10

Die Dokumentation für unsere Kommunikationsstrategie ist fast fertig und geht voraussichtlich am Freitag in den Druck. Deshalb können wir uns gezielt auf unsere Master-Thesis konzentrieren. Für erste Überlegungen zur Ausstellungsgestaltung erstellen wir ein Modell im Maßstab 1:40. Bisher wurde ein Raum der beiden Ausstellungsräume fertiggestellt. Gleichzeitig erarbeiten wir einen detaillierten Projektplan und beginnen Topologien zu entwickeln.

Une erreur (?) dans l'édition d'un Séminaire (XXIII) de Jacques Lacan

Dans l’édition du seuil du séminaire «Le sinthome» de Jacques Lacan, il me semble avoir repéré une erreur dans l’une des illustrations. J’ai succinctement vérifié auprès d’une personne plus qualifiée que moi qui a confirmé.

page 33, l’illustration ci dessus est présentée comme étant celle d’une « autre figuration du noeud borroméen »
Or le noeud présenté ne l’est pas, borroméen, les trois brins sont libres sans l’intervention d’aucune coupe.


Il  le devient en changeant les dessus/dessous de la façon présentée ci-dessus. (désolé pour la médiocrité du bricolage photoshop)

Mais surtout, et c’est là l’objet du séminaire en question, il devient borroméen par l’introduction d’un quatrième élément (droite ou rond) : le sinthome, ci-dessous présenté en jaune. Le sinthome venant lier de façon borroméenne le réel, le symbolique et l’imaginaire.

Voilà, tous les commentaires et remarques, voire démentis, sont les bienvenus.

De la topologie du temps

« Si nous ne pouvons découvrir aucune incohérence dans [les] topologies non standard [du temps], alors nous n’avons aucune raison de supposer que le temps possède nécessairement ses propriétés topologiques. Il n’y a qu’un pas de ce constat à l’idée que la topologie est essentiellement une affaire empirique. […] Le rôle du philosophe, dès lors, n’est pas de montrer que le temps a telle ou telle topologie, mais plutôt de démontrer les conséquences de l’assomption qu’il a telle ou telle topologie. »

R.  LE POIDEVIN [1990], p.420-421

Netzwerk-Switches – korrekte Frame-Vermittlung

Ein Switch (auch Netzwerkweiche oder Verteiler) ist ein Kopplungselement in Computernetzwerken, das mehrere Stationen (Segmente) in einem Netzwerk miteinander verbindet. In einem Ethernet-Netzwerk, das auf der Stern-Topologie basiert, dient der Switch als Verteiler für die Datenpakete (Frames). Es sorgt innerhalb eines Segments (Broadcast-Domain) dafür, dass Datenframes an ihr Ziel gelangen. Im Unterschied zu einem auf den ersten Blick sehr ähnlichen Repeater-Hub werden Frames aber nicht einfach an alle anderen Ports weitergeleitet, sondern nur an den Port, an dem das Zielgerät angeschlossen ist – ein Switch trifft eine Weiterleitungsentscheidung anhand der selbsttätig gelernten Hardware-Adressen der angeschlossenen Geräte.

 

Ein Switch arbeitet auf der Sicherungsschicht (Layer 2) des OSI-Modells; er unterscheidet sich hinsichtlich seiner Leistungsfähigkeit nach folgenden Kriterien: Anzahl der speicherbaren MAC-Adressen für die Quell- und Zielports, nach den Switching-Verfahren, wann ein empfangenes Datenpaket weitervermittelt wird sowie nach der Latenz (Verzögerungszeit) der vermittelten Datenpakete. Prinzipiell ist ein Switch ein intelligenter Hub, der sich merkt, über welchen Port welche Station erreichbar ist. Auf diese Weise erzeugt jeder Switch-Port eine eigene Kollisionsdomäne. Teure Switches können zusätzlich auf der Schicht 3, der Vermittlungsschicht, des OSI-Modells arbeiten (“Layer-3-Switch”); sie sind in der Lage, die Datenpakete anhand der IP-Adresse an die Ziel-Ports weiterzuleiten.

Die Funktion ist also ähnlich einem Netzwerk-Hub (siehe dort), nur kann ein Switch direkte Verbindungen zwischen den angeschlossenen Geräten schalten. Sind die Ports der Datenpaket-Empfänger nicht bekannt, dann “broadcastet” der Switch die Datenpakete an alle Ports. Und wenn die Antwortpakete von den Empfängern zurückkommen, dann merkt sich der Switch die MAC-Adressen der Datenpakete und den dazugehörigen Port und sendet die Datenpakete nur noch dorthin. Während die Bandbreite des Netzwerks bei einem Hub begrenzt wird, steht der Verbindung zwischen zwei Stationen bei einem Switch die volle Bandbreite der Ende-zu-Ende-Netzwerk-Verbindung zur Verfügung.

 

Ein Ethernet-Frame enthält die Zieladresse nach der so genannten Datenpräambel in den ersten 48 Bits (6 Bytes). Mit der Weiterleitung an das Zielsegment kann also schon nach Empfang der ersten sechs Bytes begonnen werden, noch während das Frame empfangen wird. Ein Frame ist 64 bis 1518 Bytes lang, in den letzten vier Bytes befindet sich zur Erkennung von fehlerhaften Frames eine CRC-Prüfsumme (zyklische Redundanzprüfung). Datenfehler in Frames können erst erkannt werden, nachdem das gesamte Frame eingelesen wurde.

Switching-Verfahren

Beim Switching wird das eingehende Ethernet-Frame analysiert. Die MAC-Adressen von Sender und Empfänger werden in der MAC-Tabelle (FDB, Forwarding Database) gespeichert. So können die Datenpakete schneller an den Switch-Port, an dem der Empfänger hängt, weitergeleitet werden. Je nach Anforderungen an Verzögerungszeit und Fehlererkennung kann man Switches in unterschiedlichen Verfahren betreiben:

Cut-Through – sofortige, schnelle Weiterleitung nach Erhalt der Zieladresse; geringe Latenz, jedoch werden fehlerhafte Frames nicht erkannt und müssen möglicherweise nochmals versandt werden.

Store-and-Forward – das Datenpaket wird gespeichert, auf richtige Struktur (nach IEEE 802.1d) und auf CRC-Prüfsumme (nach IEEE 802.3) überprüft, danach wird die Ziel-MAC-Adresse ausgelesen und überprüft. Befindet sich die Ziel-Adresse in der MAC-Tabelle, wird das Frame an den gespeicherten Port ausgegeben. Falls nicht, wird das Frame an alle Ports weitergeleitet (Broadcast). Kommt ein Frame der Ziel-Adresse zurück, speichert der Switch die Ziel-Adresse und den dazugehörigen Port in seiner MAC-Tabelle. Beim nächsten Datenpaket mit dieser Ziel-Adresse schickt der Switch das Frame gleich an den zugeordneten Port.

Adaptive-Cut-Through – eine Kombination aus den beiden vorgenannten. Zunächst wird Cut-Through verwendet; sobald sich aber die Fehler häufen, wird auf Store-and-Forward umgeschaltet.

FragmentFree-Cut-Through – seltener genutztes Verfahren von Cisco; geht von einem Erfahrungswert bei fehlerhaften Frames aus. Erfahrungsgemäß treten Übertragungsfehler am häufigsten innerhalb der ersten 64 Byte eines Frames auf. Deshalb werden die ersten 64 Byte auf Fehler überprüft. Ist es fehlerfrei, wird das Frame per Cut-Through weiterverarbeitet. Ist ein Fehler vorhanden, wird das Frame verworfen.

Switches sind in unterschiedlichen Bauformen und Ausbaustufen erhältlich; sie sind generell umso teurer, je größer und besser sie ausgestattet sind Ein einfacher Switch hat 4 oder 5 Ports; etwas bessere Switches haben ein Metallgehäuse, sind stabiler und für den Dauereinsatz besser geeignet. Daneben gibt es Ausbaustufen mit 8, 16, 24 und 32 Ports. Werden mehr Ports benötigt, finden stapelbare (stackable) Switches Verwendung.

 

Wichtige Kenngrößen sind die Durchleitrate (Forwarding Rate), die angibt, wie viele Frames/s eingelesen, bearbeitet und weitergeleitet werden können; die Filter Rate (Anzahl der Frames, die pro Sekunde bearbeitet werden); die Anzahl der verwaltbaren MAC-Adressen (Aufbau und Größe der Tabelle); Backplane-Durchsatz (Switching fabric), i.e. die Kapazität der Busse (auch Crossbar) innerhalb des Switches; weiter

VLAN-Fähigkeit oder Flusskontrolle sowie Managementoptionen.

Weitere informationen unter www.conrad.de

Im kommenden Wintersemester werde ich zusammen mit Gordian Haas (Kulturwissenschaften, Fachgruppe Philosophie an der Universität Bayreuth) ein fächerverbindendes Seminar zum Oberthema „Intuitionistische Logik“ unterrichten.

Beginn

Donnerstag, 9. Oktober 2014, 14–16 Uhr

Teaser

Die intuitionistische Logik steht neben Hilberts Formalismus im Zentrum des Grundlagenstreits der Mathematik, der in den 1920er Jahren ausgetragen wurde und um 1930/31 mit Gödels erstem Unvollständigkeitssatz seinen Höhepunkt und zugleich sein (vorläufiges) Ende erlebte. Bis zum heutigen Tag hat sich die intuitionistische Logik auf vielfältige Art und Weise entwickelt; etwa erfährt sie im Gewand der intuitionistischen Typentheorie speziell im Hinblick auf das computergestützte Beweisen große Beachtung. Zudem bestehen Beziehungen zur Topologie, Garbentheorie, Topostheorie.

Mögliche Vortragsthemen (u. a.)
  • Philosophische/Geschichtliche Einordnung: Intuitionismus versus Logizismus, Finitismus, Platonismus, Hilberts Programm
  • Ablehnung des Satzes vom ausgeschlossenen Dritten und intuitionistische Wahrheit (im Sinne von Brouwer-Heyting-Kolmogorow)
  • Intuitionistische Aussagenlogik und intuitionistische Prädikatenlogik erster Stufe (Hilbertkalkül)
  • Intuitionistische Arithmetik
  • Gentzensche Kalküle: natürliches Schließen und Sequenzenkalkül
  • Gliwenkos Satz
  • Kripke-Semantik
  • Topostheorie und intuitionistische Logik (kategorielle Logik)
  • Intuitionistische Mengenlehre
  • Intuitionistische Typentheorie (nach Per Martin-Löf)
Interesse?

Bitte E-Mail o. Ä. an mich …

Sinopale Ağustos 2014 Program

SİNOPALE AGUSTOS PROGRAM

1 Ağustos, Cuma 

20.45Sinopale Performans: “İkisi Bir Arada Bölüm-II ” Aziz Konukman - Burçak Konukman, Hal Binası 
21.00 Sinopale Film, Hal Binası

2 Ağustos, Cumartesi 
21.00 Sinopale Film, Hal Binası

4 Ağustos, Pazartesi 

10.00 Sinopale Çocuk: Çağla Sönmez Çakır Seramik Atölyesi, “Müzik Enstrümanları Yapalım”, Hal Binası 
10.00-14.00 Sinopale Performans: Les gens d’Uterpan, “Topologie”, Hal Binası (Kapalı Grup Çalışması) 
18.00 Sinopale Performans: Hülya Karakaş Tiyatro Çalışması, “ Benim Bedenim, Benim Kararım ”, Hal Binası (Kapalı Grup Çalışması) 
21.00 Sinopale Film, Hal Binası

5 Ağustos, Salı 

10.00 Sinopale Çocuk: Çağla Sönmez Çakır Seramik Atölyesi, “Müzik Enstrümanları Yapalım”, Hal Binası 
10.00-14.00 Sinopale Performans: Les gens d’Uterpan, “Topologie”, Hal Binası (Kapalı Grup Çalışması) 
18.00 Sinopale Performans: Hülya Karakaş Tiyatro Çalışması, “Benim Bedenim, Benim Kararım ”, Hal Binası (Kapalı Grup Çalışması) 
21.00 Sinopale Film, Hal Binası

6 Ağustos, Çarşamba 

10.00 Sinopale Çocuk: Çağla Sönmez Çakır Seramik Atölyesi, “Müzik Enstrümanları Yapalım”, Hal Binası 
10.00-14.00 Sinopale Performans: Les gens d’Uterpan, “Topologie”, Hal Binası (Kapalı Grup Çalışması) 
18.00 Sinopale Performans: Hülya Karakaş Tiyatro Çalışması, “Benim Bedenim, Benim Kararım”, Hal Binası (Kapalı Grup Çalışması) 
21.00 Sinopale Film, Hal Binası

7 Ağustos, Perşembe 

10.00 Sinopale Çocuk: Çağla Sönmez Çakır Seramik Atölyesi, “Müzik Enstrümanları Yapalım”, Hal Binası 
10.00-14.00 Sinopale Performans: Les gens d’Uterpan, “ Topologie ”, Hal Binası (Kapalı Grup Çalışması) 
11.00-14.00 Sinopale Performans: Jasmyn Fyffe Dans Atölyesi, Hal Binası (Kapalı Grup Çalışması) 
18.00 Sinopale Performans: Hülya Karakaş Tiyatro Atölyesi, “Benim Bedenim, Benim Kararım”, Hal Binası (Kapalı Grup Çalışması) 
21.00 Sinopale Film, Hal Binası

8 Ağustos, Cuma 

10.00 Sinopale Çocuk: Çağla Sönmez Çakır Seramik Atölyesi, “Müzik Enstrümanları Yapalım”, Hal Binası 
10.00-14.00 Sinopale Performans: Les gens d’Uterpan, “Topologie”, Hal Binası (Kapalı Grup Çalışması) 
11.00-14.00 Sinopale Performans: Jasmyn Fyffe Dans Atölyesi, Hal Binası (Kapalı Grup Çalışması) 
18.00 Sinopale Performans: Hülya Karakaş Tiyatro Atölyesi, “Benim Bedenim, Benim Kararım”, Hal Binası (Kapalı Grup Çalışması) 
20.30 Sinopale Akademi: Yrd. Doç. Alpay Tırıl, “Edebiyatımızda Sinop”, Hal Binası

9 Ağustos, Cumartesi 

10.00-14.00 Sinopale Performans: Les gens d’Uterpan, “Topologie”, Hal Binası (Kapalı Grup Çalışması) 
11.00-14.00 Sinopale Performans: Jasmyn Fyffe Dans Atölyesi, Hal Binası (Kapalı Grup Çalışması) 
18.00 Sinopale Performans: Hülya Karakaş Tiyatro Atölyesi, “Benim Bedenim, Benim Kararım”, Hal Binası (Kapalı Grup Çalışması) 
21.00 Sinopale Film, Hal Binası

10 Ağustos, Pazar

10.00-14.00 Sinopale Performans: Les gens d’Uterpan, “Topologie”, Hal Binası (Kapalı Grup Çalışması) 
11.00-14.00 Sinopale Performans: Jasmyn Fyffe Dans Atölyesi, Hal Binası (Kapalı Grup Çalışması) 
18.00 Sinopale Performans: Hülya Karakaş Tiyatro Atölyesi, “Benim Bedenim, Benim Kararım”, Hal Binası (Kapalı Grup Çalışması)

11 Ağustos, Pazartesi 

10.00-14.00 Sinopale Performans: Les gens d’Uterpan, “Topologie”, Hal Binası (Kapalı Grup Çalışması) 
11.00-14.00 Sinopale Performans: Jasmyn Fyffe Dans Atölyesi, Hal Binası (Kapalı Grup Çalışması) 
21.00 Sinopale Performans: Hülya Karakaş Tiyatro Gösterisi, “Benim Bedenim, Benim Kararım”, Hal Binası

12 Ağustos, Salı 

10.00-14.00 Sinopale Performans: Les gens d’Uterpan, “Topologie”, Hal Binası (Kapalı Grup Çalışması) 
11.00-14.00 Sinopale Performans: Jasmyn Fyffe Dans Atölyesi, Hal Binası (Kapalı Grup Çalışması) 
21.00 Sinopale Film, Hal Binası

13 Ağustos, Çarşamba 

10.00-14.00 Sinopale Performans: Les gens d’Uterpan, “Topologie”, Hal Binası (Kapalı Grup Çalışması) 
11.00-14.00 Sinopale Performans: Jasmyn Fyffe Dans Atölyesi, Hal Binası (Kapalı Grup Çalışması) 
21.00 Sinopale Flm, Hal Binası

14 Ağustos, Perşembe 

10.00-14.00 Sinopale Performans: Les gens d’Uterpan, “Topologie”, Hal Binası (Kapalı Grup Çalışması) 
21.00 Sinopale Performans: Jasmyn Fyffe Dans Gösterisi, Hal Binası

15 Ağustos, Cuma 

10.00-14.00 Sinopale Performans: Les gens d’Uterpan, “Topologie”, Hal Binası (Kapalı Grup Çalışması) 
21.00 Sinopale Film, Hal Binası

16 Ağustos, Cumartesi 

21.00 Sinopale Film, Hal Binası 
22.00 Parti

17 Ağustos, Pazar 

21.00 Sinopale Film, Gerze Belediyesi

19 Ağustos, Salı 

21.00 Sinopale Film, Hal Binası

20 Ağustos, Çarşamba 

10.00 Sinopale Çocuk: Yeşim Uzunöz Oyuncak Atölyesi, “Hazır Objeden Oyuncağa”, Hal Binası 
21.00 Sinopale Film, Hal Binası

21 Ağustos, Perşembe 

21.00 Sinopale Film, Hal Binası

22 Ağustos, Cuma 

21.00 Sinopale Film, Hal Binası

23 Ağustos, Cumartesi 

m-a-u-s-e-r (Aslı Serbest ve Mona Mahall) 
15.00-18.00 Sinopale Akademi: Berthold Reiss, “Üçüncü ”, Hal Binası 
21.00 Sinopale Film, Hal Binası

24 Ağustos, Pazar 

m-a-u-s-e-r (Aslı Serbest ve Mona Mahall) 
15.00-18.00 Sinopale Akademi: Berthold Reiss, “Üçüncü ”, Hal Binası 
21.00 Sinopale Film, Ayancık Belediyesi

25 Ağustos, Pazartesi 

m-a-u-s-e-r (Aslı Serbest ve Mona Mahall) 
15.00-18.00 Sinopale Akademi: Berthold Reiss, “Üçüncü”, Hal Binası 
21.00 Sinopale Film, Hal Binası

26 Ağustos, Salı 

m-a-u-s-e-r (Aslı Serbest ve Mona Mahall) 
15.00-18.00 Sinopale Akademi: Berthold Reiss, “Üçüncü”, Hal Binası 
21.00 Sinopale Film, Hal Binası

27 Ağustos, Çarşamba 

m-a-u-s-e-r (Aslı Serbest ve Mona Mahall) 
11.00 Kent Oyunu, Hal Binası 
15.00-18.00 Sinopale Akademi: Berthold Reiss, “Üçüncü”, Hal Binası 
21.00 Sinopale Film, Hal Binası

28 Ağustos, Perşembe 

m-a-u-s-e-r (Aslı Serbest ve Mona Mahall) 
15.00-18.00 Sinopale Akademi: Berthold Reiss, “Üçüncü”, Hal Binası 
20.30 Sinopale Akademi: Cemalettin Kaya, Prof. Gülgün Köroğlu, Yrd. Doç. Alpay Tırıl ve Barış Mert, “Kristaller ve Kümeler: Kentsel Bellek”, Hal Binası

29 Ağustos, Cuma 

m-a-u-s-e-r (Aslı Serbest ve Mona Mahall) 
15.00-18.00 Sinopale Akademi: Berthold Reiss, “Üçüncü”, Hal Binası 
21.00 Sinopale Film, Hal Binası

30 Ağustos, Cumartesi 

m-a-u-s-e-r (Aslı Serbest ve Mona Mahall) 
15.00-18.00 Sinopale Akademi: Berthold Reiss, “Üçüncü”, Hal Binası 
21.00 Sinopale Film, Hal Binası

31 Ağustos, Pazar 

21.00 Sinopale Film “Özel Gösterim”: “The Sea in Me / İçimdeki Deniz ”, Yapım ve Yönetim: Xentrikarts, Hal Binası SİNOPALE

KAPANIŞ

Text
Photo
Quote
Link
Chat
Audio
Video