seeteufel

Seeteufelbäggli mit Polenta und Gemüse

Heute auf dem Heimweg überlege ich, ob Sushi mein wohl verdientes Abendessen sein soll. Ich fahre mit dem Tram zur Bahnhofstrasse in Zürich und denke dann plötzlich, hey der Globus ist ja auch gleich um die Ecke. Ich denke an exklusiveres Essen. Habe irgendwie Lust darauf. Exklusiv und dennoch einfach. Was lässt sich da machen? Ich muss es herausfinden.

Spontan gehe ich also zum Globus. Wie es der Zufall so will, haben die einen wirklich fantastischen Delikatessen Markt draussen vor dem Laden aufgebaut. Frische Lebensmittel wohin das Auge reicht. Wie im Paradies. Da lässt sich bestimmt was finden.

Ich stehe vor der Fischtheke und bin von der Auswahl beinahe erschlagen. Köstlich wie sich die Forelle an den Rotbarsch schmiegt. Leuchtend wie mich das Filet der Lachsforelle anschaut (ohne Augen zu haben). Der nette Herr an der Theke hilft mir bei der Entscheidung. Es gibt Seeteufelbäggli. Geht schnell und unkompliziert. Eben einfach einfach. Wie mich das freut.

Tomaten habe ich noch im Kühlfach. Auf geht es zum Gemüsestand. Einmal Knoblauch und Zitrone. Herrlich wie das duftet. So frisch!

Ab nach Hause.

Für das Menu benötigt ihr folgende Zutaten:

  • Seeteufelbäggli (220gr. Für 1 Person)
    (Natürlich ist auch anderer Fisch oder Jacobsmuscheln möglich)
  • Zuchetti (1/4)
  • Tomaten (2x)
  • Knoblauch (2 Zehen)
  • Zitrone (1/4)
  • Kokosfett oder Öl
  • Pfeffer
  • Salz
  • Paprika Pulver scharf
  • Kräuter (diesmal aus dem Streuer)

Und los geht’s! 

Wascht das Gemüse und spült den Fisch mit kaltem Wasser ab. Schneidet die Tomaten in dicke Scheiben und halbiert diese nochmal. Die Stücke sollten nicht zu klein sein. Schneidet die Zuchetti in kleine Stück, diese brauchen länger in der Pfanne.

Halbiert die grösseren Seeteufelbäggli und beträufelt diese mit Zitronensaft.

Fügt einen bis zwei Teelöffel Kokosfett in eine Bratpfanne. Reibt den geschälten Knoblauch darüber und schneidet zusätzlich Knoblauch Scheiben, welche ihr auch in die Pfanne legt. Lasst dies nun andünsten und fügt die Zuchetti hinzu. Sobald diese weich sind, könnt ihr die Tomaten hinzufügen. Lasst alles schön köcheln, bis auch die Tomaten weich sind.

Jetzt legt ihr die Seeteufelbäggli in die Pfanne. Dies bei hoher Hitze. Brät auf beiden Seiten je ca. 2 Minuten an. Nehmt die Pfanne vom Herd. Und lasst den Fisch etwas ziehen.

Währenddessen bereitet ihr bereits die Polenta vor. Da gibt es diverse Varianten. Ich empfehle, Wasser und Milch zu mischen. Für die nötige Würze verwendet ihr am besten etwas Kräutersalz. Sobald die Milch und das Wasser am köcheln sind, fügt ihr die Polenta hinzu. Dies unter stetigem Rühren. Sobald sich eine leichte Masse bildet, Herd ausschalten und Pfanne vom Herd nehmen, ziehen lassen.

Nun könnt ihr nach meinem Beispiel unten anrichten:

«En Guete!»

Auf dem Markt