**wir

Ich liege wach und ich weis nicht, was ich machen soll. Ich bin total Müde und überfordert und kaputt und traurig. Und es tut einfach weh, dass nichts mehr ist, wie es war. Geht es dir auch so, du denkst an damals, wie es da mit uns war, die schönen Dinge und alles, und dann fängst du plötzlich an zu weinen?
—  Meine Nachricht an dich

anonymous asked:

Was glaubst du passiert mit uns, wenn wir tot sind?

Ich glaube nicht an den Himmel und nicht an die Hölle. Ich habe Angst davor im Absoluten nichts zu sein. Dass einfach rein gar nichts mit uns passiert. Dass unsere Spuren auf dieser Welt vom Wind verweht werden wie der Sand der Zeit. Ich habe Angst davor, dass sie Recht haben und wir wirklich nur aus Körper und Verstand bestehen, dass wir keine Seele haben, die unendlich lebt. Ich hoffe so sehr, dass ich nach meinem Tod weiter atme. Ich hoffe, dass meine Seele in millionen kleiner Lichter sich auflöst und durch die Welt fliegt. Die Erde atmet, mit den Herbstblättern tanzt, mit dem Meer atmet und zwischen Sommertau in den Gräsern träumt. Dass sie die Freiheit bekommt, die sie in ihrem Menschlichen Körper niemals hatte.

anonymous asked:

Letztes Mal war ich noch großzügig, aber ich wollte nur meine Manieren behalten. Viel zu viele schiefe Gestalten, mein Team ist das alte, wir schießen auf alle

Ich sterbe mein Bruder hat schlechte Laune, kommt nach unten mein Vater so “Vorhin warst du traurig wieso wechseln deine Gefühle die ganze Zeit”, meine Mutter so “Wenigstens hat einer unserer Söhne überhaupt Gefühle” HAHAHAH

2

Hier oben auf den Dächern dieser Stadt, von wo aus wir die Sterne sehen,
erscheint die Welt ganz Still und Leise, hörst du den Wind wehen? Hier oben auf den Dächern dieser Stadt malen meine Gedanken stille Kreise, und in meinen Augen fällt der Regen. Unser Leben so vergänglich, Sterne funkeln und verglühen,
Du warst eine Blume, aber Rosen duften und verblühen. Ich fliege hoch, über den Dächern dieser Stadt, denn hier unten im Dunkeln nimmt Dir niemand dein Lächeln ab.

youtube

Wir Sind Des Geyers Schwarzer Haufen for @demonhuntersix and @cutthroatbouquet

anonymous asked:

Was hälst du von Arroganz? Ich finde es ist wichtig deine Werte zu kennen👌

Bis zu einem gewissen Punkt, überschätzt euch nicht die meisten tun so als wären sie etwas besseres, reich oder arm wir sind alle gleich

Things people tell you in academia

Streng dich an, sagen sie. Dir wird nichts geschenkt. Du musst Initiative zeigen, Interesse, Bereitschaft, dich ausbeuten lassen, alles tun, immer da sein, immer ja sagen.
Halt. Du machst so viel. Andere haben das Gefühl, du reißt etwas an dich. Du nimmst ihnen etwas weg. Es ist ja nicht deins, nur weil sie es nicht haben wollten. Tu nicht so, als gehöre etwas dir, nur weil du es erarbeitest hast. Zeig nicht, dass es dir so viel bedeutet.

Man hat den Eindruck, dieses Thema ist dir nicht wichtig. Da kann man dich schon mal vergessen. Dir nicht Bescheid sagen. Dich nicht nennen. Dich nicht einladen oder mitnehmen. Es wird nicht wieder vorkommen, versprochen. Aber wir wussten es ja nicht besser.
Es ist etwas aggressiv, wie du dich einbringst. Wie du daran erinnerst, dass du dazugehörst und mitgearbeitet hast. Wie du darauf pochst, erwähnt zu werden. Das kommt nicht so gut an, dieses ständige Fordern, verstehst du? Du bist doch jetzt schon so lange hier. Du weißt doch, dass manchmal Leute vergessen werden. Da darf man sich nicht so leicht kränken lassen.

In diesem Bereich gibt es kein Geld. Man muss sich selbst um etwas kümmern. So ist das leider. Dafür ermöglichen wir dir viele andere Dinge, die man sich mit Geld nicht kaufen kann.
Als so junger Mensch selbst Gelder zu beantragen oder an Anträgen mitzuarbeiten, das ist eine Drohgebärde. Merkst du das nicht? Selbst wenn du dazu gedrängt wurdest. Von uns. Du zeigst deiner Institution, dass du ohne sie überleben kannst. Obwohl wir dafür gesorgt haben, dass du das musst. Du zeigst denen über dir, dass du sie überflügeln kannst, obwohl sie schon darauf achten, dich nicht aufzubauen. Dass du für dich selbst sorgen kannst. Dass du sie nicht brauchst. Dass du nicht auf sie angewiesen bist, dass du Alternativen hast. Das ist gar nicht gerne gesehen. Nimm dich zurück. Und arbeite mit Hochdruck weiter, wir brauchen das, tu doch mal was, wir haben so viel investiert, wie lang sollen wir dich noch finanzieren?

Und denk an die ganzen Möglichkeiten. Sei dankbar.
Pass auf, du bist gierig, wenn du sie tatsächlich wahrnimmst. Deshalb werden sie eingegrenzt, nachdem du irgendwann mal gezeigt hast, dass du eine Chance nutzen kannst. Du würdest dich wundern, was alles nicht zu dir durchsickert, was wir dir vorenthalten, denn das sollst du nicht auch noch bekommen. Bleib auf dem Teppich. Bleib unten. 

Denn du bekommst ja schon so viel. Du nimmst dir so viel. Du willst so viel. Egal, was davon stimmt, ob überhaupt etwas davon stimmt, allein der Gedanke ist gefährlich.

Wir fördern die jungen Leute. Frauen vor allem. Es ist so toll, was ihr auf die Beine stellt. Dabei habt ihr es oft so schwer.
Dieser Professor hat dir nur zugehört und das Projekt gelobt, weil du 25 und schlank und fast sowas wie blond bist. Und eigentlich hast du ja noch nicht viel verstanden. Wir erwarten alles von dir, dass du jedes Problem lösen und jede Aufgabe ausführen kannst und wir lassen dich damit komplett allein, aber eigentlich kannst du ja nichts. Und für dieses bist du ja noch zu jung, und für jenes hast du noch nicht genug Erfahrung. Warte noch, gib alles ab, irgendwann ist es dann soweit, dann wirst du belohnt werden. Dann stehst du auch mal vorn und darfst deine Arbeit tatsächlich DEINE nennen. So lange überlasse anderen den Vortritt. So lange ziehen wir alle anderen vor, die keine Ambitionen haben, die andere Pläne haben, denn die finden wir nicht so gefährlich, wir möchten nur Leuten etwas geben, die damit nichts anfangen wollen. Aber du, bei dir ist das anders. Tritt zurück. Sei geduldig.
(Hoffentlich gibst du bald auf.)

anonymous asked:

Kennst du das, wenn du etwas fühlst und dabei fühlst, dass du so nicht fühlen darfst? Bei mir ist das zum Beispiel wenn ich traurig bin. Weil alles eigentlich nur Luxusprobleme sind und es so vielen Leuten so viel schlechter geht.

Macht der Fakt, dass es anderen Menschen schlechter geht, dein Leiden unbedeutender? Oder ist Trauer nicht eher etwas was uns allen gleich zufällt egal in welcher Sozialensitution wir uns befinden? 

Oder anders gesagt: Nur weil es anderen Menschen schlechter geht, geht es dir nicht automatisch besser und solange du nicht 4 Tage rumheulst, weil dein Nagel abgebrochen ist oder deine neuen Schuhe nicht zur Jacke passen, ist traurig sein vollkommen ok. Da brauchst du dich nicht schlecht fühlen.

Aber Mitgefühl ist ne gute Sache!

Den glauben an die Männer hab ich längst verloren, zumindest die in meiner Umgebung, ich bin mir sicher das Tumblr Nutzer da ganz anders sind 😁 aber kommen wir mal zum wesentlichen. Ich war heute in der Stadt und wen muss ich da sehen?? Meine tolle Arbeitskollegin Hand in Hand mit einer anderen Frau, dabei war ich mir doch ganz sicher das sie schrecklich in mich verliebt ist, mal ganz davon abgesehen ich finde sie auch nicht schlecht aber das hat sich wohl jetzt erledigt. 😁
Das Foto hat übrigens meine Mutter gemacht ich hab wieder rote Haare 😃
~nichtzuernstnehmendeMichi 😄