Stark sein, erfordert verdammt viel kraft. Am Anfang ist es noch einfach und man schafft es locker, dann aber kommen die ersten Enttäuschungen im Leben und man verliert Kraft. Es werden immer mehr und mehr Kraft geht verloren und irgendwann kann man einfach nicht mehr.
—  Mein Geschichtslehrer
Was Ich schon immer mal sagen wollte? Das ich die ganze Menschheit hasse. Wir leben nicht mehr, wir sind Sklaven der Gesellschaft und leben nur noch vor uns her. Aber sowas kann man nicht Leben nennen, für mich heißt Leben das man sich immer Zeit nehmen kann, dich niemand zwingt Dinge zu tun die du nicht machen willst, du frei sein kannst. Ich möchte nicht Teil eines Systems sein in der es wichtig ist wie Du aussiehst, ob Du dick oder dünn bist, weis oder schwarz, schlau oder dumm, ich möchte einfach nur ich selbst sein, ich möchte leben.
—  Oliverxoxo
Ich hab Angst die Schule nicht zu schaffen.
Ich hab Angst vor Nähe.
Ich hab Angst vor Zurückweisung.
Ich hab Angst davor alleine zu sein.
Ich hab Angst vor der Zukunft.
Ich hab Angst vor meinen Gefühlen gegenüber einem bestimmten Jungen.
Ich hab Angst davor im Mittelpunkt zu stehen.
Ich hab Angst davor dass Leute über mich lästern.
Ich hab Angst vor fiesen Bemerkungen bezüglich meines Aussehens.
Ich hab Angst jemanden zu verlieren der mir wichtig ist.
—  meine Gedanken
eifersüchtig, auf jeden menschen, dem du schreibst, mit dem du redest, den du ansiehst, der dir nah sein darf, dem du auch nur ein kleines bisschen Aufmerksamkeit schenkst.

anonymous said:

Der Mensch den ich liebe hat den großartigsten Humor überhaupt, er ist süß auf eine badass Art und Weise. Er interessiert sich für mich, "Erzähl mir ein Geheimnis" ist schon unser Satz geworden, quasi. Er spielt in einer Band und sitzt immer mit Gitarre an meiner Bettkante und sing Chocolate von The 1975 für mich. Wir können beide richtige Arschlöcher sein, was für andere zwar merkwürdig wirken mag, aber für mich das genau richtig, ich steh' nicht auf Süßholz raspeln. Seine Küsse schmecken [1]

nach Freiheit, Sommer und Mitternacht. Vielleicht auch nur, weil wir uns unter diesen Umständen kennengelernt haben. Bei ihm habe ich meinen inneren Frieden und fühle mich wertvoll, da bin ich einfach ich. Er ist ehrlich, aufrecht, selbstbewusst und so vieles mehr Doch leider werden wir nie eine richtige Beziehung haben, was ein bitterer Nebengeschmack ist. Aber ich genieße jede Sekunde mit ihm. [2]

ich will auch jemanden der sowas über mich schreibt omg

Schweigen (640)

VON CLARA OTT

Vielleicht ist das allerbeste Indiz dafür, ob sich zwei Menschen mögen, dass sie zusammen schweigen können. Dass beide die Stille aushalten und nicht krampfhaft mit Anekdoten und Witzen die Kluft stopfen wollen, die zwischen Menschen entstehen kann. Dass beide nicht dasitzen und angespannt Themen aufwerfen oder die Gefühlswelt des anderen mit „Woran denkst du gerade?“ erforschen. Dass beide einfach mal schweigend nebeneinander auf einer Treppe sitzen und es aushalten, ohne, dass es Energie raubt. Weil Nichtssagen oft eine Wohltat fernab von Komplimenten oder Klugscheißen sein kann. Beide sitzen, Blickrichtung gemeinsam auf die Dolomiten oder Walzertänzer an der Spree gerichtet, einfach nur da, im Moment. Oder hören zusammen Musik, ohne rumlabern. Schweigen ist ein Genuss, den man sich viel zu selten zusammen gönnt, weil ständig Druck herrscht, quatschen zu müssen. Wenn aber einer einfach mal gerne neben dir sitzt und deine Anwesenheit genießt, dann halt doch einfach mal die Klappe, ja?

anonymous said:

Hey Ich hab erfahren das meine beste Freundin Bulimie hat. Sie war noch nie mit ihrem Körper zufrieden, aber ich habe nicht gedacht das es so schlimm ist. Ich will ihr helfen aber ich weiß nicht wie. Was soll ich machen?

Ich weiß selber wie schlimm es ist, zu sehen wie sich so Menschen hungern lassen, obwohl sie schon krass dünn sind. Als ich in den Klinken war, waren dort so viele magersüchtige und Mädchen/Jungen mit Bulimie .
Ich glaube du selber kannst nichts machen. Du kannst nur für sie da sein. Und mach ihr keine vorwürfe. Sie braucht professionelle Hilfe.
Die Menschen mit einer Essstörungen Haben ein komplett falsches Bild von sich.
Ein Mädchen aus der Klinik ( sie war vielleicht gerade mal 10? ) hat mir dauernd ihren Bauch gezeigt, und hat geweint und meinte sie wäre so dick. Sie hat gar nichts mehr gegessen. Sie musste deswegen durch eine Sonde ernährt werden. Sie musste auch auf dem Flur schlafen, da sie sonst heimlich Sport gemacht hat. Manchmal war sie so verzweifelt das sie sich auf ihrer Matratze ihren Finger in den Hals gesteckt haben.
Als ich mit ihr mal auf einer Couch saß und mit meiner Mama weil sie mich dort besuchen war, hat sie angefangen zu weinen und meinte selber dass heidi Klum sie bestimmt zu dick finden würde und das sie ihre Kindheit wieder haben möchte, das sie wieder schokoladenkuchen essen kann. Mama hatte tränen in den Augen und ich musste auch anfangen zu weinen. Diese Leere in ihren Augen und diese Verzweiflung konnte man direkt sehen.
Mach ihr klar, was alles passieren kann. Das es lebensgefährlich ist. Das du sie liebst wie sie ist und das sie schön ist. Mehr kannst du leider nicht tun.

Text
Photo
Quote
Link
Chat
Audio
Video