Echt Schwarzwald - Die Marke für Qualität und Genuss

Die Offenhaltung unserer Schwarzwaldlandschaft ist eine der wichtigsten Aufgaben des Naturparks. Hierzu unterstützt der Naturpark eine ganze Reihe von Projekten, die die Vermarktung landwirtschaftlicher Produkte aus der Region fördern.

Mit der Marke echt Schwarzwald werden landwirtschaftliche Erzeugnisse und Produkte ausgezeichnet, die von ausgesuchten Betrieben aus den Naturparken des Schwarzwaldes kommen.

Festgelegte, sehr anspruchsvolle Richtlinien und strenge Kontrollen für die Erzeugerbetriebe und handwerklichen Verarbeiter garantieren höchste Produktqualität und besten Genuss.

Die Vermarktung der mit dem Qualitätsmerkmal echt Schwarzwald versehenden Produkte und Erzeugnisse erfolgt ausschließlich über regionale Wirtschaftskreisläufe. Langfristiges Ziel ist die Erhaltung der gewachsenen Kulturlandschaft und die Bewahrung der traditionellen Landwirtschaft im Schwarzwald.

Schwarzwälder Honig

Honig gehört zu den ältesten Lebensmitteln der Menschheit. Schon die Alemannen beschäftigten sich mit der Imkerei.

Egal ob als Heilmittel, Opfergabe oder Genussmittel – Der Honig hat im Laufe seiner Geschichte verschiedenen Bedeutungen angenommen und lässt sich bis in die Steinzeit zurückverfolgen. Und auch heute noch ist die Tradition der Honiggewinnung und der Imkerei lebendig. Das beweisen nicht zuletzt die zahlreichen Imker, die in Baiersbronn ansässig sind. Von naturreinem Bienenhonig, über Honigbonbons bis hin zu Waldhonig-Schnaps, das Angebot der Imker ist vielfältig und von langer Tradition.

Schon die Alemannen setzten damals bereits Bienenkörbe ein, mit denen sie Honig gewinnen konnten – so wie es der Imker im Prinzip noch heute tut. In einigen Kulturen spielte der Honig sogar eine magische Rolle und wurde für Kulthandlungen und Zeremonien eingesetzt. Die Germanen glaubten beispielsweise, dass die “Götterspeise” Ihrem Gottvater Odin Unsterblichkeit, Kraft und Weisheit verlieh – sie selbst bevorzugten jedoch den Met, eine Art Honigwein.

Dass der Genuss von Honig eine so lange Tradition hat, liegt nicht nur an seinem guten Geschmack, sondern auch an den vielen Inhaltsstoffen, die in ihm stecken. So gilt er als das gesündeste Süßungsmittel, das die Natur uns schon in fertiger Form anbietet. Und noch etwas spricht für den Honig: Bei richtiger Lagerung – kühl und trocken – ist er das einzige Lebensmittel, das auf Grund der von den Bienen erzeugten Konservierungsstoffe praktisch nicht verdirbt.

In diesem Buch finden Sie den Südschwarzwald-Radweg beschrieben mit Start- und Zielpunkt in Hinterzarten, Sie können aber natürlich auch in jedem anderen Ort in die Rundtour einsteigen, beispielsweise in Basel, Freiburg oder Waldshut-Tiengen.
Wichtig zu wissen ist auch, dass zwar der Großteil der Strecke auf ebenen oder leicht abfallenden Wegen verläuft, zu Beginn und im Markgräflerland allerdings auch immer wieder einige, wenn auch leichte, Steigungen zu bewältigen sind. Wer ein paar anstrengendere Kilometer nicht scheut und nicht unbedingt durch das Stadtgebiet von Basel radeln möchte, kann auch die Variante von Rheinfelden über Lörrach nach Bad Bellingen wählen, die ebenfalls in diesem Buch beschrieben ist.Unter dem Motto “Nütze den Schwung des Mittelgebirges” führt Sie der im Mai 2009 neu eröffnete Südschwarzwald-Radweg einmal rund um den Naturpark Südschwarzwald. Von den weitläufigen Hochflächen bei Hinterzarten radeln Sie zunächst Richtung Titisee und Wutachschlucht. Beide Naturschönheiten sind Überreste aus der Eiszeit und bieten nicht nur wunderbare Landschaftsbilder, sondern laden auch ein zu einer sportlichen Abwechslung wie beispielsweise schwimmen oder zu einer kurzen Wanderung. Weiter geht’s auf dem Bähnle-Radweg, einer ehemaligen Bahntrasse, die zu einem herrlich ebenen Radweg ausgebaut worden ist. Nach einigen Kilometern bergab gelangen Sie in Grimmelshofen zur berühmten “Sauschwänzlebahn”, die durch ihren verschlungenen Verlauf im wildromantischen Wutachtal zu einer unvergesslichen Fahrt einlädt.

Zwischen Waldshut und Basel können Sie im zweiten Abschnitt den Hochrhein erleben - mit einem Abstecher ins schweizerische Kaiseraugst und seinen beeindruckenden römischen Siedlungsanlagen. Noch mehr Kultur erwartet Sie dann in Basel, wo Sie auch die neu errichtete Dreiländerbrücke zwischen Schweiz, Frankreich und Deutschland queren werden. Der Radweg führt im Anschluss entlang des Rheins weiter Richtung Norden ins sonnen- und weinreiche Markgräflerland. Einige Stunden zum Flanieren und Genießen sollten Sie auf jeden Fall für die schöne Altstadt von Freiburg einplanen, bevor Sie entlang des Dreisam-Flussradweges nach Kirchzarten radeln. Hier stehen Sie nun vor der Wahl, ob Sie die letzten sehr steilen und anstrengenden Kilometer auf dem Rad verbringen wollen oder lieber per Bahn oder Taxi zum Ausgangsort Hinterzarten zurückkommen möchten.

Text
Photo
Quote
Link
Chat
Audio
Video