2 minuten

15.02.2017
  • <p> <b></b> Ich bin gestern (15.02.2017) außerhalb des Berufsschulinternats wegen meines Kreislaufs umgekippt und war eine kurze Zeit bewusstlos. Eine Schülerin hat mich gesehen, hat mir aus ca. 7 Metern Entfernung zugerufen, jedoch hab ich nicht reagiert. Sie hat dann den Heimleiter geholt, welcher mich wach bekommen hat und mir dann auch hochgeholfen hat (keine Wunde am Hinterkopf). Wir sind rein gegangen, er hat mir ein Glas Wasser gegeben und ich habe versucht zu schildern was genau passiert ist. Anschließend habe ich bei meinem Vater angerufen, weil der Heimleiter gesagt hat, dass es besser wäre, wenn ich nach Hause fahr und mich dann ärztlich behandeln lasse. Dann gab's kurz eine unnötige Diskussionen von meinem Vater und dem Heimleiter. Dann kam man zu dem Entschluss, dass mein Vater unser Auto von der Werkstatt abholt und dann 192km aka. ca. 2 Stunden fährt und mich dann abholt. Habe dann im Bett mit Musik gewartet und als dann die Nachricht kam, dass sie in 2 Minuten da sind hab ich mein Zeug fertig zusammengepackt und bin dann runtergegangen (unser Zimmer ist im 1. Stock) und mein netter Arbeitskollege hat mir den schweren Koffer abgenommen und unten abgestellt. Dann sind wir Richtung Zuhause gefahren, ich habe versucht noch ein bisschen zu schlafen (ohne Erfolg) und ich hatte immer im Hinterkopf, dass wir jetzt direkt in's Krankenhaus fahren, jedoch scheint meiner Familie meine Gesundheit völlig egal zu sein, weil ich jetzt Zuhause im Bett liege, diesen Post schreibe und erst heute Nachmittag zum Arzt gehe.<p/><b></b> Mir ist noch immer schwindlig, ich habe Kopf- und Magenschmerzen, das greift grad sehr meine Psyche an (was nicht sehr hilfreich ist) und besser wird auch nichts.<p/><b></b> Das war so ausführlich was passiert ist (wieso auch immer das irgendjemanden von euch interessieren und den Text ganz lesen sollte)<p/></p>

“Liebe Fahrgäste, die S-Bahnen fahren ab dieser Station im 2-Minuten-Takt. Je länger IHR DA die Tür offen haltet, desto später können die folgenden Züge einfahren. Wie sich einem das nicht erschließen kann ist mir schleierhaft; aber morgen dann wieder E-Mails schreiben "Die S-Bahnen kommen ja IIIIMMMMER zu spät”“

Früher dachte ich immer, ich bräuchte so viel, um glücklich zu werden, doch ich habe mich getäuscht. Ich brauche kein Geld, keine Menschen, damit sich dieses Loch in mir mit Zufriedenheit füllt. Freunde, Familie, das ist doch alles Zeitverschwendung. Sie können mir nicht helfen mich selbst zu akzeptieren, mich selbst zu lieben, denn das ist der einzige Weg glücklich zu werden. Es ist okay, dass ich nicht eine Traumfigur habe und ich die meisten Witze erst nach 2 Minuten checke. Es ist okay, dass mein Gesicht mit Augenringen bedeckt ist, weil mich meine Gedanken nachts aufhielten. Ich bin gut, wie ich bin. Wofür brauche ich dann die Akzeptanz anderer Menschen?
Ich dachte, dass das Leben aus den großen Dingen, großen Plänen bestehen würde, doch ich habe mich getäuscht. Das Leben besteht nicht aus guten Noten, Liebe, Heirat und Kindern. Das Leben besteht aus kleinen Ewigkeiten, die uns lebenslang prägen werden. Aus betrunken Nächten, endlosen Zugfahrten, aus ersten Malen, die nie ein Ende finden werden. Genauso bestehen die Ewigkeiten aus Orten, bei denen wir nie wissen, wann wir sie zum letzten Mal besuchen werden oder aus Tränen, die man hat, wenn man zu sehr gelacht hat, sodass schon der Bauch anfängt weh zutun. Was ist die Liebe deines Lebens schon, wenn das Rauschen des Meeres nachts in dich eindringt, während du dabei bist deine Kippe zu Ende zu rauchen und dir versprichst, dass es die letzte sei, wie jedes mal, weil du dich schlecht fühlst. Wieso kannst du dein Versprechen nicht halten, das du dem Jungen mit den braunen Augen, die dich verrückt machten, gabst, weil du nicht wolltest, dass er sich weiter Sorgen macht? Aber das ist jetzt egal, alles ist egal. Du bist glücklich. Das ist doch das, was zählt, oder?
Ich dachte, ich würde mich immer in einen interessanten Menschen verlieben. In einen, der mich nachts mustert, während ich schlafe, nur damit er in einsamen Nächten darüber schreibt, wie oft ich im Schlaf rede oder anfange zu schreien, weil mich sogar im Schlaf die Angst packt ohne ihn zu sein. Ich dachte, dass nur ein Mensch, der selbst nicht mal mit endlosen Adjektiven definierbar wäre, mich vollkommen würde, doch ich habe mich getäuscht. Ich brauche keine Romane, in denen steht, wie schön meine Augen glänzen, wenn ich über etwas rede, was ich liebe. Ich brauche keine etlichen Liebesbriefe, die mir seine Liebe beweisen sollen. Ich will nicht, dass man sich aus mir ein Rätsel macht und versucht mich zu lösen. Nicht alles, was ich mache, hat eine logische Begründung dahinter. Ich bin ich und das einzige, was ich brauche, ist ein ernst gemeintest “hey, du bist zwar scheiße und machst manchmal scheiße, aber oh Gott ich liebe dich, okay?” Ich brauche keinen Menschen, der meine Fehler übersieht oder meine Fehler liebt, sondern jemanden, der mich trotz ihnen liebt.
Ich dachte immer, ich wäre eine tiefgründige und interessante Person, doch ich habe mich getäuscht. Meine Worte berühren niemanden, meine Taten bewegen niemanden und ich bin auch nicht genug. Nie werde ich ausreichen, es wird immer etwas an mir fehlen. Mal werde ich ein falsches Wort sagen und jemanden damit verletzen, aber das ist menschlich. Ich bin weder schlecht noch gut, ich bin beides. Ich bin nichts, aber dennoch alles. Ja, es stimmt, ich habe Schwächen und oftmals sage ich nicht die Wahrheit, aber tut das nicht jeder? Das komische ist, dass wir alle meinen, dass wir verschieden sind, doch wir gleichen uns in dem Anderssein und wir alle machen Fehler, also wieso zeigen wir Mut und verzeihen anderen, doch nie uns selbst? 

Remembrance of the Dead, in Dutch: Dodenherdenking is held annually on the 4th of May with two minutes of silence at 20:00. It commemorates all civilians and members of the armed forces of the Kingdom of the Netherlands who have died in wars or peacekeeping missions since the outbreak of World War II.

Best of Hass - Das ist an Lächerlichkeit nicht zu überbieten.

-Herr Bergmann, TheKedosZone und GermanLetsPlay spielen Minecraft-

-Herr Bergmanns Tastatur funktioniert nicht-

Herr Bergmann: Jaa, was ich viel schockierender finde, ist, weißte, so ‘ne Tastatur für soviel Geld, Alter, und dass die dann nach so kurzer Zeit rumspackt finde ich skandalös. Ey, mal ganz im Ernst. Nur bitte nachher rauspiepen, Kedos, was für ‘nen Titel -eh, was für ‘nen Firmennamen ich da genannt hab.

TheKedosZone: Ja, selbstverständlich piepe ich das raus.

TheKedosZone: …

Herr Bergmann: …

GermanLetsPlay: …

Herr Bergmann: Dann sollte keiner wissen, dass ich ******** scheiße finde.

GermanLetsPlay: *lachflash*

TheKedosZone: Du bist so… sooo ein… ein Flötengeiger, ey, es ist nicht mehr normal.

GermanLetsPlay: Hoffentlich vergisst er dat!

-2 Minuten später-

Herr Bergmann: Jetzt ohne Spaß, das ist an Lächerlichkeit nicht zu überbieten hier, ey.

GermanLetsPlay: Warum denn auf einmal so schlecht gelaunt?

-GermanLetsPlay und TheKedosZone versagen im Spiel-

TheKedosZone: Och nööö!

GermanLetsPlay: Neeein, ich bin…ich bin komplett runtergefallen!

TheKedosZone: Das tut einem richtig weh…

GermanLetsPlay: Das, ey, das…das….Ich bring’ mich um.

TheKedosZone: …in der Seele. […]

Herr Bergmann: Ey, weißte was… *schlägt gegen seine Tastatur* […]
Ich werde jetzt an dieser Stelle nichts mehr machen und einfach ‘n bisschen labern. Irgend ‘n nettes Gesprächsthema oder sowas?

TheKedosZone: Ja…deine Tastatur!

Herr Bergmann: Ja, ich bin super angenervt! Ich finde, das ist einfach so ein absolutes No-Go! Wie man für soviel Geld..

GermanLetsPlay: Findest du die Firma denn gut? Also..

Herr Bergmann: Nein, nein, nein, ich hasse sie einfach!

GermanLetsPlay: *lachflash*

TheKedosZone: Wenn ich vergesse das rauszupiepsen, ja..

Herr Bergmann: Völlig kaputte Tasten, alter! Völlig abgenutzt! Und das hörst du von 1000 Youtubern! Diese Drecksscheiße hier, alter.

TheKedosZone: *lacht* Ich muss echt den Namen auspiepsen, ansonsten haben wir hier Rufschädigung hoch 5000, ey.

Herr Bergmann: #Freiheit, alter, ohne Scheiß. Nie wieder so ‘n Dreck hier.

Ich hätte seinen Anruf nicht entgegen nehmen soll, aber es war er .. Ich habe so lange auf seinen Anruf gewartet, auch wenn er jetzt zu spät kam. Da war diese Stille, 1 oder 2 Minuten lang. Ihn nur atmen zu hören, fühlte sich an, als wäre ich wieder Zuhause angekommen. “Ich vermisse dich” sagte er und brach mit diesen Satz die Stille.“

Ich wusste mir nicht anders zu helfen als ihm in diesem Moment all meine Schmerzen in Worten zu beschreiben. "Oh weisst du wie lange ich auf diesen Satz gewartet habe, weisst du dass ich für nur diesen Satz die letzten Monate gelebt habe? Weißt du wie viele Tage und Nächte ich vor meinem Hand gewartet habe? Auf einen Anruf, auf eine Nachricht, irgendwas. Weißt du wie oft ich in dem Park saß, der dein Lieblingsort war, in der Hoffnung dass du zurückkommst? Hör auf mir zu sagen du hättest mich vermisst, ich bitte dich. Es war das Einzige was ich die letzten Monate hören wollte, aber jetzt habe ich mich schon zu sehr an das Alleine sein gewöhnt, ich schwöre es ist zu spät. Ich habe so lange in jedem Menschen nur deine Augen gesehen. Habe so oft meine Lippen davor bewahrt den Geschmack deiner zu vergessen. Ich habe dich so oft angerufen, obwohl ich wusste dass du niemals dran gehen würdest. Ruf mich nicht mehr an, ich will dich nie wieder hören.”

“Es tut mir so leid.” sagte er und legte auf, und es fühlte sich für einen kurzen, einen ganz kurzen Moment, wie sterben an.

Meine Eltern haben gestern mindestens eine halbe Stunde mit mir darüber gesprochen, dass es sie fertig macht, dass ich so bin wie ich bin. Sie macht es fertig, dass ich mich so abgrundtief hasse und es macht sie fertig, das ich lächelnd ins Zimmer laufe und 2 Minuten später alle mit meinem Blick töten könnte. Sie wissen nicht was sie tun sollen und denken Sie sind Schuld daran. Ich bezweifle das ich es geschafft habe sie davon zu überzeugen, dass es nicht so ist und ich möchte euch damit sagen, das nur weil ihr denkt, dass es euren Eltern egal ist was mit euch passiert oder wie es euch geht, es ist ihnen nicht egal. Es belastet sie wahrscheinlich mehr als ihr es euch vorstellen könnt. Sie reden untereinander darüber was mit euch los sein könnte und sie denken, sie hätten versagt. Zeigt Ihnen das es nicht so ist, oder sagt Ihnen was euch stört. Ihr wisst wahrscheinlich wie es ist, wenn man sich schreckliche Sorgen um jemanden macht und ist das schön? -Nein, ganz und gar nicht. Zeigt Ihnen das ihr sie liebt und tut ihnen sowas nicht an.

Ich liege in meinem Bett, versuche seit 2 Minuten zu schlafen und fange an zu weinen, weil es nicht klappt. Ich weiß nicht, was momentan mit mir los ist, ich reagiere viel zu schnell über. Ich kann mich nicht beruhigen, fühle mich so alleine, ich will schreien, fliehen. Ich will nicht mehr leben, ich ersticke.