Wie teuer ist Autofahren wirklich?

Die ersten Antworten darauf sind immer sehr vage. Man könnte über den Spritpreis gehen, oder vielleicht einfach die Pendlerpauschale (0,30 €/km) heranziehen. Denkt man ein wenig mehr nach, dann fallen einem allerlei Kosten ein, die man für eine konkrete Rechnung mit einbeziehen muss wie Versicherung, Wertverlust oder Wartungskosten. In Internetportalen werden häufig all diese Kosten für ein Jahr addiert und einfach durch die gefahrenen Kilometer geteilt. So kommt man schnell auf Werte von 20 bis 30 Cent pro gefahrenen Kilometer. Aber ist Autofahren wirklich so teuer?

Die Antwort darauf ist: „Nein!“ Ein Auto zu besitzen ist teuer, damit zu fahren ist aber deutlich günstiger. Denn bei all diesen Rechnungen werden zwei Arten von Kosten einfach zusammengerechnet: variable Kosten und Fixkosten.

Unter die Fixkosten fallen die Kfz-Steuer oder die Kosten für die TÜV-Abnahme (Hauptuntersuchung). Diese muss ich immer zahlen, egal ob ich 1 km oder 100.000 km im Jahr fahre. Diese Kosten bleiben immer gleich.

Die zweite Gruppe wird durch die variablen Kosten gebildet. Sprit oder Verschleißkosten fallen darunter. Diese fallen nur an, wenn ich auch mit meinem Auto fahre, nicht wenn es in der Garage steht.

Jetzt  gibt es aber noch eine dritte Gruppe von Kosten und zwar diese, die sich aus beiden Komponenten zusammensetzt. Prominentester Vertreter dieser Gruppe ist der Wertverlust. Das Auto verliert an Wert, schon deswegen, weil es älter wird. Dazu muss es nicht bewegt werden. Wird es zusätzlich noch gefahren, so „erfährt“ das Auto noch einen Wertverlust abhängig von den gefahrenen Kilometern.

Aber wie teuer ist jetzt Autofahren? Dafür haben wir uns einen VW Golf IV Bj. 2003 (130PS TDI) als Beispielauto mal näher angesehen:

*Datengrundlage: autobudget.de

Um die Kosten für einen gefahrenen Kilometer zu ermitteln, müssen alle variablen Kostenanteile (€/km) addiert werden. Verleihe ich mein Auto nun und der Fahrer kommt vollständig für die Spritkosten auf, so kostet mich jeder gefahrene Kilometer rund 7 Cent. Dem gegenüber stehen Fixkosten für unser Beispielauto von rund 3.000 €. Diese Fixkosten habe ich, auch wenn ich das Auto nicht benutze. Und wenn ich mein Auto nun nicht fahre, dann kann ich es bei tamyca einstellen und Geld verdienen, um meine Fixkosten zu kompensieren.

Mach mit und gib Deinem Auto einen Job!

- Arndt

We brought a little bit of wine country to #NOLA #tbt @sonofasaintorg dinner with @Coppolawine @sonnylee11 @tamica Event design by @brindiamoevents , Decor rentals by @mrsvintagenola , Location & Catering by @hotelindigo #eventdesign #eventplanner #neworleans #neworleanssaints #sonofasaint #vintage #winecountry #wine #hotelindigo #coppola #eventdecor #shabbychic #instawedding #igdaily #igweddings #theknot #smp #rusticweddings #nolaweddings by brindiamoevents http://ift.tt/1yscv7u

Text
Photo
Quote
Link
Chat
Audio
Video