Wahlkampf

die Politik - politics

die Wirtschaftspolitik - commercial/economic policy
die Sozialpolitik - social/welfare policy
die Sicherheitspolitik - security/military/defence policy
die Außenpolitik - foreign policy
die Innenpolitik - domestic policy

die Macht - power/force
der Konflikt - conflict
der Frieden - peace
die Freiheit - freedom
die Gleichheit - equality
die Solidarität - solidarity

der Parlamentarismus - parliamentarism
der Sozialismus - socialism
der Kommunismus - communism
der Faschismus - fascism

die Diktatur - dictatorship
die Demokratie - democracy

der Staat - state/country
die Regierung - government
regieren - to govern
der Bürger/die Bürgerin - citizen
der Staatsbürger/die Staatsbürgerin - citizen (of a country)
die Staatsbürgerschaft - citizenship (of a country)
die (Landes)grenze - border

der Bürgermeister/die Bürgermeisterin - mayor
die Botschaft - embassy
der Botschafter/die Botschafterin - ambassador
das Parlament - parliament

die Partei - political party
die Koalition - coalition
der Politiker/die Politikerin - politician

die Wahl - election
der Wahlkreis - constituency
der Wahlkampf - election campaign
die Stimme - vote
stimmen/wählen - to vote
der Wähler/die Wählerin - voter
die Wahlurne - ballot box
das Stimmrecht - right to vote
der Stimmzettel - ballot card
das Wahlergebnis/der Wahlausgang - election result

anonymous asked:

Zu dem ehe für alle ding: gibt es denn ne partei in deutschland die sich schon dafür einsetzt? Oder wie stehen die parteien/politiker dazu? Ich kenne mich da nicht so aus

Ooh, ich freue mich grad sehr über diese Frage, das is echt ein wichtiges Thema!

Wenn es um LGBTI-Themen geht, dann bist du generell bei den Grünen am allerbesten aufgehoben, die setzen sich auch auf Landesebene soweit sie können dafür ein, dass in den Lehrplänen eine liberale und fortschrittliche Gesellschaft integriert und vermittelt wird. Sie haben zwei Spitzenkandidaten dieses Jahr, einmal Katrin Görin-Eckardt und Cem Özdemir. Hier kannst du ihr Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 lesen. Eins muss man aber dazusagen, das ist jetzt wirklich meine Meinung, ich persönlich würde den Grünen aber nicht meine Erststimme geben dieses Jahr, da leider die Leute, die die Grünen wählen, nicht zahlreich genug sind, die SPD aber eine reale Chance hat, dieses Jahr Spitzenpartei zu werden. Deswegen wäre die Grüne eine Zweitstimmenpartei, für mich persönlich.

Das bringt mich zur SPD. Die SPD ist ja momentan hart im Wahlkampf und hat Martin Schulz als Spitzenkandidat, der, wie ich schon gesagt hab, tatsächlich eine reale Chance auf das Bundeskanzleramt hat. Die SPD hat auch als einen großen Punkt im Wahlkampf die Eheöffnung und ebenso ein liberales Wahlprogramm, was sich mehr auf dem Spektrum links-mitte befindet. (meine Einschätzung) Die SPD hat bis jetzt noch kein Wahlkampfprogramm veröffentlicht, aber schon mehrmals bestätigt, dass die Ehe für alle von ihnen gefordert wird. Für mich ist die SPD dieses Jahr absoluter Spitzenkandidat, ich persönlich (und viele andere) haben keinen Bock mehr auf große Koalition und auf die CDU. Zumal mir Martin Schulz (Schulzzug ftw) sehr sympathisch ist und durchaus vorstellbar als nächster Kanzler, da er europanah ist (er war vorher nämlich im Parlament in Brüssel) und auch zum Thema Ehe für alle klar positioniert. Für mich ist die SPD dieses Jahr Erststimme, da sie zB auch eine Koalition mit den Grünen in Betracht ziehen, was ich persönlich gut finde, da sie sich vom Programm ähneln und frischeren Wind in die Politik bringen könnten, jetzt wo Gabriel nicht mehr Parteivorsitzender der SPD ist.

Dann gibt es noch die Linke. Die haben die Eheöffnung auch schon länger im Wahlprogramm bzw im Parteiprogramm. Im speziellen Wahlprogramm für dieses Jahr 2017, konnte ich es nich finden, aber hier hast du einmal die Kurzfassung von deren Plänen. Ich persönlich kann mit den Linken trotzdem nicht viel anfangen momentan. Ich find ihr Programm nicht sooo schlecht, bin aber von Sarah Wagenknecht (Parteivorsitzende) alles andere als überzeugt, weil sie in den letzten Jahren zum Thema Flüchtlingskrise, meiner Meinung nach, viel Müll erzählt hat.

Alle anderen Parteien, bzw Bundestagswahl-relevante Parteien, sind momentan bei dem Thema nicht auf der Höhe. Das heißt gerade Frau Merkel und die CDU/CSU nicht, die mehrmals betont haben, dass sie die Ehe als Bündnis zwischen Mann und Frau sehen (würg).

In Zusammenfassung würde ich noch den Link hier empfehlen, da hat der LSVD zusammengefasst, welche Parteien momentan wo stehen.

Ich rate aber dringend zu sich da selbst ein bisschen reinzulesen, damit man da das Programm findet, das einem gefällt! Politik ist nämlich echt wichtig und die Ehe für alle ist absolut überfällig. (NUR EINS KANN ICH SAGEN AFD UND NPD BITTE NICH WÄHLEN NAZIS SIND SCHEIßE)

Ich hoffe, das hat dir so einen kleinen Überblick gegeben. :) <3