Simbabwe

Simbabwe: Hoffnung im Kampf gegen die unbesiegte Seuche

Reportage für “Brot für die Welt”: weltnah (03/2011)
Fotos: Marko Priske,
Text: Alice Lanzke

Kleine Hütten drängen sich dicht an dicht in den engen Gassen von Highfields, einem besonders armen Stadtteil der simbabwischen Hauptstadt Harare. Die meisten bestehen nur aus rohen Ziegelwänden mit etwas Wellblechpappe. Sie erzählen wenig vom ständigen Kampf ihrer Bewohner. Hinter den vielen Türen sind Ältere oder gar Kinder das Familienoberhaupt. “Aids radiert immer größere Teile der arbeitenden Bevölkerung hier aus”, sagt Christabel Tapiwa Nyakanyanga. Die Studentin arbeitet für den “Aids Counselling Trust” (ACT), einer lokalen Partnerorganisation von “Brot für die Welt”, die seit 1988 gegen die Ausbreitung der Immunschwächekrankheit kämpft.

Weiterlesen (pdf)

EXTRA

Brot für die Welt
Homepage der Organisation brot-fuer-die-welt.de

Simbabwe: Verbrannte Erde, so weit das Auge reicht

Reportage für die “Diakonie Katastrophenhilfe”
Fotos: Marko Priske, Text: Alice Lanzke

Staubtrocken liegt die rote Erde unter der gleißenden Sonne, während die Hitze die Luft zum Flimmern bringt. Hier, im Distrikt Gwanda im Süden Simbabwes, sind ein paar hölzerne Sträucher und große Affenbrotbäume das einzige, was dem Klima auf weiter Strecke standhalten kann. Schon seit Monaten hat es nicht geregnet, der Boden ist knochentrocken.

Schon immer gehörte die Region zu denen, die am anfälligsten für Dürren sind. Wasserknappheit und infolgedessen auch Hunger sind daher die drängendsten Probleme für die Menschen, die hier in weit verstreuten Dorfgemeinschaften leben.

Weiterlesen (pdf)

EXTRA

Diakonie Katastrophenhilfe
Homepage der Organisation
diakonie-katastrophenhilfe.de

Aus der Presse-Info:

From Wednesday 21 to Saturday 24 September the effervescent African poetry slam movement, dubbed ‘Afro-slam poets’, explodes into life across borders, with poets from seven countries joining in the “Afro Slam Poetry Express”. (…) The art of live slam poetry and spoken word has taken off in Africa; new voices, bold and rebellious, are sweeping across the continent with humour, candour, street slang, infectious rhythm with an extraordinary new poetic imagery and built on social consciousness. The movement knows no borders, or boundaries of expression. (…) Afro Slam Poetry Express features two amazing young European voices. From Germany we welcome Mischa-Sarim Vérollet, well known in the vibrant German slam poetry scene, he is the author of short stories and several books, and a founding member of Germany’s largest “Lesebühne” (a public reading series with young and upcoming authors), hosted in Dortmund. With French, English and German roots, he is a multi-cultural free-thinker. Also “coming home” is the Berlin-based poet and spoken word performer Philipp “Khabo” Koepsell of South African and German descent.