(ohr)

“Ich schreibe gerne über dich.” sage ich
“Warum?” fragst du
“Ich mag traurige Texte.” erwidere ich leise
“Sie müssen gar nicht unbedingt etwas mit dir zu tun haben, weißt du?”
Ich kicke einen Stein fort. “Die meisten handeln auch gar nicht wirklich von dir.”
Du ziehst an meiner Jacke. “Wovon handeln sie?”
“Sie handeln von unerfüllten Wünschen und Träumen. Von dem, was hätte sein können, wenn nicht wäre, was ist.”
Ich streiche mir eine Haarsträhne hinters Ohr.
“Weißt du, da ist kein Bereuen. Auch keine Wehmut. Es sind einfach nur Worte. Erfindungen. Illusionen.” 
“Aber was hat das Ganze dann mit mir zu tun?” fragst du
“Na ja,” erwidere ich, “Es ist so, als würde ich ein Bild malen. Es ist völlig egal was ich male oder wie ich es male.” 
Ich zeichne mit meinen Fingern ein Herz auf dein Bein.
“Du bist lediglich die Farbe für jedes dieser Bilder.”

dailycaller.com
D.C. Will Fine You For Calling A Transgender Person The ‘Wrong’ Pronouns
Employers and employees in Washington D.C. are legally prohibited from referring to a transgender employee or coworker by the "wrong" pronouns or asking "personal questions" about their gender identity.

The Daily Caller writes:

Employers and employees in Washington D.C. are legally prohibited from referring to a transgender employee or coworker by the “wrong” pronouns or asking “personal questions” about their gender identity, according to the city’s Office of Human Rights (OHR).

OHR published a best practices guide for “valuing transgender applicants and employees” earlier this month with a list of “behaviors by supervisors or coworkers [that] may be considered unlawful harassment or a hostile work environment.”

One of the listed prohibited behaviors is: “Deliberately misusing a person’s preferred name or pronoun.”

“Asking personal questions about an individual’s body, gender identity or expression or transition” and “Posting offensive pictures or sending offensive communications” are also among the prohibited behaviors.

Read more! 

Die Turmstube ist dunkel...


Die Turmstube ist dunkel.
Aber sie leuchten sich ins Gesicht mit ihrem Lächeln. Sie tasten vor sich her wie Blinde und finden den Andern wie eine Tür. Fast wie Kinder, die sich vor der Nacht ängstigen, drängen sie sich in einander ein. Und doch fürchten sie sich nicht. Da ist nichts, was gegen sie wäre: kein Gestern, kein Morgen; denn die Zeit ist eingestürzt. Und sie blühen aus ihren Trümmern.
Er fragt nicht: »Dein Gemahl?«
Sie fragt nicht: »Dein Namen?«
Sie haben sich ja gefunden, um einander ein neues Geschlecht zu sein.
Sie werden sich hundert neue Namen geben und einander alle wieder abnehmen, leise, wie man einen Ohrring abnimmt.


(Rainer Maria Rilke)

anonymous asked:

Ich bin 15 weiblich und bin sehr zurückhaltend in der Öffentlichkeit, mit meinen Freunden kann ich aber auch sehr aufgedreht sein. Ich habe immer ein offenes Ohr. Ich denke sehr viel über getroffene Entscheidungen von mir nach und stelle sie in Frage.Ich empfinde mich selber manchmal als sehr komisch und dumm. Wenn du magst kannst du jetzt gerne deinen Senf hinzu geben. :P :D

Du erinnerst mich irgendwie an mich selbst. :D

Fan theory about Reine

I like Reine. She’s sleepy and simple making her cute. However, I came across a theory today. It stated that she was Phantom. I mean, the evidence is kind of convincing, but I haven’t seen anything in the books/anime to suggest it. Here’s the info from the wikia:

-The kanji for “zero” (零) can be created with the first kanji of her name (令) plus the second kanji of her surname (雨).
In the Kaballah, Zero stands for the three mysterious forces located above, and said to be the origin of, the Kaballah’s Tree of Life, “En” (Nothingness), En Sof (The Infinite), and “Ohr En Sof” (The Infinite Light). This leads to a lot of fans speculating that she is either Phantom or the First Spirit.

-Phantom’s speech pattern seems similar to Reine’s.

-She has told Shido at the beginning of the series, “I haven’t had a decent sleep in 30 years”, which oddly enough is around the same time the first spacequake was caused by the First Spirit which began the start of the series itself.

-Reine’s Voice Actor, Aya Endo, also voices Phantom in Date A Live: Rinne Utopia.

“an was Denkst du” (nein nr1)

Der Moment läuft fast schon immer im ähnlichen Muster ab. Zwar sind die taten und die Worte unterschiedlich auf die Person ausgerichtet, dennoch so stark im Schema drinnen das es genau in dieselbe Kategorie einsortiert werden muss. Am Anfang sieht man den gegenüber und dort sehnt man sich mal mehr oder weniger nach der Zweisamkeit die später vom verlangen abgelöst wird.
Dann ist es soweit die Körper ringen mit der Fantasie in mehreren Stunden oder Minuten und es kommt genau zu dem Moment der gleich so schön ist und dennoch gerne zerstört wird. Die Zweisamkeit ist in dem Moment so frisch und neu das man sich gerne noch danach mit blicken umgarnt. Ich blicke dir in die Augen und genieße alles in vollen Zügen. Streife dir vielleicht noch das Haar vom Gesicht hinters Ohr. Manchmal passiert es aber auch das ich an der Wand angelehnt im Bett sitzt du neben mir und dir noch eine Zigarette anzündest.
Dieses schweigen im Moment, gibt es was schöneres? Du weißt natürlich nicht, dass des hier wirklich einen Mann oft gut tut. Jetzt kommt es was den Moment zerstört. Klar kannst du was sagen aber Bitte nicht das hier “an was denkst du gerade”. Das ist nicht romantisch Frauen das ist einfach unpassend wie, wenn ein Mann nach Bestätigung sucht und euch fragt ob er gut war im Bett. In solchen Augenblicke würde ich mir ein Bier aufmachen gehen und verschwinden. Aus Höflichkeit mach ich das natürlich nicht und ihr sagt auch nicht unbedingt “nein, das war der schlechteste Sex denn ich hatte” ihr denkt euch das vielleicht wenn es so ist aber mehr auch nicht. Es ist unpassend aber irgendwie wird das nie erwähnt, obwohl Frauen meiner Erfahrung nach das gerne fragen.

make-me-proud-of-u  asked:

Bin so gluecklich mit dir. Allein das du mich schon zum lachen bringen kannst wenn dein fuss mein ohr beruehrt haha.. Ich liebe dich. Deine liebe macht stark.

Ich liebe dich auch bae
Du bist mein starkes Mädchen
Und fühl dich geehrt weil ich hab dein Fuß geküsst

drakesbaby  asked:

ich hab eine aggresive fliege in meinem zimmer und die lässt mich nicht schlafen???? ES IST KURZ VOR 5. ICH BIN MÜDE. UND DIE FLIEGT DIE GANZE ZEIT AN MEIN OHR??

Gute fliege !!!!

Begrüßt bitte unser Reisemaskottchen. Er heisst Juris und wurde von Stefan und mir in unserem Reisebüro gekidnappt. Er ist sozusagen unser Pfand damit sich Julia und Boris (daher der Name) vom Reisebüro Sato auch während unserer Reise im Notfall um uns kümmern. Daher wir Juris immer wieder auftauchen. So wie der Gartenzwerg von Amelie. Wir hoffen dass es nicht nötig wird, ihm ein Ohr…….

Wir stehen am Wasser, die Zehen im nassen Sand. Eine kühle Brise umspielt meine Beine. Er legt einen muskulösen Arm um meine Taille und zieht mich an sich - hält mich im Arm. Er legt sein Kinn auf meinem Kopf ab und drückt einen Kuss auf mein Haar. Ich lehne mich an ihn, presse mein Gesicht an seine Brust. Er riecht nach Seeluft und Salzwasser, nach Meer und Sandstrand, nach Sommer und Urlaub.
Ganz still stehen wir einfach nur da und beobachten den Himmel. Beobachten wie langsam hellblau zu rosa wird; dann taucht ein violetter Streifen am Horizont auf, der schließlich in einem satten, dunklen Blau endet. Eine blasse Mondsilhouette erscheint hoch oben am Himmel.
Und da sind nur wir. Sein Atem in meinem Ohr. Seine Haut auf meiner. Meine Füße auf seinen. Nur wir. Wir allein…

Ich seufze, öffne die Augen und tauche aus meinem Tagtraum auf. Blicke hoch zu den Sternen. Atme einmal tief ein und wieder aus. Ich bin alleine. Ich alleine… mit meinen Gedanken. Wie immer.

Der perfekte Moment

Der perfekte Moment war immer einsam. Alleine an diesem perfekten Ort. Der letzte Atemzug alleine im Sonnenaufgang. Blick auf die, sich im Wasser spiegelnden Bäume und den Himmel. Im Ohr das Zwitschern der Vögel und die frische Luft in den Lungen. Der Geruch von Kiefern und Walderde in der Nase.
Das war immer der perfekte letzte Moment
________
Gestern war der perfekte Moment bei dir zu sein. Ich weiß dass es nicht immer so sein kann. Deshalb…
In deinen Armen einschlafen und nie wieder aufwachen. Du bist so perfekt. Es gibt nichts perfekteres als dich auf dieser ganzen Welt. Ich hab dich nicht verdient. Ich habe auch nicht diesen letzten Moment verdient. Nur noch weniger mein Leben mit dir zu verbringen.
________
Ich liebe dich
Ich weiß nur nicht was ich tun soll. Was ich dir sagen soll
Ich brauche dich

RAMMSTEIN - IN AMERIKA

Nicht-Fan-Meinung - C. sagt:

Ich bin kein Rammstein-Fan! Klar, an der Band kommt man nicht vorbei, wenn man sich für Musik interessiert. Aber zu mehr hat es bei mir nie gereicht. Durch Zufall bin ich neulich bei 3Sat hängengeblieben, als gerade die Rammstein-Dokumentation IN AMERIKA begann – und bin fasziniert die vollen zwei Stunden dran hängen geblieben – und hätte mir am liebsten im Anschluss gleich den Konzertfilm aus dem Madison Square Garden angesehen. Wow, was war das denn! Noch heute habe ich die Musik im Ohr – aber das hat wohl jeder, nachdem er zwei Stunden mit Rammstein beschallt wurde. Das besondere an der Dokumentation ist die ausgezeichnete Machart. Wie erzählt und was erzählt wird, die Jungs auch was zu sagen haben. Am meisten sind mir aber all die Amerikaner in Erinnerung geblieben, die zu Wort kommen. Die Begeisterung. Verrückt. Und das muss man sich mal reinziehen: Welche deutsche Band hat es jemals so weit gebracht. Wie gesagt, ob Fan oder nicht, diese zwei Stunden lohnen sich!

9 Feuerwerke

Fan-Meinung - Marcus sagt:

An RAMMSTEIN haben sich immer die Geister geschieden und das hat die Band auch immer so gewollt. Dieses und noch viel mehr gibt es in der vorzüglichen Dokumentation IN AMERIKA zu bestaunen. Man muss die Band und ihre Kunst nicht mögen, was allerdings durch die Doku wieder einmal klar wird: Rammstein verdienen Respekt und Achtung! Sie sind die absolut einzigen deutschen Weltstars der gesamten Musikgeschichte, die konsequent auf deutsch singen, nahezu überall auf der Welt bekannt sind und Erfolg haben! Selbst Nena hatte in den USA mit ihren ‘99 Luftballons’ nur Erfolg, weil das Lied noch einmal auf englisch eingesungen wurde. Die Hüte können also nicht tief genug vor RAMMSTEIN gezogen werden…

Wir erfahren hier sehr viel über die Leute hinter dieser Theatertruppe (das meine ich positiv), wo sie herkommen, was sie angetrieben hat - äußerst interessant. Wer bei dieser Plauderrunde zuhört, kommt niemals auf den Gedanken, hier wohlmöglich rechte Gesellen vor sich zu haben. Den Vorwurf hat es von Beginn an immer wieder gegeben, aber diese Leute haben Rammsteins Kunst nicht im Ansatz kapiert. Wie gesagt: man muss diese Kunst nicht mögen, aber der Vorwurf ist schlichtweg lächerlich, besonders weil nahezu alle Musiker früher in der DDR in Ost-Punkbands gespielt haben. Genüsslich ist es zu sehen, dass dieser Vorwurf in der Doku null thematisiert wird, die Rammsteiner stehen da scheinbar sowas von drüber und das ist auch gut so.

Die Doku zeigt uns natürlich viel darüber, wie es in Amerika klappen konnte, was ja wenigen nicht-amerikanischen, schon gar nicht deutschen Bands gelungen ist - selbst Robbie Williams ist in den USA ein Niemand! Spannend ist auch, wie RAMMSTEIN dort gesehen werden, von Rockoper ist die Rede, von wahnsinnigem Respekt, vom Bild Deutschlands als eine 'gut geölte Maschine’ - sind wir am Ende zu kritisch mit uns selber? Diese Meinungen und Eindrücke werden nicht von Hans und Franz wiedergegeben, sondern von Größen wie Scott Ian (Anthrax), Steven Tyler (Aerosmith), Gene Simmons und Paul Stanley (Kiss), Marilyn Manson, Chad Smith (Red Hot Chili Peppers), Iggy Pop, Moby, Melissa auf der Maur (Smashing Pumpkins) oder CJ Ramone. Ganz groß sind auch die kurzen, aber sehr treffenden Kommentare von Kiefer Sutherland. Musik-Doku-Legende Hannes Rossacher zaubert ausserdem nie gesehene Bilder aus alten Zeiten hervor - gepaart mit den interessanten Geschichten der Protagonisten und allen anderen Involvierten, gehen die 122 Minuten vorbei wie im Flug.

Die BluRay kommt übrigens im Paket mit dem sagenumwobenen Auftritt im Madison Square Garden 2010. Neben all den herrlichen Feuerbildern, den nicht enden wollenden Riffwellen und dem nonstop auf deutsch mitsingendem Publikum, ist mir besonders eine Szene hängengeblieben, die auch in der Doku enthalten ist: am Ende knien RAMMSTEIN demütig vor ihrem Publikum, ganz still in sich gekehrt geniessen sie den wahrscheinlich größten Moment ihrer Karriere.

Sagen wir es mal so: jeder, der sich ein bisschen mehr für Musik interessiert, muss diese Doku ansehen, wird dann wahrscheinlich anders über RAMMSTEIN denken und mindestens arg Respekt vor deren Leistung haben. Alle Fans werden nonstop mit der Zunge schnalzen und wie ich die Höchstnote ziehen:

10 von 10 brennenden Bühnenteilen

P.S.: alle Zweifler kriegen in dieser Doku auch zu sehen, dass RAMMSTEIN nicht deutsch-böse sein können, denn sonst hätten sie ja nicht das Ober-Unikat Flake Lorenz in ihren Reihen: was für ein herrlicher Klassen-Clown! Oh Gott und witzig können sie auch noch sein, seht Euch nur das Video von 'Keine Lust’ an, zum Totlachen! In der Montur sind sie dann 2005 tatsächlich auf der Echo-Preisverleihung erschienen.

Wenn das wirklich stimmt, dann dauert es noch genau 47 Stunden und 38 Minuten, bis sich nicht eine meiner Hautzellen noch an dich erinnern kann. Bis meine Haut nicht mehr weiß, wie es ist, auf deiner zu ruhen. Die Haut unserer Lippen und Nasen werden nicht mehr voneinander erzählen können und mein Ohr, das Nacht um Nacht schlafend auf deinem Bauch lag, wird kaum noch das Gefühl erahnen können, was es bedeutet, dort gewesen zu sein.

Und dann, sobald ich mich daran erinnere, wie du so oft neben mir gesessen hast, ganz ruhig, nur den Kopf an meine Schulter gelehnt, da bin ich mir sicher, dass es meinem ganzen Körper wieder einfallen muss. Mein ganzer Kopf mit dem großen Netzwerk aus abermillionen Begegnungen, Berührungen, all die Treffen mit vielen verschiedenen Menschen, all meine Erinnerungen und Erlebnisse - und an so vielen Punkten und Orten sehe ich dich. In dem Park vor dem Schloss  und im Marmeladenglas vom letzten Sommer, das immer noch im Kühlschrank überdauert. Und wenn ich wieder mal am Meer bin, auch dort manchmal. Ich schaue immer wieder an dem kleinen Café vorbei, in dem sich unsere Wege einst trennten.  Ich setze mich nicht, sondern stehe nur ein paar Minuten dort und lasse den Film laufen, den ich sowieso nicht unterbrechen kann. Du bist da, obwohl du es nicht bist und manchmal, da kann ich all das schön finden. Wenn das Gefühl der Erinnerungswelle, anders als erwartet, keine Traurigkeit, keinen Missmut mit sich spült. Dann bist du mitten im Sommer bei 30 Grad die Decke, die meine Gänsehaut wieder beruhigen kann.

Und auch, wenn meine Haut dich abschütteln kann, so kann ich es nicht. Du bist ein bisschen wie diese Gänsehaut, die sich gerade jetzt in den absurdesten Momenten meldet.

Dann denke ich daran, wie einfach das alles sein kann. Zeit vergeht und mit ihr die äußerlichen Spuren, die Menschen aneinander hinterlassen. Und wie gern ich dich manchmal schon gänzlich von mir abgeschüttelt hätte. Wenn zwei Wochen reichten, um mich nicht mehr die Hälfte von dem, was uns verbindet, wissen zu müssen. Nicht ständig umdrehen wollen, weil mich ein Geruch, eine Melodie oder ein plötzliches Gefühl an dich erinnert. Du bist und bleibst, das weiß ich.

Also trage ich dich noch ein bisschen mit, lasse uns an gemeinsamen Orten Revue passieren, wissend, dass die Zeit dich irgendwann irgendwohin weiter von mir wegtragen wird.