3

John Farr, 10/22/2013

The Blog on Huffington Post

Sure, I’m tough on movies, but sometimes I’m just another gushing, adoring fan. Such is the case with actress Catherine Deneuve, the stunning French actress who turns 70 today. Why do I love her so? Let me count the ways. Yes, yes — she is beautiful. But she is also deep, strong, smart, and nuanced as an actress. And when those qualities get injected into a woman who’s also stunning physically, well — that’s the sexiest, most powerful kind of beauty, isn’t it?

She is a survivor. She not only keeps working but keeps making great films, putting all those aging actresses who grouse about no good roles after 40 to shame. What’s her secret? She knows herself and she stays interesting. 

She is not a slave to convention; she makes up her own mind. She even smokes cigarettes - still - now that’s not usually something you admire people for, but it’s yet another sign that she doesn’t go with the prevailing winds (no pun intended). People sometimes say she’s cold - I say she’s cool. Then, now and forever.

http://article.wn.com/view/2013/10/22/Catherine_Deneuve_At_70_Still_As_Cool_As_They_Come

photo 2011 Gareth Cattermole

Watch on ursacheundwirkung.tumblr.com

this is awesome…

Taschenbücher über „Königinnen des Films“

Der Wiesbadener Autor Ernst Probst veröffentlichte Kurzbiografien berühmter Schauspielerinnen von Lucille Ball bis zu Mae West in zwei dicken Taschenbüchern

München / Wiesbaden - Erstaunliches über berühmte Schauspielerinnen aus aller Welt erfährt man in zwei Taschenbüchern über „Königinnen des Films“ des Wiesbadener Autors Ernst Probst, in denen er insgesamt 53 berühmte Schauspielerinnen in Wort und Bild vorstellt. Die Kurzbiografien reichen von Lucille Ball, dem „weiblichen Charlie Chaplin“, bis zu Mae West, der Komödiantin der Spitzenklasse. Geschildert werden nicht nur die Höhen, sondern auch die Tiefen in der künstlerischen Karriere sowie im Privatleben dieser Stars auf der Kinoleinwand.

Brigitte Bardot („B.B.“) etwa war beim Blick in den Spiegel wegen ihrer Brille und ihrer vorstehenden Zähne weinerlich zumute. Drew Barrymore trat im Alter von elf Monaten bereits in einem Werbespot für Hundefutter auf, mit neun betrank sie sich erstmals bei einer Geburtstagsparty, mit zehn rauchte sie ihren ersten Joint und mit zwölf griff sie zu Kokain. Bette Davis ging in ihrem Leben immer den dornigen Weg. Greta Garbo galt anfangs als zu fett und wurde als „Bauernmädchen mit den großen Füßen“ verspottet. Hildegard Knef machte nicht nur als Schauspielerin und Schriftstellerin, sondern auch als „beste Sängerin ohne Stimme“ Karriere. Sophia Loren strafte einen Freund Lügen, der meinte, sie habe eine zu lange Nase, einen zu großen Mund, viel zu breite Hüften und müsse sich „total umbauen lassen“, wenn sie eine ernsthafte Schauspielerin werden wolle.

Marilyn Monroe trat auf der Kinoleinwand stets strahlend auf, im Privatleben dagegen war sie innerlich zerstört und unsicher. Der Vater von Leni Riefenstahl hielt Tanz und Schauspielerei für halbseiden und erklärte, er werde ausspucken, wenn er jemals den Namen seiner Tochter an einer Litfasssäule lesen sollte, was diese aber nicht abschreckte. Romy Schneider besaß ein vulkanisches Temperament, stand ständig unter Hochdruck, traf chaotische Entschlüsse, und ihre Gefühle kochten immer wieder siedend auf. Elizabeth („Liz“) Taylor beunruhigte bereits ab 13 mit ihrer Wespentaille und ihrem Prachtbusen die Männerwelt. Mae West sagt selbstbewusst über sich. „Es wird nie wieder einen Star wie mich geben“.

Der erste Band „Königinnen des Films 1“ enthält 27 Kurzbiografien von Lucille Ball bis zu Sophia Loren“. Der zweite Band „Königinnen des Films 2“ präsentiert 26 Kurzbiografien von Anna Magnani bis zu Mae West. Beide Bände erscheinen bei „GRIN Verlag für akademische Texte“ (München). Unter den Abbildungen befinden sich eigens für diese beiden Werke hergestellte Porträts von Marc Heiko Ulrich (Kunstzeichner.de) aus Hassel (Weser). Biografien berühmter Frauen sind eine Spezialität von Ernst Probst. Viele seiner mehr als 200 Bücher, Taschenbücher, Broschüren und E-Books befassen sich mit „Superfrauen“.

Bestellung von „Königinnen des Films 1“ bei:
http://www.grin.com/de/e-book/202820/koeniginnen-des-films-1

Bestellung von „Königinnen des Films 2“ bei:
http://www.grin.com/de/e-book/202026/koeniginnen-des-films-2

*

Der Wiesbadener Buchautor Ernst Probst hat von 1986 bis heute rund 200 Bücher, Taschenbücher, Broschüren und E-Books veröffentlicht. Er schrieb vor allem populärwissenschaftliche Werke aus den Themenbereichen Paläontologie, Archäologie und Geschichte sowie Biografien über berühmte Frauen und Männer.

Paläontologie: Deutschland in der Urzeit, Rekorde der Urzeit (1992), Rekorde der Urzeit. Landschaften, Pflanzen und Tiere (2008), Dinosaurier in Deutschland (1993 zusammen mit Raymund Windolf), Archaeopteryx. Die Urvögel aus Bayern, Dinosaurier in Deutschland. Von Compsognathus bis zu Stenopelix (2010), Dinosaurier in Baden-Württemberg, Dinosaurier in Bayern, Dinosaurier in Niedersachsen, Dinosaurier von A bis K, Dinosaurier von L bis Z, Raub-Dinosaurier von A bis Z, Deutschland im Eiszeitalter, Der Ur-Rhein, Als Mainz noch nicht am Rhein lag, Der Rhein-Elefant, Krallentiere am Ur-Rhein, Menschenaffen am Ur-Rhein, Säbelzahntiger am Ur-Rhein, Das Dinotherium-Museum in Eppelsheim (zusammen mit Dr. Jens Lorenz Franzen und Heiner Roos), Höhlenlöwen, Der Höhlenlöwe, Der Mosbacher Löwe, Säbelzahnkatzen, Die Dolchzahnkatze Megantereon, Die Dolchzahnkatze Smilodon, Die Säbelzahnkatze Homotherium, Die Säbelzahnkatze Machairodus, Der Europäische Jaguar, Eiszeitliche Geparde in Deutschland, Eiszeitliche Leoparden in Deutschland, Eiszeitliche Raubkatzen in Deutschland, Der Amerikanische Höhlenlöwe, Der Ostsibirische Höhlenlöwe, Löwenfunde in Deutschland, Österreich und der Schweiz, Der Höhlenbär, Johann Jakob Kaup. Der große Naturforscher aus Darmstadt

Archäologie: Deutschland in der Steinzeit, Rekorde der Urmenschen, Deutschland in der Bronzezeit, Deutschland in der Frühbronzezeit, Die Bronzezeit, Die Aunjetitzer Kultur in Deutschland, Die Straubinger Kultur in Deutschland, Die Singener Gruppe, Die Arbon-Kultur in Deutschland, Die Ries-Gruppe und die Neckar-Gruppe, Die Adlerberg-Kultur, Der Sögel-Wohlde-Kreis, Die nordische Bronzezeit in Deutschland, Deutschland in der Mittelbronzezeit, Die Hügelgräber-Kultur in Deutschland, Die ältere Bronzezeit in Nordrhein-Westfalen, Die Bronzezeit in der Lüneburger Heide, Die Stader Gruppe, Die Oldenburg-emsländische Gruppe, Deutschland in der Spätbronzezeit, Die Urnenfelder-Kultur in Deutschland, Die Unstrut-Gruppe, Die Helmsdorfer Gruppe, Die Saalemündungs-Gruppe, Die Lausitzer Kultur in Deutschland, Österreich in der Frühbronzezeit, Die Leithaprodersdorf-Gruppe, Die Aunjetitzer Kultur in Österreich, Die Straubinger Kultur in Österreich, Die Unterwölblinger Gruppe, Die Wieselburger Kultur, Die Litzenkeramik oder Draßburger Kultur, Die Attersee-Gruppe, Österreich in der Mittelbronzezeit, Die Hügelgräber-Kultur in Österreich, Österreich in der Spätbronzezeit, Die Urnenfelder-Kultur in Österreich, Die Nordtiroler Urnenfelder-Kultur, Die Laugen-Melaun-Gruppe, Die Caka-Kultur, Die Schweiz in der Frühbronzezeit, Die Rhone-Kultur, Die Arbon-Kultur in der Westschweiz, Die Inneralpine Bronzezeit-Kultur in der Schweiz, Die Schweiz in der Mittelbronzezeit, Die Hügelgräber-Kultur in der Schweiz, Die Schweiz in der Spätbronzezeit, Die Urnenfelder-Kultur in der Schweiz, Die Laugen-Melaun-Gruppe in der Schweiz, Das Moustérien. Die große Zeit der Neandertaler, Das Rätsel der Großsteingräber. Die nordwestdeutsche Trichterbecher-Kultur, Die ersten Bauern in Deutschland. Die Linienbandkeramische Kultur (5500 bis 4900 v. Chr.)

Kryptozoologie: Affenmenschen, Das Einhorn, Der Drache, Nessie. Das Monsterbuch, Monstern auf der Spur, Riesen, Seeungeheuer

Biografien: 14 Taschenbücher über Superfrauen (Superfrauen 1 – Geschichte, Superfrauen 2 – Religion, Superfrauen 3 – Politik, Superfrauen 4 – Wirtschaft und Verkehr, Superfrauen 5 – Wissenschaft, Superfrauen 6 – Medizin, Superfrauen 7 – Film und Theater, Superfrauen 8 – Literatur, Superfrauen 9 – Malerei und Fotografie, Superfrauen 10 – Musik und Tanz, Superfrauen 11 – Feminismus und Familie, Superfrauen 12 – Sport, Superfrauen 13 Mode und Kosmetik, Superfrauen 14 – Medien und Astrologie), Christl-Marie Schultes. Die erste Fliegerin in Bayern, Drei Königinnen der Lüfte in Bayern (zusammen mit Josef Eimannsberger), Frauen im Weltall, Königinnen der Lüfte, Königinnen der Lüfte von A bis Z. Biografien berühmter Fliegerinnen, Ballonfahrerinnen, Luftschifferinnen, Fallschirmspringerinnen und Astronautinnen, Königinnen der Lüfte in Deutschland, Königinnen der Lüfte in Frankreich, Königinnen der Lüfte in England, Australien und Neuseeland, Königinnen der Lüfte in Europa, Königinnen der Lüfte in Amerika, Theo Lederer. Ein Flugzeugsammler aus Oberbayern, Königinnen des Films (in Arbeit), Königinnen des Tanzes, Königinnen des Theaters, Superfrauen aus dem Wilden Westen, Malende Superfrauen, Der Schwarze Peter. Ein Räuber aus dem Hunsrück und Odenwald, Meine Worte sind wie die Sterne. Die Entstehung der Rede des Häuptlings Seattle (zusammen mit Sonja Probst), Franziska Streitel – Die „Dienerin Gottes“ aus Franken, Elisabeth I. Tudor. Die jungfräuliche Königin, Lucrezia Borgia. Die schöne Tochter eines Papstes, Maria Stuart. Schottlands tragische Königin, Machbuba. Die Sklavin und der Fürst, Hildegard von Bingen. Die deutsche Prophetin, Julchen Blasius. Die Räuberbraut des Schinderhannes, Zenobia. Eine Frau kämpft gegen die Römer, Cortés und Malinche. Der spanische Eroberer und seine indianische Geliebte, Katharina II. die Große. Die Deutsche auf dem Zarenthron, Pompadour und Dubarry. Die Mätressen von Louis XV., Königinnen des Films 1, Königinnen des Films 2, Königinnen des Films in Italien, Lucille Ball – Der „weibliche Charlie Chaplin“, Theda Bara – Der erste Vamp des Kinos, Brigitte Bardot – „B.B.“- Das Sexsymbol der 1950-er Jahre, Ingrid Bergman – Der Weltstar aus Schweden, Joan Crawford – Der Filmstar mit den breiten Schultern, Bette Davis – Die Frau, die 100 Filme hinterließ, Marlene Dietrich – Die deutsche „Göttin des Films“, Jodie Foster – Hollywoods klügste Schönheit, Greta Garbo – Die „Göttliche“, Ava Gardner – Die „Königin von Hollywood“, Judy Garland – Der unglückliche Hollywood-Star, Janet Gaynor – Die erste „Oscar“-Preisträgerin – Uschi Glas – Deutschlands „Quotenqueen auf dem Bildschirm“, Jean Harlow – Das platinblonde Sexsymbol der 1930-er Jahre, Rita Hayworth – Die „Venus des Atomzeitalters“, Katharine Hepburn – Die „Königinmutter von Hollywood“, Grace Kelly – Der Star, der den Traumprinzen heiratete, Hildegard Knef – Der deutsche Weltstar mit drei Karrieren, Zarah Leander – Der „UFA“-Star der 1930-er und 1940-er Jahre, Vivien Leigh – Der Weltstar aus „Vom Winde verweht“, Ruth Leuwerik – Die „Königin des Melodramas“ , Gina Lollobrigida. Die „Lollo“ - der Stern der 1950-er Jahre, Sophia Loren – Der italienische Filmstar der 1960-er Jahre - Melina Mercouri – Der Star aus „Sonntags … nie!“, Inge Meysel – Die „Fernsehmutter der Nation“, Marilyn Monroe – Amerikas größter Filmstar, Pola Negri – Der Stummfilmstar aus Polen, Asta Nielsen – Deutschlands erster Filmstar, Leni Riefenstahl – Die meisterhafte Regisseurin und Fotografin, Julia Roberts – Das Sexsymbol der 1950-er Jahre, Margaret Rutherford – Die beste Komödiantin Englands der 1960-er Jahre, Adele Sandrock – Die komische Alte des deutschen Kinos, Romy Schneider – Sie wollte nicht ewig „Sissi“ sein, Hanna Schygulla – Der deutsche Weltstar, Simone Signoret – Frankreichs Sexsymbol der 1950-er Jahre, Meryl Streep – Ein Star auf der Bühne, der Leinwand und dem Bildschirm, Gloria Swanson – Die Mondäne auf der Kinoleinwand, Elizabeth („Liz“) Taylor – die „Königin von Hollywood“, Liv Ullmann – Die große norwegische Schauspielerin, Grethe Weiser – Die volkstümliche Schauspielerin, Mae West – Die Komödiantin der Spitzenklasse, rund 70 Kurzbiografien über berühmte Fliegerinnen, Ballonfahrerinnen, Luftschifferinnen, Fallschirmspringerinnen, Astronautinnen und Kosmonautinnen, Dr. Veronica Carstens – Die Förderin der Naturheilkunde

Interviews: Was ist ein Menhir? Interview mit dem Mainzer Archäologen Dr. Detert Zylmann über Hinkelsteine, Wer ist der kleinste Dinosaurier? Interviews mit dem Wissenschaftsautor Ernst Probst, Wer ist der Stammvater der Insekten? Interview mit dem Stuttgarter Biologen und Paläontologen Dr. Günter Bechly, Neues vom Ur-Rhein. Interview mit dem Geologen und Paläontologen Dr. Jens Sommer

Aphorismen: Der Ball ist ein Sauhund. Weisheiten und Torheiten über Fußball, Worte sind wie Waffen. Weisheiten und Torheiten über die Medien (beide zusammen mit Doris Probst, Schweigen ist nicht immer Gold. Zitate von A bis Z, Weisheiten der Indianer

Die meisten dieser Titel sind bei GRIN Verlag für akademische Texte erschienen und in mehr als 1.000 Online-Buchshops sowie in jeder guten Buchhandlung erhältlich.

Der GRIN Verlag mit Sitz in München hat sich seit der Gründung im Jahr 1998 auf die Veröffentlichung akademischer Texte spezialisiert. Die Verlagsseite http://www.grin.com ist für Studenten, Hochschullehrer und andere Akademiker die ideale Plattform, ihre Fachtexte, Studienarbeiten, Abschlussarbeiten oder Dissertationen einem breiten Publikum zu präsentieren.


Weitere Informationen und Angaben finden Sie unter http://www.prseiten.de/pressefach/autor-ernst-probst/news/920 sowie http://buecher-von-ernst-probst.blogspot.com.

Über Autor Ernst Probst:
Der Wiesbadener Autor Ernst Probst hat von 1986 bis heute mehr als 200 Bücher, Taschenbücher, Broschüren und E-Books veröffentlicht. Bevorzugte Themenbereiche sind Paläontologie, Archäologie, Geschichte und Biografien.

Pressekontakt:
Autor Ernst Probst
Ernst Probst
Im See 11
55246 Wiesbaden
Deutschland
06134 21152
ernst.probst@gmx.de
http://buecher-von-ernst-probst.blogspot.com

Und wie jeden Abend verstummt die Musik des Cafés unter mir, meine Nachbarn stellen den Fernseher mit der lauten und schnulzigen ägyptischen TV-Soap leise. Und dann ist die Straße kurz still. Bis die Stimme des Muezzins, des mu’adhddhin, ertönt. Blechern, schlecht zu verstehen. Als ob es einfach so sein müsste. Gar nicht anders klingen dürfte. Und nach nicht einmal einer Minute verstummt er wieder, hallt aus dem Café wieder Musik, weinen die schön (operierten) Schauspielerinnen wieder herzzerreißend. Und ich sitze auf meinem Balkon, genieße den Feierabend.

Buchtipp: Königinnen des Films in Italien

Kurzbiografien von Gina Lollobrigida, Sophia Loren, Anna Magnani und Giulietta Masina aus der Feder von Ernst Probst

München / Wiesbaden - Königinnen des Films in Italien stellt der Wiesbadener Autor Ernst Probst in seinem gleichnamigen Taschenbuch in Wort und Bild vor. Die Kurzbiografien befassen sich mit Gina Lollobrigida, Sophia Loren, Anna Magnani und Giulietta Masina. Geschildert werden nicht nur die Höhen, sondern auch die Tiefen in der künstlerischen Karriere sowie im Privatleben dieser Stars auf der Kinoleinwand.

Gina Lollobrigida galt in ihrer Glanzzeit als „die schönste Frau der Welt“ und als „die Mona Lisa des 20. Jahrhunderts“. Sophia Loren strafte einen Freund Lügen, der meinte, sie habe eine zu lange Nase, einen zu großen Mund, viel zu breite Hüften und müsse sich „total umbauen lassen“, wenn sie eine ernsthafte Schauspielerin werden wolle. Anna Magnani, die „Urmutter des italienischen Films“, brachte auf der Kinoleinwand perfekt die Bitterkeit und den Humor der Nachkriegszeit ihres Heimatlandes zum Ausdruck. Giulietta Masina, eine der führenden Charakterdarstellerinnen Italiens, spielte die Hauptrolle ihres Lebens in dem Streifen „La Strada“, in dem sie als tragikomische Prostituierte Gelsonima die Zuschauer lachen und weinen ließ.

Bestellungen von „Königinnen des Films in Italien“ bei:
http://www.grin.com/de/e-book/200558/koeniginnen-des-films-in-italien

Beim GRIN-Verlag (München) http://www.grin.com sind auch zahlreiche Kurzbiografien weiblicher Filmstars als gedruckte Broschüre oder E-Book im PDF-Format erhältlich.

*

Biografien berühmter Frauen sind eine Spezialität von Ernst Probst. Unter seinen mehr als 200 Büchern, Taschenbüchern, Broschüren und E-Books befinden sich zahlreiche Titel, die sich mit „Superfrauen“ befassen.

Biografien aus der Feder von Ernst Probst:

14 Taschenbücher über Superfrauen (Superfrauen 1 – Geschichte, Superfrauen 2 – Religion, Superfrauen 3 – Politik, Superfrauen 4 – Wirtschaft und Verkehr, Superfrauen 5 – Wissenschaft, Superfrauen 6 – Medizin, Superfrauen 7 – Film und Theater, Superfrauen 8 – Literatur, Superfrauen 9 – Malerei und Fotografie, Superfrauen 10 – Musik und Tanz, Superfrauen 11 – Feminismus und Familie, Superfrauen 12 – Sport, Superfrauen 13 Mode und Kosmetik, Superfrauen 14 – Medien und Astrologie), Christl-Marie Schultes. Die erste Fliegerin in Bayern, Drei Königinnen der Lüfte in Bayern (zusammen mit Josef Eimannsberger), Frauen im Weltall, Königinnen der Lüfte, Königinnen der Lüfte von A bis Z. Biografien berühmter Fliegerinnen, Ballonfahrerinnen, Luftschifferinnen, Fallschirmspringerinnen und Astronautinnen, Königinnen der Lüfte in Deutschland, Königinnen der Lüfte in Frankreich, Königinnen der Lüfte in England, Australien und Neuseeland, Königinnen der Lüfte in Europa, Königinnen der Lüfte in Amerika, Theo Lederer. Ein Flugzeugsammler aus Oberbayern, Königinnen des Films (in Arbeit), Königinnen des Tanzes, Königinnen des Theaters, Superfrauen aus dem Wilden Westen, Malende Superfrauen, Der Schwarze Peter. Ein Räuber aus dem Hunsrück und Odenwald, Meine Worte sind wie die Sterne. Die Entstehung der Rede des Häuptlings Seattle (zusammen mit Sonja Probst), Franziska Streitel – Die „Dienerin Gottes“ aus Franken, Elisabeth I. Tudor. Die jungfräuliche Königin, Lucrezia Borgia. Die schöne Tochter eines Papstes, Maria Stuart. Schottlands tragische Königin, Machbuba. Die Sklavin und der Fürst, Hildegard von Bingen. Die deutsche Prophetin, Julchen Blasius. Die Räuberbraut des Schinderhannes, Zenobia. Eine Frau kämpft gegen die Römer, Cortés und Malinche. Der spanische Eroberer und seine indianische Geliebte, Katharina II. die Große. Die Deutsche auf dem Zarenthron, Pompadour und Dubarry. Die Mätressen von Louis XV., Königinnen des Films 1, Königinnen des Films 2, Königinnen des Films in Italien, Lucille Ball – Der „weibliche Charlie Chaplin“, Theda Bara – Der erste Vamp des Kinos, Brigitte Bardot – „B.B.“- Das Sexsymbol der 1950-er Jahre, Ingrid Bergman – Der Weltstar aus Schweden, Joan Crawford – Der Filmstar mit den breiten Schultern, Bette Davis – Die Frau, die 100 Filme hinterließ, Marlene Dietrich – Die deutsche „Göttin des Films“, Jodie Foster – Hollywoods klügste Schönheit, Greta Garbo – Die „Göttliche“, Ava Gardner – Die „Königin von Hollywood“, Judy Garland – Der unglückliche Hollywood-Star, Janet Gaynor – Die erste „Oscar“-Preisträgerin – Uschi Glas – Deutschlands „Quotenqueen auf dem Bildschirm“, Jean Harlow – Das platinblonde Sexsymbol der 1930-er Jahre, Rita Hayworth – Die „Venus des Atomzeitalters“, Katharine Hepburn – Die „Königinmutter von Hollywood“, Grace Kelly – Der Star, der den Traumprinzen heiratete, Hildegard Knef – Der deutsche Weltstar mit drei Karrieren, Zarah Leander – Der „UFA“-Star der 1930-er und 1940-er Jahre, Vivien Leigh – Der Weltstar aus „Vom Winde verweht“, Ruth Leuwerik – Die „Königin des Melodramas“ , Gina Lollobrigida. Die „Lollo“ - der Stern der 1950-er Jahre, Sophia Loren – Der italienische Filmstar der 1960-er Jahre - Melina Mercouri – Der Star aus „Sonntags … nie!“, Inge Meysel – Die „Fernsehmutter der Nation“, Marilyn Monroe – Amerikas größter Filmstar, Pola Negri – Der Stummfilmstar aus Polen, Asta Nielsen – Deutschlands erster Filmstar, Leni Riefenstahl – Die meisterhafte Regisseurin und Fotografin, Julia Roberts – Das Sexsymbol der 1950-er Jahre, Margaret Rutherford – Die beste Komödiantin Englands der 1960-er Jahre, Adele Sandrock – Die komische Alte des deutschen Kinos, Romy Schneider – Sie wollte nicht ewig „Sissi“ sein, Hanna Schygulla – Der deutsche Weltstar, Simone Signoret – Frankreichs Sexsymbol der 1950-er Jahre, Meryl Streep – Ein Star auf der Bühne, der Leinwand und dem Bildschirm, Gloria Swanson – Die Mondäne auf der Kinoleinwand, Elizabeth („Liz“) Taylor – die „Königin von Hollywood“, Liv Ullmann – Die große norwegische Schauspielerin, Grethe Weiser – Die volkstümliche Schauspielerin, Mae West – Die Komödiantin der Spitzenklasse, rund 70 Kurzbiografien über berühmte Fliegerinnen, Ballonfahrerinnen, Luftschifferinnen, Fallschirmspringerinnen, Astronautinnen und Kosmonautinnen, Dr. Veronica Carstens – Die Förderin der Naturheilkunde


Weitere Informationen und Angaben finden Sie unter http://www.prseiten.de/pressefach/autor-ernst-probst/news/815 sowie http://buecher-von-ernst-probst.blogspot.com.

Über Autor Ernst Probst:
Der Wiesbadener Autor Ernst Probst hat von 1986 bis heute mehr als 200 Bücher, Taschenbücher, Broschüren und E-Books veröffentlicht. Bevorzugte Themenbereiche sind Paläontologie, Archäologie, Geschichte und Biografien.

Pressekontakt:
Autor Ernst Probst
Ernst Probst
Im See 11
55246 Wiesbaden
Deutschland
06134 21152
ernst.probst@gmx.de
http://buecher-von-ernst-probst.blogspot.com

„Eigentlich wollte ich nach Finnland!“

Das Stück basiert auf einer umfangreichen Interview-Recherche mit jungen EU-Bürgern. Wir wollten wissen, wer die Menschen sind, die Monat für Monat ihrer Heimat den Rücken kehren und in Deutschland eine Perspektive suchen. Wie sehen ihre Geschichten aus? Wie hat das Leben im Ausland ihr Empfinden verändert? Wurden ihre Hoffnungen und Erwartungen erfüllt?

Auf der Bühne: fünf SchauspielerInnen aus Spanien, Italien, Griechenland, Rumänien und Deutschland. Mit Lust und Humor kreieren sie einen musikalisch-atmosphärischen Gesamtsprachraum aus unterschiedlichsten Stimmen und erzählerischen Perspektiven, der die gelebte Wirklichkeit junger EU-BürgerInnen in Deutschland und ihren Blick auf die Zukunft in den Mittelpunkt stellt.

Theater unter dem Dach, Berlin, 23.-26.10.2014

http://www.unitedoffproductions.de/

New Post has been published on http://www.kino.tv/film/fw-judi-helen-und-meryl-erfolgreiche-schauspiel-damen-fern-des-ruhestandes-philomena-ab-12-09-2014-im-heimkino/

Fw: Judi, Helen und Meryl - Erfolgreiche Schauspiel-Damen fern des Ruhestandes - PHILOMENA (Ab 12.09.2014 im Heimkino)

 

Judi Helen und Meryl

Drei der erfolgreichsten Schauspiel-Damen

fern des Ruhestandes

PHILOMENA

©SquareOne/Universum

mit: JUDI DENCH und STEVE COOGAN  

Ab 12. September 2014 als DVD Blu-ray und VoD erhältlich!

im Vertrieb von SquareOne Entertainment und Universum Film

 

Diese Damen sind zwar schon ein bisschen älter haben aber bewiesen dass sie deswegen noch lange nicht zum alten Eisen gehören! Judi Dench Helen Mirren und Meryl Streep sind seit vielen Jahren im Geschäft und noch immer gefragte Schauspielerinnen. Sie suchen sich ihre Rollen mit Bedacht aus und wissen auch immer wieder zu überraschen. Zum Home-Entertainment-Start von PHILOMENA mit Judi Dench in der Hauptrolle – am 12. September 2014 stellen wir diese älteren Schauspiel- Damen näher vor.

Judi Dench

Judith Olivia Dench besser bekannt als Judi Dench wurde am 9. Dezember 1934 in York England geboren. Eigentlich wollte sie Designerin werden nach einer Aufführung von „König Lear“ beschloss sie jedoch dass dies nicht der richtige Weg sei und meldete sich an der Schauspielschule an womit sie ihre wahre Berufung fand. Neben vielen Kinofilmen blieb ihre große Liebe bis heute das Theaterspielen – insbesondere Shakespeare. Eine ihrer bekanntesten Kino-Rollen ist mit Sicherheit „M“ in dieser sie in den letzten sieben James-Bond-Filmen mitspielte. In ihrem neusten Film PHILOMENA verkörpert die 79-jährige mit viel Einfühlungsvermögen und Witz die Hauptfigur und begeisterte sowohl das Publikum als auch die Presse.

Helen Mirren

Die mittlerweile 69-jährige Helen Mirren gehört ebenfalls in die ältere Top-Liga der Schauspielerinnen. Am 26. Juli 1945 wurde sie als Ilyena Vasilievna Mironova in England geboren. Heute lebt sie neben L.A. und Italien auch immer noch in London. Wie sie selbst berichtet wusste sie schon im Altern von sechs Jahren dass sie eine Schauspielerin „im alten traditionellen Sinn“ werden wollte. Heute hat Helen Mirren schon alles gespielt: Agentin Sterneköchin Kalender-Model fiese Lehrerin und natürlich unvergesslich „Die Queen“ unter der Regie von PHILOMENA-Regisseur Stephen Frears für deren Darstellung sie unter vielen weiteren Preisen mit dem Oscar und dem Golden Globe ausgezeichnet wurde.

 

Meryl Streep

Die 65-Jährige Schauspielerin wurde am 22. Juni 1949 in New Jersey USA geboren. Ihr richtiger Name lautet eigentlich Mary Louise abgekürzt Mary L aus dem schlussendlich Meryl entstand. Sie studierte an der Yale School of Drama und feierte nach ersten Rollen am Theater im Filmgeschäft unter anderem mit „Holocaust“ und „Kramer gegen Kramer“ neben Dustin Hoffman den Durchbruch.

Sie überzeugte im Laufe ihrer Karriere mit einem Repertoire von ernst bis witzig und bewies sogar im Film-Musical „Mamma Mia!“ ihre Gesangstärke. Meryl Streep hält den Rekord der meisten Oscar-Nominierungen mit insgesamt 18 und gilt darum bei „nur“ drei gewonnen Trophäen als eine der größten „Verliererinnen“ der Academy Awards.

Judi Dench Meryl Streep und Helen Mirren begeistern nun schon seit vielen Jahren mit ihren herausragenden Schauspielleistungen die Filmwelt und zeigen dass man mit 60+ keinesfalls schon in den Schauspielerinnen-Ruhestand gehen sollte – denn dann hätten wir viele schöne Filme nicht zu Gesicht bekommen.

©SquareOne/Universum

Victim Blaming - Zurecht!

Die Branche der Prominenten muss lernen mit Ihrem besonderen Status in der Öffentlichkeit auch im Medium Internet umgehen zu können. Einen legitimen Anspruch darauf sich wie jeder andere zu Verhalten gibt es zwar, aber diesen wahrzunehmen ist ungeschickt.

Wie jeder mitbekommen haben dürfte sind vor einigen Tagen Nacktfotos diverser mehr oder weniger Prominenter Schauspielerinnen im Internet veröffentlicht worden. Darüber ist eine Debatte mit dem schönen Begriff “Victim Blaming” entstanden.

Dabei werden folgende Standpunkte immer wieder vertreten und angegriffen:

  1. Die Opfer sind selbst Schuld weil sie Nacktfotos von sich gemacht haben
  2. Die Opfer sind selbst Schuld weil sie Nacktfotos von sich gemacht haben und diese in einer Cloud gespeichert haben

Für mich steht außer Frage dass es sich bei der Beschaffung jener Fotos um eine Straftat handelt. Und Straftaten gehören bestraft.

Aber dass alleine genügt nicht um die Opfer frei von jeder Schuld zu sprechen. Und dabei meine ich nicht die Schuld Fotos von sich gemacht zu haben und/oder diese in eine Cloud geladen zu haben. Schuldig gemacht haben Sie sich in Nachlässigkeit und Naivität. Schuld sind vor allem auch jene die sich als Manager oder Agenten eben dieser Personen bezeichnen.

Oscar, Emmy oder Ananas Preisträger wissen dass sie Ihr Leben und Ihre Freiheiten mit dem Erfolg in dieser Branche teilweise aufgegeben oder zumindest eingeschränkt haben.

image

Jennifer Lawrence

Sie gehen mit dicker Sonnenbrille und Baseball Cap in die Öffentlichkeit um möglichst keine Aufmerksamkeit zu erregen. Zuhause vorbeifahren, klingeln und nach einem Autogramm fragen endet an einem gusseisernem Tor und einem Typen in schwarzen Klamotten. Sie stehen nicht im Telefonbuch.

image

Ehemaliges Zuhause von Katy Perry

Aber im Internet sollen die selben Regeln gelten wie für jeden anderen? Das kann einfach nicht gut gehen und ist massiv naiv.

Ob das Pendant im Internet zur 24h Grundstücksüberwachung mit Kamera eine Two Factor Authentication ist oder nicht können die Jennifers und Kates nicht selbst beurteilen. Aber Ihre Agenten und Manager sollten sich darum kümmern. Offline UND Online.

Und damit reiht sich das Ereignis für mich ein in die Liste der Branchen die mit der Veränderung in der Welt durch das Internet neue Erfahrungen sammeln und neue Antworten finden müssen.

Bisher konzentrierte man sich wohl nur auf die positiven Effekte durch Twitter, Facebook, Selfies und reddit AMAs.

Text
Photo
Quote
Link
Chat
Audio
Video