag und jeder Moment ist ein neuer Moment. Geh und zeig ihnen, dass du gewachsen bist. Zeig ihnen, wie großartig du bist. Ihr habt die Kraft Menschen zu kennen, Menschen zu helfen. Die Kraft um Glückseligkeit zu schaffen. Ihr habt die Kraft dieses Leben frei und schön zu machen. Dieses Leben in eure Welt zu verwandeln. Was wollt ihr jetzt also machen? Weil Grenzen wie Ängste meistens nur eine Illusion sind?