netzwerkkabel

ca. 1996

Warum ich keine deutschen Fehlermeldungen mehr installiere, wenn ich es vermeiden kann

Auf 4 Dutzend UNIX-Workstations arbeiteten Techniker und Ingenieure mit Datenbanken auf meinen DB2-Servern.

Eines Morgens klingelte das Telefon schon, als ich noch den Gang zum Büro entlang ging. Am anderen Ende ein in schierer Panik aufgelöster Ingenieur.

“Herr König! Unsere Datenbank ist weg!”

Ich schaute auf dem Server nach und sah sie. Sie war also da. Inhalte hatte sie auch.

“Aber ich sehe sie nicht, das Programm sagt, sie sei entfernt worden!”

Ich ließ mir die Fehlermeldung vorlesen:

“Zugriff auf entfernte Datenbank nicht möglich”

Tatsächlich war – warum auch immer – sein Netzwerkkabel ausgestöpselt. Ich deinstallierte noch am selben Tag alle deutschen Fehlermeldungsdateien. Das englische “Cannot access remote database” hätte den Kunden vermutlich nicht ganz so beunruhigt.

(Volker König)

Netzwerkkabel. Ich war erst versucht, an dieser Stelle darüber zu lästern, wie furchtbar alles war, als es kein WLAN sondern nur Netzwerkkabel gab, die man im Zweifel – und ich lebte im Zweifel – von der einen äußersten Ecke der Wohnung in die andere äußerste Ecke der Wohnung verlegen musste, wenn man sich nicht dem Einrichtungsdiktat der Kabelgesellschaft unterwerfen wollte. Mittlerweile haben die meisten Rechner, die ich besitze (dazu muss man ja auch Handys und Tablets zählen) aber gar keine LAN-Buchse mehr sondern verlassen sich ganz und gar auf WLAN. Das ist bequemer, zweifellos, aber es ist auch: Unsicherer. WLAN fliegt durch die Luft und landet im Zweifel – und wir leben im Zweifel – nicht nur im eigenen Rechner, während LAN schön brav im Kabel bleibt.

Kabel oder WLAN

Ich habe gestern meine Internetverbindung Zuhause konfiguriert. Dazu habe ich nach einer ganz einfachen Anleitung ein WLAN eingerichtet. Zusammen mit der Anleitung und der Bedingungsanleitung ging das alles ganz einfach. Schnell die Geräte angeschlossen, mein WLAN benannt und WPA2 als Verschlüsselung ausgewählt. Danach habe ich dann noch die MAC Access Control List aktiviert. Lief alles super. Mir ist dann nur aufgefallen, dass sie Signalstärke in manchen Zimmern meiner Wohnung echt schlecht ist. Die Betonwände müssen wohl zu dick sein oder eine anderes Störquelle ist vorhanden. Ich habe mir dann heute ein längeres Kabel gekauft und dieses probeweise verlegt. Die Verbindung ist mit Kabelnutzung viel stablier und besser. Ich denke also, dass ich das Kabel jetzt noch ordentlich verlegen werde und dann auf das WLAN verzichte. Ich habe gehört, dass die Verbindung über ein Netzwerkkabel ja auch viel sicherer ist. Falls ihr auch ein Problem mit einer langsamen WLAN Verbindung habt, empfehle ich euch einfach ein Netzwerkkabel zu verwenden.

Life Hack - die super einfache Lösung gegen Kabelsalat

Life Hack - die super einfache Lösung gegen Kabelsalat #LifeHack

Man kennt das! In der IT, im Büro oder auch privat sammeln sich mit der Zeit Unmengen an Kabeln an. Netzwerkkabel, USB Kabel, Monitorkabel und so weiter und so weiter. Meistens ist es so, dass man die Kabel dieser Sammlung nicht täglich braucht. Sie müssen also irgendwie gelagert werden. Nun könnte man sie dazu einfach in eine Kiste werfen. Das Ergebnis dürften die meisten kennen: ein…

View On WordPress