Ultraleicht-Trekking

  Fotos von der Gendarmstien-Wanderung jetzt online ! Ich habe eine Auswahl von Fotos meiner Gendarmstienwanderung online gestellt. Auf Grund der Vielzahl der Bilder habe ich ein Album bei Flickr erstellt. Dort könnt Ihr komfortabel alle Bilder ansehen. Einfach unten auf den rot hinterlegten Link klicken. Ich wünsche Euch viel Spass und Inspirationen beim Durchstöbern :-) Tim

Gendarmstien-Wanderung, ein Album auf Flickr.

2. Tag GENDARMSTIEN Di. / 21.10.14

In der Nacht fingen Regenschauer an, ich wurde mehrmals wach. Der Schlafsack hat mich aber schön warm gehalten. Leider wurde das Fußende von der nassen Tarpinnenwand nass. Mal sehen wie mein 1. Daunenschlafsack das mitmacht. Ich musste ihn noch feucht einpacken.
Morgens habe ich noch einen Kaffee auf dem Hoboofen gekocht. Ging wunderbar mit dem Nomadic-Kocher. Zum Anmachen hatte ich allerdings mit einem Grillanzünder nachgeholfen.
Nach dem obligatorischen Müsliessen die Sachen zusammen gepackt und schon war es 10:30 Uhr. Uups, später als gedacht. Es nieselt noch etwas, also erst mal mit Regensachen losgegangen. Geschätzt ab Mittag fängt es richtig stark an zu regnen, dazu kommt kräftiger Wind auf. Leider sollte der Regen bis zur Nacht nicht aufhören. Deshalb viel es mir schwer die Landschaft zu genießen.
Dieses Wetter hat Gore-Tex strafen gelehrt das es dicht hält. Ich war jedenfalls gut nass, inkl. Schuhe.

Zum Glück gab es den in der Karte eingezeichneten “primitiven Übernachtungsplatz” tatsächlich. Also erst mal das nasse Tarp aufbauen, nebenbei schnell noch eine warme Tütenmahlzeit kochen. Dafür habe ich dann doch den Spiritusbrenner benutzt. Jetzt noch die feuchten Sachen vom Leib und ab unter das Tarp. Die Nacht schlief ich wieder unruhig, auch als der Regen irgendwann aufhörte.

1. Tag GENDARMSTIEN / 20.10.14 TEIL2

Es ist 11:53 und ich steige aus dem Zug am Bahnhof Flensburg. Es hat doch noch alles problemlos geklappt! Ich gehe in die Altstadt und gönne mir beim Bäcker einen Machiato und etwas Süßes.
Dann ein Blick auf die Karte und ab geht’s Richtung dänische Grenze.

Ein Stück durch die schöne Fußgängerzone von Flensburg, danach direkt an der Förde. Etwas später gehe ich durch ein kleines Hafen- und Industriegebiet ein bisschen abseits vom Wasser. Dann geht’s aber durch eine mit Buchen besäumte Straße wieder zur Förde und weiter am Waldrand Richtung Dänemark. Nicht mehr lange und Ich biege ab zum Grenzübergang “Schusterkate”. Die Grenze überquert man über eine Holzbrücke und es ist der einzige dänische Grenzübergang nur für Fußgänger und Radfahrer. Das 1. Schild mit dem blauen Gendarmen lässt nicht lange auf sich warten und wird ab jetzt zu meinem ständigen Wegbegleiter. Ich laufe durch schöne Buchenwälder, die Sonne scheint, was will ich mehr. Irgendwann geht es durch den Ort Kollund wonach sich wieder ein kleines Waldgebiet anschließt. Dort schau ich mir einen schönen Biwakplatz an der mir gut gefällt. Hier kann man bis zu 2 Nächte verbringen und hat noch eine Feuerstelle zur Verfügung. Ich gehe aber noch ca. 1-2 Km weiter, es ist noch früh. Ich möchte nämlich unbedingt noch zu “Annis Kiosk”, eine fast schon berühmte HotDog-Bude in Sønderhav. Ich schaffe es Annis Kiosk geöffnet vorzufinden und gönne mir 2 HotDogs und zum Nachtisch ein Softeis. LEEECKER! Nun gehe ich die gleiche Strecke zum Biwakplatz zurück und baue dort mein Tarp auf. Danach den Hoboofen angezündet und einen heißen Tee gekocht. Jetzt ist es auch dunkel, die ersten Eulen sind zu hören. Zeit das ich mich schon mal fertig für den Schlafsack mache.
Packliste für die Gendarmstien-Wanderung

Hallo Leute,

die Packliste für den Gendarmstien steht. Allerdings können sich noch kurzfristig kleinere Änderungen ergeben.

Vor allen Dingen bin ich (wie UL-Kenner sehen) meilenweit vom Ultraleichtgepäck entfernt.

Einiges Unnötiges ist mir auch bewusst:

Es können einige Gegenstände in Zukunft durch Leichtere ersetzt werden (Spiritusbrenner, Isomatte, Stiefel,etc.) und einiges ist angesichts der Infrastruktur auch nicht nötig (die Menge an Lebensmittel, Wasservorrat).

Ich habe aber Lust für die Zeit (5-6 Tage) autark zu sein und werde es einfach mal ausprobieren. Aber mir ist klar: Es gibt noch reichlich abzuspecken.

Wenn alles klappt erscheint am Montag (20.10.) der erste Tagebucheintrag.

Viel Spaß beim Lesen und bis bald… Tim

Ultra-Leicht Ausrüstung

Im Folgenden möchte ich ein paar UL (UltraLeicht) Ausrüstungsgegenstände vorstellen, die ich auch bald auf meiner Wanderung auf dem Gendarmstien in Dänemark dabei haben werde.

Nach der Wanderung werde ich von dem einen oder anderen Teil auch einen kleinen Review schreiben.

Hier erst einmal die Beschreibung:

1. Rucksack “HuckePack”, Modell 2014 von der Firma Laufbursche. Bei allen UL-Trekkern bekannt und beliebt. Er wiegt 547g (Gr. L) und ich benutze ihn mit dem Airbeam Packframe als Rückenpolster, bzw. Rahmen. Dieser wiegt dann noch mal 101g.

Der Huckepack schluckt insgesamt 70 Liter in Größe L, wovon 12 Liter auf die Außentaschen verteilt sind. Er kann mit bis zu 16 Kg beladen werden, wenn auch der Airbeam Packframe eingesetzt wird.

Alle weiteren Details findet ihr auf der Laufbursche-Seite im obigen Link. Natürlich ist mir klar, das der Huckepack für meine höchstens einwöchige Tour in Dänemark völlig überdimensioniert ist. Ich habe aber keinen leichteren Rucksack und außerdem möchte ich das Teil natürlich auch ausprobieren.

2. Zum Nächtigen habe ich mir den Schlafsack “Lite Line 400” von Cumulus ® gegönnt. Es ist ein reiner Daunenschlafsack zu erschwinglichem Preis und soll mich bis zu 2°C komfortabel warm halten.

Er hat ein kleines Packmaß (25x17cm) und wiegt nur etwa 780g. Die Außenhülle besteht aus Pertex Quantum®. Er ist etwas schmaler geschnitten als meine bisherigen Schlafsäcke, aber bei einer Probenacht war das kein Problem. Ich bin schon gespannt, ob er mich auf der Tour mollig warm hält.

3. Ebenfalls von Cumulus ® habe ich noch einen Schlafsack-Liner. Auch aus Pertex Quantum® gefertigt, ist er leicht wasserabweisend und atmungsaktiv.

Ich möchte ihn als Feuchtigkeitsschutz von außen verwenden und freue mich über eine kleine zusätzliche Wärmeisolierung. Das Mehrgewicht von 144g nehme ich dafür gerne in Kauf.

4. Als Kocher nehme ich den Hobo-Ofen “Nomadic Trekker” von Nomadic mit. Er ist bekannt für sein gutes Flammenbild und seine rückstandsarme Verbrennung durch das Holzvergaser-Prinzp.

Ich werde zusätzlich noch den Trangia® Spiritusbrenner mitnehmen. Falls ich unterwegs kein Holz finde bin ich wenigstens nicht ohne warme Mahlzeit.

Natürlich ist der Trangiabrenner nicht UL, ein MYOG Brenner soll noch später folgen :-)

5. Mit dabei ist die The North Face® Crimptastic Hybrid Jacket.

Eine Daunenjacke mit seitlichen Fleeceeinlagen, zwei Seitentaschen und 366g leicht. Nutzen möchte ich sie bei Pausen und im Lager.

6. Und ganz wichtig: Meine Unterkunft für die Nächte ist das Six Moon Design® “Deschutes Tarp”.

Es wird mit einem Trekkingstock aufgestellt und bietet nahezu einen Rundumschutz. Die Vorderseite ist etwas hochgezogen und kann für eine bessere Aussicht mit einem Reissverschluss noch weiter geöffnet werden.

Es wird für mich wahrscheinlich erst einmal ungewohnt sein, in so einer kleinen, offenen Behausung zu schlafen. Dafür wird sie sich mit 403g im Rucksack kaum bemerkbar machen.