bardeleben

Viele Köche veredeln den Knödel

Nach zweiwöchiger Ferienpause ging es diesen Freitag endlich wieder mit dem Kochen weiter… und zwar diesmal mit original bayerischer Kost!

Semmelknödel in Schwammerlsoße und Apfelstrudel mit Vanilleeis als Nachspeise!

Nach brasilianisch, eritreisch und mexikanisch wagten wir uns also mit diesem kulinarischen Experiment endlich mal in unbekannte Gewässer.

Tatsächlich war es nicht nur für unsere Asylanten, sondern für alle von uns eine Premiere Knödel selbst zu machen, da das bisher nur den Eltern vorbehalten war oder man dafür in eine Wirtschaft gegangen war.

Wir haben es wieder geschafft das Sprichwort „viele Köche verderben den Brei“ außer Kraft zu setzen und mit 13 Personen ein bayerisches Vorzeigemenü in der Schulstraße zu zaubern, das man auch in besagten Wirtshäusern hätte servieren können!

Als stolze Bayuvaren wäre alles andere natürlich auch inakzeptabel gewesen! ;D

Doch genug des Patriotismus, nächste Woche sehen wir wieder über den Tellerrand der heimischen Küche und zwar vorrausichtlich mit einer Spezialität aus dem Heimatland unseres lieben Xirsis: Somalia!

Semmelknödel Rezept (ca. 10-12 Personen)

10 Semmeln (Brötchen, etwa 400 g) vom Vortag 

½ l Milch 

1 Bund Petersilie 

2 Zwiebeln 

2 EL Butter

Salz

4 Eier

Pfeffer 

Muskatnuss (frisch gerieben)

1 TL abgeriebene unbehandelte Zitronenschale

Die Semmeln in kleine Stücke zerreißen und in eine große Schüssel geben. Die Milch erhitzen und drübergießen. Danach etwa  20 Min. einweichen lassen.

Die Petersilie waschen und die Blätter fein hacken. Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Butter erhitzen, die Zwiebel andünsten. In einem großen, weiten Topf reichlich Salzwasser zum Kochen bringen.

Die eingeweichten Semmeln mit Eiern, Zwiebel und Petersilie gut vermengen. Mit Salz, Pfeffer, Muskat und Zitronenschale würzen. Mit angefeuchteten Händen kleine Knödel formen und im siedenden Wasser 20 Min. ziehen (nicht kochen!) lassen. Wenn sie fertig sind müssten sie alle im Wasser schwimmen.

+ Rahmschwammerl

5 EL Butter

1 Zwiebel

Salz und Pfeffer

Muskat

500 g  Champignons

800 g  Sahne

Die Zwiebeln ordentlich klein hacken und in der Butter in einer Pfanne braten. Dabei mit etwas Salz, ordentlich Pfeffer und nicht zu wenig (aber auch nicht zu viel) frisch geriebenem Muskat würzen. Die Champignons in Scheiben oder Streifen schneiden (nach Vorliebe auch in kleine Stückchen).

Dann die Pilze zu den Zwiebeln in die Pfanne geben und mit anbraten.

Die Sahne dazugeben und das Ganze auf kleiner Flamme köcheln lassen bis die Sauce eindickt. Evtl. mit Milch oder Mehl die Konsistenz korrigieren. Die Sauce dann noch 10 min auf kleiner Stufe weiter köcheln und ziehen lassen.

 An Guadn!

Betania Bardeleben