Atomic Floyd

atomicfloyd.com
Atomic Floyd Headphones

Introducing TwistJax AcousticSteel™ by Atomic Floyd™

Enter a parallel universe of World Class acoustics, that only a twisted genius could have dreamt up.

TwistJax are meticulously carved out of intelligent metals for a tailor-made, comfortable fit and staggering sound quality. And their spun out design is a future classic.

Welcome to the New State of Sound.

Buy here

2

July 16 - On this day in 1970, Pink Floyd and Ron Geesin performed for BBC Radio a finished piece that still had no title, only various working titles such as “The Amazing Pudding” and “Theme from an Imaginary Western”. Ron Geesin gave that day’s Evening Standard to Roger Waters and suggested searching the pages within for inspiration for a final official title so that John Peel could announce it. Waters found it in the headline: “ATOM HEART MOTHER NAMED”. The article was about a woman who had been fitted with a pacemaker that was powered by a plutonium 238 battery. Here is the same story as reported by The Times on that day.

Little HiDef Drummer Boy – es geht hier um Kopfhörer

Es ist wohl meiner Verdrängungsvergesslichkeit geschuldet, dass ich hier kurz etwas niederschreiben muss, was ich eigentlich schon für den Januar versprochen hatte. Weil ich im Dezember 2011 Janine getroffen habe. Auf der Weihnachtsfeier von TLGG. Weil wir beide u.a. für das leider mittlerweile eingeschlafene Videoformat »iNterview«, einst von mir ersonnen, gearbeitet haben. Janine teilte sich damals noch ein kleines Büro mit den »Gelbsozialen«, das heute nicht mal mehr als Garderobe für TLGG ausreichen dürfte. Was toll ist, aber hier eigentlich nicht das Thema. Ich schwelgschweife ab. Lange Rede, jetzt der Sinn:

Janine arbeitet also mittlerweile bei einer ebenfalls geschätzten (PR-)Agentur. Und sprach von ihrem aktuellen Auftrag: Kopfhörer. »In-ear«, wie man sagt. Nicht mein Fall. Also plapperpolterte ich ihr direkt meine, durch wissenschaftliche Studien der Universität Faßbier belegte Meinung, dass solche Terrorstöpsel gar nicht gehen, mitten in den Erzählversuch. Differenziert wie ich nun mal bin. Vor allem auf Weihnachtsfeiern. Schon seit gefühlten hundert Jahren waren die allseits bekannten Koss Bügelklassiker die Kopfhörer meines Vertrauens. »On-ear« sagt man dazu auch. Vielleicht. Spitzendinger jedenfalls, nicht nur, aber auch, wenn man sich bewegt, z.B. joggen geht oder bei längerem auf der Stelle hüpfen. Da spielen sie auch heute noch in der ersten Liga. Aber nur da. Denn:  

Für die kurze U-Bahn-Fahrt zwischendurch, etc. aber habe ich dann doch schon seit vielen Jahren zu den ollen Apple-Kopfhörern meines iPod nano gegriffen. Einfach weil die Koss zu laut in der Umgebung waren. Und was du nicht willst, was du von Anderen hörst, das lass auch Andere nicht hören. Oder so. Aber… so richtig »in-ear« sind die weißen Allerweltsdinger von Apple ja ebenso wenig, wie: gut. Das jedoch sind:

»HiDef Drum Earphones« – der Name der »weapon of choice« von Janine, um mich vom Prinzip »in-ear« zu überzeugen. Obwohl Atomic Floyd, der Hersteller, noch viele andere Modelle hat. Diese speziellen jedenfalls hatte ich kurze Zeit später dann auch schon in der Post und versprach, mir etwas einfallen zu lassen, um diese Nettigkeit aus Überzeugung ihrerseits vernünftig zu würdigen. Ohne stumpf zu werben. Und wenn, dann nur reinen Herzens. Und dieses »Wenn«, es ist schon nach wenigen Tagen zu einem »Ohne-Aber« geworden. Und ich zum Fan. Einer Art Testimonial ohne Gefolgschaft. Ein Markenbotschafter ohne Land. Dafür aber bedingungslos. Fragt die mindestens fünf Mitmenschen, denen ich die Teile sofort aufgeschwatzt habe. Sie alle wurden, wie ich, glücklich und zufrieden. Was z.B. daran liegt, dass die Hörer dank Vollmetal zwar extrem wertig, aber nicht zu schwer sind, sondern gut und leicht ins Ohr passen. Dennoch unverwüstbar scheinen. Der Klang ist Bombe. Bass! Aber nicht übertrieben bassfalsch. Und die Umwelt bleibt zwar geräuschlich draußen, aber… in Situationen wie Fahrradfahren sind alle Arten von Kopfhörern sowieso nur eine mittelgute Wahl im Sinne des Überlebenswillens, egal was du dir einredest. (Ähem. Das nur, falls hier junge Menschen mitlesen sollten.)

Meine Begeisterung liegt aber auch darin begründet, dass das Kabel aus Stoff ist, nicht beim Baumeln nervt, keine Gehgeräusche verursacht – und sich einfach nicht so leicht verheddert. 

Womit wir (endlich, endlich) beim Thema sind: verheddern. Dazu habe ich dann nämlich ein Video gemacht. Und beim ersten Versuch gemerkt, dass meine Idee nicht funktioniert. Der Aufwickeltrick, den ich zeigen wollte, war für die Atomic Floyd-Hörer einfach unnötig, denn sie verheddern kaum, und machte bei iPhone/iPod-Hörern deutlich mehr Sinn. Also habe ich das Vorführobjekt geändert, war dafür aber ratlos, wie ich denn jetzt auch möglichst öffentlichkeitswirksam mit den HiDefs etwas Sinnvolles anstelle. Akustikprofi und Techniktesterspezialist bin ich ja nun wirklich keiner. Aber Experte. So allgemein. Was leider auch nicht davor schützen konnte, ob der Miniprobleme das Ganze erstmal verdrängzuvergessen. Wie eingangs schon gesagt. Gleich wie, hier das Video:

Über ganze Thema habe noch dazu  vergessen mein damals erstes Erklärbärvideo überhaupt wenigstens online zu stellen aka öffentlich zu schalten. (In der Zwischenzeit kam dann übrigens noch ein anderes Erklärvideo: das mit der Banane.) Und das, obwohl die HiDefs mittlerweile längst zu meinem Alltag gehörten.  

Gemerkt habe ich all das vor ein paar Wochen. »Kopfhörerkabel vehedderfrei aufwickeln« ist dann also doch nachträglich online gegangen. Und interessiert bislang natürlich nicht sooo viele Viewer, also known as: Menschen. Was sich dringend ändern muss! Eventuell mit diesem Eintrag hier. Der außerdem guten Gewissens von meinen seither ständigen Begleitern berichten soll: wunderbaren Kopfhörer.

Irgendwie also gesponsert, dieses Posting, aber dann doch eher eine Art Protokoll eines (beiderseitigen) Gefallens unter Freunden – mit irgendwie absolut miesem Timing meinerseits. 

Aber hey, die Dinger sind auch in fünf Jahren noch Chef. Mit Sicherheit. 

Übrigens: erst recht im Zusammenspiel mit einem iPhone/Smartphone. Aber das – und viele andere Details – kann man besser bei Fachmenschen nachlesen. Hier, oder hier, oder hier. oder im Apple Store, wo die dänische Währung etwas verschleiert, dass die Teile durchaus auch ihren Preis haben. Aber wer billig kauft, kauft zweimal. Oder dreimal. Eventuell, mit Sicherheit, vielleicht.

Für alle Zweifler hier noch ein paar Schlagworte von der (übrigens ebenfalls ziemlich tollen Verpackung), die nicht gerade von Zurückhaltung zeugen: »The New State of Sound«, »Spectacular Sound Made in Metal«, »Hardcore Hardwear«, »Gut-Grabbing Deep Bass«.

Und jetzt ist gut. Oder, Janine?

P.S.: »Wenn schon, denn schon«, dachte ich mir und habe diesmal sogar absichtlich noch ein paar Tage mit der Veröffentlichung dieses Eintrags gewartet. Bis zu diesem einen Tag: HAPPY BIRTHDAY, JANINE!

youtube

Pink Floyd - Atom Heart Mother Suite

One of my favourite songs. It’s basically art in a song… 

Disenggol sama @datangdanmain, @oritron_ & @rdmhs99.

Sesungguhnya daftar lagu ini diciptakan untuk menemani lari pagi di Ibukota yang sesak. Lari sembari ditemani oleh dentuman nada-nada progresif, membuat hati semakin meledak untuk mengayunkan langkah kian cepat dan tepat. Komposisi dan irama nan rumit terkadang membuat otak dan kuping merasa lelah. Walau demikian, merekalah yang berperan penting dalam pembakaran kalori setiap pagiku.

Berikut #MyTop15Playlist:

1. Dewa Budjana - Surya Namaskar
2. Discus - System Manipulation
3. Dream Theater - False Awakening Suite
4. Guruh Gipsy - Smaradhana
5. Guruh Gipsy - Indonesia Maharddhika
6. Harry Roesli - Sekar Jepun
7. Harry Roesli - Dinding Tulang
8. Henry Cow - Viva Pa Ubu
9. Imanissimo - Final Moment: Last Day To Live: V. Blast From The Past
10. Pink Floyd - Atom Heart Mother
11. Rush - Xanadu
12. Sharkmove - Insan
13. Simak Dialog - Karuhun
14. Tohpati Ethnomission - Hutan Hujan
15. Yes - We Have Heaven

#ProgressiveRock #music #playlist #jakarta

youtube

Atom heart mother

youtube

Latchezar Dimitrov
Atom heart mother
Pink Floyd théme au violon fait maison

via https://www.youtube.com/watch?v=Wd3v5-ADCkw)