beiseite

Sorgen

Eine Psychologin schritt während eines Stress-Management Seminars durch den Zuschauerraum. Als sie ein Wasserglas hoch hielt, erwarteten die Zuhörer die typische Frage:“ Ist dieses Glas halb leer oder halb voll?” Stattdessen fragte sie mit einem Lächeln auf dem Gesicht: “Wie schwer ist dieses Glas?”

Die Antworten pendelten sich zwischen 200g bis 500g ein.

Die Psychologin antwortete:“ Das absolute Gewicht spielt keine Rolle. Es hängt davon ab, wie lange ich es halten muss. Halte ich es für eine Minute, ist es kein Problem. Wenn ich es für eine Stunde halten muss, werde ich einen leichten Schmerz im Arm verspüren. Muss ich es für einen ganzen Tag halten, wäre mein Arm taub und paralysiert. Das Gewicht das Glases ändert sich nicht, aber umso länger ich es halte desto schwerer wird es.” Sie fuhr fort:“ Stress und Sorgen im Leben sind wie dieses Glas Wasser. Denke über sie eine kurze Zeit nach und sie hinterlassen keine Spuren. Wenn du über deine Sorgen den ganzen Tag nachdenkst, wirst du dich irgendwann paralysiert fühlen und nicht mehr in der Lage sein, irgendetwas zu tun." 

Es ist wirklich wichtig sich in Erinnerung zu rufen, den Stress und die Sorgen auch mal Beiseite zu schieben. Tragt sie nicht in den Abend und in die Nacht hinein. Denkt daran, dass Glas einfach mal abzusetzen!

Die Deutschen sind Weltmeister im Fußball, Autobauen und Vergangenheitsbewältigen, und das ist auch gut so. Seit einiger Zeit wollen sie aber auch noch locker, entspannt und lustig sein. Die Deutschen wollen Humor haben, vor allem wollen sie, dass auch der Rest der Welt das endlich glaubt. Sie haben dafür extra eine Spaßhauptstadt geschaffen mit einem Spaßflughafen, einem Spaßeinheitsdenkmal und einem Spaßstadtschloss. Den Spaßbürgermeister mussten sie allerdings austauschen, er war vollkommen überspaßt und konnte nicht mehr. Die Spaßhauptstadt funktioniert tatsächlich sehr gut, man könnte längst den gesamten Schwachsinn der Republik nach Berlin auslagern, damit man im Rest des Landes ernsthaft arbeiten kann. Autos und Maschinen bauen, Stahl kochen, Biofleisch anbauen, die Energie wenden, Bier brauen und natürlich das Bruttosozialprodukt steigern. Wenn wir Pech haben, dann wird der Rest der Republik aber berlinisiert, und das wäre dann das Ende. Irgendwo hört der Spaß nämlich auf, und es wäre sehr sinnvoll, wenn das die Stadtgrenze von Berlin wäre.
—  Hans Zippert // Schluss mit lustig! (WamS 1/15, S. 17)
Ein Vater gibt seiner 4-jährigen Tochter Rat

„Was ist los, Kleines, hm? Ist etwas passiert? Nein? Vielleicht doch?“ fragt die Mutter ihre 4-jährige Tochter, die im Cafe mit dem Croissant kämpft. „Peter hat gesagt, dass ich schlechter singe als Friedrich“, ringt die Tochter mit den Tränen. Ihr Vater setzt sich an den Tisch, breitet die Zeitung vor sich aus und gibt der Mutter den Wirtschaftsteil. „Was ist denn los, habe ich etwas verpasst?“ fragt er. „Der kleine Peter hat in der Kita gesagt, dass sie schlechter als Friedrich singt. Friedrich ist zwei Jahre alt. Dabei singt sie so gern“, so seine Frau. Er hebt die Augenbrauen. Ah. Er verstehe. Er legt die Zeitung beiseite. „Hör mal. Weißt du, manchmal sind andere besser als wir. Kann Friedrich schön singen? Du weißt es nicht? Wenn er besser als du singen kann, ist das nicht schlimm, dann ist das eben so, dann musst du dich mehr anstrengen“, erzählt er. Die Mutter versetzt ihm unter dem Tisch mit ihrem spitzen Schuh einen Tritt. „Was denn?“ flüstert er. „Was dein trotteliger Vater, Sohn eines Elefanten, sagen wollte, ist Folgendes: Lass dir von keinem Jungen sagen, dass du nicht singen kannst oder dass andere besser singen als du, besonders mit vier Jahren. Kleine Jungs ärgern gern. Sie sagen manchmal auch, dass andere doof oder hässlich sind“, streichelt sie ihre Wange, „und nur ein Dummkopf würde deswegen“, starrt sie ihren Mann an, „Nachforschungen über die Doofheit oder Hässlichkeit der anderen Kinder anstellen, nicht wahr, Papa?“ Die Tochter sieht ihren Vater erwartungsvoll an. „Äm. Natürlich. Du bist toll. Wir lieben es, wenn du singst, und vielleicht möchtest du Gesangsunterricht? Nein? Ja? Siehst du.“ Die Mutter hebt den Zeigefinger, der Vater versteckt sich hinter der Zeitung, und die Tochter atmet erleichtert auf und bekommt einen zweiten Croissant.

anonymous asked:

Ich glaub es ist echt ne bereicherung,dich in seinem leben zu haben,auch wenn ich dich nicht kenne, aber das was man hier auf deinem blog,der ganz nebenbei dezent schön ist,von dir mitbekommt ist echt toll.Ich wünschte es gäbe mehr leute wie dich👍😃

Mehr Leute, die zu spät kommen, die ihre Schlüssel am Auto stecken lassen, die anderen das Essen weg Essen. Also ich weiß nicht, ob die Vielzahl meiner Person eine Bereicherung sei 😂

Nein Spaß beiseite. Mich hat die Nachricht gerade sehr zum lächeln gebracht. Es ist schön, so was zu hören. danke Dir dafür!

Es lässt sich nicht bestreiten, die Deutschen haben Humor, und zwar gründlich. Ich will das weder loben noch tadeln, sondern einfach feststellen und dabei darauf hinweisen, dass uns etwas möglicherweise verloren geht, das ich jetzt mal als deutsche Kernkompetenz beschreiben möchte. Nennen wir es Tiefsinn, Nachdenklichkeit oder einfach schlechte Laune. Ich persönlich glaube an die heilende Kraft des negativen Denkens. Mich hat sie sehr weit gebracht. Ich genieße es, schlecht gelaunt zu sein, depressive Stimmungen bereiten mir Vergnügen. Oft denke ich dabei, hoffentlich kommt jetzt keiner und versucht, mich aufzuheitern, denn mir geht es doch gerade so herrlich schlecht.
—  Hans Zippert // Schluss mit lustig! (WamS 1/15, S. 17)
Bio aktualisiert. {2:30}

💭[11.02.2016] Irgendwann musst du einfach einsehen, das es nicht mehr so wird wie es einmal war. Du musst auch mal an dich denken und das tun was für dich besser wäre. Ich wollte dich nie verlieren, mir hat noch nie jemand so viel bedeutet. Es war schwer einzusehen das es zu Ende war. Das unsere Wege sich trennten. Ich muss jetzt nach vorne schauen. Muss versuchen dich zu vergessen. Mir bleibt nur eins, die Erinnerungen und das für die Ewigkeit. Ich werde mich Ewig an die Nachrichten von dir Erinnern können, auch wenn sie schriftlich nicht nicht existieren. Ich werde es ein letztes mal noch sagen auch, wenn du es nicht mehr hören kannst. ‘Ich liebe dich’. Dich zu vergessen wird viel Zeit und Kraft in Anspruch nehmen, doch ich glaube fest daran das ich es schaffen werde. Denn ich bin nicht alleine, es wird immer jemand geben der für mich da ist und mir beiseite steht. #J💭

Ostukraine: Minibus fährt an Demarkationslinie auf Mine – Vier Tote

In der Ostukraine sind vier Zivilisten getötet worden, als ihr Fahrzeug an einem Kontrollpunkt an der Demarkationslinie auf eine Mine fuhr. Der Minibus wollte am frühen Mittwochmorgen den von Rebellen kontrollierten Sektor verlassen. Die Kontrollpunkte sind nachts durch Minen gesperrt. Offenbar hatte man vergessen, sie bei der Öffnung der Grenze beiseite zu räumen.

“Das macht Angst! Denn wir fürchten uns nicht nur, von der Straße abzukommen, sondern auch den Asphalt zu verlassen. Und der Stau ist schlimm, mein Kind hat soviel Stress, weil es unerträglich ist. Früher konnten wir uns mit dem Kind an der Schlange vorbeimogeln, aber jetzt stehen wir stundenlang im Stau.”, schildert Tatiana Bergman die Lage.

In den vergangenen Wochen haben die Verletzungen des Waffenstillstands wieder zugenommen. Die heftigsten Gefechte der vergangenen Tage fanden nahe des zerstörten Flughafens von Donezk statt.

“Jetzt ist es ruhig. Sie haben aus 300 Meter Entfernung mit automatischen Waffen auf uns geschossen”, berichtet Regierungssoldat Wladimir.

Seit Beginn der Kampfhandlungen sind mehr als 9.00 Menschen getötet worden. Vor einem Jahr, am 12. Februar, wurde in Minsk der geltende Waffenstillstand (Minsk II) vereinbart.

Ich male wie verrückt.... I paint like crazy ...

Ich male wie verrückt…. I paint like crazy …

External image

Ich male wie verrückt…

Wie im Rausch malt es sich in den letzten Tagen und ich kann kaum mehr die Farben beiseite legen. Gleich mehrere Bilder sind in Arbeit und eines hat sich inzwischen dermaßen gewandelt, dass ich jetzt selber erst noch einmal nachschauen musste, wie es überhaupt einmal begonnen hatte.
Hier unten auf dem Foto, so war der Anfang…und viele Leben scheint dieses Bild seither gelebt…

View On WordPress

anonymous asked:

3 Jahre! Ist dein Baby eher weiblich oder männlich? :D Was spricht das süße Ding denn schon für Sätze? Wie kommst du mit der Trotzphase klar, is bestimmt anstrengend! Spaß beiseite, geiler Blog und dir darf das ruhig viel bedeuten, uns bedeutest du doch auch viel (oder zumindest mir). Mach weiter so! Keep it up and victory is yours! Ich hör mir mal zum Einschlafen deine Frau Holle Lesung an... Peace! #PaulinaIsLovePaulinaIsLife :D

Definitiv ein Girly 😇 Und so Sachen wie ‘ich hab Hunger’ 'ich möchte eine Pizza haben’ und 'Mama mach Nudeln’ laufen echt perfekt! :D
Der Hashtag am Schluss omg 😂😂😂😂😂 Hoffe die Lesung hat zum Schlafen getaugt!!! Und thank you ⭐

EN: ok yesterday I tried a progression in card tearing, I left the stupid foil on … Oh boy that hurt! I needed 4 to 5 very long attempts to get then through it. I could see that the cards inside the foil where a bit torn, but then it stopped and nothing happened. I had to rest several minutes between attempts, because my hands hurt so much … actually they still hurt today :-/
I would not consider that a success, but a very steep progression to regular card tearing. My hands need a rest right now, so no more hand abuse for me for the next days … (at least not card tearing) :-)

DE:  Wer noch mal einen Möglichkeit sucht, das Kartenreissen zu erschweren, dem empfehle ich einfach mal die Folie dran zu lassen, das Lösen der Folie ist doch eh so fummelig … :-)

OK mal Scherz beiseite, das wird durch die verk… Folie auf einmal unglaublich schwer, das ich ca. 4 bis 5 Anläufe mit erheblichen Pausen zwischen durch gebraucht habe. Die Folie ist unglaublich zäh und es ist recht deprimierend, wenn man sieht, das die Karten in der Folie reissen, aber es dann einfach nicht weiter gehrt, da man die Zähigkeit der Folie nicht überwinden kann. …. Also eine “schöne” Progressionsstufe …

Reich wird man nicht mit dem was man verdient, sondern mit dem was man nicht ausgibt.
— 
Quelle: Facebook, Instagram


Dieser Spruch beschäftigt mich zur zeit.
Ich sehe das sehr zwiegespalten. Ich bin nicht dafür, aber auch nicht dagegen.
Deshalb habe ich eine Pro- und Kontraliste aufgestellt.

Pro

  • Man achtet mehr auf sein Geld
  • Man gibt das Geld bewusster aus.
  • Man kauft nicht viel unnötiges Zeug das man nicht brauch.

Kontra

  • Man wird/kann nach einer Zeit geizig werden
  • Man gönnt sich nichts mehr, hat keinen Spaß mehr.
  • Das Geld das man spart liegt bis zum Rest seines Lebens am selben Platz.

Fazit

Es ist nichts falsches daran zu sparen, man sollte es aber nicht übertreiben.
Die Frage “Brauche ich das wirklich?” ist auch sehr wichtig.
Also immer eine gesunde Mischung behalten.

Kleiner Tipp von mir

Mache Monatlich einen Betrag fest oder einen Prozentsatz deiner Einnahmen
den du dir beiseite legst.
Dieses Geld könntest du auf dem Sparbuch, Girokonto, etc. lassen oder
das Geld sinnvoll anlegen.

Du musst dich nicht daran halten das ist nur meine Meinung und ich
bin der Meinung man sollte wissen was mit seinem Geld passiert
und einen Betrag zur Absicherung bei Seite haben.
Sein Geld nebenbei zu vermehren ist auch nie verkehrt.

Du möchtest mir deine Meinung dazu sagen oder dir fällt
noch etwas zu meiner Pro- und Contraliste ein.
Dann schreib mir doch auf Twitter .

Liebe Grüße
Oli 2oo