aber-nicht-wirklich

mlleperegrine  asked:

Welche Sprachen sprichst du, Mama?

Deutsch, Japanisch, Englisch und ein bisschen Französisch und Finnisch, aber nicht wirklich haha

“What languages to you speak, mama?”
German, Japanese, English and a bit of French and Finnish, but not really

Wenn es dir gerade scheiße geht. Wenn du stundenlang nur heulen könntest und es auch tust, nur weil diese eine Person ist, die dir mehr als alles andere bedeutet, sogar mehr als das eigene Glück, dich jedoch nur verletzt. Wenn das zutrifft, dann lass dir eins gesagt sein: Manche Personen haben deine Liebe nicht verdient. Und auch wenn du dich imme wieder doch darauf einlässt, wenn du immernoch an etwas festhältst, und immernoch Hoffnungen hast, dann bist du nichtnur naiv sondern dumm. Klar geht es dir scheiße, und klar, diese Worte erreichen dich gerade vielleicht nicht wirklich aber bitte, vergiss diese Person. Komplett. Alles was noch da ist bildest du dir ein, es wird nie wieder so sein wie früher. Deine ganzen Tränen, alles was du auf diese Person schiebst, diese Person ist es nicht schuld, auch wenn sie einfach scheiße ist. Aber du bist es, die sich alles einredet. Also steh auf, und heul nichtmehr rum, sondern suche wieder das was dich glücklich macht und warte bis du nichtmehr stundenlang an ihn denkst. Das ist das einzige was du tun kannst. Nicht heulen, nicht trauern und nicht jedes Zeichen neu deuten. Warte ab, dann wirst du vegessen und wieder glücklich!


Worte die mir mal gesagt wurden. Damals unglaublich hart, heute wahr.

Ich lebe in einer Beziehung. Und ich sehe viele Posts darüber, dass Menschen glauben, in einer Beziehung ginge es darum, auf ewig Schmetterlinge im Bauch zu haben. Dass dein Herz schneller schlägt, wenn dein Partner den Raum betritt. Die ganze Nacht zu kuscheln, mit verschlungenen Beinen zu schlafen, so glücklich zu sein, dass man zusammen lebt und jede Nacht gemeinsam in einem Doppelbett schläft.

Aber so ist es nicht wirklich. Zumindest nicht bei mir.

Die Schmetterlinge verschwinden, wenn ihr zusammenlebt. Dein Herz schlägt nicht mehr schneller, wenn ihr einander seht. Stattdessen entschleunigt alles. Wenn du mit ihm in einem Raum bist, fühlst du dich ruhig und sicher. Wenn ihr miteinander kuschelt, fühlst du, wie dein Herz langsamer schlägt und wie sein Atem dich beruhigt und du dich wohl fühlst. Es fühlt sich nicht mehr wie eine Achterbahn an, es fühlt sich wie Zuhause an.

Ihr schlaft nicht jede Nacht eng umschlungen, mit so verflochtenen Beinen, dass ihr selbst nicht wisst, wo deine aufhören und seine anfangen.

Stattdessen schlaft ihr gemütlich, Seite an Seite, manchmal voneinander abgewandt. Aber jede Nacht ertappst du dich dabei, wie du rückwärts robbst, bis du gegen deinen Partner stößt. Du kuschelst dich an seinen Arm oder streichelst über sein Haar, wenn er einschläft. In manchen Nächten greift mein Freund im Schlaf um mich herum und zieht mich zu sich heran. Wie ein Kind es mit seinem Teddy macht. Als sei ich seine Geborgenheit.

In den kurzen Stunden morgens, bevor die Sonne aufgeht, wenn die ganze Welt blau ist und du durch winzige Augen blickst, schmiegst du dich an seine Brust und atmest seinen Duft ein, bevor du wieder einschläfst.

Küsse sind nicht mehr nur romantisch und feurig. Aber es gibt jetzt so viel mehr von ihnen. Es gibt kalte Küsse, wenn ihr im Sommer Eis esst, klebrige Küsse über Frühstückspfannkuchen. Es gibt “Ich gehe jetzt”-Küsse und “einen Kuss noch, bevor du gehst”-Küsse. Es gibt verschlafene Morgenküsse vor der Arbeit, wenn du den Wecker vergisst, aber den Druck seiner Lippen auf deinen spürst und davon in den Tag gebracht wirst.

Es gibt Küsse vor dem Schlafen und “Du bist so süß zu mir”-Küsse. Es gibt Küsse, weil du lieb zu Tieren bist und “Ich bin so froh, dass ich mit dir und niemand anderem zusammen bin”-Küsse. Es gibt schnelle Küsse im Supermarktgang, wenn es laut ist und ihr einfach voneinander angezogen werdet. Wenn dein persönlicher Raum und sein persönlicher Raum euer gemeinsamer Raum wird und du dich an seine Brust lehnst, damit ihr weniger Platz braucht.

Ihr schreibt einander nicht ständig Liebesschwüre wie früher mal, denn das ist nun selbstverständlich und ihr macht stattdessen schrullige Insider-Witze über das Leben, das ihr zusammen aufgebaut habt. Ihr werft euch in der Öffentlichkeit Blicke des Entsetzen und der Belustigung zu. Es ist eure kleine Welt gegen die große andere da draußen.

Beziehungen sind nicht immer wie im Märchen. Sie sind nicht immer Feuerwerk und Funkenregen - zumindest nach einer Weile.

Aber sie sind ein ruhiger Rhythmus und ein Summen der Liebe und Fürsorge. Sie sind kein Feuer in deiner Seele, aber eines in deinem Ofen, das dich warm hält und dir Geborgenheit bietet, während du schläfrig einnickst.

Und ich liebe das.

—  Huffington Post
Wieso ich jetzt tot bin? Mama und Papa mir gings nie gut. Ich habe Eimer geweint alleine im Zimmer und musste aufpassen das ihr alle nichts bemerkt. Ihr wisst nicht wie es ist in diesem Jahrhundert zu leben. Mein ganzes Leben dreht sich um Selbsthass, Schmerz und Lügen. Ich will das ihr die Sahara besucht, um zu spüren wie trocken mein Mund war, als ich euch ununterbrochen angelogen habe. Ich will das ihr hoch auf den Eifelturm geht und die dünne Luft einatmet die ich mein lebenlang einatmen musste vor Angst. Als nächstes will ich das ihr auf Scherben läuft um zu spüren wie schmerzvoll und tief mein Weg war. Danach will ich das ihr die Niagarafälle besucht um zu sehen wie viele Tränen ich vergaß, wegen meiner Einseimkeit. Dann möchte ich noch das ihr eine Maske trägt die euch zwar schön darstellt vor anderen aber die euch selber nicht wirklich representiert. Ihr sollt sehen wie es ist jemanden starken zu spielen obwohl man mehr als kaputt ist. Zum Schluss will ich das ihr eure Gefühle für einen Tag verdrängt um zu erkennen und zu realisieren wie schlimm es war meine Gefühle zu verdrängen vor anderen und euch. Mama und Papa ihr solltet wissen das mein Leben von einem Strick begleitet wurde. Je öfter ich etwas tat was verboten und zugleich gut tat, desto enger wurde mein Strick um meinen Hals. Nun bin ich eins mit der Luft, ich bin frei.
—  Meine kranken Gedanken, das sollten Eltern lesen
Eine Raupe führt ein überaus bequemes Leben und gewöhnt sich an diese Bequemlichkeit. Aber sie ist nicht wirklich frei, uns sie ist nicht wirklich schön. Schließlich, weil sie spürt, dass da noch etwas auf sie wartet - nicht weil irgendjemand ihr das sagt, sondern aus einem tiefen intuitiven Wissen heraus -, verzichtet sie auf die Bequemlichkeit, die sie an die Erde fesselt, und spinnt einen Kokon um sich herum. Dieser Kokon kommt aus dem Inneren der Raupe, so wie unsere Bereitschaft loszulassen aus unserem Innern kommen muss. Die Raupe schließt sich selbst ein und ist nun in einem kleinen dunklen Raum gefangen, wo sie durch nichts abgelenkt werden kann. Weder Sonne noch Regen haben Zugang zu dieser Welt. Sie ist alleine in dieser Dunkelheit, eingehüllt in das, was sie aus ihrem Inneren hervorgebracht hat, und vor allen Ablenkungen geschützt. So geht es auch uns. Echte Transformation geschieht nur, wenn wir uns ungestört der Selbstbetrachtung hingeben und uns unbeeinflusst von materiellen Begehrlichkeiten und scheinbaren gesellschaftlichen Zwängen mit unseren Abhängigkeiten und inneren Dämonen auseinander setzen können. Wir müssen uns in unseren eigenen Kokon zurückziehen und uns selbst ins Gesicht sehen. Wir müssen uns unserer eigenen inneren Dunkelheit zuwenden. Nur indem sie sich von ihreren Abhängigkeiten befreit und sich in die Dunkelheit zurückzieht, kann die Raupe ihren Körper verändern, nur so können ihre zarten, schönen Flügel wachsen. Anschließend muss die Raupe sich noch von ihrer letzten Abhängigkeit befreien - von der dunklen, engen Höhle, an die sie sich gewöhnt hat und die eine neue Art Bequemlichkeit darstellte -, und sie muss beginnen, den Käfig des Selbst zu durchbrechen, in den sie sich eingesperrt hatte. Sie hat nicht die geringste Ahnung, was dahinter liegt, aber sie reagiert in jedem Fall auf einen höheren Ruf. Diese letzte Anstrengung führt zur endgültigen Transformation. Wenn ein Mensch dem Schmetterling hilft, sich aus dem Kokon zu befreien, wird er niemals fliegen. Nur wenn er aus eigener Kraft diese letzte Abhängigkeit überwindet, kann dieses zarte Wesen, dessen Körper so leicht und zerbrechlich ist, dass wir es fast mit einem Atemzug töten könnten, in all seiner Schönheit frei fliegen. Ganz ähnlich können auch wir nur dann die wirklich schönen Geschöpfe werden, die zu sein wir bestimmt sind, wenn wir uns vor allem befreien, auch von unseren selbstsüchtigen Sorgen, und aus den Kokons ausbrechen, in die wir uns eingesponnen haben, um die Welt auszusperren.

-Die Botschaft der Baumfrau von Julia Butterfly Hill

Ich versuche...

Ich versuche, mich so zu kleiden wie ihr. Aber so, dass ich nicht wirklich eurem Trend hinterher renne.

Ich versuche, mich zu benehmen wie ihr. Aber so, dass es nicht asozial ist.

Ich versuche, unauffällig zu sein.

Ich versuche, nicht aufzufallen.

Ich versuche, normal zu sein, so weit es geht.

Ich versuche, meine Wunden zu verdecken.

Ich versuche, nicht zu dumm aber auch nicht zu schlau zu wirken.

Ich versuche, mit allem klar zukommen.
Versuche, im Unterricht zu zuhören und nicht anfangen an zu weinen.
Versuche, glücklich zu wirken.
Versuche, meine Gefühle, meine Seiten und Gedanken zu verbergen.

Ich versuche, die Maske aufrecht zu halten.

Ich versuche es, aber scheiter oft daran.

»Klingt ein bisschen, als ob du vor etwas fliehst.«
Ich antwortete nicht, weil ich es noch nie so gesehen hatte, doch jetzt wurde mir bewusst, dass ich diese Dinge tatsächlich tat, um zu entkommen. Verunsichert separierte ich die Nudeln auf meinem Teller. »Wie ist es bei dir? Fliehst du auch?«
Er ließ sich mit der Antwort Zeit. »Das ist das Komische daran: Man versucht zu fliehen, aber es funktioniert nicht wirklich. Vielleicht vorübergehend, aber nie ganz.«
—  Obsidian
23.3.

Flores. Nicht wirklich viel zu sagen zu diesem Ort. Kleine übertouristisierte, überteuerte Insel, umgeben von einer recht unansehnlich wirkenden Stadt. Hübsch, aber nicht wirklich echt. Perfekt als Zwischenstation, durchatmen, überlegen, wo es als nächstes hingeht. Oft versuchen die Händler, einen übers Ohr zu hauen. Größtes Manko: Überall läuft Reggae. Und wenn dann noch Phil Collins in Reggaeversion kommt, dann ist das schon bedenklich schlimm..:) Trotzdem: Another day in paradise….Zum Entspannen ist Flores super, billiges Essen gibt’s an der weißen Kirche, einen Tattooshop hab ich auch entdeckt.
Guatemala hält viel bereit, ab übermorgen.

anonymous asked:

Ich zähle immer die Treppenstufen wenn ich hoch oder runterlaufe oder ich zähle die Buchstaben von Wörtern um zu schauen ob die eine gerade Zahl haben

Das mit den Treppenstufen hatte mein Bruder auch als Kind, aber nicht wirklich extrem und nur für eine kurze Zeit.

anonymous asked:

Benutzt du buscapina? Hat bei mir Wunder bewirkt was die Schmerzen angeht und ich hab endometriose. Viel Glück und auf das der Schmerz bald vorbei ist

me: is entirely confused that someone writes in german

nee, kenn ich nicht- hab sonst immer dolormin für frauen benutzt, aber das wirkt nicht wirklich bei mir. werd ich wohl mal probieren müssen. danke!

Freundschaft

Zu aller erst einmal: Was bedeutet Freundschaft eigentlich? Jeder von uns nutzt diesen Begriff alltäglich aber nicht viele machen sich wirklich Gedanken darüber, was es überhaupt heißt. Wenn man im Internet nach einer Definition für Freundschaft sucht, stößt man vor allem auf Wörter wie “Zuneigung”, “Sympathie” und “Vertrauen” . Das sind wohl die Grundbausteine jeder Freundschaft, jedoch kann man das ganze nicht nur so oberflächlich betrachten, sondern muss in jeder Beziehung zu einem anderen Menschen sehen, wie viel man ihm von den Bausteinen gibt. Wenn ich zu viel Vertrauen entgegenbringe, werde ich dann irgendwann verletzt? Was wenn mir diese Person wichtiger ist alsich ihr? Solche Fragen stellt man sich immer mal im Laufe einer Freundschaft. Ich finde man kann sich die Entwicklung einer Freundschaft wie den Bau eines Schlosses vorstellen. Es gibt immer wieder Probleme, die einen beim Bau behindern, doch wenn man sie überwindet, wächst das Schloss immer weiter in die Höhe und sieht irgendwann so groß und prachtvoll aus, dass kein Außenstehender es mehr zerstören könnte. Es erhält Verzierungen und besondere Details, sodass es atemberaubend schön erscheint. Jeder einzelne Baustein wird bei einer guten Freundschaft mit Bedacht gesetzt und solange verschoben, bis er genau an der richtigen Stelle sitzt. Bei einer bruchhaften Freundschaft jedoch setzt man die Steine, wie es einem gerade passt, sodass das Schloss irgendwann in sich zusammenbricht und man entscheiden muss, ob man es wieder aufbaut oder irgendwoanders ein neues errichtet. Für mich persönlich ist wahre Freundschat gleichzeitig das Schönste und Schrecklichste, was man im Leben erleben kann. Zum einen gibt es da immer jemanden, mit dem du reden kannst und dem du dich anvertrauen kannst und der mit dir jeden Kampf an deiner Seite kämpft, dir Halt gibt wenn du fällst, auf der anderen Seite gibst du der anderen Person aber auch alle Freiheiten dich zu verletzen und hast gleichzeitig auch Angst ihr wehzutun. Es ist als hielten beide das gläserne Herz des anderen in der Hand auf einer immerwährend schwankenden Brücke. Mal denkt man, man hat einen sicheren Halt gefunden, da ändern sich die Richtung schlagartig und man hat Mühe sich selbst auf der Brücke zu halten geschweigedenn das Herz sicher zu halten, ohne dass es zerbricht oder Sprünge bekommt. Nicht jeder Mensch ist für eine wahre Freundschaft gemacht, einige brauchen ihre Freiheit auf der Brücke, um sie alleine und ohne Verantwortung überqueren zu können, doch ich schwöre dir, sollte dein Herz einmal meiner Hand entweichen, stürze ich mich freiwillig in den Abrund, denn wenn jemand es wert ist, dass man um sein Herz kämpft, dann bist du es und ich werde ewig kämpfen. Solange, bis mein Herz aufhört zu schlagen. Doch selbst dann lege ich deines erst in ein sicheres Nest aus Federn und suche einen geeigneten Wächter. Ich soll verdammt sein, wenn ich dir einmal so sehr wehtue, dass du mich hasst. Du bist verdammt nochmal meine beste Freundin und es ist nicht so ne “beste Freundin Story” wie sie viele erzählen können. Es ist etwas Besonderes. Ich genieße jeden einzelnen Moment, in dem ich in dein wunderschönes Gesicht sehen kann und ich kann dich mit Stolz meine beste Freundin nennen. Ich liebe dich mehr als jeden anderen und egal wie viele Typen wir beide noch so haben werden, du wirst mir immer am Wichtigsten sein, denn Freundschaft ist was bleibt und sich in Seelen einbrennt!

Ich verbringe wirklich gerne Zeit mit Joko.
  • Interviewer: Sie hätten ja auch ein Album mit Joko machen können.
  • Klaas (lacht laut): Nee, nee.
  • Interviewer: Wieso? Kann er nicht singen?
  • Klaas: Nee.
  • Interviewer: Und eine Gitarre kann er auch nicht halten?
  • Klaas: Halten schon, aber nicht spielen. Nee, wirklich, ich verbringe wirklich gerne Zeit mit Joko. Aber musikalisch ist er nicht gerade
"Ich lebe in einer Beziehung. Und ich sehe viele Posts darüber, dass Menschen glauben, in einer Beziehung ginge es darum, auf ewig Schmetterlinge im Bauch zu haben. Dass dein Herz schneller schlägt, wenn dein Partner den Raum betritt. Die ganze Nacht zu kuscheln, mit verschlungenen Beinen zu schlafen, so glücklich zu sein, dass man zusammen lebt und jede Nacht gemeinsam in einem Doppelbett schläft. Aber so ist es nicht wirklich. Zumindest nicht bei mir. Die Schmetterlinge verschwinden, wenn ihr zusammenlebt. Dein Herz schlägt nicht mehr schneller, wenn ihr einander seht. Stattdessen entschleunigt alles. Wenn du mit ihm in einem Raum bist, fühlst du dich ruhig und sicher. Wenn ihr miteinander kuschelt, fühlst du, wie dein Herz langsamer schlägt und wie sein Atem dich beruhigt und du dich wohl fühlst. Es fühlt sich nicht mehr wie eine Achterbahn an, es fühlt sich wie Zuhause an. Ihr schlaft nicht jede Nacht eng umschlungen, mit so verflochtenen Beinen, dass ihr selbst nicht wisst, wo deine aufhören und seine anfangen. Stattdessen schlaft ihr gemütlich, Seite an Seite, manchmal voneinander abgewandt. Aber jede Nacht ertappst du dich dabei, wie du rückwärts robbst, bis du gegen deinen Partner stößt. Du kuschelst dich an seinen Arm oder streichelst über sein Haar, wenn er einschläft. Wie ein Kind es mit seinem Teddy macht. Als sei ich seine Geborgenheit. In den kurzen Stunden morgens, bevor die Sonne aufgeht, wenn die ganze Welt blau ist und du durch winzige Augen blickst, schmiegst du dich an seine Brust und atmest seinen Duft ein, bevor du wieder einschläfst. Küsse sind nicht mehr nur romantisch und feurig. Aber es gibt jetzt so viel mehr von ihnen. Es gibt kalte Küsse, wenn ihr im Sommer Eis esst, es gibt "Ich gehe jetzt"-Küsse und "einen Kuss noch, bevor du gehst"-Küsse. Es gibt verschlafene Morgenküsse vor der Arbeit, wenn du den Wecker vergisst, aber den Druck seiner Lippen auf deinen spürst und davon in den Tag gebracht wirst. Es gibt Küsse vor dem Schlafen und "Du bist so süß zu mir"-Küsse. Es gibt Küsse, weil du lieb zu Tieren bist und "Ich bin so froh, dass ich mit dir und niemand anderem zusammen bin"-Küsse. Es gibt schnelle Küsse im Supermarktgang, wenn es laut ist und ihr einfach voneinander angezogen werdet. Wenn dein persönlicher Raum und sein persönlicher Raum euer gemeinsamer Raum wird und du dich an seine Brust lehnst, damit ihr weniger Platz braucht. Ihr schreibt einander nicht ständig Liebesschwüre wie früher mal, denn das ist nun selbstverständlich und ihr macht stattdessen schrullige Insider-Witze über das Leben, das ihr zusammen aufgebaut habt. Ihr werft euch in der Öffentlichkeit Blicke des Entsetzen und der Belustigung zu. Es ist eure kleine Welt gegen die große andere da draußen. Beziehungen sind nicht immer wie im Märchen. Sie sind nicht immer Feuerwerk und Funkenregen - zumindest nach einer Weile. Aber sie sind ein ruhiger Rhythmus und ein Summen der Liebe und Fürsorge. Sie sind kein Feuer in deiner Seele, aber eines in deinem Ofen, das dich warm hält und dir Geborgenheit bietet, während du Schläfrigkeit einnickst. Und ich liebe das."

gedicht-ohne-strophen-ich liebe dich. <3

Du stehst auf, kannst es aber nicht wirklich. Du bist müde, du bist kraftlos, du bist leer. Alles bewegt sich um dich, aber du bleibst stehen, bist nicht Teil davon. Alles, was du tust, ist falsch und jeder sieht dein Versagen, aber hilft dir nicht. Abends fällst du erschöpft ins Bett und willst am liebsten den nächsten Tag nicht erleben, weil er ist wie jeder andere: Hoffnungslos.

“es wäre einfach so schrecklich, wenn du nicht mehr hier wärst”,
meintest du

und ich habe dir versprochen,
bei dir zu bleiben

ich bin noch hier,
aber du,
du bist es nicht mehr