auf einem berg

Sie ist gleichzustellen mit dem Adjektiv Sucht.
Eine Verbindung die auch ohne Worte besteht. Gemeinsames schweigen ohne sich seltsam vorzukommen. Sein wie man ist. Das innerste freigeben. Natürliche Schönheit. Etwas zu erhoffen und übertroffen werden. Taten und Worte die einem ein kopfschütteln bereiten und danach ein Lächeln bescheren das nicht mehr verschwindet. Überwältigt werden. Ein Traum, der Realität ist. Nähe, die unter die Haut geht. Geborgen fühlen. Überall zu Hause sein. Kleinigkeiten die einem im Kopf bleiben und man nicht genug davon haben kann. Ein Rausch der alles übertrifft. Wie Sonnenstrahlen im Gesicht oder ein warmes Bad an einem Wintertag. Auf einem Berg zu stehen und die klare Luft zu atmen. Mit offenem Verdeck den Klippen entlang zu fahren und die Wellen zu betrachten. Serotoninüberschuss.
Die Liebe.
Eine Rose die grösser und schöner wird. Bis sie irgendwann verwelkt. Dann kommt der Entzug,
doch irgendwann findet man eine neue Rose.
24.10.2017