torbogen

#travel #europe #germany #tübingen #torbogen #arch #archway #archhunter #archilovers #architecture #schloss #schlosshohentübingen #universitätsstadt #universitättübingen #vintage #gemäuer #lichtamendedestunnels #cobble #cobblestone #kopfsteinpflaster #lightattheendofthetunnel #durchgang #postcardsfromtheworld #picoftheday #photooftheday #architektur Schloss Hohentübingen, Mai 2015 #🏰 by anne.reichenmiller https://instagram.com/p/272hjnKSiX/

16/5/15 - Georgetown

Melaka, Kuala Lumpur und jetzt schon Georgetown. Wenn man so oft die Stadt wechselt kommt es einem vor, als ob man schon ewig unterwegs ist.
Melaka war schön. Aber irgendwie auch nicht mehr. Viele Leute die ich jetzt schon kennen gelernt habe, meinten es hat ihnen sehr gefallen oder sie wollen unbedingt dort hingehen. Aber ich hab mich wohl gefühlt, vor allem weil ich ein Einzelzimmer für 10€ die Nacht hatte :D
Am letzten Abend bin ich nach super pakistanischen Essen nochmal in die Stadt gelaufen und bin dann zufällig nachts in eine alte Kathedrale gelaufen ,die auf einem Hügel über der Stadt gethront hat. Erst hatte ich, das muss ich sagen, echt schiss, weil es stock-dunkel war und ich noch nicht wusste, dass es eine Attraktion war. Ich stand da also in dem Torbogen und hab in die Kathedrale geschaut. In dem Moment hab ich erst erkennen können, dass die Kathedrale kein Dach mehr hatte und man durch die hohen Fensterrahmen eine schönen Blick auf die Stadt hatte.
Am nächsten Tag bin ich dann weiter nach Kuala Lumpur gefahren. Und KL ist einfach total verrückt. Dort hab ich das erste Mal realisiert wie eine ärmere Großstadt aussieht. Abgesehen davon, dass es wirklich ärmer war, gab es kaum Gehwege und ich musste mich in Dreistigkeit schulen, um über die Straßen zu kommen - man muss einfach laufen und darauf vertrauen, dass die Autos langsamer fahren werden. Die Stadt hat mir dennoch nicht gefallen. Mein Hostel war wieder sehr gut und hatte sehr interessante Türen für die Toiletten, die ich in einer anderen Form mal nachbauen möchte so neben bei. Aber vor allem Chinatown in KL war echt traurig anzusehen, weil einem nur Müll angeboten wird und man ständig von Verkäufern belagert wird. In Singapore war Chinatown echt schön und hatte auch echt interessante Läden - nicht nur Stände - in denen ich 20min wundervolle Dinge anschauen konnte. Außerdem ist die Stadt echt voll und nicht schön. Ich hab für mich entschieden, dass es einen Unterschied gibt zwischen KL und zum Beispiel Georgetown wo ich jetzt bin. Malaysia ist ärmer, aber immer noch das reichste Land in Süd-Ost-Asien, d.h. die anderen Länder sind deutlich ärmer. Aber es gibt einen Unterschied zwischen einfach verwohnt, abgenutzt und gebraucht und abgefuckt. Und KL hat auf mich einfach abgefuckt gewirkt, so als ob die Leute dort nur überleben aber nicht leben.
Anders ist Georgetown. Die erste Stadt in der ich meine Aufenthalt verlängert habe, obwohl man hier eigentlich nur essen kann :D. Aber vor allem Little India ist so schön lebendig und hat so so gutes, vor allem vegetarisches, Essen. Ich hab mich hier auch mit einer Brasilianerin und einen Deutschen angefreundet, der im Moment noch am überlegen ist mit mir nach Krabi zum klettern zu gehen, weil ich es ihm angeboten habe. Die Brasilianerin hat uns gestern aber von einem Kloster im Süden von Thailand erzählt, in dem sie für 10 Tage geblieben ist und für die Zeit ein Schweigegelübte abgelegt hat und in Meditation unterrichtet wurde. Ich dachte mir da: “Scheiße das wollte ich ja schon länger mal machen.”. Aber ich hab mich jetzt dagegen entschieden, weil es sich nicht nach dem richtigen Moment dafür anfühlt.