ausgehalten

anonymous asked:

Wenn meine Enkelkinder mich irgendwann mal fragen: "Oma, wie hast du diese weirde Trump-AfD-Zeit ausgehalten?", werd' ich antworten: "Immer, wenn ich traurig war, hab' ich mir ins Gedächtnis gerufen, dass Dat Adam mal whacke Deutschrapper mit Sojasauce verglichen haben."

Hahahaha.. :D

Sauna - Treffen

Ich war noch ganz am Anfang meiner Laufbahn im Begleitgeschäft, meine Treffen hätte ich noch an meiner Hand abzahlen können. Ein Interessent hatte sich beworben, ob ich nicht mit ihm einen Aufenthalt in einer Sauna verbringen möchte. Und ich war noch so unerfahren, dass ich meinte es wäre eine gute Idee für 100€ ein 5Stunden Treffen auszumachen, für welches ich auch noch jeweils 5h hin und zurück zu fahren würde… Aber es wäre bloß ein Tag in der Sauna. Ich würde ihm Gesellschaft leisten und ich hätte endlich die Miete für diesen Monat zusammen…

Ich war natürlich super nervös und zippelte, als ich wartete ständig an meinem kurzen Kleidchen herum und trat in meinen ziemlich hohen Schuhen von einem Bein aufs andere. Er holte mich mit dem Auto ab und ganz offensichtlich gefiel ich ihm auf Anhieb. Wir stellten uns kurz vor: Ich eine Schülerin, welche gerade ihre mittlere Reife nachholte und nebenbei ihre Miete finanziert, aber das hier natürlich nur aus Leidenschaft machte. Und er ein Mann, welcher sich vor einem Jahr von seiner Frau getrennt hatte, weil er ansonsten das Gefühl hatte von jener eingeengt zu werden…

Er erzählte mir, dass er sich schon sehr freut mit mir diese Sauna zu besuchen, er sei dort sehr oft, aber bisher immer alleine gewesen. Ich mochte ihn, er war nett. Jedoch fand ich es etwas seltsam, dass wir irgendwann in einem Industriegebiet ganz offensichtlich an unserem Ziel angekommen waren. Ist das für eine Sauna nicht ungewöhnlich? Egal. Das erste dumpfe Gefühl bekam ich an der Rezeption. Ich bin sehr empfindlich was Blicke angeht, aber diese waren eindeutig… Ich war unerwünscht. Es wurde auch nicht besser, als mir gesagt wurde, dass meine Größe nicht geführt wurde und ich deshalb in einem viel zu großen Bademantel und Badeschuhen Größe 40 gesteckt wurde.

Ich schalte manchmal etwas spät und wenn ich nervös bin, vllt noch ein bisschen mehr, aber der Groschen viel, als ich das innere dieser Sauna betrat. Ich war tatsächlich unerwünscht… Als Frau unerwünscht. Jedenfalls als eine, die von außen kam. Weil hier offensichtlich genügend umherliefen. Welche, die man ansprechen und auf die dafür oben vorgesehenen Zimmer gehen konnte. Vielleicht hatte man davor noch Lust in einem Filmraum einen Porno anzusehen… Das hier war eine Pornosauna. Aber mit meinem damaligen, nicht anzusehenden, geringen Selbstbewusstsein dafür aber mit erhobenen Hauptes betrat ich die warmen Räume und entschied mich, dass ich nicht in einem albernen, viel zu großen Bademantel hier rumlaufen würde, während die Mädchen strahlend aussahen. Ich war also nackt, den ganzen Tag (bis auf die Badelatschen aus Stoff. Wo ich es fast noch süß fand, wie ich damit rum schlurpte.)

Wir tranken erst einmal ein Getränk an der Bar, während sich vor uns eine nackte Frau um eine Stange schlängelte. Er hatte offensichtlich das Gefühl, dass man nun endlich den Smal Talk komplett abhacken konnte. „Was macht dich den eigentlich so richtig geil?“ Die Frage fühlte sich für mich an, wie seine Faust in meinem Gesicht. Aber ich wollte ja, dass er eine schöne Zeit hat, ich bekam mein Geld von ihm… Also dachte ich mir etwas aus, was ich ihm ungeschickt erzählte, weil wenn ich etwas nicht kann, dann lügen… Aber eine ehrliche Antwort, nämlich das Sex mich nicht großartig interessierte, aber er mir Freude bereiten konnte, wenn ich ihn mit einer Person hatte die ich liebte, erschien mir in der Situation einfach als, zu unspektakulär… Aber es schien ihm zu gefallen, jedenfalls eröffnete er mir anschließend jeden Bereich seines Sexuallebens. Ich hing an meinem Strohhalm und schaute auf die Uhr… Wir besuchten ein paar mal die Sauna Räume, bis er mir gestand, dass er eigentlich gar nicht so gerne in die Sauna geht und nur hier so oft sei um an der Bar zu sitzen und gegen Ende mit einem Mädchen aufs Zimmer zugehen… Also legten wir uns auf das große kitschige Bett, welches mitten im Raum stand und ich bot ihm eine Massage an… Ich massiere tatsächlich sehr gerne, sogar fast einen Ticken lieber, als das ich massiert werde. „Ich liebe es wie du deine Pflaume an meinem Rücken reibst, wenn du dich vor und zurück lehnst. Kannst du so kommen?“ Okay, nun war „Ich mochte ihn, er war nett.“ völlig für mich abgehackt… Dieser Mann war einfach primitiv und meinte, weil er mir am Abend einen 100er zustecken würde, könne er sich wie ein Schwein aufführen. Ich sah auf die Uhr. Noch 3h… „Nein, ich glaube nicht…“ „Ich weiß wie du kommen kannst, ich lecke für mein Leben gerne.“ „Du weißt aber, dass ich mich bei Treffen nicht lecken lasse?“ Fragte ich unsicher. „Es würde dir aber gefallen. Glaube mir, so gut wie ich das mache, wirst du es von niemandem mehr bekommen. Das haben schon ganz viele gesagt.“ Es entwickelte sich für mich zu einem Spießrutenlauf… Wie blieb ich höflich ohne ihn komplett vor den Kopf zu stoßen? Ich schaffte es endlich mit ihm auszuhandeln, dass wir es zumindest für das heutige Treffen mal sein lassen würden. Aber beim nächsten Mal würde er mich lecken. Und es würde mir gefallen! Ich frage mich bis heute, wie ich es 2h in einer Konversation mit ihm ausgehalten habe, weil sein einziges Thema war… Sex. Er konnte und wollte offensichtlich über nichts anderes reden. In der letzten Stunde fiel noch einmal der Satz. „Ach wenn ich jetzt nicht mit dir hier wäre, dann würde ich jetzt mit einem der Mädchen aufs Zimmer gehen.“ Ein kleiner Funken Hoffnung glühte in mir auf, ich könnte ein paar Minuten verbringen ohne mir die Frage zu stellen, wie groß zu groß und wie klein zu klein sei… „Also wenn du möchtest, ich kann hier warten. Das macht mir nichts aus.“ Bot ich ihm an. „Nein, dass wäre doch blöd…“ sagte er zögerlich. Er wirkte fast so, als ob der kleiner Funken Anstand, zurückkehren würde, auf welchen ich seit 4Stunden wartete. Nun bloß zum falschen Moment. Darum war ich auch froh darüber, als dieser Funken verglühte. „… Würdest du mit kommen und zu schauen wollen?“ An dieser Stelle: So sehr ich mich dagegen stäube meine Sexualität auszuleben und überall anzuprangern, finde ich das Thema Sex, mit samt seinen Fetischen und seinen Auslebungen unglaublich spannend! Ich habe kein Problem damit, dass mir jemand von seinem Sexualleben erzählt, oder mich zuschauen lässt… Vielleicht finde ich das zu einem Teil sogar spannend, bloß das Nachfragen „Findest du es nicht auch geil…“ oder die Sätze „Dir wird das auch gefallen…“ machen mich aggressiv.

Ich sagte also zum ersten Mal an diesem Tag zu etwas wirklich mit Freude JA. Wir suchten uns sein Mädchen aus und sprachen sie an. (Keines der Mädchen konnte im übrigen deutsch.) Dafür das ich zusehen wollte, wolle sie den doppelten Preis, erklärte sie uns. Und im Nu saß ich auf einem unfassbar kitschigen Stuhl in einer Ecke im Zimmer. Die beiden zogen sich aus und fingen an. Ich hätte eigentlich gedacht, dass man sich zuerst einmal Küsst und sich langsam aufgeilt, aber als wäre es Standard, wanderte das Mädchen sofort nach unten und saugte an seinem (noch nicht harten) Schwanz, nachdem sie diesen mit einem Kondom bestückt hatte. Als dieser allmählich hart wurde legten sie sich aufs Bett und sie ließ ihn in sich eindringen. Die unterschiedlichsten Stellungen wurden durch probiert. Was mir jedoch am meisten hängen geblieben war, waren zwei Sachen: 1. Der Satz: „Don’t touch inside!“ Welcher ständig durchdringend erklang. Aber HEY der Vorteil war ja auch, dass es keine romantische Stimmung gab, welche damit gekillt worden wäre… und 2. beobachtete ich beide mit einem so unglaublichen Interesse! Und nicht nur den Akt an sich, sondern auch das was sich dazwischen abspielte. Der Mann beleidigte das Mädchen in einer Tour um sich selber aufzugeilen. „Du dämliches Stück Scheiße bück dich nach vorne!“ Ich weiß nicht wie viel deutsch sie verstand, aber wenn sie es nicht verstanden hätte, dann hätten seine Blicke als Dolmetscher gedient. Aber klar, wenn man da eine Nutte vor sich hatte, welche nur dafür da ist meinen Trieb abzubauen, dann muss diese ja auch so behandelt werden… Aber viel eindrücklicher war die andere Seite. Während der Mann hinter ihr stand und sie in ihrem Arsch im Doggy-Styl penetrierte und dabei verzweifelt versuchte nicht abzuschlaffen (passierte ein paar Mal, aber ich glaube das war auch weil ich zusah.) Warf das Mädchen immer wenn sie wusste er sah ihr Gesicht nicht, mir Fratzen zu. Sie zeigte mir damit, dass sie sich gerade über den Typen lustig machte, welcher meinte er würde am längeren Hebel sitzen, wobei sie doch diejenige war, welche am Schluss mit 150€ für knapp 15min das Zimmer verließ. Sie steckte sich auch einmal den Finger in den Hals und tat als würde sie würgen. Ganz offensichtlich wusste sie, dass ich nicht seine Freundin war :D Viel mehr kann ich nicht zu den knapp 15 Minuten sagen, sie hatten halt Sex. Ich wechselte irgendwann vom Stuhl auf das untere Eck des Bettes und muss sagen, dass diese 15Minuten mich für die 4Stunden, in welchen ich mich wirklich überwinden musste nicht zu sagen, ich gehe! entschädigten. Ich fand es unglaublich aufregend. Aufregend, nicht anregend! Wie gesagt, ich habe nicht ein bisschen sexuelle Erregung verspürt, aber es war eines der spannendsten Treffen, welche ich je hatte…

Nach getaner Arbeit (meinte auch Er im Nachhinein) stand ich noch mit dem Mädchen im Flur und unterhielt mich mit ihr, weil er noch etwas holen musste. Eigentlich war es eine ganz liebe. Sie erzählte mir kurz wie ihre „Arbeit“ so aussah und das ich doch blöd sei, bloß Begleitung anzubieten, weil es die Mühe nicht wert wäre. Die Männer sehen mich im gleichen Licht, ob mit oder ohne Sex. Ich muss sagen, dass mich dieses Gespräch tatsächlich ein wenig beeinflusst hat… 

Ich hatte wirklich versucht irgendwas sympathisches an ihm zu finden und es gibt wirklich nur eine Handvoll, wo mir das bisher nicht gelungen ist, aber herzlichen Glückwunsch, er hatte es geschafft.

Er hat noch ein paar Mal angefragt, ob wir uns wieder sehen würden… Aber es sollte unser erstes und letztes Treffen gewesen sein… 

Weißt du ich habe das einfach nicht mehr ausgehalten(……) ich wollte doch nur glücklich sein und mit allem ein friedliches Ende finden. Mein Ende war nur kein Abschluss eines Kapitels, sondern der Abschluss meiner Geschichte.
—  Aus dem Abschiedsbrief meines besten Freundes.

Ich kam dich im Krankenhaus besuchen. Ich hab geweint, während ich deine Hand hielt. “Er wird niemals aufwachen”, sagten alle. Doch du hast aufeinmal mit deiner Hand an meine Wange gefasst und mir die Tränen weggewischt. Ich hatte die Hoffnung, dass du wach bleibst, doch .. du bist wieder eingeschlafen. Nach kurzer Zeit verlangsamte sich dein Herzschlag. Die Ärzte konnten nichts mehr tun. Du bist eingeschlafen. Es war ein Wunder, dass du überhaupt kurz wach warst.. Die Ärzte haben gesagt: “Wahrscheinlich wachte er auf, weil er spürte, dass Du da bist. Er wollte deine Nähe nochmal spüren. Dich nochmal sehen. Dir nochmal nah sein. Jetzt ist er im Himmel.” Alle haben geweint, als Sie vor deinem Bett standen. Alle waren da. Ich hielt trotzdem deine Hand und als Wir rausgeschickt wurden, weil du in dein Sarg gelegt werden sollst, gab ich dir ein Kuss auf die Stirn. Ich bin so stolz auf dich, dass du 2 Monate nach dem Unfall ausgehalten hast. Du hast gekämpft, doch .. es war Zeit für dich zu gehen. Ich komme immer an dein Grab, wenn ich Zeit habe, nur um dir nah zu sein.. Du fehlst mir, nein! Du fehlst uns allen.

Keiner vergisst dich.
“Tot ist nur, wer vergessen ist.” - Keiner vergisst dich! Wir lieben dich.♥

—  Gedanken.. :(

Früher oder später wirst selbst du merken, dass ich die Mühe und Zeit nicht wert bin, die du im Moment in mich investierst. Zeit ist niemals zu ersetzen, mein Platz jedoch ist es. Bisher ist jeder gegangen und ich kann es verstehen, denn wenn ich könnte, glaub mir, ich hätte mich selbst schon lange verlassen. Und das Schlimmste ist; am Ende denken alle dass das Gerede nur dem Zweck dient, Mitleid zu bekommen. Dabei habe ich es einfach nur länger ausgehalten und bin immer wieder aufgestanden obwohl ich selbst nicht einmal geglaubt habe das zu schaffen. Aber irgendwann kommt der Tag an dem ich es nicht mehr kann, an dem ich mich selbst verlasse. Und dann wird man meinen leblosen Körper mit einer Waffe in der Hand und einer Kugel durch den Kopf finden. Und damit wird keiner rechnen. Weil jeder glaubt, es ginge um die Aufmerksamkeit und nicht darum, mit jedem Mal nur einen verzweifelten Hilferuf abzugeben, den ich eigentlich gar nicht abgeben möchte. Würde nur ein Mensch wissen können wie es wirklich in mir aussieht, er würde mehr Kälte spüren als eine Eiszeit bringen kann und er würde erschrocken sein, wie dunkel eine Seele sein kann, glaub mir. Ich werde meine Kraft verlieren. Es ist keine Frage des “ob”, es ist eine Frage des “wann”. Und wenn dieser Punkt erreicht ist - und er wird kommen - dann bitte verzeih mir, dass ich mich selbst aufgegeben habe. Ich liebe dich. Ich liebe dich mehr als mein Leben. Aber vor diesem Schritt hättest nicht einmal du mich beschützen können. Und erst recht hättest du es nicht verhindern können. Du hast mehr gegeben als ich je verdient habe, dafür danke ich dir. Ich werde dich lieben, für immer, unabhängig davon ob ich lebe oder nicht. Denn es ist nicht mein Körper der dich liebt, es ist mein Herz und meine Seele, die es tun.

Pauli

Pauli kenne ich schon echt lange. Sind uns mal in einem Berliner gay-club begegnet als ich knapp 18 war. Er war zwanzig Jahre älter und ein wildes Tier im Bett. Er ließ mich gern leiden und setzte seine körperliche Kraft ein, um mich gnadenlos im Club abzuficken. Pauli war Fernfahrer und stand und steht heute noch auf devote Boys, die gern leiden und sich von ihm benutzen lassen.

Meist hat er gern zwei am Start. Den einen hält er bei sich daheim für einige Tage, der andere kommt nur stundenweise vorbei.

Heute war ich mal wieder auf Stundenbesuch zu Pauli. Seine Kellerwohnung ist im Sommer noch recht angenehm kühl. Pauli ist stark, muskulös, mit leichtem Bierbauch und behaart. Er öffnet mir mit nur einen Tanktop und sonst nichts an. Sein Schwanz ist halb steif und streckt sich mir entgegen. Pauli trgt Sonnenbrille und hat ne Bierdose in der Hand. Er ist leicht angetrunken wie oft wenn er daheim frei hat.

“Da ist ja die Fotze!” begrüßt er mich und gibt mit schallend ne Ohrfeige zur Begrüßung bevor er mich kräftig niederdrückt und meinen Mund gleich auf seinen Schwanz stülpt. er hält meinen Kopf, rotzt mir kräftig ins Gesicht und stößt mit seinem nicht gerade kleinen Kolben gleich fest in mein Maul.

Er muss wohl gerade gepisst haben, denn sein Schwanz schmeckt noch leicht danach. Er ist schnell hart, zerrt mich hoch und zieht mich in sein Spielzimmer. Hier gibts Andreaskreuz, ein Bett, Sling und allerlei andere nette Dinge.

Und es gibt “die kammer”. eine kleine dreieckige Tür in der Wand, die zu einem engen dunklen Raum dahinter führt. Gerade groß fenug damit dort eine alte Matratze hineinpasst

Dort hielt er dann seinen zweiten Boy und auch ich hatte schon dort für ein paar Tage ausgehalten. Es war im Grunde ein dunkles Kellerloch, ohne Groß Licht, mit nem schmalen Lüftungsschlitz und sonst nix. Es gab ketten an den Wänden und am Boden und die Matratze war nach ein paar Tagen siffig von Sperma und Pisse. Pauli stieg dort rein und benutze seinen Boy wie er wollte. Meist musste sich dieser sanach, voll mit Sperma, vor Paulis Augen selbst vollpissenn und dann dort drin bleiben. Ab und zu kamen andere Typen, die ebenfalls auf versiffte Boys standen und Pauliließ ihnen ihren Spaß. Oft brachten sie andere Boys mit, die Pauli in der Zeit gnadenlos abfickte.

Auch heute begann er mich zu ficken, schlug mich ab und zu dabei und trank dabei immer weiter eine Dose nach der nächsten. Schließlich lie er ab, öffnete die Tür zur Kammer und darin erwartete ihn ein ob der Hellifgkeit blinzelnder nackter versiffter Boy. Pauli stellte sich an die Tür und pisste in hem Bofgen in den Raum hinein, direkt auf den Boy und die Matratze. Der Boy ließ alles über sich ergehen. Pauli trat nach ihm und drehte sich dann zu mir um.

“Los Fotze, rein, ich brauch Schlaf” lass dir deinen saft rausblasen und piss den wichser ja schön voll, hörste!” Damit haute er mir nochmal eine runter und schubste mich zu dem andeen Boy  in die Kammer.

Er blieb an der Tür stehen. “Na wirds bald ihr Hurensöhne!”. brüllte er völlig besoffen und trat auf den Boy ein. Dieser beeilte sich meinen eh schon harten Schwanz zu blasen. Er selbst war total versifft von Schweiß, Sperma unds Pisse und es berauschte mich. Ich wusste was Pauli wollte, zog rechtzeitg meinen Schwanz aus dem Mund von dem Boy und verpasste ihm meine satte Ladung ins Gesicht..

Pauli grunzte zufrieden. “Geile boyfotzen ihr”, dann trat er mich und grunztew: “Los jezt, piss euch voll!” Das misste er mir nicht zweimal sagen und schon ergoß sich meine heiße Pisse über unsere beiden Körper, die eng nebeneinander lagen. Der rest tröpfelte auf die total versiffte Matratze. Wir bleben beide nass liegen.

Pauli nickte dem jungen Boy zu, der vor Erregung einen steifen Schwanz hatte und es offensichtlch genoß wie eine Ficksau gehalten tzu werden.

“los, du fickst jac jetzt!”. Der boy sah erstaunt drein, wurde er doch sonst immer gefickt. Pauli trat zu und der Boy krümmte sich.

“Keine Widerrede,los, fick ihn!”

Das tat der kleine, das mir hören und sehen verging Er war bestimmt erst anfang zwanzig, aber fickte mich hart bis ich zu paulis vergnügen kam. Der kleine Boy fickte weiter und plötzlich pisste Pauli von oben auf uns beide herab. Das turnte den Boy erst so richtig an und er drückte seinen total versifften schlanken Körper eng an mich,  rieb sich an mir und rammt mir seinen Schwanz in meine Boyfotze. Schließlich kam er und sackte danach erschöpft neben mir nieder. Pauli schloss die tür und wir beide blieben im dunklen zurück, völlig erledigt und versifft.

anonymous asked:

Kennst du das wenn du jetzt schon darüber nachdenkst, wie du deine Kinder ankleiden wirst hahah automatisch ein lächeln im Gesicht bei dem Gedanken 😍

Jedes mal, wenn man Baby Kleidung sieht, dieses Grinsen im Gesicht und diese Freude im Herzen, wie man selber seinem Kind sowas eines Tages anziehen wird inšā’allāh haha

anonymous asked:

DEINE Geschichte mit Allem drum&'dran mit allen extras ... Erzähl mir deine geschichte, erzähl mir wer du (wirklich) bist..

Ich lebe seitdem ich denken kann mit meinem großen Bruder bei meinem Onkel. Hab mit meinen Jungen alter so viel scheisse gebaut jede Kleinigkeit bereu ich heute. Hab viel Schläge kassiert für das was ich getan hatte aber nicht dieses normale Ausländer schlagen nein, ich habe Tag täglich unnormal kassiert auch ohne jeglichen Grund. Ich durfte manchmal Tage lang nicht richtig essen musste Tage lang im Zimmer bleiben und bekam nur morgens was zu essen den Rest dann nur Wasser, Wallah egal wie scheisse ein Kind ist aber sowas verdient niemand. Mein älterer Bruder hat immer alles getan das es mir gut geht hat mir immer heimlich essen gebracht, immer mich versucht aufzubauen egal wie sxheisse ich war und was ich für Probleme nach Hause brachte. Er war mein einziger halt mein Herz mein Held Wallah er war der Junge den sich jede Ehefrau jede Schwester jede Mutter und jede Schwiegereltern wünscht, ich hatte so viel Pech im Leben bis heute noch aber den größten segen den Allah mir gab außer meines Glaubens ist der solch einen Bruder gehabt zu haben. Als ich 14 war starb mein Bruder im Alter von 18 Jahren, er starb und mein herz mit. Ich schwöre bei Allah ich habe viel erlebt aber nichts war so schlimm wie der tot meines Bruders. Ich werde diese Bilder in meinem Kopf nie los, wie er vor mir lag und ich nichts mehr tun konnte. Als ich 14 war verlor ich den wichtigsten Teil meines Lebens, viele sehen den Vater und die Mutter als wichtigsten Teil, weil viele mit ihnen groß geworden sind aber ich bin mit meinem Bruder groß geworden, er hat mich Dinge gelehrt die eine Mutter dem Kind lehrt er hat mir Ängste genommen die ein Vater seinem Kind nimmt er hat mir liebe gegebenen die Mutter und Vater ihrem Kind geben. Er war meine Familie in einer Person, meine erste große Liebe, meine Seele, mein Licht, mein Atem, mein Herz, mein Sinn. Er war die Augen durch die ich geschaut habe, die Beine die mir den Weg gezeigt haben er war mein Herz das mich am Leben ließ. Plötzlich, von einem Tag auf den anderen war er weg. Er war weg und ich musst damit klar kommen, von einen auf den anderen Tag musste ich mich dran gewöhnen das ich alleine bin, dass ich keine Familie habe und ich konnte das bis heute nicht. Ich hab mich bis heute nicht dran gewöhnt und glaube werde das auch nie und das ist das schlimmste. Da war noch Mahdi, er war nach meinem Bruder das wertvollste was ich hatte ich habe ihn krankhaft geliebt Allahim wie ich ihn geliebt habe. Ich habe ihn mehr als alles auf dieser Welt geliebt wallahi mach Allah kam mein Bruder dann Mahdi, er hat mit mir so viel durchgemacht ich bin ein sehr sehr sehr sehr aggressiver Mensch mit mir kann man schlecht reden ich ticke sofort aus und das tat ich auch bei Mahdi ich bin wegen jeglicher Kleinigkeit explodiert habe beleidigt und geflucht habe Ihn dennoch für alles die Schuld gegeben was tat er ? Er schwieg und nahm es auf sich nur aus dem Grund weil er mich liebt. Es gab kein Tag wo ich nicht mit seiner Stimme in meinem Ohr einschlief weil ich mich sonst zu einsam gefühlt habe, ich schlief jedes Mal ein und er hörte meiner Stimme zu, selten schlief er auf meiner Stimme ein immer schlief ich sofort ein und hatten wir mal Stress und haben nicht geredet konnten wir beide nicht schlafen aber immer wieder hat er nachgegeben bin ein richtiger Dickkopf. Mahdi war so einer, ich gebe ihr mein Leben nur damit es ihr gut geht. Drei Jahre lang hat er mein Geheule ausgehalten hat mir immer wieder bei weinen zugehört versucht mich zu beruhigen und hat mich immer zum einschlafen gebracht wallahi. Kein Tag verging an dem er nicht an meiner Seite war, wir haben gemeinsam so viel durchgemacht, ich wollte ihn heiraten, dürfte aber musste stattdessen jemand anderes heiraten habe mich geweigert und habe mich durchgesetzt. Am 20.10.2016 starb Mahdi. Das nahm mir alles. Ich habe viele wichtige Menschen verloren, wie zB meine beiden Cousins am selben Tag, meine beste Freundin, meine Cousine aber Mahdi und mein Bruder haben mir das Leben genommen. Ich hatte ein wenig Hoffnung Mahdi zu heiraten aber Allah nahm ihn mir. Ich kann dir nicht viel zu mir sagen außer das ich ein Mensch bin der viel schluckt, viel hilft zu sehr liebt und viel schweigt. Aber Alhamdullilah für alles was ich habe und was ich nicht mehr habe.

Was mir schon lange auf der Seele brennt...

Manchmal ist es nicht nur ein Lied.
Manchmal ist es ein Lächeln, eine Nachricht, ein Wort, das mich erinnert. Erinnert an das, was ich vergessen will. An das, was ich wünschte, nie erlebt zu haben. Denn ich habe so Angst vor der Zukunft. Ich habe Angst, es wieder zu erleben. Zu spüren, wie sich das Herz zusammenzieht und sich Tränen anbahnen. Ich habe so Angst, einsam zu sein. Denn niemand lernt es, mit Einsamkeit umzugehen. Ich habe Angst vor der Verzweiflung. Vor den Gedanken, die ich nicht denken will. Angst davor, euch wieder zu begegnen. eurer Bosheit ein weiteres Mal ausgesetzt zu sein.


Vier Jahre habe ich es ausgehalten. Vier Jahre ließ ich euch mich beleidigen, Gerüchte über mich zu verbreiten, mich zu verletzen. Es war nicht so, als hätte ich mich nicht gewehrt. Bloß war es von Anfang an ein Kampf, den ich nur verlieren konnte. Entweder verlor ich mein Leben, oder ich verlor “nur” ein Stück weit meine Persönlichkeit. 

Keep reading

Verlust

Anfangs habe ich es sehr zu schätzen gewusst, wenn die Kinder selbständiger wurden. Als sie selbst Laufen lernten, essen konnten, sich verständlich machten, aufs Klo gingen und so weiter. All diese Schritte waren mit Erleichterungen für mich verbunden. Die Abhängigkeit, die anfangs noch eine Totale war, wurde nach und nach weniger. Inzwischen haben die Kinder Geheimnisse vor mir. Sie tuscheln und wollen vermeintlich oder tatsächlich Unerlaubtes vor mir verbergen. Manchmal verstecken sie sich vor mir. Einmal habe ich sie tatsächlich nicht gefunden. Sie haben es ausgehalten für eine viertel Stunde ganz still in ihrem Versteck zu hocken. Ich habe nach ihnen gerufen und all die üblichen Verstecke (Hinter den Vorhängen, unter Tischen und Betten, in Winkeln) abgesucht. Als ich sie nicht fand, bekam ich Angst und zog mir Schuhe an, um draußen auf dem Hof nach ihnen zu suchen. Doch als ich die Wohnungstür öffnete, sprangen sie aus einer Ecke hervor, in der ich nur oberflächlich gesucht hatte. Sie waren stolz darauf, sich so gut versteckt zu haben und stolz, mich an der Nase herumführen zu können. Ich bin in solchen Momenten, in denen sie ihre Unabhängigkeit demonstrieren, verblüfft und etwas wehleidig wenn ich daran denke, wie sich die Distanz zwischen uns immer weiter vergrößern wird. Wie sie Freunde haben werden, die ich nicht kenne, Gefühle, die mich nichts angehen, Probleme, die sie selbst lösen wollen. Schritt für Schritt. Schließlich werden sie mich hassen und mir Vorwürfe machen, wie alle Jugendlichen. Und obwohl bis dahin noch einige Zeit vergehen wird, ahne ich, dass es sich wie ein Verlust anfühlen wird. 

Und dann bist du da wo du denkst. Jetzt geht es wieder. Jetzt bist du wieder einigermaßen glücklich. Wieder stabil und aufgebaut. Du kannst lachen und denkst nicht mehr oft an schlimme Sachen. Doch dann kommt ein Abend. Der ganze Tag war perfekt, doch plötzlich klappst du zusammen. Es geht einfach nicht mehr. Du lässt dich in dein Bett fallen und Tränen strömen dir übers Gesicht. Du weißt einfach nicht warum. Warum du es die ganze Zeit ohne heulen ausgehalten hast und es dann auf einmal wieder kommt. Ganz aus dem nichts. Einfach so kommt alles wieder hoch. Dann kommt wieder die downfase. Warum? Ich verstehe es einfach nicht. Du nimmst deine Kopfhörer und drehst die Musik so laut auf, bis du nichts mehr hörst. Nur noch die Musik. Nur noch den Bass im Blut spürst. Die ganze Welt ist dir einfach nur noch scheiß egal und du bist einfach nur noch weg. Es ist als wärst du tot. Du bist einfach nicht mehr in der realen Welt. Deine Kopf platzt vor Gedanken. Alles kommt auf dich zu und zu liegst einfach nur im Bett und heulst. Über jede scheiße denkst du nach. Über jeden Satz den er gesagt hat. Über jede Sache die dich traurig macht. Über alles und dann wird alles nur noch schlimmer. Es wird einfach nicht mehr besser. Und irgendwann schläfst du dann ein. Am nächsten Morgen ist nichts mehr von dem aufgelösten Mädchen letzte Nacht übrig. Deine Maske sitzt fest auf deinem Herz und du lässt nichts mehr an dich rann…

So vieles konnte ich dir nicht sagen. So vieles musste ich runter schlucken. Ich wollte dir so gerne sagen wie sehr ich dich liebe und wie leer meine Tage ohne dich sind, mein Herz. Bei jedem Wort was ich schreibe kommt es mir vor als würde ich drauf gehen. Ich frage mich wie ich es schaffen soll mein Herz. Mein Herz zerfällt als wäre es ein Sandhaufen und wallahi du hattest recht nichts hält unendlich. Ich seh mich fallen und schließe meine Augen damit ich all das aushalte. Bitte mein Herz Zähl jeden Schritt den wir gelaufen sind bevor du gehst. Ich bin kaputt aber ich möchte nicht aufgeben bitte Weck mich auf Ya Allah ich halte diese Schmerzen nicht mehr aus. Du weißt genau das ich ohne dich nicht leben kann mein Herz. Nimm endlich die Last von mir sodass ich wieder kämpfen kann. Ich Zähl die Sekunde ich Zähl all die Stunden und fühle mich so leer so krank so müde. Ich liebe diese Stimme die mir sagte das ich sein halt war. Meine Welt blieb stehen als du gingst und wallah bei jedem Bild das ich mir ansehe habe ich das Gefühl das mein Herz zerplatzt. Ach mein Herz, ich bin so erschöpft so müde und niemand sieht es. Ich weiß nicht wie lange ich des noch aushalte mein Herz ich weiß es nicht aber ich weiß das ich all die Monate all die Jahre nur für dich ausgehalten habe, wegen meine Liebe zu dir wegen meiner unendlichen Liebe zu dir, Abim. Den Sinn meines Lebens hatte ich verloren bis Mahdi kam und mich Allah näher brachte dennoch fühlt sich alles so sinnlos an, alles so unrealistisch, weil du nicht da bist und Mahdi auch nicht. Jeden Menschen den ich geliebt habe starb, jeder verließ mich bitte sag mir Abi wie soll ich das aushalten ? Ich hasse jeden Augenblicke wo ich deine Nähe nicht mehr spüre. Es ist Monate her als ich Zeit hatte auszuschlafen. Ich will nicht aufgeben Abi aber bitte sag mir was wenn doch ? Fängst du mich dann wieder auf oder werde ich fallen ? Ich werde es nie verstehen und niemals darüber hinweg kommen das du mich verlassen hast, es wird ewig auf meinem Herzen Lasten. Es wird mich für immer verfolgen und das werde ich nicht überleben abi. Es tut mir leid wallahi aber meine Kraft ist weg, verzeih mir.
—  13518
Mein Schatz, du hast es lange mit mir ausgehalten.
Das Eifersucht dazu gehört, ist dir nie aufgefallen.
In guten wie in schweren Tagen hast du mir geschworen.
Von wem wirst du vergöttert? Und bei wem suchst du Zuflucht?
Ich dachte DU wärest meine Zukunft..
Jetzt lenk ich mich ab, mit Party, Frauen, Nachtleben,
denn ich kann mit diesem Gedanken, nicht mehr Nachts leben.
Abgesehen davon ist Liebe in mir Tot, lass die Nachrichten,
ich hoff, dass du zufrieden bist und so.
Denn ohne dich ist alles irgendwie so Komisch
und deine Sätze mit “Liebe” klangen so Ironisch.
Wenn ich jetzt an dich zurück denk fühlt es sich so fremd an,
Alles gute auf deinem weg, deine Ex.
Sag mir wo du jetzt bist, weil sonst mein Herz zerbricht, weil du fehlst.
Sag mir wo du jetzt bist, weil sonst mein Herz zerbricht.
Es tut weh, weil du fehlst.
Ich hör die Uhr ticken, weil du nicht bei mir bist,
ohne deinen Atem in meinen Ohren erfrier ich.
Ich bleib ab jetzt alleine, weil ich nichtmehr weiß, wohin mit mir
denn ohne deine Anwesenheit hat es keinen sinn mehr hier.
Mein Herz klopft, doch es ruft dich,
und diesen einen Tag an dem wir uns trennten, verfluch ich.
Wozu das ganze? Hörst du mich nicht nach dir schrei'n?
sinnlose Streiterein, lassen uns jetzt einsam sein.
Ich hätte nie gedacht, dass es soweit mal kommen kann,
wir war'n im Winter, trotzdem fühlte ich mich an der Sonne dann.
Zusammen warn wir glücklich, keiner konnte uns die Laune nehm’
ich wollt nicht feiern, ich wollt mit dir abends, nur nachhause gehn.
Hör mir zu mein Schatz, ich liebe und vermisse dich, ich hoffe
du weißt immernoch, dass du mir wichtig bist.
Auch wenn wir solange voneinander getrennt warn,
will ich dich zurück, in Liebe deine Ex.
— 

Seyo - Weil du fehlst

Fühl dich angesprochen, ich witme es dir mit jedem Wort.

  • lehrer: unser heutiges thema ist die selbsttötung auch suizid genannt, kennt ihr manche Gründe dafür?
  • ~wurde immer kleiner und als ich es nicht mehr ausgehalten hab, bin ich auf die toilette gerannt~
  • klasse:
  • 1: die meisten haben liebeskummer
  • 2: nein viele meinen sie haben depressionen
  • 3: vllt sind sie auch krank
  • 4: wenn man mit jemandem streit hat
  • ~komme wieder rein~
  • 5: aber selbst wenn man depressionen, liebeskummer, Krankheit, Streit und sonst was haben ist es dumm sich umzubringen, das ist doch eh nur eine phase
  • ich: HAHAHAHAH tut mir leid, aber weißt du wie es sich anfühlt? du fühlst dich nutzlos und hilflos, siehst keinen grund mehr zu leben und hast auch keinerlei lust mehr auf diese Hölle hier, du siehst keinen anderen weg mehr, planst es täglich in deinem kopf und spielst ein Szenario durch wie du dir das leben nehmen wollen würdest. du erlebst jeden tag als neue Enttäuschung und versuchst nur noch zu fliehen. dumm ist daran nichts. es ist eine krankheit. ein leiden. eine bestrafung für jeden der das hat. denn es bringt oft schmerzen oder selbstverletzung mit sich. außerdem erfordert es großen mut sich das
  • leben zu nehmen. nicht der tod an sich, aber was danach passiert oder was wäre, wenn man einen fehlversuch erlebt hatte? ob es danach wirklich noh etwas gibt oder ob man weiter leidet, ob es schöner wird? es kann oft so rüber kommen für jemanden der nicht in dieser situation steckt, aber es ist auf keinen fall dumm
  • ~alle blicke auf mich gerichtet~
  • ich: hab ich gehört.

anonymous asked:

Und ich habe so Angst das er sich neu verliebt. Ich liebe ihn noch so sehr , das ich jede Sekunde an ihn denke und ich bin mir auch sicher das er mich noch liebt. Ich weiß ich kann nix daran Ändern wenn er sich neu verliebt, aber ich spüre einfach das wir zusammen gehören. Wir haben uns schonmal getrennt und ohneeinander nicht ausgehalten. Er ist einfach mein seelenverwandter, ich kann nicht ohne ihn und ich weiß auch das er ohne mich nicht kann. Weiss nicht was ich tun soll, liebe ihn so sehr

Das einzige was du meiner Meinung nach tun kannst, ist dass du anfängst deinen Weg zu gehen und merk dir einfach immer bei allem was du tust, dass es einen Grund hat. Ich sag dir nicht dass du es mit ihm vergessen sollst denn das wirst du nie und du sollst auch nicht deine Hoffnung verlieren was ihn bezüglich angeht, aber manchmal kann man einen Menschen so sehr lieben wie man will und manchmal kann man so sehr hoffen wie man will, manchmal reicht das alles einfach nicht mehr. Aber wenn ihr zusammengehört und er nach seiner ganzen Reise wieder zu dir zurück will, dann kannst du ihn trotzdem mit offenen Armen empfangen, falls du bis dahin niemand anderen gefunden hast den du liebst. Sei nicht traurig deswegen, ich meine natürlich tut das weh wenn man weiß dass er jetzt frei ist und machen und lassen kann was er will, aber er ist alt genug zu wissen was das Beste für ihn ist. Lass dein Studium nicht im Hintergrund deswegen, konzentrier dich erstmals auf das Wichtigste und auf dich selbst, alles andere wird mit der Zeit kommen und dann werdet ihr wissen ob ihr füreinander bestimmt seid oder nicht.

Keine Ahnung

Keine Ahnung, wieso man sich auf etwas einlässt, wenn schon merkt, dass es nicht gut ausgehen wird. 
Wie kann es ein, dass der Mensch sich seiner Naivität bewusst ist und doch ist er nicht in der Lage, dagegen anzugehen? 
Es ist so verdammt dumm, sich auf Gefühle einzulassen. 
Ich war immer einer dieser Menschen, die sich dachten, dass man dieses Risiko eingehen muss, weil mein sonst nicht weiß, ob es nicht vielleicht doch das Richtige ist. So nach dem Motto “No risk, no fun”. 
Wie hält man es aber raus, wenn dieses Eingehen des Risikos immer das Falsche war? Man kann doch nicht immer das Falsche machen? Woran liegt das? 
Bin ich zu dumm? Naiver als der Rest der Welt oder stimmt irgendwas nicht mit mir? 
Am liebsten würde ich vor eine Wand rennen und darin stecken bleiben. Bloß nie wieder rauskommen. 
Ich hasse so negative Texte und lese mir sowas hundertprozentig nicht freiwillig durch, aber ich hab keine Lust mehr. Einfach keine Lust mehr. 
Das wird wahrscheinlich das erste und das letzte Mal sein, dass man sowas von mir liest, weil ich einfach nicht so bin, aber ich weiß nicht wie ich das sonst rauslassen soll. 
Vor allem schreibe ich gerade alles aus mir raus und ich hab trotzdem nicht das Gefühl, dass es hilft? Wie viel kann denn bitte in einem drin sein. 
Ich hab keine Ahnung ob ich enttäuscht von mir sein soll oder von jemand anderem. 
ich lösche den Text hier gleich eh wieder, denke ich. Wenn ihn doch jemand lesen sollte, weil ich es ausnahmsweise mal nicht getan habe, danke, dass du es bis hier hin ausgehalten hast, du bist cool. 
Fest steht, ich bin enttäuscht, ich habe keine Lust mehr, ich fühle mich verarscht, ich hab mich um sonst “offenbart” und mir reichts. 
Ich warte immer noch auf den Moment, in dem ich merke, dass Schreiben hilft. Wo bist du? 
Soll ich jetzt so lange weiter schreiben, bis dieser Moment endlich kam, oder soll ich einfach aufhören? 
Keine Ahnung, wie der Titel schon sagt.
Wenn es jemanden gibt, der sich den Quatsch hier wirklich bis zum Ende durchgelesen hat, kann er mir ja gerne mal schreiben. 
Wie man vielleicht merkt, würde mir Ablenkung unfassbar gut tun. 
Hab mich übrigens dazu entschieden nicht auf den Moment zu warten, macht keinen Sinn. Warten macht nie Sinn.