Avatar

Peter Ruge Architekten

@peterruge / news.peter-ruge.de

Peter Ruge Architekten is a locally and internationally active planning office based in Berlin.Our mission is simple: to develop and build sustainable architecture of the future. The agenda of the team along with three partners Peter Ruge, Kayoko Uchiyama and Matthias Matschewski includes new buildings, optimisation of existing properties and urban planning designs. The projects are holistic, i.e. adapted to the climate, culture and needs of the users, and have received numerous awards and certifications. Our detailed understanding of sustainable design processes supports the decisions of our clients. In education field, Prof. Ruge shares our knowledge with a global design community at DIA, Anhalt University of Applied Sciences in Dessau, Shenyang Jianzhu University in China and Kyoto Seika University in Japan.

Stairway to Green

Mit einem Autarkiegrad von ca. 80% wird die Heizung unseres nachhaltigen Mehrfamilienhauses in Berlin-Grünau weitestgehend unabhängig von externer Energiezufuhr. Der Rohbau aus vorgefertigten Blähtonwänden ist fertiggestellt und die hochenergetischen Holz - Alufenster bereits montiert. Stay tuned.

Gleich zum Beginn des neuen Jahres gibt es einen Kurzfilm über unser Projekt “Klimapositiv - Wohnen an der Schleizer Straße in Berlin”. Vielen Dank an die KlimaGut Immobilien AG.

Source: vimeo.com

Neues Klimaschutz-Quartier in Berlin vorgestellt

Im Hof des neuen Wohnquartiers - v. r. n. l. Fabian Tacke (KlimaGut Immobilien AG), Andreas Geisel (Senator für Inneres und Sport), Michael Geißler (Berliner Energieagentur), Matthias Matschewski (Peter Ruge Architekten)

Berlin, 1. September 2021 – Die KlimaGut Immobilien AG hat in Zusammenarbeit mit der Peter Ruge Architekten GmbH und der Berliner Energieagentur GmbH (BEA) das innovative und nachhaltige Quartier in der Schleizer Straße vorgestellt. „Mehr Klimaschutz im Gebäudebereich ist momentan kaum möglich“, sagte Fabian Tacke, Vorstand der KlimaGut Immobilien AG. Der ganze Bau und Betrieb basiert auf einem besonders nachhaltigen Ansatz, zudem handelt es sich um ein zertifiziertes Netto-Nullemissionshaus, das im Betrieb mehr CO2 einspart als emittiert: „Angefangen über die Verwendung besonders hochwertiger und langlebiger Baustoffe, über die klimapositive Energieversorgung aus 100 Prozent erneuerbaren Energien bis hin zur Holzhybridbauweise: Dieses Projekt ist sowohl in Bezug auf den Bau als auch den Betrieb vorbildlich“, so Tacke. „Zudem haben wir auch besonderen Wert auf die Sozialverträglichkeit gelegt und leistbare Mieten und Energiepreise, betreutes Wohnen, Barrierefreiheit, Flächeneffizienz und eine ausgewogene Mischung der Mieter:innen in unser Konzept integriert“.

„In der Schleizer Straße haben wir viele dezentrale Klimaschutztechnologien einbezogen, die uns als Energieversorger und -dienstleister momentan zur Verfügung stehen“ sagte Michael Geißler, Geschäftsführer der BEA. Die Solaranlage auf einem begrünten Dach und das mit aus Reststoffen gewonnene Biogas gespeiste Blockheizkraftwerk (BHKW) sorgten dafür, dass die Neumieter:innen besonders CO2-arm mit Strom und Wärme versorgt werden. Der auf den Dächern ihrer Wohnhäuser produzierte Mieterstrom könne als günstiger BEA-Kiezstrom® direkt bezogen werden. „Mit unserem Mieterstromangebot sind wir rund 20 Prozent günstiger als der örtliche Grundversorgungstarif“, sagte Michael Geißler. Auch die Wärmekosten liegen laut BEA deutlich unter dem üblichen Marktniveau.

Wie bei allen neueren Projekten der BEA wurden die PV-Anlagen auf begrünten Dächern installiert. Darüber hinaus versorgen die vor dem Gebäude installierten Ladepunkte die Halter:innen von Elektroautos mit umweltfreundlichem Ladestrom. „Photovoltaik in Verbindung mit einem Gründach ist in Städten eine ideale Kombination, um dezentral mehr sauberen Strom zu erzeugen und gleichzeitig mehr bewachsene Flächen für ein besseres Stadtklima zu schaffen“, sagte BEA-Geschäftsführer Michael Geißler. Die Gründächer wirkten für das Gebäude zudem wie eine natürliche Klimaanlage und Wärmedämmung. „Bei der Schleizer Straße handelt es sich um ein gelungenes Vorzeigeprojekt, das aufzeigt, dass klimapositives Wohnen durch intelligente Vernetzung von Gebäude- und Energietechnik machbar ist“, so Geißler.

Insgesamt wurden in der Schleizer Straße 42 Mietwohnungen errichtet. Alle Wohnungen sind barrierefrei erreichbar und zu einem großen Teil barrierefrei nutzbar. „Von Anfang war es das Ziel, die unterschiedlich gewünschten Wohnungstypen und -größen kompakt zu planen, um somit leistbare Mieten zu ermöglichen und den Ressourcenverbrauch zu minimieren“, sagte Matthias Matschewski, Partner bei Peter Ruge Architekten GmbH. Zudem seien keine kritischen Baustoffe wie PVC, Halogene, Styropor und Aluminium verwendet worden.

Fotos: BEA/Dietmar Gust , Text: BEA

„Klimaschutzpartner des Jahres 2021“

Wir wurden zusammen mit der KlimaGut Immobilien AG für unser Projekt „Klimapositiv Wohnen in der Schleizer Straße“ am 09.06.2021 als Gewinner zum Berliner "Klimaschutzpartner des Jahres 2021" in der Kategorie „Erfolgreich realisierte Projekte“ ausgezeichnet.

Der Preis wird jährlich zusammen von den KlimaSchutzPartnern Berlin bestehend aus der Architektenkammer Berlin, Baukammer Berlin, Handwerkskammer Berlin, Industrie- und Handelskammer Berlin, BBU Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V. und Handelsverband Berlin-Brandenburg e.V. mit freundlicher Unterstützung der Vattenfall Wärme Berlin AG vergeben. Die Pressemitteilung des Auslobers finden Sie hier.

Foto: Matthias Matschewski

Exportinitiative Energie des BMWi

Passivhaus Bruck wurde als Best Practice Projekte in der internationalen Zusammenarbeit für Klimaneutralität auf der digitalen Veranstaltung der Exportinitiative Energie des BMWi vorgestellt und diskutiert. Über 100 Teilnehmende aus Chile, China, Deutschland, Ghana, Indonesien, Kroatien, Mozambik und Rumänien nahmen an der Veranstaltung letzte Woche teil. Mehr Infos hier!