48142

anonymous asked:

Hey :) weißt du ob Klaas und Mark schonmal die Hintergründe von dem ein oder anderen Gloria Song erklärt haben? Klar ist es schön wenn man selbst seine eigene Bedeutung aus den Songs zieht, aber mich würde schon mal interessieren, was sie mit manchen Liedern sagen wollten und wie sie sie selbst interpretieren

Hey! :)
Ja, haben sie tatsächlich. :)
Hab dir mal die Bedeutungen zu einigen Songs herausgesucht:

“Eigenes Berlin”:
Klaas: Es ist absurd, Berlin zu kritisieren, genauso, wie ganze Hymnen dazu zu machen. Berlin ist so groß, dass sich jeder sein eigenes Berlin zusammenbaut. Es ist immer sehr von den Leuten abhängig. Könnte ich meinen kompletten sozialen Kreis dazu überreden, von heute auf morgen nach Bitterfeld zu ziehen, dann würde ich mich auch dort wohlfühlen. Das machen die aber nicht, die wohnen halt in Berlin und Hamburg. Ich bin damals wegen dem Job nach Berlin gezogen und habe mich gut arrangiert. Ich finde es aber vollkommen okay, auch mal die andere Seite zu beleuchten. „Eigenes Berlin“ ist nicht so negativ zu verstehen, aber es ist auch keine Hymne.

© https://www.google.de/amp/s/amp.focus.de/kultur/vermischtes/gloria-gloria-es-ist-absurd-berlin-zu-kritisieren_aid_1114588.html

“Wie sehr wir leuchten”:
Mark: Es ist ein Lied, bei dem man genau auf den Refrain achten muss. Im ersten Moment denken viele bestimmt, es geht um Freundschaft. Aber wenn man sich die Strophen ansieht, kommt heraus, dass es sich eher um eine einseitige Freundschaft, fast schon Stalking handelt.

© https://www.google.de/amp/s/amp.focus.de/kultur/vermischtes/gloria-gloria-es-ist-absurd-berlin-zu-kritisieren_aid_1114588.html

“Geister”:
“Bei "Geister” zum Beispiel ist das Thema, einem falschen Messias hinterherzulaufen, politisch oder religiös, und Teil einer Herde zu werden.“

© https://www.google.de/amp/amp.n-tv.de/leute/musik/Klaas-wollte-immer-Musik-machen-article15624786.html

"Schwaches Gift”:
“In "Schwaches Gift” geht es darum, dass wir mit dem Alter Gefahr laufen, weniger couragiert zu sein. Da sind wir mit dabei und müssen auch aufpassen, nicht unser Feuer zu verlieren.“

© https://www.google.de/amp/amp.n-tv.de/leute/musik/Klaas-wollte-immer-Musik-machen-article15624786.html

"Neu beginnen”:
“Es handelt davon, dass man vielleicht spät im Leben erkennt, dass man Dinge hätte anders machen sollen.”

© https://www.google.de/amp/amp.n-tv.de/leute/musik/Klaas-wollte-immer-Musik-machen-article15624786.html

“Stolpersteine”:
Mark: Das sind diese Steine, die vor Häusern eingelassen wurden, aus denen Menschen deportiert wurden. Wir wollten diese Traurigkeit beschreiben: Wir wohnen in diesen Häusern, wir sehen das, was die Menschen gesehen haben, die aus diesen Häusern gezerrt wurden. Du stehst vor einem Haus und siehst die Stolpersteine, den Nachnamen, das Geburtsjahr: Das waren Mutter, Vater, Kind und Großvater. Du kannst richtig eine Geschichte daraus lesen.

© https://www.google.de/amp/amp.n-tv.de/leute/musik/Klaas-wollte-immer-Musik-machen-article15624786.html

“Heilige und Hunde”:
“In dem Song geht es um Menschen, die jemandem folgen, vielleicht aus ideologischen oder religiösen Gründen, was aber kein gutes Ende nimmt. In der zweiten Strophe wird das auch konkreter mit „Hände auf dem Rücken, Feuer im Genick“.”

© http://www.planet-interview.de/interviews/gloria/48142/

“Das, was passiert”:
Mark: Er ist an ein John Lennon-Zitat angelehnt: “Das Leben ist das, was passiert, wenn du dabei bist, andere Pläne zu machen.” Wie oft haben wir ein Ziel erreicht und gedacht: und jetzt? Studium beenden, eine Anstellung bekommen, in eine bestimmte Stadt ziehen. Wenn ich später Dinge bereue, die ich nicht gemacht habe, was bringt mir dann dieses Ziel?

© https://www.google.de/amp/amp.vip.de/cms/klaas-heufer-umlauf-ich-will-keine-lustigen-lieder-machen-2406067.html